Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

PSOD von vm ausgelöst

Alles zum Thema vSphere 6, ESXi 6.0 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 503
Registriert: 20.10.2011, 17:55

PSOD von vm ausgelöst

Beitragvon MarroniJohny » 23.06.2016, 22:49

Hi

Hatte heute einen PSOD an meinem ESXi 6.0 U1. Und zwar stand da sinngemäss, dass der Fehler von einer VM ausgelöst wurde, und irgendwas mit Hardware. Foto von der Konsole habe ich leider nicht gemacht.

Die VM ist ein XP 32 bit, und da ist keinerlei Hardware durchgereicht. Weder per VT-d, noch USB oder aber Festplatten per RDM. Einzig den USB Controller habe ich aktiviert. Aber da war kein USB Gerät dran per vSphere, oder so. Das kann ich sicher ausschliessen.

Ich kann mir nur schwer vorstellen, was den Fehler verusacht haben könnte. Habe ich auf jeden Fall noch nie erlebt, dass eine VM den Host komplett zerlegt hat.

Guru
Beiträge: 2938
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: PSOD von vm ausgelöst

Beitragvon rprengel » 24.06.2016, 08:47

MarroniJohny hat geschrieben:Hi

Hatte heute einen PSOD an meinem ESXi 6.0 U1. Und zwar stand da sinngemäss, dass der Fehler von einer VM ausgelöst wurde, und irgendwas mit Hardware. Foto von der Konsole habe ich leider nicht gemacht.

Die VM ist ein XP 32 bit, und da ist keinerlei Hardware durchgereicht. Weder per VT-d, noch USB oder aber Festplatten per RDM. Einzig den USB Controller habe ich aktiviert. Aber da war kein USB Gerät dran per vSphere, oder so. Das kann ich sicher ausschliessen.

Ich kann mir nur schwer vorstellen, was den Fehler verusacht haben könnte. Habe ich auf jeden Fall noch nie erlebt, dass eine VM den Host komplett zerlegt hat.


es geht definitiv :-)
http://vmware-forum.de/viewtopic.php?t=29324

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 503
Registriert: 20.10.2011, 17:55

Beitragvon MarroniJohny » 24.06.2016, 12:32

Hi

Ja danke!

Scheint aber nicht das Problem zu sein. Bei der betreffenden VM steht der Adapter auf "flexibel". Aber es hat noch diverse andere VM's auf dem Host, bei denen der Adapter auf "E-1000" steht.

Da das ein einmaliger Vorfall war, lasse ich es wohl einfach darauf beruhen, für den Moment. Der ESXi dient vor allem als Entwicklerkiste. Ein paar kleine Dienste laufen noch drauf, aber die sind nicht so kritisch.

Experte
Beiträge: 1778
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Beitragvon JustMe » 24.06.2016, 14:04

Lies' doch einfach mal den CoreDump aus, den der ESXi beim PSoD geschrieben hat (haben sollte...), und schau Dir dort drin den Text ebendieses PSoD an.

Dann weisst Du mehr.

Sollte es allerdings tatsaechlich ein einmaliges Problem gewesen sein, ist die Vogel-Strauss-Herangehensweise auch nicht von der Hand zu weisen.

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 503
Registriert: 20.10.2011, 17:55

Beitragvon MarroniJohny » 24.06.2016, 15:48

Hi

Ich glaube, für logs und sowas habe ich kein repository konfiguriert. vSphere läuft auf einem USB Stick, und am Host hängt nur eine einzelne 2 TB SSD, wo die VM's drauf sind.

Wo würden denn log's, bzw. CoreDumps reingeschrieben? Auf den Stick, oder auf den Datastore? ...müsste ich eventuell mal einrichten :grin:

Experte
Beiträge: 1778
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Beitragvon JustMe » 24.06.2016, 16:04

Eine Dump-Partition wird auch auf dem USB-Device angelegt, i.A. so gut 100MB. Da landet der "Dump".

Um einen geschriebenen Dump von dort auszulesen, kann man entweder einfach ein vm-support Logbundle erzeugen (Export System Logs), oder auf der Kommandozeile mit esxcfg-dumppart -C gezielt arbeiten.


Zurück zu „vSphere 6.0“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast