Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

VCSA ohne DNS-Server bzw. ohne DNS-Record betreiben

Alles zum Thema vSphere 6, ESXi 6.0 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 51
Registriert: 22.04.2010, 17:23

VCSA ohne DNS-Server bzw. ohne DNS-Record betreiben

Beitragvon vin-jordan » 10.03.2016, 14:14

Hallo zusammen,

ich habe Schwierigkeiten einen VCSA 6.0 ohne DNS-Server zu betreiben.

Installiere ich den VCSA mittels Browser und gebe eine FQDN an, bricht das Setup ab, da ein DNS-Record benötigt wird, weil er den Namen nicht auflösen kann.
Dieser ist aber 'noch nicht' vorhanden, da hier ein System aus dem Nichts gestampft wird und es "jetzt" noch keinen DNS-Server gibt, ich den VCSA aber gerne schon vorher einrichten möchte...eben ohne DNS.

Gebe ich als Namen die IP-Adresse an, funktioniert alles einwandfrei. Bis zum nächsten Neustart des ESX.
Logge ich mich dann auf den Webservice ein, erscheint nach erfolgreicher Anmeldung die Fehlermeldung:
Bild

Also kein Zugriff auf die Infrastruktur.
Nach Recherchen, läuft halt alles wieder auf das bekannte DNS-Record-Problem hin.

Meine Versuche waren also im ESX und im VCSA die Hosts-Datei anzupassen.
ESX-seitig kein Problem. Den VCSA habe ich erst mit IP als FQDN installiert (da ich vorher keine Hosts anpassen kann), dann die Hosts angepasst und anschließend den Hostnamen, passend zur Hosts, angepasst.
Danach ist der Webservice gar nicht mehr zu erreichen. Das Grund-OS des VCSA aber weiterhin.

Auch die Hosts-Datei von meinem Windows Rechner, von dem ich deploye, hat die Hosts-Anpassung bekommen. Auch hier bricht das Setup wieder ab.

Es nutzt auch nichts wenn ich den VCSA "localhost" nenne. Sollte scheinbar bei jemandem funktioniert haben.

Gibt es eine Möglichkeit den VCSA ganz ohne DNS-Server bzw. DNS-Record zu betreiben?

Im Voraus besten Dank!

Member
Beiträge: 51
Registriert: 22.04.2010, 17:23

Beitragvon vin-jordan » 14.03.2016, 12:39

*push* :(

Guru
Beiträge: 2524
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Beitragvon ~thc » 14.03.2016, 13:15

Installiere eine VM, die (bridged/ESXi) offen im Netz hängt und die Rolle des DNS-Servers so lange übernimmt, bis der "richtige" DNS-Server den Job übernehmen kann.

Profi
Beiträge: 993
Registriert: 31.03.2008, 17:26
Wohnort: Einzugsbereich des FC Schalke 04
Kontaktdaten:

Beitragvon kastlr » 14.03.2016, 13:35

Hallo,

probier mal folgendes aus.
vCenter Server Appliance 5.5 in a home lab, without SSO errors

Offenbar kannst du einfach die hosts Datei editieren, um die Namensauflösung ohne DNS zu erlauben.

Gruß,
Ralf

King of the Hill
Beiträge: 12564
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 14.03.2016, 14:24

Das er die etc/hosts editiert in der VCSA hat er doch aber bereits beschrieben und ich habs so verstanden das es nicht funktioniert.

Die Frage warum im Nachgang der FQDN nochmal angelangt wurde? Kannst du den nicht einfach auf "IP" belassen?

Wir haben ihn angepasst nachdem die Struktur beim Kunden stand und DNS verfuegbar war. Andererseits bin ich der Meindung das das dumme Ding auch zufunktionieren hat wenn mal kein DNS verfuegbar ist. Gibt ja Kunden nur haben nur virtuellle DCs.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 51
Registriert: 22.04.2010, 17:23

Beitragvon vin-jordan » 16.03.2016, 15:17

Also ich lasse es jetzt...

Der Tipp von ~thc
~thc hat geschrieben:Installiere eine VM, die (bridged/ESXi) offen im Netz hängt und die Rolle des DNS-Servers so lange übernimmt, bis der "richtige" DNS-Server den Job übernehmen kann.
ist wahrscheinlich der, der am wenigsten Nerven kostet.

Ich habe jetzt noch einige Sachen ausprobiert.
U.a. den Tipp von hier aus dem Post 4. Der war i.d.F. zwar für die VCSA 5.5, der Befehl funktioniert aber auch unter der VCSA 6.0...zumindest bis zum Neustart -_-

Wie gesagt, das Editieren der Hosts an sich alleine bringt es auch nicht.
Zwar erkennt dass VCSA Webinterface dann auch den Host via FQDN, aber bis zum nächsten Neustart ist eben wieder alles futsch.

Das ganze Setup wurde übrigens auf einem neuen Intel Server ausgeführt der auch auf der HCL steht. Ich könnte jetzt auch noch den VMWare Support Bemühen, aber das spare ich mir jetzt.

irix hat geschrieben:Die Frage warum im Nachgang der FQDN nochmal angelangt wurde? Kannst du den nicht einfach auf "IP" belassen?
Wenn ich es auf der IP belasse, dann erscheint beim nächsten Neustart des ESX im Web Client (die VCSA wurde zuvor ordnungsgemäß heruntergefahren) die Fehlermeldung:
Es konnte keine Verbindung zu einem oder mehrere vCenter Server-Systemen hergestellt werden:
https://<IP-Adresse>:443/sdk

irix hat geschrieben: Andererseits bin ich der Meindung das das dumme Ding auch zufunktionieren hat wenn mal kein DNS verfuegbar ist. Gibt ja Kunden nur haben nur virtuellle DCs.
Der Meinung bin ich auch. Aber dann habe ich dazu gelernt, dass definitiv zuerst der DC oben sein muss.


Zurück zu „vSphere 6.0“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste