Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Hardware für VMware ESXi 5.0

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 34
Registriert: 29.08.2012, 10:27

Hardware für VMware ESXi 5.0

Beitragvon Afgstyler » 30.08.2012, 11:26

hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier ;).
Ich hätte da mal ne Frage. Ich würde gerne einen Server zu legen für Home. Darauf soll Vmware ESXi laufen, würde gerne virtualisieren.
Auf dem Server sollen 4-5 Server laufen, 4 Windows 2008 R2 Server und ein Linux Server. Die Hardware hier für sollte nicht so teuer kosten. Könnt ihr mir was vorschlagen?



Gruß, Afgstyler

Guru
Beiträge: 2789
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: Hardware für Vmware EXSi 5.0

Beitragvon rprengel » 30.08.2012, 11:50

Afgstyler hat geschrieben:hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier ;).
Ich hätte da mal ne Frage. Ich würde gerne einen Server zu legen für Home. Darauf soll Vmware ESXi laufen, würde gerne virtualisieren.
Auf dem Server sollen 4-5 Server laufen, 4 Windows 2008 R2 Server und ein Linux Server. Die Hardware hier für sollte nicht so teuer kosten. Könnt ihr mir was vorschlagen?



Gruß, Afgstyler


https://www.google.de/search?q=hp+micro ... =firefox-a
dazu gibt es hier auch Beiträge

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 168
Registriert: 25.11.2004, 21:29
Wohnort: VCP #768

Beitragvon IronEagle » 30.08.2012, 13:27

Da wirds dann aber mit dem Ram sehr schnell eng, und die CPU ist auch nicht die fixeste.

Was heisst denn "nicht so teuer", um die 400-500 EUR muss man mindestens anlegen (wenn der HP nicht ausreicht).

Member
Beiträge: 63
Registriert: 30.12.2011, 01:47

Beitragvon dhx256 » 30.08.2012, 13:49

Ich würde mir keine Whitebox mehr zusammenstellen, da man ständig irgendwo an debugen ist! Dann geht der Raidcontroller nicht, als nächstes ist der unsupportete NIC nach dem Update verschwunden... Ne nie wieder! HP DL380 G5 gibts gebraucht zu ordentlichen Preisen. Die sind leider nicht Wohnzimmer tauglich (laut :-)).

Sonnige Grüsse
martin

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 168
Registriert: 25.11.2004, 21:29
Wohnort: VCP #768

Beitragvon IronEagle » 30.08.2012, 14:02

Auf Basis z.b. eines Intel S1200BTSR/BTLR bauen, das Board ist auf der HCL, und einzelne HBAs/NICs auch.

Member
Beiträge: 34
Registriert: 29.08.2012, 10:27

Beitragvon Afgstyler » 30.08.2012, 15:04

Also ,

bis 600 € ist alles okay.
Das Acer System ist ganz garnicht gut. Wenig CPU wenig Ram das geht gar nicht.

Guru
Beiträge: 2789
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 30.08.2012, 16:19

Afgstyler hat geschrieben:Also ,

bis 600 € ist alles okay.
Das Acer System ist ganz garnicht gut. Wenig CPU wenig Ram das geht gar nicht.


Das HP teil kostet 199 Euro bei Amazon inc. 4 Gb Ram.
2*8 GB Ram = 100 Euro
2 zusätzliche Netzwerkkarten ca 50 Euro

max 4 zusätzliche Platten je nach Bedarf und Geldbeutel.

Gruß

King of the Hill
Beiträge: 12995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 30.08.2012, 16:48

Also laut http://www.blazilla.de/index.php?/archi ... B-RAM.html läuft der HP-Microserver auch mit 16GB RAM.
Das ändert zwar an der etwas schmalbrüstigen CPU nichts, jedoch ist in den meisten Fällen der verfügbare RAM viel wichtiger und der Microserver unterstützt sogar ECC-RAM.

Guru
Beiträge: 2789
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 30.08.2012, 16:51

Dayworker hat geschrieben:Also laut http://www.blazilla.de/index.php?/archi ... B-RAM.html läuft der HP-Microserver auch mit 16GB RAM.
Das ändert zwar an der etwas schmalbrüstigen CPU nichts, jedoch ist in den meisten Fällen der verfügbare RAM viel wichtiger und der Microserver unterstützt sogar ECC-RAM.


Habe bereits ein Gerätmit 16 GB laufen.
Am Wochenende geht der zweite in Betrieb. Als Lern / Test und Backupserver reichen mir die Geräte locker zumal ich fast nur Debian-Gäste nutze.

Gruss

King of the Hill
Beiträge: 12995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 30.08.2012, 17:14

rprengel hat geschrieben:Habe bereits ein Gerätmit 16 GB laufen.
Am Wochenende geht der zweite in Betrieb. Als Lern / Test und Backupserver reichen mir die Geräte locker zumal ich fast nur Debian-Gäste nutze.
Schön zu hören, daß 16GB auch bei dir laufen.
Ich schwanke ja immer noch etwas zwischen dem HP und der in den Threads Hardware Kompatibilität und Eierlegende Wollmilchsau in Mini-ITX genannten HW.
Für den HP sprechen neben dem ECC-Support auch der verfügbare HW-Raid-Controller und vor allem die KVM-Karte eine deutliche Sprache. 8)

Member
Beiträge: 34
Registriert: 29.08.2012, 10:27

Beitragvon Afgstyler » 30.08.2012, 19:03

Leider hat dieser HP nur einen Dual Core CPU ich brauche aber ein 4 Kern Proz.

King of the Hill
Beiträge: 12995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 30.08.2012, 19:16

Afgstyler hat geschrieben:Leider hat dieser HP nur einen Dual Core CPU ich brauche aber ein 4 Kern Proz.
Brauchen ist relativ zu sehen. Welche Auslastung erwartest du?

Member
Beiträge: 34
Registriert: 29.08.2012, 10:27

Beitragvon Afgstyler » 30.08.2012, 19:49

Es wird eine Testumgebung, Active Dirctoy Wsus, Terminalserver, MSSQL Server, Microsoft Gateway Server, Microsoft System Center Operations Manager, Linux DNS Server, Microsoft Routing und RAS. Ich den schon das man da eine 4 Kerna braucht.


King of the Hill
Beiträge: 12995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 30.08.2012, 21:46

Fuer den Preis sind nur 2GB RAM und 250GB Sata inklusive. Dazu kommen laut Dell-Shop mal eben 1000€ fuer 16GB ECC-RAM und zumindest weitere 100 fuer den HW-Raid-Controller. Als Platten wuerde ich nur richtige SAS und keine NearLine-SAS oder sogar mit SATA -Anschluss empfehlen. Die kleinste Platte mit T110-Kit (146GB mit SAS als 3.5Zoll 15k-Laufwerk) ist ab 280€ gelistet. Selbst fuer NL-SAS mit 7k2 U/min und 500GB wirst du 250€ los.

Also entweder packst du noch etwas drauf oder du musst dich wirklich in der Bucht umsehen...

Member
Beiträge: 63
Registriert: 30.12.2011, 01:47

Beitragvon dhx256 » 30.08.2012, 22:27

HP Server DL380 G5 2x DC Xeon 5160-3GHz/16GB/216GB in der Bucht für 649,- EUR.
Einfach zu warten (Firmwareupdate mit DVD), die Ersatzteile werden dir hinterher geworfen z.B. BBWC-Akku für ca. 40,- EUR.
Du musst dir nur klar werden wieviel RAM du brauchst und was deine VM an Festplattenplatz brauchen werden. Schnelle Festplatten (Grösse) werden schnell teuer und wenn mehr als eine VM auf der Festplatte arbeitet dann macht eine SATA-HDD wirklich keine Spass mehr.

Dunkle Grüsse
martin

Member
Beiträge: 34
Registriert: 29.08.2012, 10:27

Beitragvon Afgstyler » 31.08.2012, 12:01

Hat sost keiner eine andren Serve zu empfelen?

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 168
Registriert: 25.11.2004, 21:29
Wohnort: VCP #768

Beitragvon IronEagle » 31.08.2012, 12:25

In dem Preisrahmen wirst du nur gebraucht oder Whitebox machen koennen.

Member
Beiträge: 63
Registriert: 30.12.2011, 01:47

Beitragvon dhx256 » 31.08.2012, 13:33

Ich habe bei mir eine Whitebox am laufen. Diese läuft inzwischen ganz gut, jedoch muss mindestens eine Netzwerkkarte nachgesteckt werden.

Intel DQ67SW
INTEL EXPI9301CT (onboard wird nur unzureichend unterstützt)
16GB RAM
Intel i5-2400 (VT-d, VT-x)
Gehäuse, Netzteil und Festplatte aus der Bastelkiste :-)

Das läuft! Aber wirklich nur wenn man mal testen will wie AD, WSUS & Co. gehen. Arbeiten ist auf der Config nur im "SingleUserMode" möglich. Alleine das starten von DC, vCenter, WSUS, Router, vCMA & Arbeitsstation (Verteilt auf 4 VM) braucht gefühlte 20 Minuten. Dann kehrt Ruhe auf der Festplatte ein weil alle Rechner gestartet haben.

Regenerische Grüße
martin

Member
Beiträge: 34
Registriert: 29.08.2012, 10:27

Beitragvon Afgstyler » 01.09.2012, 19:14

Hallo,


wobei muss ich beachten, wenn ich einen Server kaufen für Vmware ESXI?
Mainbord
CPU
RAM
Netzwerkkarte
Festplatte
Irgendwelche controller?

King of the Hill
Beiträge: 12995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 01.09.2012, 19:57

Inzwischen läuft der ESXi5 doch auf fast jeder aktuellen HW. Notfalls mußt du eine supportete Nic und falls du lokales Speicherplatz verwenden willst, noch einen HW-Raid-Controller für SAS/SATA-Laufwerke verbauen.
Als Stabilitätsmaßnahme würde ich auch auf ECC-RAM setzen und dazu die passende Intel-CPU nebst Chipsatz sprich Mainboard einplanen.

Schau dir exemplarisch mal die bereits genannten Threads Hardware Kompatibilität und Eierlegende Wollmilchsau in Mini-ITX an.
Beide sind trotz Mini-ITX Bauweise recht leistungsstark und trotzdem sparsam. Wenn du dir da was als normales ATX raussuchst, sollten auch mehr Speicherbänke vorhanden und sogar schon von der VMware-HCL unterstützte NICs + HW-Raid möglich sein.
Allerdings wirst du das wohl nicht mit deinem geringen Budget realisieren können.

Für deinen geplanten Einsatzort "Testumgebung, Active Dirctoy Wsus, Terminalserver, MSSQL Server, Microsoft Gateway Server, Microsoft System Center Operations Manager, Linux DNS Server, Microsoft Routing und RAS" wirst du vermutlich aber mindestens das Doppelte anlegen müssen.
Der im Thread Hardware Kompatibilität zusammengeschraubte Rechner liegt ohne Raid-Controller und ECC-RAM sowie einer kleinen SSD als Datenspeicher schon bei 450€ + PP und läßt sich dazu nur über den einzelnen Slot nach PCIe2.0-x1 erweitern, wenn du ein anderes Case nimmst.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 168
Registriert: 25.11.2004, 21:29
Wohnort: VCP #768

Beitragvon IronEagle » 02.09.2012, 09:03

Wie schon geschrieben: DAs Intel S1200BTLR (ATX) oder S1200BTSR (mATX) sind Mainboards die auf der HCL stehen. Dazu eine Xeon CPU nach Wahl, z.B. nen Xeon 1230v2 (basiert auf Ivy Bridge). Beim Board ist zu beachten das nur eine der beiden NICs laufen wird. RAM habe ich mir bei Kingston rausgesucht, die haben auf der Webseite die schoene Funktion "zeig mir was zu meinem PC/Server/Mainboard passt".

Wenn du lokalen Storage mit Raid haben willst, dann einen passenden Adapter aus der HCL suchen, z.B. LSI oder Adaptec. Art und Anzahl der Festplatten ergeben sich aus den Anforderungen der VM. Ich habe hier 10 VMs, darunter nen Microsoft SBS 2003, auf nem Raid1 mit zwei SATA Platten. Das ist natuerlich jetzt nicht das schnellste, aber wenn die Maschinen gebootet sind ist es mehr als nur ok, da die VMs nicht sehr plattenlastig sind.

NICs ebenfalls aus der HCL suchen, in gewuenschter Portzahl.

Member
Beiträge: 63
Registriert: 30.12.2011, 01:47

Beitragvon dhx256 » 02.09.2012, 13:58

IronEagle hat geschrieben:Wie schon geschrieben: DAs Intel S1200BTLR (ATX) oder S1200BTSR (mATX) sind Mainboards die auf der HCL stehen. Dazu eine Xeon CPU nach Wahl, z.B. nen Xeon 1230v2 (basiert auf Ivy Bridge). Beim Board ist zu beachten das nur eine der beiden NICs laufen wird. RAM habe ich mir bei Kingston rausgesucht, die haben auf der Webseite die schoene Funktion "zeig mir was zu meinem PC/Server/Mainboard passt".


Das wird sein Budget sprengen! Ich habe das mal eben zusammengeklickt bei Alt... (mATX, 16GB ECC, 1230v2) und bin ohne Netzteil, Gehäuse und Festplatte bei 580,- EUR gelandet!

Ist denn VT-d gewünscht? Das ist das einzigste was gegen einen gebrauchten Server spricht.

grüße
martin

King of the Hill
Beiträge: 12995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 02.09.2012, 14:18

Ich bin mir nicht mal sicher, welches Boardformat der TO haben will. Meine beiden ITX-Links hatte ich nur als Beispiele angeführt.
Vielleicht kommt er billiger bei weg, wenn er auf normale ATX-MBs setzt...

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 168
Registriert: 25.11.2004, 21:29
Wohnort: VCP #768

Beitragvon IronEagle » 02.09.2012, 14:28

dhx256 hat geschrieben:
Das wird sein Budget sprengen! Ich habe das mal eben zusammengeklickt bei Alt... (mATX, 16GB ECC, 1230v2) und bin ohne Netzteil, Gehäuse und Festplatte bei 580,- EUR gelandet!

Ist denn VT-d gewünscht? Das ist das einzigste was gegen einen gebrauchten Server spricht.

grüße
martin


Ohne vt-d (und ohne HCL) kann man natuerlich guenstiger weg kommen, da reicht dann ein Board der 60-80 EUR Klasse, bei der CPU ist man auch deutlich flexibler und kann locker die Haelfte gegenueber dem Xeon sparen, und beim Ram eh. der Speicher fuer die SB/IV Xeons ist sauteuer.

Gegen gebrauchte Server spricht nach meiner Erfahrung Lautstärke, Stromverbrauch, und am wichtigsten: Ersatzteile. Knallt mir ne normale Platte weg, oder das Netzteil, oder nen Luefter, oder auch das Board, dann krieg ich an jeder Ecke schnell Ersatz. Bei Servern mit den Spezialteilen wirds schwieriger. Wohlgemerkt gilt das alles nur fuer Bastel/Homeserver. Für den Firmeneinsatz sollte es schon richtige Hardware mit entsprechenden Wartungsvertraegen sein, es sei denn man weiss SEHR SEHR genau was man tut.


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste