Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

CD/DVD Laufwerk wird nicht erkannt

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 12
Registriert: 30.11.2009, 21:42

CD/DVD Laufwerk wird nicht erkannt

Beitragvon el niño » 24.12.2009, 12:25

Hallo zusammen,

ich habe einen ESXI 4 (free) auf folgenden Komponenten aufgesetzt:

Intel Desktop Board DG35EC
Intel Core 2 Quad Q9550 (2,83GHz)
2x Corsair XMS2 Xtreme 2x2GB
Seagate Barracuda (ST31500341AS)
DVD ROM LG DH16NS10 - SATA
Corsair Flash Voyager Mini 4GB

Der ESXI ist auf dem Corsair USB Stick installiert und alles funktioniert eigentlich ganz gut.
Nur wenn ich in den Eigenschaften der VMs auf CD/DVD Laufwerk klicke, ist angeblich kein Hostgerät vorhanden.
Ich habe das SATA DVD mal gegen ein ATA getauscht, hat aber leider nicht gebracht.
Woran kann das liegen?
Ist der ESXI auch auf bestimmteDVD-Laufwerke festgelegt?

Vielen Dank und schöne besinnliche Feiertage

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 24.12.2009, 13:16

Nicht das ich wüßte, allerdings wird wahrscheinlich nicht jeder SATA-Modus (IDE-kompatibel, AHCI, RAID) unterstützt und bei ATA-Laufwerken gilt es dann wieder die korrekte Jumperung als Master oder Slave zu beachten.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 12
Registriert: 30.11.2009, 21:42

Beitragvon el niño » 05.01.2010, 08:49

Dayworker hat geschrieben:Nicht das ich wüßte, allerdings wird wahrscheinlich nicht jeder SATA-Modus (IDE-kompatibel, AHCI, RAID) unterstützt und bei ATA-Laufwerken gilt es dann wieder die korrekte Jumperung als Master oder Slave zu beachten.


Allen ein gutes neues Jahr!
Ich habe jetzt noch mal ein wenig mit den BIOS Einstellungen gespielt.
Controller von Legacy auf Native gestellt anderen SATA Port genommen - Nix :-(

IDE DVD Drive sowohl als Master und Slave getestet - auch nix.
Im Bios werden die Laufwerke erkannt - der ESXI sagt er mir immer kein Hostlaufwerk vorhanden.
Die SATA Festplatte erkennt er einwandfrei als Datenspeicher.
Hat noch jemand ne Idee?

Danke und Gruß

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14744
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 05.01.2010, 14:21

Lad doch einfach isos in das datastore hoch und verwende die statt echt Blech - ist am sichersten

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 05.01.2010, 15:22

Mal ganz blöd gefragt, ist das CD/DVD-Laufwerk auch für den Zugriff freigegeben?
Einige Mainboard-/Server-Hersteller bieten da diverse Sperr-Möglichkeiten.

Denkbar wäre natürlich auch ein Bios-Defekt oder das Board kommt nur mit dem Zusammenspiel bestimmter Sata-Modi klar. Denkbar wäre entweder alle Legacy oder Sata-Native bzw AHCI/Raid.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 12
Registriert: 30.11.2009, 21:42

Beitragvon el niño » 05.01.2010, 18:11

continuum hat geschrieben:Lad doch einfach isos in das datastore hoch und verwende die statt echt Blech - ist am sichersten


Das ist mit Sicherheit ne gute Alternative. Leider dauert das Kopieren von Dateien auf den Datastore immer ewig lange.
Sowohl mit dem Datastore-Explorer als auch mit Veeam SCP ist der Datendurchsatz trotz Gigabit LAN mehr als bescheiden.
Hast Du ne Idee wie ich das beschleunigen kann?
Liegt das am Kopieren von ntfs nach vmfs?

Danke

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 05.01.2010, 18:26

Das liegt daran das es ueber die SC geht welche ja wenig Resourcen bekommt. Dazu kommt bestimmt das die ganze Geschichte gedrosselt ist (Meine Meinung).

Binde einfach einen Datasore per NFS ein. So machen wird das hier und unseren ganzen Windows Jungs waren begeistert weil der vorhandene ISO Datenbunker flux dahin verschoben werden konnte. Das Storage kann ein und den selben Ordner per CIFS und NFS exportieren und so kommt man von 2 Seiten aus ran. Weiterer Vorteil ist das nicht nur ein ESX(i) das benutzen kann.

Gruss
Joerg

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 12
Registriert: 30.11.2009, 21:42

Beitragvon el niño » 06.01.2010, 11:06

irix hat geschrieben:Binde einfach einen Datasore per NFS ein. So machen wird das hier und unseren ganzen Windows Jungs waren begeistert weil der vorhandene ISO Datenbunker flux dahin verschoben werden konnte. Das Storage kann ein und den selben Ordner per CIFS und NFS exportieren und so kommt man von 2 Seiten aus ran. Weiterer Vorteil ist das nicht nur ein ESX(i) das benutzen kann.


Das hört sich klasse an.
Hast Du einen Tip oder gibt es einen workaround zum Thema Datasore per NFS einbinden
Sorry für die dumme Frage aber die ganze Sache ist für mich noch ein recht neues Thema

Danke

Member
Beiträge: 126
Registriert: 22.07.2010, 20:17
Wohnort: Bonn

Beitragvon blackwindow » 15.01.2011, 01:25

hallo Leute, ein ähnliches Problem habe ich auch. Nicht ganz, aber ich wollte kein neues Thema öffnen, sondern hier schreiben. ICh bin Anfänger, also, ich versuche für mich zu Hause auf meinem Desktop Rechner ESX 4.1 zu installieren, damit ich etwas lernen kann. :)
Ich weiß, auf den Desktop-Rechenr ESX zu installieren inst nicht so einfach. Nun habe ich mein erstes Hindernis mit der NEtzwerkkarte beseitigt, nun habe ich das Problem miot dem CD-CORM. ICh kann vom CD-Rom booten, weiter weiter...und wo ich die Installationsmedium auswählen soll, da wird kein CD-Rom mehr erkannt. ICh habe versuchet IDE/SATA, geht nicht, habe versuche vom USB-Stick zu installieren, der wird erkannt, aber keine Packages...
Hat jemand ein Tip für mich, ne Idee? Wäre euch sehr dankbar

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 15.01.2011, 16:01

blackwindow hat geschrieben:ICh habe versuchet IDE/SATA, geht nicht, habe versuche vom USB-Stick zu installieren, der wird erkannt, aber keine Packages...

Warum packst du den ESXi nicht schon vorher komplett auf einen USB-Stick und startest von dort?
Der Weg ist im Thread Wichtig: ESXi 4 auf einen USB Stick installieren beschrieben.

Das du für die weitere Administration eines ESX(i) noch einen zweiten Rechner brauchst, ist dir hoffentlich auch bewußt. Daher kann dir die Inst eines Wichtig: ESXi 4 in Workstation 6.5.2 jede Menge HW-Ärger ersparen, da die übliche Desktop-HW (Realtek-Gedöhns) nicht unterstützt wird. Bei vSphere (Version4 des ESX/ESXi) in einer VM brauchst du definitiv auch eine 64bit-CPU mit VT-Unterstützung in HW.

Member
Beiträge: 126
Registriert: 22.07.2010, 20:17
Wohnort: Bonn

Beitragvon blackwindow » 15.01.2011, 16:55

Hallo Dayworker,

es ist mir klar, dass ich einen zweiten Rechner brauche, denn habe ich auch, mein Firmenlaptop, ESX 4.0 auf USB Stick zu bekommen, ist nicht schwierig, mit dem kleinen Eintrag "Ask Media". Das PRoblem ist bei ESX 4.1. denn die .cfg Datei ganz naders aussieht.
Wenn ich USB Stick mit UnetBootin prepariere, dann verlangt die Installation später trotzdem eine CD. Mit Workstation zu arbeiten...hmm so ne Sache..Wenn man auf WS ESX, XEN oder HyperV installiiert, dann ist es sehr frickelig noch da drauf VMs zum laufen zu bringen. ICh habe zwar nich keine Erfahrung, so habe ich gelesen und auch gehört.

Mein Desktoprechner hat einen Core2Duo CPu, 6GB RAM, und Mainboard unterstützt Virtualisierung. Daher habe ich gedacht, Jo, das könnte gehen... :) Gibt es eine Ausweichmöglichkeit?

Ich kann natürlich sagen, mir reicht's und hiengehen den HP MicroServer für 300 euro kaufen, aber mein Ziel ist den Hardware uns ESX von dieser Seite kennen zu lernen.

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 15.01.2011, 20:42

Es wäre ungemein praktisch, wenn du dich für ein Produkt entscheiden könntest also entweder ESX oder ESXi :?:
Nur der ESXi läßt sich vom USB-Stick starten. ;)

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, weshalb du für die Erstellung eines ESXi-Sticks auch "UnetBootin" brauchst. Folge doch einfach dem verlinkten Thread und bau damit wie viele andere Benutzer auch ihren Stick...

Member
Beiträge: 126
Registriert: 22.07.2010, 20:17
Wohnort: Bonn

Beitragvon blackwindow » 15.01.2011, 20:51

Ok, ja, ESXi, hast Du recht, aber bei ESXi 4.1 geht das irgendwie nicht, ich habe bis jetzt keine Lösung gefunden. Außerdem habe eben festgestellt, dass mein MaBo nur UBS-HDD, USB-FDD und USB CD-Rom frißt. Die USB Sticks mag er irgendwie nicht. :( Nur versuche ich von einer USB-HDD zu installieren, aber das wird auch nicht erkannt. ICh habe langsamm schon die Schnauze voll!

Gibt es irgendwelche Möglichkeit das vom CD Laufwerk zu starten? irgendwie mounten, Treiber hochladen, oder sowas? :$

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 15.01.2011, 21:20

Woran scheitert es denn beim ESXi4 genau, Wie und Wonach hast du den Stick erstellt?
Das nicht jeder Stick funktioniert und auch nicht jedes Bios den Stick-Boot unterstützt, ist leider bittere Wahrheit. Meist hilft es jedoch im pBios den Eintrag "Legacy-USB" zu aktivieren.
Den 4.1er kann man ansonsten, wie schon gesagt, auch von CD starten und dann als Medium den Stick auswählen.

Member
Beiträge: 126
Registriert: 22.07.2010, 20:17
Wohnort: Bonn

Beitragvon blackwindow » 15.01.2011, 21:35

mit dem USB Stick Booten lasse ich jetz sein, weil mein BIOS anscheinend vom Stick nicht booten mag...Alles was mit USB beginnt ist im BIOS enabled, auch Legacy USB Storage detect. Will einfach nicht.

Vom CD starten, booten klappt's, dann weiter weiter, Netzwekkarte auswählen, weiter...und dann kommt Fenster wo ich Install Medium auswählen kann. USB oder CD-Rom;
in diesem Punkt wird dann USB Stick erkannt, wenn ich reinstecke, cd-rom wird nicht erkannt...vermute Treiber. Ab diesem Punkt scheitere ich, weil mir das nötige Wissen fehlt . Fragen:
1) welche Installationsdaten (packages) müssen auf dem Stick sein, damit die Installatione weiter geht?
2) oder wie bekomme ich den besch*** CD-Rom zum Laufen? :twisted: :twisted: :twisted:

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 15.01.2011, 21:50

Na dann fang doch einfach mal von vorne an und poste den kompletten MoBo-Namen. Es gibt da einige, die sich nicht oder nur nach einem Bios-Update zur erfolgreichen Boot-Funktion vom Stick überreden lassen. ;)


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste