Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Serverauswahl für ESXI

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 4
Registriert: 12.10.2009, 15:19

Serverauswahl für ESXI

Beitragvon Kent4001 » 12.10.2009, 17:08

Hallo zusammen,

ich brauche etwas Hilfe bei der Auswahl eines Servers für die Virtualisierung von zur Zeit 4 Servern an einer Schule. Für den Server stehen dabei maximal 6500 Euro zur Verfügung.

Hier noch ein Überblick über die Server, die virtualisiert werden sollen.

Ist-Zustand

1x Windows 2003 Server 32bit (Verwaltung) DC mit nur 10 Benutzern
1x Windows 2003 Server (Schulnetz) DC, DNS mit 800 Benutzern
2x Linux Proxyserver (SuSe 8.6) für die 2 DSL Anschlüsse dovor Sonicwall mit 2 Routern

Netzwerk duchgehend 100Mbit

Alle o.g. Server wollte ich jetzt gerne auf einem eizigen Server virtualliesieren, da die alten Server schon zum Teil über 6 Jahre alt sind und einfach viel Platz wegnehmen. Da es aber mein erstes Projekt in diesen Bereich ist, brauche ich etwas Hilfe bei der Auswahl der Hardware. Als Software wollte ich zunächst den kostenlosen ESXI einsetzen. Als möglichen Kandidaten habe ich mir den Dell PowerEdge PET610 mit folgende Konfiguration ausgesucht (Kurzfassung)

CPU: 2x Intel Xeon L5520 2,26Ghz
RAM 24GB für 2 CPUs, DDR 3, 1066MHz (6x4GB Quad Ranked RDIMMS) erschien mir
zukunftsicherer oder sind die 24GB RAM hier übertrieben?
DVD DVD Laufwerk Standard
Netz Energy Smart Power Supply, Redundant (2 PSU), 570W
LAN 1xIntel® PRO 1000PT Dual Port Server Adapter
HDD 2x 1TB, SATA, 3.5-inch, 7.2K RPM Hard Drive

Gesamtpreis 6.417,67 € (Brutto)

Unsicher bin ich mir bei den RAM Modulen und den Festplatten. Beim RAM würden m.E auch 16GB für die 4 Server reichen nur habe ich gehört das RAM beim Virtualiesieren wichtiger ist als die CPU Leistung. Ich bin auch am überlegen ob ich an der Schule noch einen TS-Server (OpenSuse) für 10 Thinclient installieren soll. In diesen Fall wären die 24GB fast schon wieder zu wenig. Bei den Festplatten sieht es noch schliemer aus, da weiß ich nicht ob man gleich die SAS HDDs oder doch die günstigeren SATA Pllatten nehmen soll. Die 2T sind ausreichend und hohe Anfoderungen an den Datendurchsatz werden an der Schule auch nicht gestellt. Die Sicherung der VMs wollte ich auf einen vorhandenen FTP-Server in LAN machen. Jetzt hab ich irgendwo gelesen das man die VMs lieber auf einen iSCSI Storage ablegen soll da hier die Performance deutlich besser sei als wenn man die VMs auf der internen HD in Server ablegen würde. Stimmt das? Was ist besser ein iSCSI-Storage oder ein Raid-Controler mit Cache bei Dell gibt es einen mit 256MB Cache für 190 Euro. Wie gesagt die Anforderungen sind nicht sehr hoch die Server werden primär zu Benutzerverwaltung und Datenablage benutzt. Ich möchter aber auch das die virtuellen Server auch einigermaßen flüssig laufen. Ich bin euch für jeden Vorschlag bzgl Server und ggf eines iSCSI-Storages dankbar. Es gilt 6500 Euro auszugeben. Ihr könnt also loslegen :D

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Serverauswahl für ESXI

Beitragvon irix » 12.10.2009, 18:07

Kent4001 hat geschrieben: Als möglichen Kandidaten habe ich mir den Dell PowerEdge PET610 mit folgende Konfiguration ausgesucht (Kurzfassung)

CPU: 2x Intel Xeon L5520 2,26Ghz
RAM 24GB für 2 CPUs, DDR 3, 1066MHz (6x4GB Quad Ranked RDIMMS) erschien mir
zukunftsicherer oder sind die 24GB RAM hier übertrieben?
DVD DVD Laufwerk Standard
Netz Energy Smart Power Supply, Redundant (2 PSU), 570W
LAN 1xIntel® PRO 1000PT Dual Port Server Adapter
HDD 2x 1TB, SATA, 3.5-inch, 7.2K RPM Hard Drive

Gesamtpreis 6.417,67 € (Brutto)


Hast du da die vergoldete Version genommen? :). Was wird an Support gebraucht? Ich sehe hier die PE610 nur mit 2.5" Platten. Die PE 710 gibts auch mit 3.5"

Mit 2x500 NearLine SAS,PERC 6/i, 3Y Next Day Onsite Support, iDRAC Enterpise kann ich dir obigen Server fuer 3700,- Netto anbieten.,


Unsicher bin ich mir bei den RAM Modulen und den Festplatten. Beim RAM würden m.E auch 16GB für die 4 Server reichen nur habe ich gehört das RAM beim Virtualiesieren wichtiger ist als die CPU Leistung.


Das ist bedingt Richtig sofern man nicht VMs hat welche eine so hohe CPU Leistung benoetigen. Schau halt wieviel MHZ deine bisherigen Kisten verbrauchen den Tag bzw. zu Spitzenzeiten.

In der Praxis ist CPU Leistung aber in der Tat weniger wichtig als Speicher. Dieser geht in der Regel immer zuerst zuneige.


Ich bin auch am überlegen ob ich an der Schule noch einen TS-Server (OpenSuse) für 10 Thinclient installieren soll. In diesen Fall wären die 24GB fast schon wieder zu wenig.


Ja kann passieren. Terminalserver performen nur wenn Sie auch Speicher haben.

Bei den Festplatten sieht es noch schliemer aus, da weiß ich nicht ob man gleich die SAS HDDs oder doch die günstigeren SATA Pllatten nehmen soll. Die 2T sind ausreichend und hohe Anfoderungen an den Datendurchsatz werden an der Schule auch nicht gestellt.



Achtung!
Virtualisierte I/O hat hoehere einbussen als CPU und Speicher. Desweitern teilen sich ja nun viele VMs diese Platten. Deine gewaehlte Konfig sieht ja nach einem RAID 1 aus was bedeutet das du eine SATA Spindel fuer deine 4 VMs hat. Hinzu kommt das du weiter unten von "Datenablage" fuer 800? Benutzer sprichst.

Die Sicherung der VMs wollte ich auf einen vorhandenen FTP-Server in LAN machen. Jetzt hab ich irgendwo gelesen das man die VMs lieber auf einen iSCSI Storage ablegen soll da hier die Performance deutlich besser sei als wenn man die VMs auf der internen HD in Server ablegen würde. Stimmt das?


Den schnellsten Speicher welchen es gibt ist der Interne und dann komt lange nix... und dann am Ende mal FC, iSCSI|NFS.

Dein Problem beim Backup ist das die Free ESXi Version hier einige Riegel mitbringt welche ext. Programme nur bedingt umgehen koennen.

...Ich bin euch für jeden Vorschlag bzgl Server und ggf eines iSCSI-Storages dankbar. Es gilt 6500 Euro auszugeben. Ihr könnt also loslegen :D


Wenn du magst schick mir ne PM dann koennen wir mal telefonieren wenn du magst. Bei dem eingesparten Geld wuerde ich ueberlegen nicht ob man nicht ein VMware KIT oder zumind. VMware Standard mit SnS kauft. Ansonsten spezifiziere deine PE nochmal genauer und ich sage die einen vernueftigen Preis.

Gruss
Joerg

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 12.10.2009, 18:32

Dell T410 : Katalognummer: 808 SV3T4103
4200€ netto "Listenpreis", vom Berater am Telefon lässt sich sicher noch ein besserer Preis aushandeln.

Base PowerEdge T410 Tower Chassis for Up to 6x 3.5" Hot Plug HDDs with LCD Diagnostics
Zusätzlicher Prozessor Intel® Xeon® E5504, 2.0GHz, 4M Cache, 4.86 GT/s QPI, 800MHz
Arbeitsspeicher 16GB Memory for 2 CPUs, DDR3, 1333MHz (8x2GB Dual Ranked UDIMMs)
Optisches Laufwerk 16X DVD+/-RW ROM Drive SATA with SATA Cable
Base warranty 1Yr Basic Warranty - Next Business Day - Minimum Warranty
Support-Services 5Yr ProSupport for End Users and Next Business Day On-Site Service würde ich mitordern.
Processor Intel® Xeon® E5504, 2.0Ghz, 4M Cache, 4.86 GT/s QPI, 800MHz Max Memory
RAID-Konnektivität CFI: RAID 5 + Hotspare. Min 4 HDD
Netzteil Redundant Power Supply (2 PSU) 580W
1st Hard Drive - Multiquantity (6) 500GB, Near Line SAS, 3.5-inch, 7.2K RPM Hard Drive (Hot Plug)
Network Cards Broadcom® NetXtreme II 5709 Dual Port Gigabit Ethernet NIC, supporting TOE, PCIe-4
Server Management-Karten iDRAC6 Express Server Management Card

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 12.10.2009, 18:57

Supi hat geschrieben:Dell T410 : Katalognummer: 808 SV3T4103
4200€ netto "Listenpreis", vom Berater am Telefon lässt sich sicher noch ein besserer Preis aushandeln.


Ein Berater koennte sagen 3400,- Netto. Der Sprung von 16GB auf 24GB schlaegt mit +500,- zubuche.

Die Anzahl der Kerne ist ausreichend...aber 2GHz waere mir ein bisschen wenig ohne die genaue Anforderung zukennen.


Sollten doch VMware Lizenzen ins Spiel kommen unbedingt nach Academic fragen :). Wobei der Nachweis im Einzelfall bei VMware anzufragen ist. Die Ansichten schwanken da ein wenig.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 4
Registriert: 12.10.2009, 15:19

Beitragvon Kent4001 » 12.10.2009, 22:29

Hallo

vielen Dank für die Ruckmeldungen! Der von mir hier gepostete Preis ist deshalb so hoch ausgefallen da ich den Server auf der Dell Homepage über "Öffentliche Auftraggeber"->"Schulen"->"Server" konfiguriert hatte und da war der 3Yr ProSupport for IT and 4hr Mission Critical voreingestellt. Beim Support wäre mir wichtig das über die gesammten Laufzeit (mind. 3 Jahre besser 5 Jahre) die defekten Teile ersetzt werden. Wenn mich nicht alles täuscht würde hier 3 oder 5Yr ProSupport for End Users and Next Business Day On-Site Service völlig reichen. Ich tendiere jetzt zur einem Rack Server. Mein Favorite wäre jetzt PowerEdge™ R710 (SV3R710) mit folgender Ausstattung:

CPU: 2x Intel® Xeon® E5520, 2.26Ghz, 8M Cache, 5.86 GT/s QPI, Turbo, HT, 1066MHz

RAM 24GB Memory for 2 CPUs, DDR3, 1333MHz (12x2GB Dual Ranked RDIMMs
oder kann man hier auch zur UDIMMS greifen?

CFI: RAID 5 + Hotspare. Min 4 HDD

SAS 6iR Internal RAID Controller Card

4x 500GB, Near Line SAS, 3.5-inch, 7.2K RPM Hard Drive (Hot Plug) als Raid 5
Würde hier ein Raidcontroller mit Cache Geschwindigkeitszuwachs beim kopieren
und schreiben von Daten auf den Server gegenüber Onboard-Cotroller bringen?

iDRAC6 Express Server Management Card

DVD DVD Laufwerk Standard

Netz Energy Smart Power Supply, Redundant (2 PSU), 570W

R710 Rack Bezel

Sliding Ready Rails

Internal SD Module with 1GB SD Card, for embedded virtualization options

3Yr ProSupport for End Users and Next Business Day On-Site Service

Gesammtpreis 5.593,00 Brutto

Aber die gleiche Konfiguration könnte man auch mit Dell R410 realiesieren. Werde mir dies morgen noch genauer anschauen....

Bezüglich der HDDs Kapazität hier reichen 1,5TB aus. Jeder Schüler hat ein Homeverzeichnis mit maximal 100MB bei 800 Schülern wären es ca maximal 80GB. Netzwerkfähige Programme gibt es an der Schule nicht. Alle Programme werden local auf den Clients installiert. Die beiden Proxyserver brauchen auch nicht viel Leistung (jetzige Konfiguration ist AMD CPU mit 1,7 GHz und 512MB RAM) Auf einen der Proxy läuft ein DHCP-Server.

Zur den LAN Schnittstellen: Der Server sollte mind. 4 physikalischen Schnittstellen haben, da ich jeder VM auf dem Server eine "echte" Netzwerkkarte zuweisen möchte. Die Kommunikation zwischen den einzelnen VMs würde ich dann über VSwiche machen.

Wegen den Vsphere Lizenzen. Weiß viellecht einer von euch ob von Vsphre eine Schullizenz gibt und wie hoch der Preis ist? Eine Standard Edition würde mir reichen.

Vielen Dank!

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 12.10.2009, 22:51

Da es schon spaet ist nur in Kuerze:
- Du willst nen PERC 6i mit BBU und nun nicht Standard SAS Controller
- Wenn VMware gekauft werden soll brauchst du 2 Lizenzen. Es gibt "Academic" Lizenzen fuer Schulen und Oeffentliches
- Die PE710 hat 4 Onboard NICs, also noch eine DUAL oder QUAD dazu und das reicht fuer immer. Expliziete zuweisung zu einer VM halte ich nicht fuer Sinnvoll. Lieber LB und HA der NICs von vSphere nutzen
- iDRAC muss Enterprise sein sonst kein Video Redirection

Ich kann morgen nochmal nen Preis raussuchen auch fuer VMware wenn gewuenscht.

Frage:
Wie wird denn Backup Konzept aussehen? Fuer Disaster Recovery wuerde sich anbieten zumind. 1x die Woche/Monat alle VMs als FullImage zu kopieren. Die normale Sicherung dann ueber Agents.
Ein Bandlaufwerk direkt anzuschliessen kann ich nicht empfehlen und ist auch nicht supportet.

Gruss
Joerg

King of the Hill
Beiträge: 12995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 13.10.2009, 00:33

Ich kann dir von deiner E5520-CPU aus energietechnischer Sicht nur abraten und stattdessen die L5520-CPU empfehlen.
Die Gründe dafür sind auch recht einfach genannt:
  1. beide haben "nur" 2.26GHz und trotzdem braucht die E5520 ganze 20W mehr Leistung
  2. die L5520 hat eine TDP von nur 60W
  3. Die Energieeffizienz wird in den nächsten Jahren durch weiter steigende Energiepreise noch wichtiger.
  4. Die Energiekosten werden bei längerer Nutzung als 2-3 Jahre die RTI/Anschaffungskosten bei weitem übersteigen.

Member
Beiträge: 4
Registriert: 12.10.2009, 15:19

Beitragvon Kent4001 » 13.10.2009, 11:04

Hallo

ich habe meine "Wünschliste" jetzt etwas angepasst. Ich tendiere jetzt doch zur einen Dell T610 zum einen weil mir die maximal mögliche Arbeitsspeicherkapazität von 96GB vollkomen ausreicht (der Server sollte mind 5 Jahre halten und ich denke nicht das ich den in dieser Zeit noch aufrüsten werde) zum anderen habe ich in Serverschrank nur eine Tiefe von 80 cm wobei noch ein paar cm durch die ganzen LAN-Kabel verdeckt werden, könnte also für ein Rack Gehäuse ziemlich knapp werden. Auch wegen der Kühlung habe ich so meine Bedenken da in einem Rack-Gehäuse die Komponente ziemlich nah bei einander liegen.

Hier meine Zusammen Stellung:

2x Intel® Xeon® L5520, 2.26Ghz, 8M Cache, 5.86 GT/s QPI, Turbo, HT, 1066MHz
24GB Memory for 2 CPUs, DDR3, 1333MHz (6x4GB Dual Ranked RDIMMs)
3Yr ProSupport for End Users and Next Business Day On-Site Service
CFI: RAID 5 + Hotspare. Min 4 HDD ich nehme hier doch den internen SAS Controler in der
Hoffnung dass dieser für mein Vorhaben ausrechend ist
4x 500GB, Near Line SAS, 3.5-inch, 7.2K RPM Hard Drive (Hot Plug)
Energy Smart Power Supply, Redundant (2 PSU), 570W, Power Saving BIOS Setting
Intel® Gigabit ET Quad Port Server Adapter, PCIe-4 Hat jemand Erfahrung mit diesen Adapter in Verbindung mit VSpehre 4?
Internal SD Module with 1GB SD Card, for embedded virtualization options

Geammtpreis 5063 Euro Netto

Ist die Zusammenstellung so in Ordnung?

Jetz fehlt mir noch der Preis für VSphere 4 Standard Educationlizenz für Schulen falls es sowas gibt.

Sichern wollte ich die VMs auf einen FTP-Server oder ich hab hier noch eine MyWorld Book von WD mit 2TB und LAN Anschluss. Allerdings weiss ich nicht ob ich diese an den ESX 4 zum laufen bekomme. Es soll alle 2 Wochen ein Fullbackup gemacht werden. Gibt es bei ESX vielleicht Scripts oder PlugIns dafür?

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 13.10.2009, 12:29

wozu die L5520? Der Server wird eh die meiste zeit idle sein.
Und auch die quasi 16 Kerne wirst du für die Anzahl an virtuellen Servern nie brauchen.

Mein Empfehlung trotz nur 2 Ghz zwei E5504/6 oder zumindest nur E5520. Ob die nun unter Last 60 oder 80W ziehen ist bei deiner Anwendung vollkommen egal.
Besser dann das gesparte Geld in 6 Platten investieren für ein Raid-10. Alternativ 4 10K Platten nehmen.
mit dem SAS 6i/r kannst du auch kein Raid-5 fahren, dazu bedarf es dem Perc 6i. Der ist eh vorzuziehen, da sonst das Storage im ESX ohne write Cache läuft.

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 13.10.2009, 23:57

Kent4001 hat geschrieben:..
Geammtpreis 5063 Euro Netto


Mein Preis 4100,- inkl. iDRAC6 Enterprise und Perc 6i

Ist die Zusammenstellung so in Ordnung?


Nein. Wenn du ein RAID 5 + HS machen willst bleiben nur 2 Spindel mit ca. 140-180 IOPS ueber was fuer deine VMs zuwenig sein wird und auch nicht fuer die naechsten Jahre Reichen wird.

Jetz fehlt mir noch der Preis für VSphere 4 Standard Educationlizenz für Schulen falls es sowas gibt.


Ja gibt es wie ich bereits sagte. Suche ich morgen raus ich habs heute vergessen. Passt aber auf jeden Fall noch mit rein ins Budget!

Sichern wollte ich die VMs auf einen FTP-Server oder ich hab hier noch eine MyWorld Book von WD mit 2TB und LAN Anschluss. Allerdings weiss ich nicht ob ich diese an den ESX 4 zum laufen bekomme. Es soll alle 2 Wochen ein Fullbackup gemacht werden. Gibt es bei ESX vielleicht Scripts oder PlugIns dafür?



Nein das passt so nicht. Wenn das Budget es zulaesst VEEAM Backup oder Trilead dazukaufen und Gluecklich sein.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 4
Registriert: 12.10.2009, 15:19

Beitragvon Kent4001 » 14.10.2009, 15:59

Hallo

das ich um den PERC 6/i mit Cache nicht herum komme ist mir jetzt klar nur welches Raid-Level und mit wie vielen HDDs muss ich nehmen um möglichst viel Perfomance zu erhalten? Natürlich sollte das Datensicherheit nicht allzu sehr darunter leiden. Wäre hier Raid 5 mit 6 Platte ausreichend?

Die Backuplösung von Trilead ist schon mal nicht schlecht Kostenpunkt 500 Euro Den Preis für VEEAM Backup habe ich jetzt nicht gefunden.

@irix

Bist Du ein Händler? Wenn ja würde ich mich gerne bezüglich eines Angebotes für den Server und eventuell wegen der Software an dich wenden. Aber zunächst müssen die Hardwarekomponente soweit feststehen.

Gruß

Kent4001

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 14.10.2009, 16:59

Kent4001 hat geschrieben:@irix

Bist Du ein Händler?


Ja, sowohl DELL als auch VMware Partner.

Wenn ja würde ich mich gerne bezüglich eines Angebotes für den Server und eventuell wegen der Software an dich wenden. Aber zunächst müssen die Hardwarekomponente soweit feststehen.


1x Academic VMware vSphere 4 Standard for 1 processor (Max 6 cores per processor)
440,-

1x Academic Platinum Support/Subscription for VMware vSphere Standard for 1 processor for 1 year
270,-

1x Academic Platinum Support/Subscription for VMware vSphere Standard for 1 processor for 2 year
500,-

1x Academic Platinum Support/Subscription for VMware vSphere Standard for 1 processor for 3 year
690,-

Obiges dient nur zur Orientierung. Da du eine 2 Sockelmaschine hast brauchst du das entsprechend 2x. Wenn du die Hardware auf 3 Jahre auslegst macht es auch Sinn den SnS entsprechend zunehmen. Wenn nur Gold SnS (5x12h) gewuenscht sind dann reduziert sich entsprechend.

Schick ne PM damit wir mal Telefonieren und ich weis wohin das Angebot soll :)

Gruss
Joerg


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast