Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Stromverbrauch ESXi-Server

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, Dayworker

Member
Beiträge: 68
Registriert: 06.03.2009, 16:18

Stromverbrauch ESXi-Server

Beitragvon RalphT » 16.09.2022, 08:35

Moin,

ich weiß jetzt nicht, ob das hier schon einmal ein Tham war:

Ein Admin erzählte mir mal, dass bei Abschaltung einiger oder auch nur einer VMs, sich der Stromverbrauch des ESXi-Host verringert.
Ich kann mir das kaum vorstellen. CPU und Festplatten drehen und arbeiten doch genauso weiter, wie bisher.

Hat das mal einer nachgemessen? Oder gibt es da Erfahrungen? Ich frage gerade jetzt, wegen der angeblichen Energiekrise. Man plant ja evtl. was stundenweise abzuschalten.

Experte
Beiträge: 1797
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: Stromverbrauch ESXi-Server

Beitragvon JustMe » 16.09.2022, 12:10

Hm, tja,
schon seit etlichen Jahren arbeiten CPUs nicht mehr mit einer festen Taktfrequenz (und damit Leistungsaufnahme), sondern sind sehr lastabhaengig variabel bei ebendieser Leistungsaufnahme. Und damit fuehrt ganz selbstverstaendlich das Abschalten einer VM zu einer verringerten ebensolcher, falls der Host nicht an sich dauerhaft im Ueberlastzustand faehrt, und somit auch nach Herunterfahren einer VM immer noch bei 100% Last steht.
Auch Festplatten "ziehen" bei Nutzung (also z.B. intensiver Kopfbewegung) mehr Leistung, als wenn sie nur vor sich hin idlen.

Inwieweit das alles einen signifikanten Einfluss zeitigt, haengt aber extrem stark vom jeweiligen Anwendungsfall ab, und ist ganz sicher nicht pauschal zu beantworten.

Auf jeden Fall ist der "Stromverbrauch" dann am geringsten, wenn auch der Host abgeschaltet wird ;-)

King of the Hill
Beiträge: 13470
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Stromverbrauch ESXi-Server

Beitragvon Dayworker » 16.09.2022, 14:43

Server-HW kennt nur sehr begrenzt Energiesparzustände, weil diese kein Normalzustand eines Servers sind. Server sind für den Dauerbetrieb und nicht für andauernde Start/Stopp-Aktionen ausgelegt. Selbst bei abgeschaltetem Server wird der BMC weiter mit Energie versorgt und verbraucht je nach Ausführung alleine bis zu 20W.
Bei Spindel-Datenträgern muß man nicht nur die vom jeweiligen Hersteller spezifierten Start/Stopp-Zyklen beachten, ein weiteres Problem lauert beim Raid-Betrieb. Dauert der Start eines Datenträgers - aus welchen Gründen auch immer - zu lange, schmeißt der Controller diesen Datenträger aus dem Raidverbund und stuft die Sicherheit des Raids herab. Das kann je nach Raidtyp zu einem dauerhaften Datenverlust führen.

Stundenweises Abschalten bringt in meinen Augen garnix, da sollte man eher noch stärker seine HW konsolidieren. Beim gern von den Medien gegebenen Tipp "Nachts den WLAN-Router ausschalten" wird vergessen, daß inzwischen sowohl Telefonie als auch Fernsehen/Radio über das IP-Netzwerk laufen. Ist der Router aus, gehen weder Anrufe noch Fernsehen/Radio.

Member
Beiträge: 68
Registriert: 06.03.2009, 16:18

Re: Stromverbrauch ESXi-Server

Beitragvon RalphT » 16.09.2022, 16:51

Danke für eure Einschätzungen. Wenn ein Host 10 VMs hostet und davon 2 VMs abgeschaltet werden, ich denke das wird kaum messbar sein. Das Ganze setzt ja voraus, dass die anderen restlichen VMs nicht den Stromverbrauch durch Rechenleistung verändern.

Wenn ich mal Langeweile habe, klemm ich mal bei einem Testserver ein Verbrauchsmessgerät an.

King of the Hill
Beiträge: 13470
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Stromverbrauch ESXi-Server

Beitragvon Dayworker » 16.09.2022, 23:05

Schau dir mal meinen Thread zum Dell T110 II (11.Generation) an. Da hatte ich mal den Stromverbrauch gemessen. Die HW samt 7490, 900er USV, QHD-LCD hängt seit längerem an einem FritzDECT 200.
Dateianhänge
Stromverbrauch.pdf
(45.24 KiB) 15-mal heruntergeladen

Guru
Beiträge: 3012
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: Stromverbrauch ESXi-Server

Beitragvon rprengel » 18.09.2022, 08:54

RalphT hat geschrieben:Danke für eure Einschätzungen. Wenn ein Host 10 VMs hostet und davon 2 VMs abgeschaltet werden, ich denke das wird kaum messbar sein. Das Ganze setzt ja voraus, dass die anderen restlichen VMs nicht den Stromverbrauch durch Rechenleistung verändern.

Wenn ich mal Langeweile habe, klemm ich mal bei einem Testserver ein Verbrauchsmessgerät an.

Halllo,
ich habe aktuell das Thema auch dienstlich auf dem Tisch.
Fazit bei uns:
1)
Ausschalten von Hosts würde was bringen
2)
Eine Reorganisation diverser Produktionsprozesse (Softwareentwicklung) wäre notwendig um z.B. Nachts diverse Buildsysteme stoppen zunkönnen.

Der Aufwand dafür wäre leistbar aber erst akzeptabel wenn defacto der Strom schon abgeschaltet wird.
Vorher bekommen wir da auch keine Verhaltensänderung in die Köpfe der Kollegen.
Das Thema ist viel komplexer als nur Geräte ausschalten.
Gruß

Member
Beiträge: 68
Registriert: 06.03.2009, 16:18

Re: Stromverbrauch ESXi-Server

Beitragvon RalphT » 29.09.2022, 07:06

Ich war jetzt auch nochmal tätig. Ich hatte einen neuen ESXi-Server mal wieder aufgesetzt. In diesem Falle wurde die Version 6.7 installiert.

Ich habe zwischem dem Server ein Messgerät angeschlossen. Ich habe das Gerät eingeschaltet und das Messgerät dabei beobachtet.
Zuerst fährt der Server ja hoch, also BIOS und später meldet sich der eingebaute SAS-Controller von Adaptec.

Der Stromfluss ist sehr unterschiedlich. Mal ist die Anzeige so bei 0,5A, dann mal bei 0,8A. Der Wechsel ist schon extrem. Dann meldet sich der SAS-Controller. Jetzt steigt der Strom auf ca. 1A. Anschließend fällt er wieder.
Irgendwann ist der Server ja hochgefahren und läuft im Leerlauf. Auf dieser Maschine sind keine VMs. Trotzdem ändert sich der Strom ständig. Mal auf 1 A, dann sinkt er auf 0,6A und mal wieder bei 0,8A.
Also hier kann man keine Aussage zum Verbrauch treffen. Auch wo das Betriebssystem ESX gestartet wurde, war der Strom so bei 0,7A.
Dann hatte ich mal einen VM dort installiert und hochgefahren. Also am Stromfluss kann man überhaupt nichts ausmachen. Der ist ständig in Bewegung.

King of the Hill
Beiträge: 13470
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Stromverbrauch ESXi-Server

Beitragvon Dayworker » 29.09.2022, 10:46

Wie bei jedem OS laufen im Hintergrund immer irgendwelche Prozesse. Daher wirst du nie eine für längere Zeit genaue Anzeige erhalten können. Wenn man es genau nimmt, ändern sich die Stromverbräuche im Microsekunden-Bereich, weil die CPU allein zwischen 2 Tastaturanschläge schon hundertfach zwischen ihren Energiezuständen schaltet. Daher wird der Verbrauch immer gemittelt sein müssen. Bei Haswell hatte Intel nicht ohne Grund die NT-Spezifikationen angehoben und damit die Hersteller zur EW dafür geeigneter Schaltungen gezwungen. Das Problem damals war meiner Erinnerung nach, daß die CPU so tief in den Energiesparzustand ging, daß es für das NT nach keinen angeschlossenen Gerät aussah und die Spannungsversorgung abschaltete.
Falls dein SAS-Controller ein HW-Raid ist, kommen noch entsprechende Wartungsaufgaben des Raids hinzu, damit dieses konsistent bleibt. Also einmal alle Platten reihum einlesen und mit der gespeicherten Parity vergleichen bzw korrigieren.

Member
Beiträge: 185
Registriert: 01.12.2015, 18:35

Re: Stromverbrauch ESXi-Server

Beitragvon Stefan.r » 03.10.2022, 12:22

RalphT hat geschrieben:Danke für eure Einschätzungen. Wenn ein Host 10 VMs hostet und davon 2 VMs abgeschaltet werden, ich denke das wird kaum messbar sein. Das Ganze setzt ja voraus, dass die anderen restlichen VMs nicht den Stromverbrauch durch Rechenleistung verändern.

Wenn ich mal Langeweile habe, klemm ich mal bei einem Testserver ein Verbrauchsmessgerät an.


wenn die 2 Vms 80% aller cpus auslasten schon :)

Wir hatten die Diskussion auch mal auf mydealz im bezug auf Docker oder ne VM, die Dockerlösungen haben besser abgeschnitten was ja klar is weil da kein komplettes OS mit muss

King of the Hill
Beiträge: 13470
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Stromverbrauch ESXi-Server

Beitragvon Dayworker » 03.10.2022, 13:56

Je nachdem, was du machen willst und welche Sicherheit gewünscht ist, sind Container kein gangbarer Weg. Aus einem Container kommt man leichter als aus einer VM.

Member
Beiträge: 185
Registriert: 01.12.2015, 18:35

Re: Stromverbrauch ESXi-Server

Beitragvon Stefan.r » 03.10.2022, 20:54

Dayworker hat geschrieben:Je nachdem, was du machen willst und welche Sicherheit gewünscht ist, sind Container kein gangbarer Weg. Aus einem Container kommt man leichter als aus einer VM.


ja klar, mir ging es lediglich ums Stromthema (ich halte von dieser Dockersache eher 0) und dass da vms die rumideln schon bemerkbar sind, ging um ne cpu die normal im idle nur 7w hat und mit vms gleich bei 30 war.

King of the Hill
Beiträge: 13470
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Stromverbrauch ESXi-Server

Beitragvon Dayworker » 04.10.2022, 00:15

Die CPU ist eigentlich schon seit längerem kein Thema mehr, der Rest wie USB, NVMe oder auch 10G-Netzwerk sowie sämtliche Steckkarten sind inzwischen die weit grösseren Verbraucher.
Auf Server-HW halte ich die Angabe mit 30W im Leerlauf für realistisch und deutlich weiter runter wird es für BMC-ausgestattete HW auch nicht gehen. Wie muß ich die 7W-Angabe verstehen, wurden die mit realer Server-HW gemessen oder sind das nur ein beispielhafter Wert, der selbst im Desktop-Bereich ausschließlich mit ausgesuchter HW erreichbar ist. In die Betrachtung muß dann natürlich auch mit einfließen, ob man auf der HW als Desktop arbeiten will oder es nur darum geht, Serverfunktionalitäten wie AD etc abzubilden. Während sich letzteres meist noch per niedriggetaktete Manycore-Designs energieeffizient abbilden läßt, benötigen Desktops gewisse Taktraten, damit dem Anwender eine gewisse Reaktionsfreudigkeit auf seine Eingaben zur Verfügung steht.
Mit anderen Worten wird das Server-Sizing zukünftig immer wichtiger.

Member
Beiträge: 185
Registriert: 01.12.2015, 18:35

Re: Stromverbrauch ESXi-Server

Beitragvon Stefan.r » 04.10.2022, 09:08

Dayworker hat geschrieben:Die CPU ist eigentlich schon seit längerem kein Thema mehr, der Rest wie USB, NVMe oder auch 10G-Netzwerk sowie sämtliche Steckkarten sind inzwischen die weit grösseren Verbraucher.
Auf Server-HW halte ich die Angabe mit 30W im Leerlauf für realistisch und deutlich weiter runter wird es für BMC-ausgestattete HW auch nicht gehen. Wie muß ich die 7W-Angabe verstehen, wurden die mit realer Server-HW gemessen oder sind das nur ein beispielhafter Wert, der selbst im Desktop-Bereich ausschließlich mit ausgesuchter HW erreichbar ist. In die Betrachtung muß dann natürlich auch mit einfließen, ob man auf der HW als Desktop arbeiten will oder es nur darum geht, Serverfunktionalitäten wie AD etc abzubilden. Während sich letzteres meist noch per niedriggetaktete Manycore-Designs energieeffizient abbilden läßt, benötigen Desktops gewisse Taktraten, damit dem Anwender eine gewisse Reaktionsfreudigkeit auf seine Eingaben zur Verfügung steht.
Mit anderen Worten wird das Server-Sizing zukünftig immer wichtiger.



wir reden hier auch grad nicht vom Serverbereich hätte ich vielleicht mit dazu sagen sollen, sondern von sowas Lenovo ThinkCentre M700 Tiny Mini PC - 8GB RAM Intel i3-6100T,

Ging bei den Usern im Grunde darum Raspi oder sowas und die wollten scheinpar paar Sachen eher per VM drauf realisieren

King of the Hill
Beiträge: 13470
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Stromverbrauch ESXi-Server

Beitragvon Dayworker » 05.10.2022, 03:17

Der ESXi war/ist auch auf dem Raspi4 ab 4GB RAM lauffähig. Sollen da nur ARM-basierte OS drauf laufen, wäre das ein prinzipiell gangbarer Weg. Allerdings dürfte dann die Performance mit Containern deutlich höher ausfallen.


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste