Die Foren-SW läuft schon geraume Zeit ohne erkennbare Probleme. Sollte etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Dell T110 II (11.Generation)

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix

King of the Hill
Beiträge: 12535
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Dell T110 II (11.Generation)

Beitragvon Dayworker » 01.05.2013, 22:41

Meine Config hatte ich ja im Thread Hardware vs Suche nach der ''Eierlegenden Wollmilchsau'' schon mal kurz beschrieben. Falls jemand da auch noch einen Zuschlag haben will, hält Ausschau bei Dell PowerEdge T110 II – Ein kompakter Tower-Server nach einem Modell mit dem E-Value Code pet110ii_solea und konfiguriert dann entsprechend seinen Wünschen. Dessen Einstiegspreis beträgt momentan immer noch Netto 629Euro und beinhaltet bereits 504Euro Rabatt, kein schlechter Schnitt in meinen Augen.

Der Server ist jetzt jedenfalls schon ein paar Tage am Laufen und die eine oder andere Nicklichkeit habe ich leider schon gefunden. Ich kann damit jedoch leben bzw weiß inzwischen genau, wo man für Verbesserungen ansetzen muß. ;)
Da ein Bild bekanntlich mehr als tausend Worte sagt, gibt demnächst noch einen Nachschlag bezüglich Stromverbrauch und Lautstärke.

King of the Hill
Beiträge: 12535
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 03.05.2013, 11:49

Supi hat geschrieben:http://en.community.dell.com/support-forums/servers/f/956/t/19303103.aspx
Post von eponym zum T110.
Scheinbar kann man doch recht Easy die Lüfter tauschen. Aber wohl das NT macht den meisten Krach.

Die Lautstärke kann ich leider bestättigen. Allerdings scheint dafür nicht das NT sondern der hinten am Lüftungsgitter angebrachte CPU-Lüfter verantwortlich zu sein. Dieser dreht sich unabhängig von Bios- oder OS-Einstellungen unabänderlich mit 1860U/min. Das ist besonders ärgerlich, da die untere Stufe laut OMSA bei 840U/min liegt:
Bild


Hier sind einige über powercfg ausgelesene Energiespareinstellungen:

Code: Alles auswählen

C:\>powercfg /query

Feldbeschreibung                            Wert
----------------                            -----
Name                                        Durch Server ausgewogene Prozessorle
istung und Energieverbrauch
Numerischer Kennzeichner                    4
Monitor ausschalten (Netzbetrieb)           Nach 30 Minute(n)
Monitor ausschalten (Batteriebetrieb)       Nach 5 Minute(n)
Festplatten ausschalten (Netzbetrieb)       Nicht unterstützt
Festplatten ausschalten (Batteriebetrieb)   Nicht unterstützt
Systemstandby (Netzbetrieb)                 Nicht unterstützt
Systemstandby (Batteriebetrieb)             Nicht unterstützt
Systemruhezustand (Netzbetrieb)             Nicht unterstützt
Systemruhezustand (Batteriebetrieb)         Nicht unterstützt
Prozessordrosselung (Netzbetrieb)           ADAPTIVE
Prozessordrosselung (Batteriebetrieb)       ADAPTIVE


Code: Alles auswählen

C:\>powercfg /query Präsentation

Feldbeschreibung                            Wert
----------------                            -----
Name                                        Präsentation
Numerischer Kennzeichner                    2
Monitor ausschalten (Netzbetrieb)           Nie
Monitor ausschalten (Batteriebetrieb)       Nie
Festplatten ausschalten (Netzbetrieb)       Nicht unterstützt
Festplatten ausschalten (Batteriebetrieb)   Nicht unterstützt
Systemstandby (Netzbetrieb)                 Nicht unterstützt
Systemstandby (Batteriebetrieb)             Nicht unterstützt
Systemruhezustand (Netzbetrieb)             Nicht unterstützt
Systemruhezustand (Batteriebetrieb)         Nicht unterstützt
Prozessordrosselung (Netzbetrieb)           ADAPTIVE
Prozessordrosselung (Batteriebetrieb)       DEGRADE


Code: Alles auswählen

C:\>powercfg /query Desktop

Feldbeschreibung                            Wert
----------------                            -----
Name                                        Desktop
Numerischer Kennzeichner                    0
Monitor ausschalten (Netzbetrieb)           Nach 20 Minute(n)
Monitor ausschalten (Batteriebetrieb)       Nach 5 Minute(n)
Festplatten ausschalten (Netzbetrieb)       Nicht unterstützt
Festplatten ausschalten (Batteriebetrieb)   Nicht unterstützt
Systemstandby (Netzbetrieb)                 Nicht unterstützt
Systemstandby (Batteriebetrieb)             Nicht unterstützt
Systemruhezustand (Netzbetrieb)             Nicht unterstützt
Systemruhezustand (Batteriebetrieb)         Nicht unterstützt
Prozessordrosselung (Netzbetrieb)           NONE
Prozessordrosselung (Batteriebetrieb)       ADAPTIVE


Code: Alles auswählen

C:\>powercfg /query "Minimale Batteriebelastung"

Feldbeschreibung                            Wert
----------------                            -----
Name                                        Minimale Batteriebelastung
Numerischer Kennzeichner                    5
Monitor ausschalten (Netzbetrieb)           Nach 15 Minute(n)
Monitor ausschalten (Batteriebetrieb)       Nach 1 Minute(n)
Festplatten ausschalten (Netzbetrieb)       Nicht unterstützt
Festplatten ausschalten (Batteriebetrieb)   Nicht unterstützt
Systemstandby (Netzbetrieb)                 Nicht unterstützt
Systemstandby (Batteriebetrieb)             Nicht unterstützt
Systemruhezustand (Netzbetrieb)             Nicht unterstützt
Systemruhezustand (Batteriebetrieb)         Nicht unterstützt
Prozessordrosselung (Netzbetrieb)           ADAPTIVE
Prozessordrosselung (Batteriebetrieb)       DEGRADE

King of the Hill
Beiträge: 12535
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 03.05.2013, 13:11

Hier mal ein Vergleich im PDF-Format zum Stromverbrauch von E520 und T110 II.
Etwaige Inkonsistenzen liegen zu einem geringen Anteil in der Geräteabweichung und zum größten Teil im verwendeten Netzteil begründet. Im E520 wurde ein NT mit 350W nachgerüstetes und im T110 II kommt das original verbaute mit 305W zum Einsatz. Da die CPU mit nur 69W TDP angegeben ist, erreiche ich auch unter Volllast nicht mal die 50% Auslastungsmarke und kann damit auch nicht Schlagweite der 80% Effizienzmarke des NTs. Das Dell-NT ist nur aufgrund seiner etwas geringeren Nennleistung aber näher dran.

Experte
Beiträge: 1331
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 03.05.2013, 14:37

Welchen Anschluss hat den der Lüfter?

vielleicht hilft ja schon sowas:
http://www.amazon.de/Sharkoon-L%C3%BCft ... omputers_6 9,5V
http://www.amazon.de/Wentronic-Spannung ... roduct_top 7V
http://www.amazon.de/Wentronic-Spannung ... omputers_1 5V

Und über das Powermamanagement lässt es sich auch nicht regeln?
ftp://ftp.dell.com/Manuals/all-products ... _en-us.pdf

Fan Power and Performance Management
"Options are Maximum Performance or Minimum Power"

King of the Hill
Beiträge: 12535
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 03.05.2013, 18:40

Wenn ich mich recht entsinne, hat Dell dort einen PWM-Lüfter verbaut. Damit scheiden deine Adapter-Links aus und so eine Kabelpeitsche hat auch keinen richtigen Platz. Direkt über dem Lüfter befindet sich eine Lufthutze und der Adapter würde dann direkt im Luftstrom hängen.

Hier mal die Energie-Einstellmöglichkeiten im Bios:

Code: Alles auswählen

Power Management (OS Control default)  -  OS Control, Custom or Maximum Performance

CPU Power and Performance Management  -  OS DBPM, Maximum Performance or Minimum Power
Fan Power and Performance Management  -  Maximum Performance or Minimum Power
Memory Power and Performance Management  -  Maximum Performance, a specified frequency (low, 1066, 1333, 1600, max) or Minimum Power

Ausprobiert habe ich dabei OS Control, was die Einstellungen CPU = "OS DBPM", Fan = "Minimum Performance" und Memory = "Maximum Performance" bedingt, und Custom mit allen Einstellungen auf Minimum. Lüftertechnisch hat sich absolut nichts verändert...
Ich werd aber mal die Einstellung "Maximum Performance" ausprobieren. Nicht das da nur die Beschreibung vertauscht wurde. Sowas hatte ich bei einem selbst zsammgebauten Rechner schon erlebt.

King of the Hill
Beiträge: 12535
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 03.05.2013, 22:59

Die Plattenperformance wird im Web häufig geschönt als unterirdisch bezeichnet und dem kann ich in Voreinstellung ebenfalls zustimmen. Der H200-Controller geht mangels Schreibcache und BBU/BBWC nämlich auf Nummer sicher und schaltet den Plattencache komplett ab. Je nach Platte sind dann sehr niedrige IO-Werte als Normal zu bezeichnen. Selbst das Raid1 meines defekten E520 über dieselben Platten an der ICH8DO/R-Southbridge (Fake-Raid) dürfte dort schneller sein.

Mit einer USV sehe ich jedoch kein Problem damit, zumindest den Plattencache wieder zu reaktivieren. Das erledigt man entweder wie in Enabling Write Cache on PERC H200 beschrieben oder ändert die Einstellung in OMSA unter "System" -> "Speichermedien" -> "PERC H200 Adapter" -> "Virtuelle Festplatten", führt in den Tasks "Regel ändern" aus und kann dann auf der neuen Seite die "Festplatten-Cache-Regeln" auf Aktiviert oder Deaktiviert setzen.

Falls jemand den MSM sucht, findet ihn bei LSI unter MegaRAID Storage Manager - Windows - 5.3 und MegaRAID Storage Manager - Windows - 5.6, wobei die vollständige Versionsnummer des 5.3er eigentlich auf 12.05.03.00 und die des 5.6er auf 13.01.04.00 lautet. Beide Versionen, Treiber für alle möglichen OS, PDFs etc findet man bei LSI unter dem Stichwort LSI SAS 9211-8i.

King of the Hill
Beiträge: 12535
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 25.05.2013, 01:54

Ich hab jetzt endlich mal Bilder zur Plattenperformance gemacht. Der "ATTO Disk Benchmark" mag ja nicht sehr aussagekräftig sein, aber er zeigt zumindest eine gewisse Tendenz und ohne aktiviertem Plattencache regt sich da mangels Controller-Schreibcache stellenweise wirklich nicht sehr viel...

Ohne Plattencache:
Bild

Mit Plattencache:
Bild


Ohne Cache sind dann auch die im Web vielfach beschriebenen, stundenlang dauernden M$-Updates erklärbär, wenn man eines der supporteten Server-Windows (alternativ stehen auch auch einige Linux und ESXi auf der Support-Liste) auf dem T110ii laufen läßt. Beim Kopieren des Win8Pro-ISOs mit 2,161,856KB waren beim ersten Versuch jedenfalls zwei Dinge sofort sichtbar. Ohne Cache braucht es immer eine Denksekunde bevor wirklich etwas passiert und die Werte in Sysinternals Process Explorer schwanken weniger stark als mit aktivem Plattencache. Gestoppt habe ich beide Zeiten zwar nicht, sie sehen aber ausgehend von der folgenden Grafik auch nicht nach grossem Unterschied aus. Das wird bei kleineren Dateien sicherlich ganz anders aussehen. Die Kopie erfolgte jedenfalls jeweils auf der CMD, links einmal ohne und rechts mit aktivem Plattencache.
Bild

King of the Hill
Beiträge: 12535
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 02.08.2013, 17:52

Nachdem es letzte Woche schon mal etwas wärmer war, hatte sich auch der Lüfter noch schneller gedreht und schwankte zwischen 2000 bis 2400U/min, um die Innentemperatur wieder 1GradC runter auf 30GradC zu bringen. Das einzig positive dabei ist, daß es nur mehr rauscht. Der Lüfter selbst ist nicht herauszuhören und die Regelung in meinen Augen auch gelungen, da der Lüfter nicht an den Nerven sägt und mit dauerndem hoch- oder abtouren nervt. Das NT hatte und hat momentan nur wenig Arbeit zu leisten. Der NT-Lüfter geht in jedem Fall im Rauschen des Gehäuselüfters unter.

Momentan beträgt laut OMSA die Innentemperatur 29GradC und der Lüfter rotiert mit exakt 1980U/min.

King of the Hill
Beiträge: 12535
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 28.02.2014, 16:05

Hier mal eine Innenansicht:
  • ohne Airflow-Box:
    Bild
  • mit Airflow-Box:
    Bild

Member
Beiträge: 92
Registriert: 26.08.2010, 10:40

Beitragvon meddie » 22.09.2014, 13:39

Hi Dayworker,

ich überlege auch zur Zeit einen Server für das heimische "Test und Spiellabor" zuzulegen. Und würde mich interessieren was der so im Durchschnitt an Strom zieht?

Danke
Gruß Eddie

King of the Hill
Beiträge: 12535
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 22.09.2014, 23:23

Schau mal weiter oben im Thread. Dort findest du ein verlinktes PDF zum Stromverbrauch.
Die Werte dort sind immer noch aktuell und dann nicht von der Matrox-GPU (G200eW) verwirren lassen. Die ist im iDRAC-Express enthalten und soll nur abbilden, daß der Server eine Graka mit rudimentärer Funktionalität mitbringt. Mehr als 1280x1024 bei 32Bit-Farben sind dank 8MB nicht möglich und Sichtgeräte lassen sich nur per VGA anbinden.

Wenn es nur als "Test und Spiellabor" sein soll, würde ich inzwischen den T20 auch in die engere Wahl ziehen. Der T110ii kann wegen S1155 maximal mit IvyBridge- umgehen, der T20 dagegen bereits mit Haswell-CPUs.

King of the Hill
Beiträge: 12535
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 19.02.2016, 21:37

Um mein Testprojekt: ESXi als Workstation benutzen voranzubringen und auch um meine ausgerollte Appliance mit ESXi 5.5/5.1 + ZFS/OmniOS/napp-it All-IN-ONE VM beschleunigen zu können, werden morgen weitere 16GB ECC-DDR3 RAM verbaut. Ich habe mir dafür 2 DIMMs KTD-PE316ELV/8G bestellt, da diese auch spannungstechnisch mit 1.35V zu den beim Serverkauf verbauten 8GB passen. War zwar, trotz unerwartetem 10 Euro Gutschein (keine Ahnung wo der herkommt), nicht ganz billig, aber Dank Amazon's "Same-Day (Evening-Express)" kam das Paket wenigstens ohne Aufpreis heute und zudem auch gut 2 Stunden vor dem vorher per SMS mitgeteilten Zeitpunkt an. Schöne Sache.

King of the Hill
Beiträge: 12535
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 20.02.2016, 17:38

Nachdem ich jetzt noch ein bisken in mehreren Preisvergleichen geschaut habe, sind mir teils extreme Preisunterschiede aufgefallen. Ausgehend davon hätte ich doch noch einiges Sparen können, da ich im wirklich übersichtlichen Kingston Speicher-Konfigurator nur meine HW eingegeben hatte und dann einfach einem der vier hinter dem Kaufenbutton befindlichen Links gefolgt war. Einer davon war halt Amazon.

Damit mag ich zwar einem Shopbetreiber bei der Erstellung meines Nutzerprofils extrem behilflich zu sein, wenn man seine Käufe ebend nicht auf verschiedene Shops verteilt, aber ab einer bestimmten Anzahl von Passwörtern kommt man auch bei Verwendung eines festen Stammpassworts plus Erweiterung um einen anbieterspezifischen Zusatz nicht um die zwangsweise Verwendung eines Passwort-Managers herum. Davon bin ich bis jetzt noch verschont geblieben, aber wielange das noch so bleibt...


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste