Die Foren-SW läuft schon geraume Zeit ohne erkennbare Probleme. Sollte etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Datastore vergrößern

Alles zum Thema vSphere 6.7, ESXi 6.7 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 10
Registriert: 04.03.2017, 12:54

Datastore vergrößern

Beitragvon Armin_M » 30.11.2019, 15:21

Hallo zusammen,
ich versuche auf einem Free-ESXi 6.7 einen Datastore zu vergrößern.
Dazu habe ich das bestehende Raid 5 (LSI-9261-8i Controller vorher 4x jetzt 5x 600GB SAS-Platten) um eine Festplatte erweitert und diese dem Raidverbund hinzugefügt.
Wenn ich in der Weboberfläche die Eigenschaften des Speichergerätes aufrufe sehe ich das Volume mit der gesamten Größe von 2,18 TB. Die Partition ist aber noch auf der alten Größe von 1,63 TB. Wenn ich jetzt versuche die Partition auf die gesamte Platte zu vergrößern, funktioniert das nicht so, wie es im KB-Artikel beschrieben ist. Ich sehe die Ausgangspartition, kann aber weder über den Schieberegler noch über Eingabe des Zahlenwertes die Vergrößerung korrekt angeben.
datastore2.jpg
Ein klick auf weiter gibt eine Fehlermeldung aus.
datastore2_2.jpg

Jemand eine Idee, was ich da verkehrt mache?

Armin

Profi
Beiträge: 825
Registriert: 18.03.2005, 14:05
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Datastore vergrößern

Beitragvon Martin » 30.11.2019, 15:59

Vieleicht ist irgendwo noch eine 2TB Begrenzung?

King of the Hill
Beiträge: 12117
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Datastore vergrößern

Beitragvon irix » 30.11.2019, 16:13

Hab aktuell mit vSphere 6.7u3 das gleiche Problem und moechte mein SAN Volume von 1.5 auf 1.8 vergroessern.

Weder vSphere Client(da wird nix angezeigt) noch WebClient bekommen es hin.

Gruss
Joerg

Profi
Beiträge: 825
Registriert: 18.03.2005, 14:05
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Datastore vergrößern

Beitragvon Martin » 30.11.2019, 16:37

Auch schon probiert, wenn auf Englisch umgestellt ist?

King of the Hill
Beiträge: 12117
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Datastore vergrößern

Beitragvon irix » 30.11.2019, 16:45

In meinem Falle ist die GUI in Englisch. Das Problem beim Hostclient (Egal ob 6.0, 6.5 oder 6.7) ist das sobald man den Slider nach rechts bewegt er das Feld ausnullt. Egal was man selber eintraegt an Groesse er wandelt das immer um. Das erklaert dann auch die Fehlermeldung eine Seite weiter wenn er dann die Umzetzung machen soll.

Edit: Das Problem sieht man auch im Screenshot vom OP. Die Zielpartitionsgroesse wird mit 0 angegeben.

Ich habe den alten Flash(WebClient) nun genommen weil dort mein Storage Plugin noch funktioniert. Das hat die LUN und die Partition dann vergroesseren koennen.

Ich meine das Problem auch schon im VMTN die letzten Wochen gesehen zu haben und das im KB dann die Anleitung stand wie man es auf der Shell hinbekommt.

Gruss
Joerg

Profi
Beiträge: 825
Registriert: 18.03.2005, 14:05
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Datastore vergrößern

Beitragvon Martin » 30.11.2019, 16:54

irix hat geschrieben:Das Problem sieht man auch im Screenshot vom OP. Die Zielpartitionsgroesse wird mit 0 angegeben.

Das passt dann ja auch zur zweiten Zeile der Fehlermeldung:
"Could not parse "NaN" as a long value" ("NaN" = "not a number")

Member
Beiträge: 10
Registriert: 04.03.2017, 12:54

Re: Datastore vergrößern

Beitragvon Armin_M » 01.12.2019, 09:28

Erstmal Danke für die Anworten.
Kann man bei einem freien, einzelnen ESXi 6.7U3 den Flash-Client noch benutzen?
Wenn ja, wie rufe ich den auf?
Gruß
Armin

Guru
Beiträge: 2292
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Re: Datastore vergrößern

Beitragvon ~thc » 01.12.2019, 10:00

Den Web Client gibt es nur im vCenter (VCSA) - und dieses nur im Testzeitraum des ESXi.

Du kannst es auf der Kommandozeile probieren:
https://udhyantimilsina.com/2019/07/18/how-to-increase-local-datastore-from-the-command-line-using-ssh-for-esxi-6-7-0/

King of the Hill
Beiträge: 12915
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Datastore vergrößern

Beitragvon Dayworker » 01.12.2019, 11:01

Wenn ich dem Link von "~thc" folge und mir darin die Partitionierung anschaue, landen wir wieder beim üblichen Thema. Warum wurden nicht ESXi und VM-Datastore gleich bei der Inst sauber getrennt?
Hätte man diese auf verschiedene Laufwerke oder zumindest LUNs bzw LSI Virtual Drives verfrachtet, könnte man für die VMs gefahrlos auch mal den ESXi komplett neu installieren. Der erste DS war/ist immer etwas besonderes, weil dort gern auch noch verwaltungstechnische Einstellungen vom ESXi gespeichert werden.


Mich würde jetzt vom TO interessieren, ob auf diesem DS vielleicht noch Scratch, Logger oder sonstige ESXi-relevante Einstellungen gespeichert sind?

Member
Beiträge: 10
Registriert: 04.03.2017, 12:54

Re: Datastore vergrößern

Beitragvon Armin_M » 01.12.2019, 13:04

Auf dem Host gibt es zwei Datastores. Der erste ist ein Raid1 aus zwei 80GB-Platten auf dem das Betriebssytem installiert ist.
Der zweite Datastore, der vergrößert werden soll, ist ein Raid 5 aus 5 Platten und rein für die VMs bestimmt.
Der ESXi wurde kürzlich neu installiert, da Version 5.5 mittlerweile abgekündigt ist. Es gibt auch nur drei VMs. Einen SBS2011 Premium mit seinem dazugehörigen 2008-Server und einen Debian Server.
Da der SBS im Januar ausläuft, soll parallel ein 2019 Essentials aufgesetzt werden und AD und Exchange umgezogen werden.
Deshalb der erweiterte Platzbedarf.

Gruß
Armin

King of the Hill
Beiträge: 12915
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Datastore vergrößern

Beitragvon Dayworker » 01.12.2019, 18:17

Hmm, im Grunde wurde meine Frage nicht beantwortet...
Wie sich bereits andeutete, können auf jedem DS auch noch ESXi-relevante Einstellungen gespeichert sein. Von daher würde ich nochmal genau nachsehen, wo der ESXi zum Beispiel seine Fehlermeldungen hinschreibt oder sein Scratch liegt. Liegen beispielsweise Log oder Scratch mit auf einem bestimmten DS, verweigert der ESXi ja auch das Einreißen diesesn Datastores mit dem Hinweis, daß hier noch für den ESXi-relevante Dateien vorhanden sind. Leider sagt der ESXi dann nicht, welche Dateien das genau sind. Notfalls muß man sich dann durch sämtliche Einstellungsdialoge durcharbeiten.

Auch der 6.7er hat natürlich eine, sowohl von der Mediengrösse als auch UEFI/Bios-Bootmodus abhängige, für ihn "normale" Partitionierung, aber es läßt sich dort auch viel umkonfigurieren. Genauso gut wäre es möglich, daß du auf einen Bug gestossen bist.


Wieviel Speicherplatz habt ihr denn momentan wirklich belegt? Eventuell kommt man schneller zum Ziel, wenn man alle VMs exportiert, den DS komplett einreißt bzw das Virtual Drive von 1.63TB im LSI-Controller löscht & in der aktualisierten Größe von 2.18TB neu anlegt, dem ESXi diesen Speicherplatz als DS verfügbar macht und alle VMs wieder importiert. Der dann damit zusätzliche verbundene Aufwand, beispielsweise die VMs dem Backup-System wieder bekannt zu machen etc sei dabei allerdings auch nicht verschwiegen.

Member
Beiträge: 10
Registriert: 04.03.2017, 12:54

Re: Datastore vergrößern

Beitragvon Armin_M » 14.12.2019, 21:13

Mal eine Rückmeldung:
Der datastore2 ist VMFS-5.60, partedUtil hat Probleme mit der Partitionstabelle.
Beim Versuch die verfügbaren Sektoren auszulesen meldet partedUtil:
"Unknown partition table on disk /vmfs/devices/disks/naa.600605b007354eb01ad140650e77f92a:1"

Werde wohl oder übel die Vms auf einen anderen Datenspeicher verschieben müssen und dann den ESXi neu aufsetzen inklusive der vorhandenen Datenspeicher.
Bei der letzten Installation hatte ich den datastore2 beibehalten, um die Vms nicht verschieben zu müssen. Das rächt sich wohl jetzt.
Wird wohl ein Feiertagsjob die Maschinen auf einen NFS-Speicher zu schieben.

Experte
Beiträge: 1657
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: Datastore vergrößern

Beitragvon JustMe » 15.12.2019, 09:53

Verraetst Du uns auch Deinen kompletten partedUtil-Aufruf?
Auf "...f92a:1" hat auch keine Partitiontabelle etwas zu suchen...
Die ":1" ist halt die Partition auf dem Geraet ohne ":1", und die Partitiontabelle sollte auf dem Geraet liegen und nicht in einer Partition.

Member
Beiträge: 10
Registriert: 04.03.2017, 12:54

Re: Datastore vergrößern

Beitragvon Armin_M » 15.12.2019, 10:47

Hast recht, man kann nicht die Partitionstabelle auf der Partition haben. Habe mich durch die Angaben in der Anleitung etwas verwirren lassen und den Partitionsnamen kopiert, statt den device-Namen. Wer genau liest ist klar im Vorteil. Sorry.
Es erhebt sich trotzdem die Frage, ob es nicht besser ist den Speicher gleich auf VMFS 6 upzudaten?
Hat das Vorteile/Nachteile, außer den Arbeitsaufwand?
Laut Vmware geht das nur über neues Bereitstellen des datastores und Migration der Maschinen.
Kann man beim freien ESxi eigentlich auch die virtuelle Hardware aktualisieren, oder geht das nur über eine Testinstallation mit Vcenter-Server?

King of the Hill
Beiträge: 12117
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Datastore vergrößern

Beitragvon irix » 15.12.2019, 11:28

Es gibt kein Upgrade von VMFS 5.x nach 6.0 und es ist in der Tat eine Migration welche bedeutet das man einen neuen DS erstellt und als VMFS Version 6.0 auswaehlt und dann die VMs dort hinein verschiebt. Fuer die welche ein SAN haben und SCSI UNMAP nutzen koennen/wollen ist das einer der Hauptgruende.

Ja auch der freie vSphere Hypervisor kann bei den VMs die vHW aktualisieren. Aktuell ist vHW 15 wenn man 6.7u3 hat. Da die GUI bei dem Hostclient anders ist weis ich nicht wo es sich versteckt. ABER.... es war schon frueher so das der Menupunkt ausgeblendet ist wenn die VM an ist und erst sichtbar wurde wenn die VM aus ist.
In aktuellen vCenter vSphere/Web Clients ist er immer Sichtbar und heist "Compatibilty" weil man es hier "planen", sprich automatisieren kann wenn die VM an ist oder gleich ausfuehren wenn sie ausgeschaltet ist.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 10
Registriert: 04.03.2017, 12:54

Re: Datastore vergrößern

Beitragvon Armin_M » 26.12.2019, 10:25

Die Problematik wurde nun folgendermaßen gelöst:

- iscsi-Datastore auf NAS angelegt und als VMFS6 eingebunden
- VMs heruntergefahren und die VM-Ordner im Datenspeicherbrowser auf den neuen Datastore verschoben (dauert ziemlich lange)
- die Registrierung aller VMs aufgehoben (nur die Registrierung aufheben, nicht löschen!)
- die Datenspeicher, die noch unter VMFS5 liefen, unmounted und gelöscht (das geht nicht solange noch Maschinen registriert sind)
- Datenspeicher neu anlegt und dabei als VMFS6 konfiguriert
- die Vm-Ordner wieder vom NAS-Datenspeicher auf den internen Speicher verschoben
- im Datenspeicherbrowser die jeweiligen .vmx Dateien gesucht und die Maschinen wieder registriert
- Maschinen wieder gestartet (kommt die Abfrage "verschoben oder kopiert" hier verschoben ausgewählt)

Vielen Dank an alle, ein schönes Fest und einen guten Rutsch

Armin


Zurück zu „vSphere 6.7“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste