Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

Workstation 14 probleme mit Windows 10?

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix, stefan.becker

Member
Beiträge: 3
Registriert: 21.07.2018, 18:47

Workstation 14 probleme mit Windows 10?

Beitragvon Schpiza » 21.07.2018, 19:09

Hallo liebe Community,

habe mir einen neuen ThinkPad P52 gegönnt und gleich mal Workstation 14.1.2 installiert.
Am Anfang gleich eine "Vorlage VM" erstellt (Win7 pro x86), dies hat auch anfangs gut funktioniert.
Nach dem Aufsetzten ist mir aufgefallen, dass die Workstation andauert abstürzt. Dachte mir anfangs das es ein Problem mit der Kompatibillität zum Host gibt, daher x86 VM gelöscht und nochmals eine x64 aufgesetzt. Diese hat wunderbar funktioniert, keine Probleme.

Wollte mir jetzt eine "CAD" VM machen, daher einfach die Vorlage geklont und die neue gestartet.
Bisher keine aufälligkeiten... jetzt kommt das ABER:

Mir stürzt andauernd die Workstation ab, ohne das es am Host oder Guest zu Auslastungen kommt.
Beruflich nutze ich die Workstation 12, da konnte ich dieses Verhalten bisher noch nie feststellen
(da ist immer der Guest oder der gesamte Host abgestütz). Die Software stürzt ab, auch wenn keine VM läuft.
Vor allem beim Mini/Maximieren und beim "rausklicken" aus der VM...

Habe jetzt >3h gegoogelt, gefunden habe ich die gleiche Art der Problembeschreibung nru bei Workstation 8 & 10 Themen.
Dort war immer die Rede von "zu wenig RAM am Host"... Konnte aber keine Auslastung am Host erkennen,
Arbeitspeicher immer bei 40-60% Auslastung...

Host
Win 10 pro x64
16GB RAM
i7-8850H (2,6 - 4,3GHz)
NVIDIA Quadro 4GB

1x Lenovo NVMe SSD 256GB (für Host und installtionen)
1x Lenovo NVMe SSD 512Gb (nur für VMs)

Workstation selbst ist auf der 256GB SSD installiert.

Fragen / Überlegungen:

- Ideen an was das liegen könnte?
- Sollte ich die Workstation auf der gleichen SSD installieren, wo auch die VMs liegen?
- Kann es sein das ich Treiber / Zusatzsoftware vergessen habe?
- Downgrade auf Workstation 12?

Grüße
Lukas

King of the Hill
Beiträge: 12302
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Workstation 14 probleme mit Windows 10?

Beitragvon Dayworker » 21.07.2018, 20:55

Wenn die WS abstürzt, schreibt Windows auch einen passenden Eintrag in sein Ereignis-Log. Auf der anderen Seite ist dein CPU brandneu und das kann bei Programmen, die prinzipbedingt sehr tief im Host-OS ansetzen müssen, zu unerwarteten Problemen führen. Du hast auch nichts zur verwendeten Sec-Suite bzw Virenscanner geschrieben. Für alles ausserhalb von M$ richtet man daher sowohl für die VMware-Programmeordner als auch die VMs komplette Ausnahmen ein und denkt dabei auch an sämtliche Prozesse mit VMware im Namen. Letzteres ist speziell bei Avira notwendig, da hier neben den Pfaden auch noch eine separate Prozeßliste geführt wird. Eine testweise Deaktivierung des jeweiligen Produktes führt meist zu keiner Verbesserung, da nur der Dateiscanner abgeschaltet wird und das restliche Produkt weiterhin aktiv ist.

Mir ist auch nicht klar, welche Vorlage du da nutzt.
VMware hat da so ein sogenanntes "Easy-Install" programmiert, bei dem eine Config für eine sogenannte "Unattended Installation" kreiert wird. Je nach Win-Version und Sprache führt das dann leider manchmal zu unbenutzbaren VMs und diese Fehler lassen sich vielfach nicht in einem vernünftigen Zeitrahmen wieder geradebiegen. Legt man also eine Neue VM an, fragt einen VMware ja sinngemäß danach, ob man die VM JETZT installieren will. Diese Frage veneint man besser und wählt sinngemäß die spätere Installation aus.

Member
Beiträge: 3
Registriert: 21.07.2018, 18:47

Re: Workstation 14 probleme mit Windows 10?

Beitragvon Schpiza » 21.07.2018, 21:51

AntVirus am Host ist Sohpos Endpoint Securtity (in Verbindung mit einer UTM 9 Firewall).
Habe diese auch zwischenzeitlich deaktiviert gehabt, keine besserung. Am Guest habe ich kein AntiVirus bzw. nur das Mircosoft eigene aktiviert.
VMs werden bei mir Grundsätzlich Isoliert betrieben.

Mit Vorlage meinte ich, eine VM mit Windows 7 pro x64.
Diese Clone ich dann für die weiteren VMs (wo halt Win 7 gebraucht wird).

Jedenfalls habe ich die VMs nochmals gelöscht und die WS neu installiert.
Habe auch mittlerweile eine CAD VM erstellt, derweil keine Probleme oder ausfälle.

Muss auch zugeben, dass ich im bereich Virtualisierung ein Anfänger bin.
Deswegen auch die Frage(n), da ich zu meinem Problem nichts Zielführendes gefunden habe.

King of the Hill
Beiträge: 12302
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Workstation 14 probleme mit Windows 10?

Beitragvon Dayworker » 22.07.2018, 00:28

Die Frage nach Antivirus und Sec-Suite stellt sich immer nur auf dem Host. Für diesen ist jede VM einfach nur ein Prozeß mit dem Namen "vmware-vmx". Das sich dahinter eine Gast verbirgt, ist für den Host nicht ersichtlich. Da jedoch jeder Virenscanner zur Überprüfung eine Datei komplett sperrt, ist das für den Gast vergleichbar mit jedem Rechner, wo man den Datenträger einfach abzieht. Das die Workstation jedoch auch abstürzt, wenn keine VM läuft, deutet auf eine Einflußnahme entweder durch Sophos oder deine Zusatz-Firewall hin. Diese wird ja sicherlich per Master/Slave als Hintergrundprogramm auf dem Host administriert und greift darüber nicht nur in den Netzwerkverkehr ein.

Zur Sinnhaftigkeit einer Zusatz-Firewall mag ich mich nicht groß äussern, ausser das Winzigweich seit WinXP eine gut funktionierende mitliefert und diese seit Vista auch ausgehenden Verkehr verarbeitet. Wer mit einem Zusatzprodukt dann auf Probleme stößt, darf sich gerne am Ping-Pong-Spiel zwischen VMware und dem jeweiligen Hersteller aufreiben; ist schlimmer als jede ABM-Maßnahme... VMware testet jedenfalls nur die Windows-Bordmittel und schiebt ansonsten den Schwarzen Peter weiter.

Die Vorlagen-VM wurde auf dem gleichen CPU-Typ bzw Hersteller erstellt, auf dem sie nachher auch läuft?
Der Wechsel zwischen Intel und AMD kann dann zu Problemen führen, wenn die AMD-Prozzis für einige Windows-Versionen spezielle Nachhilfe in Form eines Treibers benötigen. Bei sowas sollte eigentlich die VM bei Start direkt auf die Nase fallen, manchmal macht sich sowas jedoch erst dann bemerkbar, wenn die Gast-CPU in Leerlauf kommt. Bei der Gelegenheit darfst du gerne mal die Energiespareinstellungen auf dem Host überarbeiten und innerhalb der VM komplett deaktivieren. Im Gast darf nachher nur noch eine Einstellung aktiv sein und diese lautet sinngemäß: Schalte den Monitor nach X Minuten ab. Alles darüber hinaus beeinflußt durch die CPU leider nicht nur den Gast sondern auch den Host. Denn wenn die Gast-CPU in den Energiesparzustand wechseln will und der Host aber unter Volllast steht, sorgt das für merkwürdige Probleme, weil eine VM immer nur die ihr zugewiesenen Kerne sieht und das restliche System durch den Hypervisor verborgen bleibt.

Member
Beiträge: 3
Registriert: 21.07.2018, 18:47

Re: Workstation 14 probleme mit Windows 10?

Beitragvon Schpiza » 22.07.2018, 08:39

Verstehe, danke für die Hinweise ;)

Dayworker hat geschrieben: Legt man also eine Neue VM an, fragt einen VMware ja sinngemäß danach, ob man die VM JETZT installieren will. Diese Frage veneint man besser und wählt sinngemäß die spätere Installation aus.


Habe meine Vorlage so neu erstellt, seit dem Funktioniert es ohne ausfälle oder übermäßiger Auslastung.
Die Vorlage wurde am gleiche Host bzw. gleicher CPU erstellt. Die Problematik mit dem "hin und her" kopieren kenne ich bereits.


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste