Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

VM langsam und bei Einstellungen hängt er sich auf

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix, stefan.becker

Member
Beiträge: 9
Registriert: 26.05.2013, 12:21

VM langsam und bei Einstellungen hängt er sich auf

Beitragvon fastflo » 26.05.2013, 19:39

Dies ist mein erster post hier, also erstmal Hallo an alle.

Ich habe ein kleines Problem mit einer WinXP VM.
Paar Details:

Erstellt wurde die VM in Fusion auf einem MacBook Pro.
HDD: 40GB
RAM: 2GB (bereit über die Config abgeändert auf 512MB, dazu später mehr)
OS: WinXP SP3
2 Netzwerkadapter, 1x briged, 1x nat

Auf dem MBpro lief alles tadellos.
Das System wurde auf einen älteren Dell D630 mit WinXP SP3 und VMPlayer V5.0.2 kopiert.
Da fingen die Probleme an.
Andere VMs die auf dem System laufen laufen super smooth und stabil.

Sobald man die Einstellungen öffnet hängt sich der Player auf.
Habe dann dank diesem Forum den Ram von 2GB auf 512MB in der Configfile umgeschrieben.
Seit dem läuft die Maschine zumindest mal, aber Windows hat "signifikante Hardware Änderungen" erkannt und braucht eine Aktivierung. Wäre kein Problem ist ne legale Multiuser Lizenz.
Netzwerkverbindungen funktionieren auch nicht wirklich und da ich nicht in die Einstellungen komme, kann ich der Platte auch keine 60GB geben, weil sie mit 39,5GB mehr als randvoll ist.

Ich hoffe alles detailiert genug beschrieben zu haben.

Könnt ihr mir bei dem Problem weiterhelfen?

Danke und Gruß

Flo

King of the Hill
Beiträge: 12257
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 26.05.2013, 20:34

Wenn der Player die VMware-Tools re-installiert hat, ist eine erneute Aktivierung bei jedem OEM-Windows völlig normal.
Hier gehen keine Dateianhänge mehr und die Foren-SW schneidet ab einer gewissen Zeichenanzahl einfach ab, daher verlinke mal bitte ein ungekürztes "vmware.log" auf einen Freehoster. Dann sehen wir uns das mal an.
Ich vermute mal, daß von Fusion noch irgendwelche für Windows unnutzbare Einträge vorhanden sind und den Player nachhaltig stören. In jedem Fall solltest du alle VMDK-Dateien auf die Ausnahmeliste deines Virenscanners setzen. Vielfach gibt es dann bereits keine Probleme mehr.

Member
Beiträge: 9
Registriert: 26.05.2013, 12:21

Beitragvon fastflo » 26.05.2013, 21:08

Hallo Dayworker

hier sind die logfiles.
sind mehrere logfiles in ein rar archiv gepackt.
kommt aber alles von der einen vm.

Danke und Gruß

Flo

Member
Beiträge: 9
Registriert: 26.05.2013, 12:21

Beitragvon fastflo » 26.05.2013, 21:24

Habe noch zusätzlich alle vfmk files auf die ausnahmeliste von avg gesetzt.
bringt keine besserung... leider.

King of the Hill
Beiträge: 12257
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 26.05.2013, 21:39

Erstmal sind deine SharedFolders noch auf "/Users/flo/Documents" gemappt. Damit kann Windows nix anfangen.

Code: Alles auswählen

2013-05-26T12:16:02.625+02:00| vmx| I120: hostCPUID name: Intel(R) Core(TM)2 Duo CPU     T7250  @ 2.00GHz
...
2013-05-26T12:16:02.875+02:00| vmx| I120+ Binary translation is incompatible with long mode on this platform. Disabling long mode. Without long mode support, the virtual machine will not be able to run 64-bit code. For more details see http://vmware.com/info?id=152.
Das ist durch deine Notebook-CPU bedingt und sollte hier aber keine Probleme verursachen.

2013-05-26T12:16:02.968+02:00| vmx| I120: FILE: FileLockScanDirectory discarding M28553.lck from C:\Dokumente und Einstellungen\flo\Eigene Dateien\My Virtual Machines\Windows XP Professional Rockwell.vmwarevm\564d2d95-b92c-8802-e5da-e36e52a2ea48.vmem.lck': invalid executionID.
2013-05-26T12:16:03.000+02:00| vmx| I120: MainMem: Opened paging file, 'C:\Dokumente und Einstellungen\flo\Eigene Dateien\My Virtual Machines\Windows XP Professional Rockwell.vmwarevm\564d2d95-b92c-8802-e5da-e36e52a2ea48.vmem'.
Deine VM legt eine VMEM-Datei in der Grösse des vRAMs an und prüft danach deren Konsistenz. Das kann je nach Dateigrösse und Datenträgerperformance auch mal etwas länger dauern! Erst danach wird die VM gebootet. Die Existenz einer LCK-Datei deutet im allgemeinen auf einen VM-Absturz oder ein nichtbeachten der VMEM-Dateierstellung hin.


C:\Dokumente und Einstellungen\flo\Eigene Dateien\My Virtual Machines\
Speicherst du alle VMs in diesem Verzeichnis?
Falls ja kann das je nach Windows-Version zu Problemen wegen der Pfad- und/oder Verzeichnis- bzw Dateilänge führen. Je nach Win-Version dürfen Pfade nicht länger als 256 Zeichen bzw nicht tiefer als 8 Ebenen sein. Für alles pre-Vista würde ich daher den VM-Speicherort immer in einen Ordner mit kurzen Namen im Hauptpfad eines Datenträgers wie c:\VMs anlegen.


2013-05-26T12:16:03.031+02:00| Worker#0| I120: DISK: OPEN scsi0:0 'C:\Dokumente und Einstellungen\flo\Eigene Dateien\My Virtual Machines\Windows XP Professional Rockwell.vmwarevm\Windows XP Professional AutoCAD.vmdk' persistent R[]
2013-05-26T12:16:03.031+02:00| Worker#0| I120: FILE: FileLockScanDirectory discarding M04504.lck from C:\Dokumente und Einstellungen\flo\Eigene Dateien\My Virtual Machines\Windows XP Professional Rockwell.vmwarevm\Windows XP Professional AutoCAD.vmdk.lck': invalid executionID.
2013-05-26T12:16:03.062+02:00| Worker#0| I120: DISKLIB-SPARSE: "C:\Dokumente und Einstellungen\flo\Eigene Dateien\My Virtual Machines\Windows XP Professional Rockwell.vmwarevm\Windows XP Professional AutoCAD-s001.vmdk" : failed to open (14): Disk needs repair.
2013-05-26T12:16:03.062+02:00| Worker#0| I120: DISKLIB-LINK : "C:\Dokumente und Einstellungen\flo\Eigene Dateien\My Virtual Machines\Windows XP Professional Rockwell.vmwarevm\Windows XP Professional AutoCAD.vmdk" : failed to open (The specified virtual disk needs repair).
2013-05-26T12:16:03.062+02:00| Worker#0| I120: DISKLIB-CHAIN : "C:\Dokumente und Einstellungen\flo\Eigene Dateien\My Virtual Machines\Windows XP Professional Rockwell.vmwarevm\Windows XP Professional AutoCAD.vmdk" : failed to open (The specified virtual disk needs repair).
2013-05-26T12:16:03.062+02:00| Worker#0| I120: DISKLIB-LIB : Failed to open 'C:\Dokumente und Einstellungen\flo\Eigene Dateien\My Virtual Machines\Windows XP Professional Rockwell.vmwarevm\Windows XP Professional AutoCAD.vmdk' with flags 0xa The specified virtual disk needs repair (14).
Deine VM braucht dringend manuelle Pflege. Mit etwas Glück läßt sich das noch auf der CMD mit der "vmware-vdiskmanager.exe" beheben. In jedem Fall solltest du ein VM-Backup haben, es reicht ja eine simple Kopie des VM-Ordners bei abgeschalteter VM.



Alle weiteren Einträge brauchen wir an dieser Stelle erstmal nicht weiter besprechen. Bevor die VM wieder gestartet wird, mußt du die vDISK der VM erst reparieren.
Die Syntax auf der CMD lautet: vmware-vdiskmanager -R <Pfad-zur-Datei.VMDK>



[add]
Die komplette Syntax müßte dann eigentlich wie folgt lauten:

Code: Alles auswählen

"C:\Programme\VMware\VMware Player\vmware-vdiskmanager.exe" -r "C:\Dokumente und Einstellungen\flo\Eigene Dateien\My Virtual Machines\Windows XP Professional Rockwell.vmwarevm\Windows XP Professional AutoCAD.vmdk"

Falls das nicht funktioniert, fehlt entweder die Datei vmware-vdiskmanager.exe im VMplayer-Programmeordner (bei einigen Player-Version mußte man den nachträglich entpacken) oder der Pfad zur VMDK-Datei ist zu lang. Die Gänsefüsse müssen sein, da deine Ordner Leerzeichen enthalten.

Member
Beiträge: 9
Registriert: 26.05.2013, 12:21

Beitragvon fastflo » 26.05.2013, 22:37

Puuhhhhh...
Da scheint ja einiges nicht zu passen.
Ist eiNE Kopie die auf dem Mac immer noch tiptop läuft.
Naja egal...

Ich steh ein bisschen auf dem schlauch was cmd angeht.
ist es der cmd vom windows oder welcher sonst?

Member
Beiträge: 9
Registriert: 26.05.2013, 12:21

Beitragvon fastflo » 26.05.2013, 22:39

sorry, zu schnell gelesen. :roll:
probier das mal mit den gänsefüßen...

King of the Hill
Beiträge: 12257
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 27.05.2013, 10:43

Die VMDK-Datei mußt du natürlich bei abgeschalteter VM auf dem Host reparieren und der Grund für die Reaktivierung ist, daß nicht nur der Player vorhandene VMware-Tools immer aktualisieren will. Wenn man das vorher deaktiviert, erspart das bei OEM-Versionen viel Ärger.

Member
Beiträge: 9
Registriert: 26.05.2013, 12:21

Beitragvon fastflo » 27.05.2013, 12:15

Hallo Dayworker

Was bisher geschah...

- VMs direkt auf einen Ordner auf C: kopiert
- vdiskmanager geladen
- Reparatur laut manager nicht notwendig (http://www.fastshare.org/download/vdiskmanager.JPG)
- Disk defragmentiert

Die VM ist jetzt zwar ein Stück schneller, hängt sich aber beim öffnen der Einstellungen immer noch auf.

Kansst Du mir noch einen TIpp geben?

King of the Hill
Beiträge: 12257
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 27.05.2013, 19:02

Okay, das Problem könnte auch eine zu starke Defragmentierung der vDISK gewesen sein. Du hast ungeschickterweise eine 40GB Gast-HDD im Format Sparse/Growable/Mitwachsend/Thin angelegt. Dadurch belegt die vDISK zwar abhängig vom Gast-Inhalt erstmal nur sehr wenig Platz auf der Host-HDD, bei jedem Schreibzugriff im Gast sucht sich VMware aber erstmal irgendeinen freien Sektor auf der gesamten Host-HDD raus und nutzt diesen dann. Damit fragmentiert deine Gast-HDD immer stärker und irgendwann verweigert VMware deren Nutzung. Da du aber für XP auch noch sehr nah sowohl an die maximale Verzeichnistiefe als auch Ordner- bzw Dateibezeichnerlänge herangekommen bist, könnte dein Problem auch daher bedingt sein. Wenn du deine VMs wie verlinkt unter Root\VMS\ speicherst, dürften jetzt eigentlich keine Fehler mehr auftauchen. Zumindest nicht solange, wie du über ausreichend Platz auf der Host-HDD verfügst.

Du öffnest bei abgeschalteter VM deren Einstellungen und dann hängt sich was auf, der Player oder das Host-OS?
Hast du den gesamten VMware-Playerprogrammeordner mal mit auf die Ausnahmeliste deines Virenscanners gesetzt?
Startest du den VMplayer als Admin oder bist du sogar Mitglied einer Domäne?

Member
Beiträge: 9
Registriert: 26.05.2013, 12:21

Beitragvon fastflo » 28.05.2013, 01:24

Hallo Dayworker

Erstmal Danke für Deine Hilfe!!

Die Host HDD hat 960GB SSD davon sind an die 650GB frei.


Also wenn ich in die Einstellungen gehe, hängt sich der Player auf (Freeze)!
Er kann dann nur mehr über den Task Manager gekillt werden...

Das mit dem Virenscanner hab ich schon gemacht. Bringt leider nix.

Bin der Boss (Admin) hier auf dem Rechner. Und der Computer ist kein Mitglied einer Domäne.

Gruß

Flo

King of the Hill
Beiträge: 12257
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 28.05.2013, 10:21

Hmm, was läuft sonst noch für Software?
Interessant wären Zusatz-Firewalls, Internet-Security-Suiten, Webcam-SW die sich als "camera.exe" im Taskmanager auffinden läßt oder sonstige NB-spezifische SW. Speziell die HP-Beigaben können für Probleme sorgen und auch Dell geizt da nicht unbedingt mit Beigaben.

Member
Beiträge: 9
Registriert: 26.05.2013, 12:21

Beitragvon fastflo » 28.05.2013, 11:36

Hallo Dayworker

Habe gerade den Taskmanager mal durchgepflügt und über www.file.net alle Prozesse die mir spanisch vorkommen mal angeschaut.
Es ist nichts aussergewöhnliches dabei.
Alles sichere und für den Betrieb des Notebooks erforderliche Dateien.

Die anderen VMs (auch eine OpenSUSE) laufen ohne Probleme.
Schnell, ruckelfrei, ohne Abstürze, o.ä.

Es muss an der besagten VM liegen.
Nur die zickt rum.

Hast die PN gelesen?

Gruß

flo

King of the Hill
Beiträge: 12257
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 28.05.2013, 11:40

PN hab ich gelesen, kann dir aber mangels Rechner in Reichweite nicht weiterhelfen und auf nem Tablet ists nervig klein.

Kommen wir mal zu deinem Link. Du hast anscheinend nur den Hoster aber nicht den Link zu deinen Daten gepostet. Damit können wir aber nichts anfangen.

Member
Beiträge: 9
Registriert: 26.05.2013, 12:21

Beitragvon fastflo » 28.05.2013, 13:25

das ist richtig.

auf file.net kann man nachschauen was die einzelnen files sind.
gibt da kein summary oder so.
ist aber eine feine seite wenn man mal nachschauen will was irgendeine datei ist die im taskmanager läuft.

hab da alle mir nicht als standard windows files bekannten datei mal angeschaut.
es ist nichts aussergewöhnliches dabei!
ein paar treiber (bluetooth, wireless, intel-graphics etc) ein paar dienste (spybot, avg, etc) und ein paar anwendungen die halt so laufen (firefox, thunderbird, vm-sachen, etc.) und halt standard windows geschichten (svchost, explorer, wmi provider host, etc.)

Das System wurde auch erst vor 2 Wochen neu aufgesetzt und ist noch "nackt" bis auf firefox, thunderbird, vmware, die nötigen treiber und office.


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste