Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

ESXi mit zentraler Storage und Backup Server

Alles zum Thema vSphere 7.0, ESXi 7.0 und vCenter-Server bzw VCSA7.

Moderatoren: irix, Dayworker

Member
Beiträge: 9
Registriert: 04.01.2022, 20:05

ESXi mit zentraler Storage und Backup Server

Beitragvon maxlvm » 23.01.2022, 19:04

Grüß euch,

ich hätte eine Frage zu diesem Aufbau (HA-Verbund mit zentraler iSCSI Storage):
https://ibb.co/ZVSsQZn

Wie schließ ich denn da alles konkret an?

Ich stell mir das so vor:
Die beiden ESXi Server werden jeweils an den aktiven und an den passiven Storage Knoten angeschlossen (per 10 Gbit/s)?.
Die ESXi Server werden zudem an einen Switch angeschlossen.

Wenn jetzt noch ein Backup-Server zum Einsatz kommt (Veeam - Simple Deployment), schließ ich den dann einfach an die NIC vom ersten ESXi und an die NIC vom zweiten ESXi an? Mit der zentralen iSCSI Storage muss ich den Backup Server nicht verbinden, oder? Muss ich den Backup-Server auch an einen Switch anschließen, oder nur an die beiden ESXi Server?

Es geht mir wirklich nur darum, wie das angeschlossen wird.

Danke schon mal!

LG

King of the Hill
Beiträge: 12808
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: ESXi mit zentraler Storage und Backup Server

Beitragvon irix » 23.01.2022, 20:24

Also iSCSI ist selten bis nie ein DirectAttached und somit gibts dann eine Ethernetfabric was ja in sofern nicht weh tut weil man Netzwerk eh braeuchte fuer LAN, vMOTION, FT oder sonstiges. Somit ist 10G da eine Grundlage und im kleinen bekommt man fuer kaum Mehrpreis auch 25G hin.

Anschliessen tut man sowas immer nach Herstellervorgaben und Bestpractices ;)

Das im Screenshot gezeigt Konzept finde ich in der Praxis selten vor(liegt daran das wir das SO nicht machen) aber ja es gib so was. Ist konzeptionell aus der Not geboren weil Standard Server zum Einsatz kommen und man wegen Redundanz sowie geplante Downtime 2 getrennte Knoten realisieren muss. Aus Sicht der Hosts muss das ganze dann ein autom. transparenter Failover sein. Warum man 2 Knoten in den selben Serverraum stellen sollte wissen dann nur die IT Goetter.
Aber ja ... Lefthand oder Open-E mit NBD hat das vor 15 Jahren durchaus so gemacht und DataCore machts ja gefuehlt heute noch so.

Die IMHO bessere Loesung ist ein zentrals Storage(Powervault, E-Series, MSA, Compellent, PowerStore usw.) welches einfach 2 interne Kontroller hat und sonst auch alles doppelt hat in seinem einen Chassis und wir ueber eine normale 2-4 Host VMware Umgebungen reden. Darueber hinaus muss einfach eine Geschaeftsnotwendig da sein und dann kann es auch darueber hinaus gehen.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 9
Registriert: 04.01.2022, 20:05

Re: ESXi mit zentraler Storage und Backup Server

Beitragvon maxlvm » 23.01.2022, 21:02

Danke!

Wenn ich mir den HPE MSA 2062 anschaue (2 interne iSCSI Controller):
https://serverhero.de/r0q81a-hpe-msa-20 ... -dual-ctrl

Könnte ich das überhaupt Direct Attached machen? Würd ich dann an beiden Kontrollern beide ESXi Server anschließen? Muss immer ein Switch zwischen iSCSI und ESXi Server geschalten werden?

LG

King of the Hill
Beiträge: 12808
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: ESXi mit zentraler Storage und Backup Server

Beitragvon irix » 23.01.2022, 21:18

Nein.
Mir ist auch kein auf der VMware HCL gelistetet iSCSI SAN bekannt welches DirectAttached supportet. Will aber nicht ausschliessen das es doch mal eines gibt.

Die MSA wie viele andere auch kann aber SAS (das ist autom. IMMER Direct Attached) sowie per FC direkt mit dem Server verbunden werden.

Gruss
Joerg

King of the Hill
Beiträge: 12808
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: ESXi mit zentraler Storage und Backup Server

Beitragvon irix » 23.01.2022, 21:37

Was die Frage zu Veeam angeht.

Veeam und alle andere Produkte in dem Umfeld docken an die VADP Schnittstelle an welche der Nachfolger zu VCB(VMware Consolidated Backup) ist und da gibts dann folgende Kombinationen:

- NBD(vom ESXi Kernel hin zur Backupsoftware)
- NBDSSL (wie oben aber verschluesselt)
- Backup from SAN (pyhs. Server ist dann am SAN angeschlossen)
- HotAdd (eine VM agiert als Proxy und mountet sich temporaer die vDisks der anderen VMs)
im Falle von Veeam kommt dann noch
- Backup from SAN Snapshot
dazu.

Andere Hersteller moegen eine noch andere Spezialitaet im Angebot haben. In den meisten Faellen kommt HotAdd gefolgt von NBD (ist auch der Fallback) zum Einsatz und wenn HW/Lizenz passt auch Backup from SAN Snapshot.
Man muss schauen was fuer den Kunden und die Umgebung passt.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 9
Registriert: 04.01.2022, 20:05

Re: ESXi mit zentraler Storage und Backup Server

Beitragvon maxlvm » 23.01.2022, 22:38

Danke für deine schnellen Antworten!

Hab ich das so richtig verstanden:

Wenn ich den MSA mit SAS oder FC verwende anstatt mit iSCSI, kann ich beide ESXi Server direkt an die Storage anschließen.
Ich schließe ESXi 1 und ESXi2 an beide Controller an, um die Verfügbarkeit zu erhöhen.

Kann ich die Controller in der Active Passive Variante betreiben? Also sodass Controller 1 den Speicherplatz für die Server zur Verfügung stellt und der aktive Knoten ist. Der repliziert dann alle daten auf den passiven Knoten (Controller 2).
Fällt der aktive Knoten aus, übernimmt der passive und repliziert alle Änderungen zurück, wenn der aktive Knoten wieder da ist.

Den Backup Server schließ ich an beide Controller an.

Ich hab das mal mit Packet Tracer dargestellt:
https://ibb.co/k3LftSQ

Passt das so? Oder bin ich noch am Holzweg?

Danke!

King of the Hill
Beiträge: 12808
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: ESXi mit zentraler Storage und Backup Server

Beitragvon irix » 23.01.2022, 22:53

Ja so verkabelt man das dann.

Ja aus der Sicht eines ESXi Hosts ist es eine Active/Passive Anbindung bzw. es gibt da einen Primary Path Richtung Storage.
Der Hersteller eines Storage definiert es oftmals anders was an folgendem liegt. Eine LUN/Volume ist immer einem der beiden Kontroller zugeordnet aber sobald mehrere LUN/Volumes definiert werden teilen die sich auf die beiden Kontroller auf. Es sind dann also durchaus beide Aktiv. Es kann Systeme geben da ist es Diskgroup haengt an einem Kontroller.... wenn man nur eine Diskgroup gesized hat dann waere es so wie du geschrieben hast.
Fakt ist aber aus der Sicht des Hosts ist das ganze Redundant und wenn man alles Richtig macht auch Transparent und fast unterbrechungsfrei so das Host/VMs im Falle einer geplanten oder ungeplanten Downtime eines Kontrollers diese Zugriff auf die LUN haben.

Ja im Falle von FC kann man den Backupserver an das SAN anschliessen. Bei SAS bin ich mir nicht ganz so sicher weil die Backuphersteller das nicht auf dem Schirm haben aber ich bilde mir ein das es bei einem Kunden so lief.
Es gibt aber einen guten Grund den Server nicht an das SAN anzuschliessen und der ist das der Server per ACL an denLUNs berechtigt werden muss und der Windows Server hat dann Schreibzugriff auf das VMFS des ESXi. Das will man eigentlich nicht.... und im Falle von Ransomware Attacken bzw. bei deren Vorbereitung muss man es den Boesen ja nicht auch noch unnoetig Leicht machen.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 9
Registriert: 04.01.2022, 20:05

Re: ESXi mit zentraler Storage und Backup Server

Beitragvon maxlvm » 23.01.2022, 23:20

Ahhh okay danke :)

Das heißt, ich kann den Backup Server einfach direkt an eine NIC vom ESXi 1 und vom ESXi 2 anschließen und sicherer unterwegs sein?

LG

King of the Hill
Beiträge: 12808
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: ESXi mit zentraler Storage und Backup Server

Beitragvon irix » 23.01.2022, 23:30

Nein.
Der Server haengt am Netzwerk und nimmt die Daten "normal" ueber TCP/IP in Empfang.

Gruss
Joerg


Zurück zu „vSphere 7.0“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast