Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Empfehlungen für Neuinstallation vSphere 7

Alles zum Thema vSphere 7.0, ESXi 7.0 und vCenter-Server bzw VCSA7.

Moderatoren: irix, Dayworker

Member
Beiträge: 56
Registriert: 18.10.2021, 09:33

Empfehlungen für Neuinstallation vSphere 7

Beitragvon R1100 » 23.10.2021, 19:02

Hallo zusammen,
Kennt jemand zufällig ein Dokument mit Empfehlungen oder Stolperfallen bei einer Neuinstallation von vsphere 7 Esentials?

Für das System habe ich 2x 1TB SSDs in Raid0 vorgesehen.
Der Datastore wird auf ein separates Raid5 abgelegt.
Der Server wurde mit dem TPM2.0 Modul bestellt.
Zu einem späteren Zeitpunkt sollten Windows 11 VMs laufen.
Welches Partitionsverfahren ist dafür zu empfehlen?

Experte
Beiträge: 1797
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: Empfehlungen für Neuinstallation vSphere 7

Beitragvon JustMe » 23.10.2021, 20:21

Wahrscheinlich kennst Du VMware's Installation Guide...
Einige Tipps findet man auch, wenn man die Suchmaschine des eigenen Vertrauens mal "best practices" finden laesst.

Auf jeden Fall macht es keinen Sinn, den ESXi selbst auf SSDs und noch dazu im RAID0 zu installieren. Ein RAID0 arbeitet ohne Redundanz, und verdoppelt somit lediglich die Ausfallwahrscheinlichkeit.
Der ESXi wird allergroesstenteils komplett beim Start in den Hauptspeicher geladen und dort ausgefuehrt. Lediglich die Logs werden immer mal wieder auf den Startdatentraeger geschrieben. Frueher hat man den Hypervisor einfach von einem USB-Stick gebootet, bis jetzt in 7.0 das erwaehnte Schreiben von Logs derart exzessiv gesteigert wurde, dass die USB-Medien einfach ueberfordert sind, und nun doch besser "dauerhaftere" Medien empfohlen werden. Das kann auch einfach eine einzelne alte Festplatte sein; wer will, kann auch ein RAID1 (und dann am besten mit Host-Replace-Einschueben) verwenden. Aber wenn sowieso nur noch SSDs verbaut sind, gehen die selbstverstaendlich auch (aber eben nicht im RAID0...).

Hinsichtlich RAID ist noch zu beachten, dass ESXi waehlerisch ist bei den unterstuetzten Controllern. Die Fake-RAIDs auf heutigen Mainboards, deren Intelligenz eigentlich nur im (Windows-)Treiber liegt, koennen nicht verwendet werden. Ein Blick in die Hardware Compatbility List ist zu empfehlen.

Die Frage nach dem Partitionierungsverfahren kann ich leider nicht einordnen. GPT duerfte bei aktuellen Datentraegergroessen sowieso gesetzt sein. ESXi verwendet fuer den Datastore sein eigenes "Virtual Machine Filesystem" VMFS, and that's it. Da gibt's keine Auswahlmoeglichkeiten. Und was man in den VMs auf deren virtuellen Festplatten verwendet, ist davon komplett unabhaengig.

King of the Hill
Beiträge: 12808
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Empfehlungen für Neuinstallation vSphere 7

Beitragvon irix » 23.10.2021, 20:52

Also aus deinem RAID0 fuer die SSDs solltest du mal schnell ein RAID1 machen. Dann waehlst du eine der beiden RAID Gruppen aus... und unterteilsts dieses. Fuer den ESXi eine LUN mit 140GB erstellen und eine weitere mit dem Rest welcher dann ein spaeter ein Datastore mit dem VMFS wird.

In die 140GB installierst du dann den ESXi und er hat dadrin genug Platz fuer eine bis zu 128GB OS_DATA Partition.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 56
Registriert: 18.10.2021, 09:33

Re: Empfehlungen für Neuinstallation vSphere 7

Beitragvon R1100 » 24.10.2021, 10:44

Vielen Dank für die Infos,

ich meinte ebenfalls gespiegelt also RAID1.
Vielen Dank auch für den Link zu Installation Guide, kannte ich noch nicht. Ich werde mich gleich mit dem Monster Dokument beschäftigen.
Euch noch einen schönen Tag.

King of the Hill
Beiträge: 13470
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Empfehlungen für Neuinstallation vSphere 7

Beitragvon Dayworker » 24.10.2021, 13:50

ESXi 7.0 Installation on M.2 and Other Non-USB Low-End Flash Media
Unlike USB flash devices, the ESXi installer creates system storage volumes and a VMFS datastore on M.2 and other non-USB low-end flash media. If you deploy a virtual machine or migrate a virtual machine to this boot device datastore, the boot device can be worn out quickly depending on the endurance of the flash device and the characteristics of the workload. As even read-only workloads can cause problems on low-end flash devices, you should install ESXi only on high-endurance flash media.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Important If you install ESXi on M.2 or other non-USB low-end flash media, delete the VMFS datastore on the device immediately after installation. For more information on removing VMFS datastores, see the vSphere Storage documentation.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das sollte man beherzigen, sonst ist schnell Feierabend.



R1100 hat geschrieben:Der Server wurde mit dem TPM2.0 Modul bestellt.
Wozu? Mit aktiviertem Secure-Boot kommt der ESXi zwar seit 6.5 klar, aber sobald unsignierte VIBs installiert werden, hängt sich der ESXi mit PSOD weg.

King of the Hill
Beiträge: 12808
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Empfehlungen für Neuinstallation vSphere 7

Beitragvon irix » 24.10.2021, 13:53

Dayworker hat geschrieben:
R1100 hat geschrieben:Der Server wurde mit dem TPM2.0 Modul bestellt.
Wozu? Mit aktiviertem Secure-Boot kommt der ESXi zwar seit 6.5 klar, aber sobald unsignierte VIBs installiert werden, hängt sich der ESXi mit PSOD weg.


Na das ist ja auch Sinn der Sache das er nicht mehr bootet. Man wird ja nicht gezwungen SecureBoot zu aktivieren.

Gruss
Joerg

Guru
Beiträge: 2630
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Re: Empfehlungen für Neuinstallation vSphere 7

Beitragvon ~thc » 24.10.2021, 14:26

R1100 hat geschrieben:Der Server wurde mit dem TPM2.0 Modul bestellt.

R1100 ging IMHO davon aus, dass man dafür:
R1100 hat geschrieben:Zu einem späteren Zeitpunkt sollten Windows 11 VMs laufen.

ein physisches TPM 2.0 Modul braucht.

Zitat der VMWare Doku zu vTPM:
A vTPM does not require a physical Trusted Platform Module (TPM) 2.0 chip to be present on the ESXi host. However, if you want to perform host attestation, an external entity, such as a TPM 2.0 physical chip, is required.

Member
Beiträge: 56
Registriert: 18.10.2021, 09:33

Re: Empfehlungen für Neuinstallation vSphere 7

Beitragvon R1100 » 25.10.2021, 11:40

Hallo Zusammen,

die 2 SSD sind übrigens keine 1TB sondern 250GB SSDs. Ich habe ein USB Boot-Medium erzeugt. Das Image für VMWare ESXI habe ich von HP für meinen Server heruntergeladen. Danach habe ich ein RAID1 für den 2x250GB SSDs angelegt und ein weiteres RADI5 mit 5x2TB SSDs.

Den ESXI Server habe ich auf das Raid1 installiert. Ich habe in dem Dokument zwar gelesen dass man den Datastore der auf da Raid1 angelegt wurde löschen soll, habe ich jedoch nicht gemacht. Nach der Installation habe ich den Datastore auf das Raid5 angelegt. Das könnte ein Fehler gewesen sein da ich den komplette Platz des Raid5 verwendet habe.

Die Anleitung habe ich noch nicht komplett gelesen, vermutlich steht es irgend wo beschrieben:
Ist meine Annahme richtig, der Datastore ist ausschließlich für die VMs gedacht.
Da ich den komplette Platz dem Datastore zugeordnet habe, habe ich jetzt keinen Platz für die Daten. :-)
Mal sehen ob ich den Datastore verkleinern kann. Wenn nicht, ist auch egal dann mache ich eben alles nochmal platt und installiere neu zur Strafe.

King of the Hill
Beiträge: 12808
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Empfehlungen für Neuinstallation vSphere 7

Beitragvon irix » 25.10.2021, 11:57

STOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOP!

Bitte nicht so kompliziert denken. Du hast zwar nicht gemacht was man dir vorgeschlagen hat aber es gibt durchaus mehrere Wege welche nach Rom fuehren.

Das mit deinem RAID5 ist voll kommen i.O und natuerlich werden 100% dem Datastore zu geordnet weil der Rest sonst brach liegt.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 56
Registriert: 18.10.2021, 09:33

Re: Empfehlungen für Neuinstallation vSphere 7

Beitragvon R1100 » 25.10.2021, 14:20

Hallo Joerg,

oh, jetzt bin ich erst recht verwirrt.
Grundsätzlich ist aktuell alles frisch und ich kann alles wieder löschen, ist nur Arbeit somit ist nichts kaputt :-)

Die eine Sache die du vermutlich meinst ist, ich sollte wie in der Anleitung das Datastore auf dem RAID1 nach der Installation löschen was ich noch nicht gemacht habe. Das kann ich vermutlich nachholen?

Bezüglich der andere Sache mit dem Datastore2 auf dem RAID5.
Eigentlich wollte ich es so machen, meine VMs beinhalten die installierten Programme. Dann würde ich eine weitere Partition auf dem RAID5 anlegen außerhalb des Datastors für meine Daten. Diese Partition wird als Netzlaufwerk in jeder VM eingebunden.
Wenn ich dein Veto richtig verstanden habe, ist das Unsinn. Ich soll eine VM z.B. mit Windows 2019 Std. verwenden. In dieser VM lege ich ein zusätzliche Partition an die dann alle Daten beinhaltet. Das könnte die Fileserver VM sein. Diese Partition wird dann freigegeben und in allen anderen VMs als Netzlaufwerk eingebunden?

King of the Hill
Beiträge: 12808
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Empfehlungen für Neuinstallation vSphere 7

Beitragvon irix » 25.10.2021, 15:25

Wir muessen das mal 2 teilen.... ich fange mit dem dem 2 Teil und dem RAID5 an.

Der ESXi ist kein Multifunktions OS und der macht keine Freigaben oder stellt Netzlaufwerke bereit und den Storage welchen er sieht konfiguriert man i.d.R als "Datastore" vom Typ VMFS in dem die VMs mit ihren vDisks (VMDKs) liegen. Wieviele vDisks und welches OS und welcher Buchstabe ist dem ESXi egal weil davon bekommt er nicht mit. Wenn du also vom dem RAID5 etwas zurueck behaelts dann ist das ungenutzt.
Des weiten darf eine phys. Disk (Die LUN welche deine RAID5 Diskgroup bildet) auch nur eine Partition enthalten welche als Datastore genutzt wird.

Ergo kann es bei dir eine VM geben mit einem (Server) OS deiner Wahl welches Netzlaufwerke bereit stellt fuer die anderen Systeme(VM pder pyhs. ist egal). Nichts anderen wuerde ein phys. Fileserver ja auch machen.

Teil 1.
So kommen wir nun zum zum ESXi Installationziel und zwar dem RAID1
Wie jemand oben beschrieben hat verhaelt der der ESXi je nach Zielmedium etwas anders bzw. VMware rudert stark zurueck was es als "geeignetes" ansieht bzw. geht auf Nummer sicher
Da wird davon ausgegangen wird das dieses Medium ungeeignet ist um als zusaetzlicher VMFS Datastore automatisch erstellt wird mit dem restlichen ungenutzten Storage sofern der Installer kein USB Medium vorgefunden hat. Auch koennte der Admin dann seine SAP Hochleistungs DB VM da hin tun und aus diesem Grunde gibt VMware den Rat diese Datastore zu loeschen damit gar nicht erst was ungeeignetes abgelegt werden kann.

Aber..... weder ausgeschaltete VMs, Vorlagen oder ISOs empfinde ich als ungeeignet!

Dein RAID1 aus SSDs ist gut geeignet als Datastore und die knapp 250GB wuerde selbst bei der vom Installer verwendeten 128GB fuer OS_DATA noch knapp 120GB uebrig lassen.

Nun kommt aber MEIN PROBLEM mit dem automatischen Datastore auf dem Installationsmedium. Wenn der ESXi mal kaputt ist und du den neu installierst dann haengt es davon ab ob der Installer den vorhanden VMFS Datastore mit deinen wichtigen VMs erkennt und du "preserve VMFS" auswaehlst, weil sonst ueberschreibt der Installer alles und die Daten sind weg! Das ist mit zuviel Risiko bzw. ich moechte da nicht viel nachdenken muessen.

Aus diese Grund mache "ich" seit an Beginn eine LUN welche die passende Groesse hat damit ESXi da drauf passt. Sollte er da den Rest mit einem Datastore auffuellen so loesche ich den. Viele wissen nicht das man eine RAID Diskgroup unterteilen kann und der RAID Kontroller in der Lage ist die vorhandene Kapaziaet aufzuteilen. Aktuell verwenden wir 145GB fuer den ESXi und die verbleiben knapp 90GB wuerde ich bei dir anwenden um den ersten Datastore zu erstellen (ob der dann benutzt wird oder nicht steht ja auf einem anderen Blatt). Also ich haette die RAID1 SSD halt aufgeteilt und der ESXi sind dann 2 getrennte LUNs.

PS: Deine Aussauge mit RAID5 und 2x2TB SSD ergibt keinen Sinn. Entweder auch RAID1 oder aber minimum 3 SSDs.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 56
Registriert: 18.10.2021, 09:33

Re: Empfehlungen für Neuinstallation vSphere 7

Beitragvon R1100 » 25.10.2021, 15:34

Vielen Dank für die Ausführliche Infos.
Sorry, nicht 2x2TB sondern 5x2TB SSDs.


Zurück zu „vSphere 7.0“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast