Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Geschwindigkeit beim Up- und Download der VMs in den Datastore bricht zusammen

Alles zum Thema vSphere 7.0, ESXi 7.0 und vCenter-Server bzw VCSA7.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

King of the Hill
Beiträge: 13181
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Geschwindigkeit beim Up- und Download der VMs in den Datastore bricht zusammen

Beitragvon Dayworker » 30.01.2021, 21:44

Ich glaube du verkennst da etwas die Lage hinsichtlich Mimimi. Es gibt keine allgemeingültigen Ursachen sondern nur Tendenzen. Die Chancen auf Probleme sind bei Verwendung von Consumer-HW - unabhängig ob man diese im Servereinsatz betreibt oder nicht - genauso hoch wie bei serverkonformer HW. Eine für den Raideinsatz konzipierte HDD fällt statistisch gesehen genauso häufig aus wie eine Desktop-HDD. Der grosse Unterschied ist jedoch die Behandlung bei Problemen. Es hat daher schon einen berechtigten Grund, weshalb man auf nichtserverkonforme HW hinweist.

Auch wenn die 7490 bei vielen Anwendern problemlos läuft, gibt es diverse Threads zur 7490 sowohl hinsichtlich ihrer manchmal mangelhaften Kompatibilität zu anderen Netzwerkgeräten als auch deren schwankende Qualität bei/nach Firmware-Updates. Da du über den Einsatz eines Switches nachdenkst, erinnere ich mal an die eigentlich hinter uns gelassenen, uralten Geschichten mit unwilligen USB-Geräte. Deren Kompatibilililität zu den ersten in die Chipsätze gewanderen USB-Ports ließ sich auch deutlich erhöhen, wenn man einen Hub dazwischen schaltete.



Ich habe spaßeshalber mal probiert, den Switch-Durchsatz der 7490 herauszufinden und bin leider nur über https://www.ip-phone-forum.de/threads/fritz-box-7490-4-x-gbit-s-interner-switch-funktioniert-nicht-richtig-mit-nas.285490/ gestolpert. Der darin erwähnte Chip bietet laut https://www.electronicsdatasheets.com/download/51c42036e34e246e490000a4.pdf?format=pdf entweder 4x 10/100MBit oder 2x 10/100/1000MBit an. AVM scheint 2 Ports mit zusätzlichen PHYs ausgestattet zu haben, damit 4 GE-Ports angeboten werden können. Von daher könnte es schon einen Unterschied machen, welche Ports an der FB genutzt werden. Nicht gerade hilfreich ist dabei die Tatsache, daß die FB standardmäßig neben einem externen Modem an Lan1 auch den Gastnetz-Betrieb an Lan4 vorsieht. Lassen sich diese nicht frei wegen der zusätzlichen PHYs schalten, hängt es von der internen Verschaltung ab, welche Ports nativ wie schnell sein könnten. Um dem ganzen die Kerze auf die Torte zu setzen, existieren meines Wissens von der 7490 ganze drei Revisionen, die sich wohl nur in der Ausführung der WLan-Antennen unterscheiden sollten/könnten/müßten. Für 4x GE könnte die 7490 also etwas zu schwach dimensioniert sein und dabei werde ich es ursachenforschungstechnisch auch belassen. Danke jedoch dafür, daß ich unfreiwilligerweise auf weitere Schwachpunkte der 7490 gestossen wurde.

Member
Beiträge: 16
Registriert: 27.12.2020, 18:16
Wohnort: Landshut
Kontaktdaten:

Re: Geschwindigkeit beim Up- und Download der VMs in den Datastore bricht zusammen

Beitragvon Immothep » 19.02.2021, 01:20

Wenn ich die "Layer-2 Beschleunigung" in der Fritzbox deaktiviere, kommt es nicht zu diesen Einbrüchen.
Heute habe ich nach einigen hin- und her schreiben mit AVM folgende Antwort bekommen.

Ihr letzter Hinweis "Ein „normales Windows 10“ was ich als VM auf dem ESXi starte läuft permanent mit 120MB/s ohne Einbrüche konstant." macht mich etwas stutzig. Grundsätzlich sollte es in der VM bei der Datenübertragung keinen Unterschied geben. Ich gehe daher davon aus, dass hier für die Übertragung direkt auf den ESXi ein anderes Protokoll aktiviert ist, dass von der Paketbeschleunigung falsch erfasst wird. Bitte klären Sie diesen Punkt direkt mit vmware und teilen Sie mir dann die Besonderheiten und bestenfalls das genau verwendete Protokoll mit, damit wir hier eine Anpassung in der FRITZ!Box bereitstellen können.


Was für ein Netzwerkprotokoll wird für das Management des ESXi Servers verwendet? Weiß das jemand von euch?

Guru
Beiträge: 2414
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Re: Geschwindigkeit beim Up- und Download der VMs in den Datastore bricht zusammen

Beitragvon ~thc » 19.02.2021, 08:04

Das "Mimimi" basiert auf einer ganzen Reihe von Erfahrungen mit Desktop-Hardware, die dann doch einige Seiteneffekte erzeugt, die man bei HCL-Hardware schlicht nicht hat. So etwas hätte es auch bei dir sein können.

Diese "L2-Beschleunigung" ist im Prinzip ein TCP/IP-Stack-Bypass. Die Fritz!Box entscheidet aufgrund der Ethernet-Hardware-Adresse (MAC) und den anderen Paket-Eigenschaften, dass es dieses Paket nicht durch den TCP/IP-Stack (und die CPU) schleusen muss, sondern direkt an die passende Schnittstelle weiterleiten kann, ohne es "genauer zu betrachten".

Dein ESXi hat diese Einbrüche bei TCP/SSH und TCP/HTTPS (Hostclient) - das Protokoll wird es eher nicht sein.

Die Besonderheit eines ESXi ist, dass er an dem physischen Port des Switches (Fritz!Box) mit mehreren MACs aufschlägt. Die MAC der physischen Karte des Hypervisors geht meist an die Management-Schnittstelle und alle VMs bekommen virtuelle MACs. Genau diese Eigenschaft - meine Vermutung - bringt die "L2-Beschleunigung" durcheinander.

King of the Hill
Beiträge: 13181
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Geschwindigkeit beim Up- und Download der VMs in den Datastore bricht zusammen

Beitragvon Dayworker » 19.02.2021, 14:56

Wenn es diese Eigenschaft ist, würde ja dazu der Ausweg mit dem Switch passen. Dann würde ich die 4 GE-Ports der 7490 eher als nur für Einzelgeräte zu verwenden verstehen. Virtualisierung ist ja im Consumer-Bereich nun nicht bzw nicht mehr der Regelfall und auch Kabelverbindungen sind eher verpönt, weil die Bewegungsfreiheit einschränkend.

Member
Beiträge: 16
Registriert: 27.12.2020, 18:16
Wohnort: Landshut
Kontaktdaten:

Re: Geschwindigkeit beim Up- und Download der VMs in den Datastore bricht zusammen

Beitragvon Immothep » 19.02.2021, 19:31

~thc hat geschrieben:Das "Mimimi" basiert auf einer ganzen Reihe von Erfahrungen mit Desktop-Hardware, die dann doch einige Seiteneffekte erzeugt, die man bei HCL-Hardware schlicht nicht hat. So etwas hätte es auch bei dir sein können.

Diese "L2-Beschleunigung" ist im Prinzip ein TCP/IP-Stack-Bypass. Die Fritz!Box entscheidet aufgrund der Ethernet-Hardware-Adresse (MAC) und den anderen Paket-Eigenschaften, dass es dieses Paket nicht durch den TCP/IP-Stack (und die CPU) schleusen muss, sondern direkt an die passende Schnittstelle weiterleiten kann, ohne es "genauer zu betrachten".

Dein ESXi hat diese Einbrüche bei TCP/SSH und TCP/HTTPS (Hostclient) - das Protokoll wird es eher nicht sein.

Die Besonderheit eines ESXi ist, dass er an dem physischen Port des Switches (Fritz!Box) mit mehreren MACs aufschlägt. Die MAC der physischen Karte des Hypervisors geht meist an die Management-Schnittstelle und alle VMs bekommen virtuelle MACs. Genau diese Eigenschaft - meine Vermutung - bringt die "L2-Beschleunigung" durcheinander.



Wenn ich per SFTP (Filezilla) VMs in den Datastore hoch- oder runterlade, ist keine VM aktiv, dann kommt das mit den MAC Adressen glaube eher nicht in Frage.
Kann ich den AVM Support dann mitteilen das es sich beim ESXi Management um das TCP/SSH Protokoll handelt?

King of the Hill
Beiträge: 13181
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Geschwindigkeit beim Up- und Download der VMs in den Datastore bricht zusammen

Beitragvon Dayworker » 19.02.2021, 21:51

Das Problem ist in meinen Augen eher nicht das TCP/SSH-Protokoll sondern eher die vielen direkt auf der FB aufschlagenden MAC-Adressen. Die Frage ist jedoch auch, ob AVM nach 8 Jahren wirklich noch gewillt ist, etwas an der 7490 zu ändern oder ob es allgemein um VMware-spezifisches geht.

Wenn du aber eh schon am Testen bist, laß doch mal per Wireshark bzw PCAP die Verbindung Rechner auf ESXi mitloggen. Mal noch die andere Frage, ob du QoS in der Fritzbox konfiguriert hast? VoIP läuft ja in Realtime und für weitere Protokolle bzw Ports lassen sich Gewichtungen vorgeben. Darüber regelt AVM eigentlich auch die Senderate der ACK-Pakete bei TCP, damit ein Download sich nicht selbst behindert.

Guru
Beiträge: 2852
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: Geschwindigkeit beim Up- und Download der VMs in den Datastore bricht zusammen

Beitragvon rprengel » 20.02.2021, 06:26

Dayworker hat geschrieben:Das Problem ist in meinen Augen eher nicht das TCP/SSH-Protokoll sondern eher die vielen direkt auf der FB aufschlagenden MAC-Adressen. Die Frage ist jedoch auch, ob AVM nach 8 Jahren wirklich noch gewillt ist, etwas an der 7490 zu ändern oder ob es allgemein um VMware-spezifisches geht.

Wenn du aber eh schon am Testen bist, laß doch mal per Wireshark bzw PCAP die Verbindung Rechner auf ESXi mitloggen. Mal noch die andere Frage, ob du QoS in der Fritzbox konfiguriert hast? VoIP läuft ja in Realtime und für weitere Protokolle bzw Ports lassen sich Gewichtungen vorgeben. Darüber regelt AVM eigentlich auch die Senderate der ACK-Pakete bei TCP, damit ein Download sich nicht selbst behindert.


Halllo,
ci kann nur beitragen das meine Kabelbox kein vernünftiges Portforwading mehr zulässt seit der interne Wlan Netzwerkverkehr über eine Astaro geht und alles im gleichen Netzwerksegmentbhängt.
Ich kann keine IPS mehr als Ziel angeben weil belegt aber die Geräte werden auch nicht sauber einzeln angezeigt.
Will sagen AVM kann auch Macken haben die nicht ganz trivial sind.
Baue jetzt einen REX Hosts wieder auf mehrere Netzwerkkarten um um nutze verschiedene Netzwerkkreise um meine virtuelle Astaro dann wieder mit 2 Beinchen zu betreiben.
Gruß
Gruß

King of the Hill
Beiträge: 13181
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Geschwindigkeit beim Up- und Download der VMs in den Datastore bricht zusammen

Beitragvon Dayworker » 20.02.2021, 12:14

Falls jmd die QoS-Einstellungen sucht, findet diese unter "Internet" -> "Filter" -> "Priorisierung".

Member
Beiträge: 16
Registriert: 27.12.2020, 18:16
Wohnort: Landshut
Kontaktdaten:

Re: Geschwindigkeit beim Up- und Download der VMs in den Datastore bricht zusammen

Beitragvon Immothep » 20.02.2021, 13:46

Dayworker hat geschrieben:Wenn du aber eh schon am Testen bist, laß doch mal per Wireshark bzw PCAP die Verbindung Rechner auf ESXi mitloggen. Mal noch die andere Frage, ob du QoS in der Fritzbox konfiguriert hast? VoIP läuft ja in Realtime und für weitere Protokolle bzw Ports lassen sich Gewichtungen vorgeben. Darüber regelt AVM eigentlich auch die Senderate der ACK-Pakete bei TCP, damit ein Download sich nicht selbst behindert.


Ich habe Wireshark installiert und die ESXi Server IP mitgeloggt, dabei ging mein Rechner ziemlich in die Knie, nach ca. 25GB Übertragung (diesmal Download vom Datastore) der Zusammenbruch auf 5MB/S von vorher ca. 110 MB/s. Soll ich da was bestimmtes mitloggen(Filter?!?)? Hier mal ein Screenshot vom Wireshark

Wireshark.JPG
.

In der Box selbst ist von meiner Seite nichts konfiguriert worden, was QoS betrifft, alles Standard Einstellungen.
Wireshark.JPG
Dateianhänge
Fritz QoS.JPG


Zurück zu „vSphere 7.0“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast