Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Ressourcenberechnung

Alles zum Thema vSphere 6.7, ESXi 6.7 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 9
Registriert: 04.01.2022, 20:05

Ressourcenberechnung

Beitragvon maxlvm » 20.01.2022, 23:30

Hi zusammen,

ich weiß nicht so recht wie viel RAM und vCPUs ich für meine virtuellen Maschinen einplanen soll.
Im Netz gibt es knapp 500 User.

Ich hab 4 VMs auf einem ESXi Server laufen. Alle haben ein Windows Server 2019 OS.
1. Domäncontroller mit DHCP und DNS
2. IIS (es läuft darauf aber keine allzu aufwändige Webseite)
3. File-Server (mit 10TB Daten), Printmanagement
4. WDS (MDT), Webkonsole des Virenschutzes

Ich hätte jetzt für jede VM grob 8 GB RAM und 2vCPUs gerechnet. Komm dann aber nur auf 32GB RAM und 8vCPUs. Selbst wenn ich das verdopple auf 64GB und 16vCPUs und für das ESXi OS auch noch 8GB RAM und 2vCPUs einreche, bin ich bei 72GB RAM und 18vCPUs.

Und für die wirkliche Hardwareaustattung des ESXi rechnet man ja bei der CPU im Verhältnis von ca. 5:1 (also 5 vCPUs zu einem physischen Core).
Das heißt ich müsst einen Server mit 128 GB RAM und einer CPU mit 4 Cores besorgen. Und das wär dann schon recht großzügig gerechnet.

Das erscheint mir aber so extrem wenig.

Was überseh ich denn da? Was sind eure Empfehlungen?

DANKE UND LG!

King of the Hill
Beiträge: 12732
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Ressourcenberechnung

Beitragvon irix » 21.01.2022, 00:12

Kompliment das eine 500 Man Firma mit nur 4 VMs auskommt. Ich habe Umgebungen welche so belastet sind das 1:1 herrscht. Dann gibts Softwarehersteller welche max. 2:1 supporten und da wird auch nicht diskutiert da Systemrelevant. Wenn alle VMs nur 1-2 vCPUs haben dann kann man ein hoeheres Verhaeltnis erreichen als wenn man da ein paar Schwergewichte mit vielen vCPUs hat.

1. Microsoft bedingt das min. 16 Cores lizenziert werden. Dann kann man die auch kaufen zumal man eh keine CPUs mehr mit so geringen Core anzahlen findet
2. Die modernen Systeme haben 6-8 Speicherkanaele. Muss man nicht alle bestuecken... sollte man aber.

Mir wuerden VMs wie vCenter, WSUS, Mail, die ein oder andere Management VM und Terminalserver fehlen.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 9
Registriert: 04.01.2022, 20:05

Re: Ressourcenberechnung

Beitragvon maxlvm » 21.01.2022, 00:48

Wenn ich jetzt noch VMs für WSUS, vCenter und Management miteinberechne (also 7 VMs), wär ich dann mit 256GB RAM und 2x Intel® Xeon® G5220 (2.2GHz/18C/24,75MB) am physischen Server überdimensioniert? Ich versuch da irgendwie ein Gefühl dafür zu entwickeln ...

King of the Hill
Beiträge: 12732
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Ressourcenberechnung

Beitragvon irix » 21.01.2022, 01:04

Du warst doch auf dem richtigen Wege... mache eine Liste (Excel) und wieviel vCPU und vMem und vDisk pro VM. Hier ist das Minimum 2vCPU und 8-12G vMEM. Mehr dann nach Bedarf. Hat eine 500 Personen Firma nicht 2 DCs? Mach als max. Verhaeltnis 2:1.

Da Speicher die teuerste Komponente ist kann es sein das man nicht alle Speicherkanaele bestuecken kann da man nun nicht soviel Speicher braucht in Kleinstumgebungen.

Aktuell ist bei Intel "IceLake" und das heisst 43xx, 53xx oder 63xx und nicht die alten CascadeLake (42xx,53xx,62xx). Gibt Serverhersteller die Grenzen ihr Portfolio etwas ab und bieten in der Mittelklasse dann nur 6 Speicherkanaele (96,192, 384GB pro CPU) an obwohl die Intel CPU mehr koennte.

Wir machen oftmals folgenden Kniff.... wir tun in eine 2 Sockel Maschine eine speziellen Intel "U" CPU welche 16,20,24 Core hat und somit muss ich nur diese eine CPU mit Speicher versorgen und mit 8x32 kommt man auf 256 und hat noch 50% der Baenke der einen CPU Frei. Die 2. CPU kann hier aber niemals nachgeruestet werden. Dafuer ist die "U" Cpu guenstiger.

Die 32 und 64er Module ist am guenstigsten weil hier die Stueckzahlen hoch sind. 16 geht noch so und 8GB Module sind unbezahlbar. Module haben auch immer den max. Takt....auch wenn die CPU das nicht kann bzw. der Hersteller das Modell kastriert.

Der Speicher ist das was vielen Hosts zu erst ausgeht und es kann durch nichts kompensiert werden. Bei CPU ist das anders weils da wird dann halt schleichend langsamer.

Wenn du magst kannst du mir ja mal eine PM schicken und wir telefonieren mal.

Gruss
Joerg


Zurück zu „vSphere 6.7“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast