Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Cifs über SSH im ESX mounten

Alles zum Thema vSphere 6.7, ESXi 6.7 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 107
Registriert: 15.11.2011, 11:09

Cifs über SSH im ESX mounten

Beitragvon Neopolis » 20.01.2021, 13:51

Hallo zusammen,

ich möchte gern meinen RAID Controller auslesen. Dazu gibt es ein Tool stocli. Darüber kann ich sehen welche Platten ein Problem haben.
Leider ist der Controller zu alt um richtig über VMware oder eine Windows VM abgefragt zu werden.
Unter einer älteren VMwareversion 5.5 ging das noch.
Nun kann ich mir auf der CLI aber einiges anzeigen lassen und möchte das automatisiert alle 8 Stunden in eine Textdatei auf einer Freigabe im Netzwerk abspeichern lassen.
Soweit habe ich schon alle beisammen nur fehlt es jetzt an der Freigabe die ich gern unter /mnt mounten würde.
Kann mir jemand sagen wie ich da vorgehen muss.

Lieben Dank!

Gruß Thomas

Guru
Beiträge: 2929
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: Cifs über SSH im ESX mounten

Beitragvon rprengel » 20.01.2021, 15:04

Neopolis hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich möchte gern meinen RAID Controller auslesen. Dazu gibt es ein Tool stocli. Darüber kann ich sehen welche Platten ein Problem haben.
Leider ist der Controller zu alt um richtig über VMware oder eine Windows VM abgefragt zu werden.
Unter einer älteren VMwareversion 5.5 ging das noch.
Nun kann ich mir auf der CLI aber einiges anzeigen lassen und möchte das automatisiert alle 8 Stunden in eine Textdatei auf einer Freigabe im Netzwerk abspeichern lassen.
Soweit habe ich schon alle beisammen nur fehlt es jetzt an der Freigabe die ich gern unter /mnt mounten würde.
Kann mir jemand sagen wie ich da vorgehen muss.

Lieben Dank!

Gruß Thomas


Einfach per nfs share auf einen NFS-Server schreiben sollte der einfachste Weg sein.
Gruß

Experte
Beiträge: 1762
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: Cifs über SSH im ESX mounten

Beitragvon JustMe » 20.01.2021, 15:57

Ich kenne (und finde) auch keinen Weg, um SAMBA/CIFS-Shares in ESXi einzubinden.

Deswegen vielleicht auch noch ein weiterer Ansatz:
Warum nicht per plink.exe oder gleich in PowerShell/PowerCLI mit PoSh-SSH das storcli-Kommando auf dem Host ausführen lassen? Dann hat man die Ausgabe sofort zur Auswertung auf dem Windows-Rechner...

Mal ganz davon abgesehen, dass das "automatisiert alle 8 Stunden" auf einem ESXi reboot-sicher einzurichten auch eine Aufgabe für sich ist. (Klar, moeglich ueber u.a. die crontab, aber eine Aufgabe...)

Member
Beiträge: 107
Registriert: 15.11.2011, 11:09

Re: Cifs über SSH im ESX mounten

Beitragvon Neopolis » 21.01.2021, 07:37

Hallo,

danke für eure Rückmeldungen.
Ich bin per Putty mit dem ESX verbunden und bin davon ausgegangen, dass dies dann schön im Hintergrund läuft und eben diese Ausgabe der storcli Kommandos in eine Textdatei auf eine Freigabe schreibt. Das kam mir recht einfach vor. Mit einem Kollegen (Linuxteam) habe ich schon mal den Job eingerichtet der auch funktioniert aber es scheitert eben an dem Mount der Freigabe. Seine Frage: Kann man auf dem ESX Pakete installieren?
Ich vermute er meinte damit ob es möglich ist Programme nach zu installieren. Da der Befehl mount nicht vorhanden ist. Stimmt das so?
Ich kenne die plink.exe, PoSh-SSH nicht.
Gibt es denn tatsächlich die Möglichkeit in einer Windows Server VM auf dem ESX Host das storcli Kommando auszuführen und dann auch Rückmeldungen vom RAID Controller zu erhalten?
Das Problem ist einfach, dass ich aktuell nicht mitbekomme wenn eine Platte ausfällt und das ist echt schlecht :-)

Gruß

Experte
Beiträge: 1762
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: Cifs über SSH im ESX mounten

Beitragvon JustMe » 21.01.2021, 10:31

Da greift wieder die immer wieder geaeusserte Aussage:
ESXi is NOT Linux/Unix.


Ja, man kann Pakete installieren (das storcli ist ueber genau diesen Weg auf den ESXi gekommen...), aber das sind eben ESXi-Pakete und keine Linux-/Unox-Pakete oder -Programme.

Selbstverstaendlich kann ein in einer VM installiertes storcli nicht auf den Controller des ESXi zugreifen. Es gibt zwar Programme, die ueber sog. CIM-Provider im ESXi auf Informationen des Controllers zugreifen (Du erwaehntest das selber in Deinem Eingangs-Post), aber dann wuerde auch der ESXi selber wieder die Laufwerksinfos darstellen koennen (meistens...).

PLINK.EXE sollte Dir nicht unbekannt vorkommen, wenn Du mit Putty arbeitest; das gehört zum selben Paket.

PoSh-SSH ist eine Erweiterung für PowerShell/PowerCLI.

An dieser Stelle mal die vorsichtige Rueckfrage:
Geht's Dir nur darum, dass irgendwas irgendwo hin geschrieben wird, oder soll das irgendwie ausgewertet werden? Falls zweiteres: Wie und von "wem", d.h. mit welchen Mitteln?
Denn wenn das u.U. von den Kollegen vom Linux-Team ausgewertet werden soll, dann nehmen die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit viel lieber einen NFS-Share als einen SAMBA-Share.

Und auch trotzdem nochmal der Hinweis:
Habt Ihr den Job auch Restart-sicher eingerichtet? Sonst ist's beim ersten ESXi-Reboot mit der ganzen Herrlichkeit gleich wieder vorbei...

King of the Hill
Beiträge: 12539
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Cifs über SSH im ESX mounten

Beitragvon irix » 21.01.2021, 11:26

Ich empfehle den Weg aus Post #3.

Auf einem Linux oder Windows Rechner einen zeitlichen Task einrichten und dann per remote mittels ssh/plink.exe das stocli da auf dem ESXi aufrufen und das Ergebnis einsammeln.

Ich mache das gleiche auf meinem Nagios um Infos ueber die GPUs zu bekommen und rufe dort das nvidia-smi auf. Da ich meistens auf meinem Windows Laptop entwickle und es dann auf einem Linux/Unix laeuft hier der Weg fuer beide. Das "plink.exe" ist um Suchpfad weil es in unserer Toolssammlung enthalten ist. Ansonsten gib halt den absoluten Pfad an.

Code: Alles auswählen

if(strIstr(PHP_OS, 'win')){
  // development
  $cmd = sprintf('plink.exe -sanitise-stderr -sanitise-stdout -noagent -ssh %s@%s -batch -pw "%s" "nvidia-smi -q -x --filename=/tmp/nagios.xml; cat /tmp/nagios.xml"',
                 escapeshellcmd($username),
                 $hostname,
                 escapeshellcmd($password)
                );
  $xmlstr = shell_exec($cmd);

} else {
  // nagios on linux/unix
  $cmd = sprintf('sshpass -p "%s" ssh -a %s@%s "nvidia-smi -q -x --filename=/tmp/nagios.xml; cat /tmp/nagios.xml"',
                 $password,
                 escapeshellcmd($username),
                 $hostname
                );
  $xmlstr = shell_exec($cmd);
}


Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 107
Registriert: 15.11.2011, 11:09

Re: Cifs über SSH im ESX mounten

Beitragvon Neopolis » 21.01.2021, 14:26

Danke für die Infos.

Nein ausgewertet wird da nichts. Mir geht es nur darum zu sehen ob die Platten Online sind oder einen anderen Status haben.
Das mit dem Plink schau ich mir mal an. Das könnte ein Ansatz sein.

Vielen Dank!

Experte
Beiträge: 1762
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: Cifs über SSH im ESX mounten

Beitragvon JustMe » 21.01.2021, 15:12

Falls Du noch suchen solltest:

Code: Alles auswählen

./storcli /call /eall /sall show

zeigt Dir eine schoene Zusammenfassung der installierten Laufwerke (inkl. Spalte "State").
Aber Obacht: Zumindest bei SAS-Laufwerken wird Dir so ein eventueller SMART-Fehler-Status leider NICHT angezeigt. Den gibt's dann mit "...show all", aber dessen Ausgabe ist reichlich unuebersichtlich...
Und "...show smart" geht leider nur bei SATA-Devices; die habe ich nicht, um es auszuprobieren.

Ansonsten bringt Dir "... /c0 show events type= latest=20" (Leerzeichen beachten) die neuesten 20 Eintraege aus dem Controller-Log.


Zurück zu „vSphere 6.7“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast