Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Was genau brauche ich eigentlich? vSphere, vCenter, vSAN?

Alles zum Thema vSphere 6.7, ESXi 6.7 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

King of the Hill
Beiträge: 12203
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Was genau brauche ich eigentlich? vSphere, vCenter, vSAN?

Beitragvon irix » 10.02.2020, 15:04

kaineanung hat geschrieben:
Aber nur dann wenn man davon ausgeht das 'Migrieren' nicht funktioniert hat. Wie gesagt: in der Essentials-Version kann man heruntergefahrene VMs von Server A zum Server B 'verschieben'.


Nur wenn beide Server da sind. Wenn einer "ploetzlich" nicht da ist dann geht das nicht mehr.



HPE MSA 2050 SAS DC SFF Storage mit 7x 600GB 10K SAS-Platten im RAID 6 ~ 4400 EUR (habe ein Angebot vorliegen).


Must halt gucken ob die ~600 IOPS reichen. Wenn man RAID6 machen moechte.. dann nimm bitte eine gerade Anzahl. Achja... das das zentrale Storage der SPOF ist empfehlen wir hier 24/7 Support/Carepackage


Mich interessiert einfach warum die SAN in deinen/euren Augen keinen Mehrwert hat in der Konfiguration?
Ich verstehe es einfach nicht. Aber es kann auch sein weil mir die Grundlagen fehlen und die würde ich geren wenigstens als Umriss erkennen können.
Vielleicht liegt es ja versteckt in dem von dir angesprochenen 'Sizing' das dke angesprochene SAN nicht hat und deine 8-10K haben oder so? Aber dazu müsstei ch ja erst wissen was das genau ist und ob es wirklich soo wichtig ist? Weil das vMotion haben wir für uns als 'erstmal-sekundär-wichtig' eingestuft' weil wir das Tochterunternehmen kennen und wissen das sie überleben wenn der Fileserver und die DCs ein WE mal down wären im Worst Case... uns genügt da das mirgireren der heruntergefahrenen VMs. Vielleicht ist es ja mit diesem 'Sizing' ja auch so ähnlich?


Beratung war oben erstmal nicht gewuenscht aber wie du siehst ist es so aber auch nicht zu machen da das Thema durchaus komplex ist und "ja", natuerlich ist die Bewertung von einzelnen Punkten durchaus Unterschiedlich. Aber dafuer muessen die Punkte erst mal auf den Tisch kommen und nicht das man im Fall der Faelle im vCenter auf diesen oder jenen Knopf druecken koennte.

- Anforderungen und Wuensche
- Sizing
- Was ist wichtig
- Was ist unwichtig oder einfach nur nice to have
- Was ist an der jetzigen Loesung gut oder Schlecht
- Gibt es ein Budget

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 82
Registriert: 10.08.2015, 23:02

Re: Was genau brauche ich eigentlich? vSphere, vCenter, vSAN?

Beitragvon kaineanung » 10.02.2020, 16:18

Nur wenn beide Server da sind. Wenn einer "ploetzlich" nicht da ist dann geht das nicht mehr.


Ja, das ist klar. Wenn aber ein Server NICHT da ist -> hat man vCenter und eine SAN reicht es aus die VMs neu anzulegen und zu starten. Das wäre bei Standalone-Servern nicht möglich.
Das ist für mich ein Mehrwert für den ich gerne 600 EUR mehr ausgebe (Essential Bundle). Das Andere mit der Essetial PLUS ist mir einfach zu teuer für daß das wir nicht unbedingt HA brauchen.. (momentan läuft dort eine native Kiste mit MS SBS 2003 und fällt ab und an aus -> daher der jetzige Auftrag dort neuen Server und bissl mehr Power reinzubringen).

Must halt gucken ob die ~600 IOPS reichen. Wenn man RAID6 machen moechte.. dann nimm bitte eine gerade Anzahl. Achja... das das zentrale Storage der SPOF ist empfehlen wir hier 24/7 Support/Carepackage


Ich habe mir das berechnen lassen -> das Ziel vom Nettospeicherplatz war ~ 3TB bei einem RAID-6. Das wäre dann 7 SAS-Platten, richtig? Vom Speicherplatz entfallen 2 Platten bei einem RAID-6 und somit habe ich dann 5x600 = 3TB. Aber es kann auch gerne 6 statt 7 Platten sein da ich den Speicherplatz ja nicht ausreize. Ich brauche für 2xDC ~ 120GB, 2x DNS & DHCP ~ 50 GB, Endpointprotection ~ 100 GB und Fileserver 1500 GB = 1,8 TB aufgerundet. Da habe ich dann noch ewig Reserven und 20% Speicherplatz für Snapshots die man vorhalten muss sind locker drinn.

Aber rein Interessehalber: warum sollte ich in einem RAID-6 eine gerade Zahl an Platten verbauen?

Was die IOPS angeht: wie kann ich das beeinflussen? Mit dem NAS-Storage, die SAS-Platten oder was genau beeinflust die IOPS?

Member
Beiträge: 82
Registriert: 10.08.2015, 23:02

Re: Was genau brauche ich eigentlich? vSphere, vCenter, vSAN?

Beitragvon kaineanung » 11.02.2020, 15:27

Wenn mir noch wer erklärt warum ich eine gerade Zahl an SAS-Platten bei RAID-6 einsetzen soll steht uns nichts mehr im Wege 2 Server und dieses SAN zu kaufen.
Übrigens: es wird ein AMD EPYC-Server. Höchstwahrscheinlich 2x 7362 oder 1x 7302. Beide Varianten haben 16 Kerne/32 Threads. Ersterer mit Basistakt von 3.0 Ghz und zweiterer Basistakt von 3.0 Ghz.
Bei der SAN werden es 600GB SAS-Platten. Die Frage ist nur: warum keine 7 Platten bei einem RAID-6 Verbund?
Netto-Kapazität von 2 Platten entfallen bei einem RAID-6 und somit habe ich 5x600 GB = 3 TB. Da wollte ich ursprünglich mal hin?


Zurück zu „vSphere 6.7“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast