Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Kein zugriff auf vmdk

Alles zum Thema vSphere 6.7, ESXi 6.7 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 4
Registriert: 03.02.2020, 12:54

Kein zugriff auf vmdk

Beitragvon jensd » 03.02.2020, 14:41

Hallo Zusammen,
wir haben einen ESXI 6.7free und wollten eigentlich nur eine VM von einem Datastore zum anderen verschieben.
Diese Maschine fährt aber nicht mehr hoch, sodass wir uns erst mal dazu entschieden haben diese auf einen lokalen PC mit Vmware Workstation zu kopieren.
Im Workstation haben wir dann auch versucht diese VM zu starten, aber bekommen nur die Meldung:

Code: Alles auswählen

"Unable to open file "C:\DC01\SRVDC01.vmdk": One of the disks in this virtual machine is already in use by a virtual machine or by a snapshot."

Auch ein Clone im der Workstation bringt die gleiche Meldung.
Es gibt allerdings noch ein Snapshot (was auch funktioniert), wir bräuchten aber ein paar Dateien aus dem laufendem System.
Kann mir hier jemand helfen?
MFG
Jens Diederen

King of the Hill
Beiträge: 12188
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Kein zugriff auf vmdk

Beitragvon irix » 03.02.2020, 15:05

Vermutlich ist beim verschieben der Descriptor verloren gegangen. Bitte poste ein Verzeichnislistung

Code: Alles auswählen

ls -alh
von dem was noch da ist.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 4
Registriert: 03.02.2020, 12:54

Re: Kein zugriff auf vmdk

Beitragvon jensd » 03.02.2020, 16:07

Hallo Jörg,
hier der Auszug:

Code: Alles auswählen

[root@localhost:/vmfs/volumes/5e0db4c9-169090f9-63a2-6cae8b74bee8/SRVDC01] ls -alh
total 131297536
drwxr-xr-x    1 root     root       76.0K Feb  3 12:25 .
drwxr-xr-t    1 root     root       76.0K Feb  2 07:12 ..
-rw-------    1 root     root       10.9G Feb  2 07:25 SRVDC01-000001-delta.vmdk
-rw-------    1 root     root         296 Feb  2 07:20 SRVDC01-000001.vmdk
-rw-------    1 root     root     1008.0M Feb  3 11:58 SRVDC01-000002-sesparse.vmdk
-rw-------    1 root     root         311 Feb  3 11:55 SRVDC01-000002.vmdk
-rw-------    1 root     root       16.0G Feb  2 07:20 SRVDC01-Snapshot3.vmsn
-rw-------    1 root     root       31.1K Feb  3 11:45 SRVDC01-Snapshot4.vmsn
-rw-------    1 root     root          13 Feb  2 07:25 SRVDC01-aux.xml
-rw-------    1 root     root      100.0G Feb  3 11:45 SRVDC01-flat.vmdk
-rw-------    1 root     root        8.5K Feb  3 11:58 SRVDC01.nvram
-rw-------    1 root     root         527 Feb  3 11:41 SRVDC01.vmdk
-rw-------    1 root     root         186 Feb  3 13:36 SRVDC01.vmsd
-rw-------    1 root     root        3.3K Feb  3 13:12 SRVDC01.vmx
-rw-------    1 root     root        3.1K Feb  2 07:25 SRVDC01.vmxf
-rw-------    1 root     root      181.7K Feb  2 07:25 vmware-11.log
-rw-------    1 root     root      277.7K Feb  2 07:25 vmware-12.log
-rw-------    1 root     root        1.8M Feb  2 07:25 vmware-13.log
-rw-------    1 root     root      279.2K Feb  2 07:25 vmware-14.log
-rw-------    1 root     root      281.0K Feb  3 07:35 vmware-15.log
-rw-------    1 root     root      289.9K Feb  3 11:45 vmware-16.log
-rw-------    1 root     root      286.7K Feb  3 11:58 vmware.log
[root@localhost:/vmfs/volumes/5e0db4c9-169090f9-63a2-6cae8b74bee8/SRVDC01]

MFG
Jens

King of the Hill
Beiträge: 12188
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Kein zugriff auf vmdk

Beitragvon irix » 03.02.2020, 16:23

Auf den ersten Blick ist alles wichtige noch da.

Es fehlt die SRVDC01.vmdk was eine kleine fuer den Menschen lesbare Datei darstellt welches die Groesse und Layout der Festplatte beschreibt. Von dort aus ist ein Verweiss auf die SRVDC01-flat.vmdk. Gleichzeitig wird aber eine passende ID benoetigt weil die Snapshots diese ID auch bereits sich gemerkt haben.


1. Neuen Descriptor erstellen
2. Verweis auf die SRVDC01-flat.vmdk
3. Die ParentId oder wie immer die Nummer heist muss passen

Gruss
Joerg

Experte
Beiträge: 1664
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: Kein zugriff auf vmdk

Beitragvon JustMe » 03.02.2020, 16:24

Oh oh, VMFS Datastores unterschiedlicher Generationen...

Vielleicht sollte man sich aber auch mal entscheiden, wohin es jetzt weitergehen soll:
- Fuer den Startversuch unter Workstation haben wir eine Fehlermeldung, aber keine Dateien
- Fuer den Startversuch im ESXi haben wir Dateien eines Hosts/Datastores/Verzeichnisses, aber keine Fehlermeldung ("faehrt nicht mehr hoch" ist in mehrerer Hinsicht unzureichend)

Wahrscheinlich soll's ja auf dem ESXi weitergehen; dann braeuchte man schon eine eventuelle Fehlermeldung, oder besser die vmware.log von 11:58 UTC.
Und wenn wir schon dabei sind, vielleicht auch gleich .vmsd, sowie die kleinen .vmdk.

PS @irix:
Also bei MEINEM Blick in das Dateilisting ist die Datei SRVDC01.vmdk mit 527 Bytes vorhanden...

King of the Hill
Beiträge: 12188
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Kein zugriff auf vmdk

Beitragvon irix » 03.02.2020, 16:34

Hier unter https://kb.vmware.com/s/article/1002511 beschrieben.


Ich mache es mir einfacher. Ich erstelle eine neue VM "DUMMY" und verwende die selben Festplattengroessen wie bei der VM wo was fehlt. Sprich du brauchst den SCSI KOntrollertyp, Groesse und die Info ob Thinprovisioining oder nicht.

Wenn der ESXi/vCenter dann die VM angelegt hast dann kopiere ich die Descriptor an die stelle wo er fehlt

1. Umbenennen
2. Verweis auf die -flat anpassen
3. In deinem Fall noch mal in den Descriptor der Snaps reingucken.

King of the Hill
Beiträge: 12188
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Kein zugriff auf vmdk

Beitragvon irix » 03.02.2020, 16:35

JustMe hat geschrieben:
PS @irix:
Also bei MEINEM Blick in das Dateilisting ist die Datei SRVDC01.vmdk mit 527 Bytes vorhanden...




Ahhhhh..... ich habe nicht gescrollt.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 4
Registriert: 03.02.2020, 12:54

Re: Kein zugriff auf vmdk

Beitragvon jensd » 03.02.2020, 18:28

Hallo Zusammen,
schon mal Danke für eure Antworten.
Bin mir aber jetzt ein bischen unischer da wir hier zusammen schon ein paar andere sachen ausprobiert haben.
Wir haben die Maschine in das System neu eingebunden und danach auch mal die Festplatte entfernt und diese dann neu eingebunden.
Dadurch kommt jetzt kein Fehler mehr allerdings ist der Snapshot noch zu sehen, kann diesen aber nicht mehr auswählen.
Die VM fährt hoch aber halt nur vor dem Snapshot, den ich halt bräuchte.Das heißt für mich das doch die SRVDC01.vmdk doch in Ordnung ist oder?
Folglich brauche ich doch nur eine neu vmdk für den Snapshot anlegen oder?
Es tut mir leid wenn ich so komische fragen stelle aber in der Form hatte ich mit dem ESXI noch nicht so viel zu tuen.
MFG
Jens

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14744
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Re: Kein zugriff auf vmdk

Beitragvon continuum » 03.02.2020, 18:38

Laeuft die VM jetzt ohne Snapshot ?
Dann sofort wieder herunter fahren !!!!
Bei den aktuellen WebUIs kann man per Browser meistens nur die Basisplatte aussuchen.
Wenn du aber eine VM mit Basisplatte + Snapshot neu anlegen willst zerschiesst du dir damit die Basisplatte je laenger du die VM laufen laesst.
Ich binde die Snapshot-datei dann von Hand ueber WinSCP ein ...

Vorsicht - du hast sowohl delta-snapshots als auch sesparse-snapshots.
Den Sesparse-snapshot kannst du unter Workstation NICHT einbinden !!

Experte
Beiträge: 1664
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: Kein zugriff auf vmdk

Beitragvon JustMe » 03.02.2020, 18:42

Nun, das duerfte es dann gewesen sein mit den Daten...
...falls nicht die ORIGINAL-Dateien vor dem "Ausprobieren" gesichert wurden.

BEVOR man einfach irgendwas ausprobiert, sollte man sich damit auseinandersetzen, wie Snapshots funktionieren. Sorry, aber so ist es leider. Vielleicht nur eine ganz kurze Zusammenfassung hier: Snapshots sind eine Kette, deren Glieder aufeinander aufbauen.

Das Problem jetzt ist, dass die USPRUENGLICHE Basis-vmdk beim Anlegen des Snapshots "eingefroren" wurde, und alle darauffolgenden Aenderungen (offenbar immerhin ca. 10GB) in der -00001-flat.vmdk gelandet sind.
Diese Snapshot-Datei enthaelt aber nur die genannten blockweisen AENDERUNGEN gegenueber dem eingefrorenen Stand.
Du hast jetzt diesen eingefrorenen Stand durch den Start des Gast-OS "aufgetaut", und eine unbekannte Anzahl von Bloecken in der Basis-Disk veraendert.

Selbstverstaendlich koennte man die/eine Snapshotkette mit den komplett vorhandenen Dateien (die aber nach dem probeweisen Systemstart nicht mehr zueinander passen) wieder zusammen pfriemeln, aber auf irgendwelche heruntergelesenen Daten wuerde zumindest ich mich nicht mehr verlassen wollen, weil niemand weiss, ob ein Block in der Basisdatei bzw. dem Snapshot-Kettenende jetzt aus der Zeit VOR oder NACH dem Snapshot stammt.

Zeit, das Backup wieder herzustellen.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14744
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Re: Kein zugriff auf vmdk

Beitragvon continuum » 03.02.2020, 18:44

Ein einmaliger Start ist noch relativ harmlos - es sei denn man laesst ein checkdisk laufen ...

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14744
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Re: Kein zugriff auf vmdk

Beitragvon continuum » 03.02.2020, 20:11

Durch das Verschieben von einem VMFS 5 datastore auf VMFS 6 ist das Problem entstanden.
Wir haben deswegen den Snapshot mit 15gb auf ein VMFS 5 zurueckgeschoben - die vmx entsprechend angepasst und dann lief alles wieder.

Member
Beiträge: 4
Registriert: 03.02.2020, 12:54

Re: Kein zugriff auf vmdk

Beitragvon jensd » 04.02.2020, 06:54

Und auch noch mal besten Dank für die Hilfe.
MFG
Jens


Zurück zu „vSphere 6.7“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast