Die Foren-SW läuft schon geraume Zeit ohne erkennbare Probleme. Sollte etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Raid Controller 6.7

Alles zum Thema vSphere 6.7, ESXi 6.7 und vCenter Server.

Moderatoren: continuum, irix, Dayworker

Member
Beiträge: 3
Registriert: 18.04.2019, 00:48

Raid Controller 6.7

Beitragvon Mycroft2K » 19.04.2019, 00:50

Hallo,

Welche Controller funktionieren mit Management auf den ESXi 6.7?
Hab hier einen LSI MegaRaid 9261-8i und einen LSI MegaRaid 9361-8i bei beiden
hab ich den lsiprovider in Verbindung mit den MegaRAID Storage Manager nicht zum
laufen gebracht.
Beim ESXi 6.0 und ESXi 6.5 bis U1 geht der MegaRAID Storage Manager beim ESXi 6.5U2 funktioniert es schon nicht mehr.

Sind Adaptec hier besser oder wie könnte man sonst einer Überwachung der Platten machen?
Oder gibt es hier noch andere Controller die Empfehlenswert sind?

King of the Hill
Beiträge: 12613
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Raid Controller 6.7

Beitragvon Dayworker » 20.04.2019, 14:09

Das was man unter jedem Server-OS als Management gewohnt ist, stellt der ESXi nicht in diesem Umfang zur Verfügung. Auch der übliche Trick die MegaRAID-VM auf dem gleichen Host laufen zu lassen, klappt leider auch nicht immer und selbst wenn, ist der Controller meist nur sehr rudimentär per CLI abfragbar. Auch Adaptec ist dabei keine Ausnahme, wobei Adaptec unter ESXi meines Wissens sogar nur ab 5000er Serie aufwärts überhaupt die notwendigen SMI-Provider zur Verfügung stellt. Der ESXi sollte dir in der Host-Verwaltung aber zumindest den grundlegenden Gesundheitszustand von Controller und Raid anzeigen.
Im Grunde spielt das ganze nur für Einstiegssysteme eine Rolle, weil es für alle weitergehenden ESXi-Funktionen sowieso ein Shared Storage braucht. Von daher orientiert sich der ESXi eher daran und möchte nur Speicherplatz zur Verfügung gestellt bekommen. Die ganze Verwaltung obliegt daher allein dem Storage.

Es gibt von der Warte nur noch einen Controller-Anbieter und zwar Areca, der OOB-Management per eigenem RJ45-Port auf dem Controller anbietet.


Es ist inzwischen nichts ungewöhnliches mehr, wenn das Storage per Appliance auf dem ESXi selbst abgebildet wird und diese dann dem ESXi Speicherplatz zur Verfügung stellt. ESXi 5.5-6.7 + ZFS/OmniOS/napp-it All-IN-ONE VM ist die von mir eingesetzte Möglichkeit. Allerdings reichen dafür auch ein HBA oder die SATA-Ports am Chipsatz.

Member
Beiträge: 3
Registriert: 18.04.2019, 00:48

Re: Raid Controller 6.7

Beitragvon Mycroft2K » 24.04.2019, 01:09

thx für die Info aber wie kann ich bei einen shutdown ausgelöst durch die APC USV sicherstellen das vorher die VMs gespeichert werden und
erst dann wenn alle im standby sind die OmniOS in den standby schicke
oder wird das mit den Start / Stoppverzögerung gemacht?

sollte man das storage als NFS oder iSCSI einbinden?

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11814
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Raid Controller 6.7

Beitragvon irix » 24.04.2019, 07:40

Die Dell PERC basieren ja auf LSI und ich weis das wir schon im Falle des Troubleshooting ein kleines lsi_*megaraid*.vib installieren mussten so das man von der ESXi Konsole mit dem Controller reden konnte. Ich meine das es weniger auf den PERC als mehr generell auf LSI zugeschnitten war. Ich muesste mal nach der URL suchen.

Ansonsten... moderne Server wie HPE und oder Dell koennen ueber ihre ILO/iDRAC die HW gut genug monitoren und mittlerweile werden sie auch darueber konfiguriert. Da steht dann SNMP, SMTP, SYSLOG und noch mehr als Mittel der Alarmierung zur Verfuegung.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 3
Registriert: 18.04.2019, 00:48

Re: Raid Controller 6.7

Beitragvon Mycroft2K » 27.04.2019, 18:31

man kann den LSI 9261-i8 mit ESXi 6.7 verwalten aber nicht mehr mit den 'MegaRAID Storage Manager' sondern mit 'LSI Storage Authority'
als lsiprovider ist die Version 500.04.V0.73-0002 installiert.
Das ganze sieht dann so aus
LSI Storage Authority.JPG

Experte
Beiträge: 1309
Registriert: 30.03.2009, 17:13

Re: Raid Controller 6.7

Beitragvon UrsDerBär » 09.07.2019, 13:27

Zur Storage Authorithy noch ein paar Infos:

1. CIM-Kommunikation muss auf dem ESXi erst freigegeben werden:
esxcli system wbem set –enable true
--> Nur so lässt sich der CIM-Provider dienst überhaupt starten (ansonsten passiert nix, er startet nicht und man erhält auch keine Erklärung)

Aktuelle CIM-Provider installieren (aktuell gibts nur den für 6.5, die sind soooo lahm und die Website so unübersichtlich brrrrr)
esxcli software vib install -d /vmfs/volumes/datastore1/NameDesZipFiles.zip
--> Ich nehme jeweils das Offline-Bundle

Der ESXi kommunizert nur via SSL, Storage Authority standarmässig aber via http
1. Installation der LSI Storage Authority (LSA)
--> die Port-Nummern aufschreiben, insbesondere wenn man sie ändert (braucht man nachher)

2. Folgende Dienste stoppen: LSAService und NginxService

3. Änderungen in der Konfiguration von LSA
Pfad: c:\Programme (x86)\LSI\LSIStorageAuthority\startupLSAUI.bat
--> "Start http:" ersetzen mit "start https":

Pfad C:\Programme (x86)\LSI\LSIStorageAuthority\server\conf\nginx.conf umbennen in z.B. ngingx.conf.bak
Aus Unterordner Sample_SSL_https die Files: nginx.conf / ssl.crt / ssl.key kopieren und einfügen

Das neue nginx.conf Ändern:
Alle "nginx_default" ersetzen mit dem Webserver-Port aus der Installation: Normal 2463
Alle "LSA_default" ersetzen mit dem LSA Server Port aus der Installation: Normal 9000

Die Services wieder starten, dann sollte LSA per SSL starten und somit die Kommunikation mit VmWare möglich sein.
(Quelle SSL: https://www.youtube.com/watch?v=Orgtf7l2JHc)


Zurück zu „vSphere 6.7“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast