Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

ESXi 6.7 auf einem Dell T20, inkl. NVMe SSD und PCI Passtrough

Alles zum Thema vSphere 6.7, ESXi 6.7 und vCenter Server.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix

Member
Beiträge: 382
Registriert: 28.01.2005, 11:14

ESXi 6.7 auf einem Dell T20, inkl. NVMe SSD und PCI Passtrough

Beitragvon Wirrkopf » 19.06.2018, 21:01

Nach über einem Jahre Langeweile mit ESXi 6.5 habe mich auf meinem Dell T20 auch mal an die ESXi 6.7 herangetraut.

Ich habe das unmodifizierte ISO frisch auf einen neuen USB Stick installiert und alle Einstellungen, VM Registrierungen etc. manuell wieder eingerichtet.
Bei der Gelegenheit habe ich auch gleich eine Samsung NVME SSD 970 pro mit 512 GB auf einer M.2 <> PCI Adapterkarte eingebaut.

Ergebnisse: Die Version 6.7 läuft bisher ohne Probleme. Das PCI Passtrough meines SATA Controllers in eine Server-VM funktioniert immer noch.

Die NVME SSD wird automatisch erkannt und man kann sie als Datenspeicher für den ESXi konfigurieren.
Die Übertragungsrate der NVME SSD kommt zumindest sequentiell zu 100% in einer VM an. Wichtig beim Dell T20 ist den oberen PCIe Steckplatz zu nutzen. Der untere hat wohl weniger PCIe Lanes und beschränkt die Übertragungsraten erheblich.

Hier mal die Werte nativ in einem aktuellen Win10 OS auf der selben Hardware.
970 PRO NVME Dell T20 Xeon PCIe oben.PNG


Und hier die Werte in einer Windows 10 VM unter ESXi 6.7
970 PRO NVME Dell T20 Xeon PCIe oben ESXi 6.7 Win10.PNG

Profi
Beiträge: 756
Registriert: 18.03.2005, 14:05
Wohnort: Ludwigshafen

Re: ESXi 6.7 auf einem Dell T20, inkl. NVMe SSD und PCI Passtrough

Beitragvon Martin » 19.06.2018, 21:25

Hmm, ich sollte endlich mal meinen T20 in Betrieb nehmen und dann gleich die Fusion.IO Karte mit einbauen... :D

King of the Hill
Beiträge: 12355
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: ESXi 6.7 auf einem Dell T20, inkl. NVMe SSD und PCI Passtrough

Beitragvon Dayworker » 20.06.2018, 14:17

@Wirrkopf
Der obere PCIe/PEG-Slot ist direkt an der CPU und der untere ist über den PCH angebunden. Letzterer verbindet sich wiederum über das DMI sprich eine abgewandelte PCIe-x4-Verbindung mit der CPU. Mehr als PCIe-x4 geht da sowieso nicht durch und genau genommen nicht mal das, weil über den PCH ja noch andere Funktionen realisiert werden. Rein aus anschlußtechnischen Gründen verbaut man dann dort entweder einen PCIe-x16-Slot oder läßt einen kürzeren PCIe-Slot hinten einfach offen.


Zurück zu „vSphere 6.7“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast