Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

zugriff auf delta.vmdk

Alles zum Thema vSphere 6.5, ESXi 6.5 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 1
Registriert: 04.03.2022, 20:29

zugriff auf delta.vmdk

Beitragvon ramones75 » 07.03.2022, 10:52

Hallo,

vor fünf Tagen musste ich , kurzfristig, einen Esxi 6.5 Server übernehmen, da der Kollege leider verstorben ist.
Beim Kollegen war schon aufgefallen, dass die Festplatten voll sind. Platz sollte durch das Löschen der Snapshots geschaffen werden. Über die Funktion "Alle Snapshots löschen" wurden auch 200GB bereinigt. Die VM hat 5Festplatten konfiguriert. Bei vier Festplatten ist der aktuelle Datenstand. Bei einer platte sind nur noch daten von 2018..... Im Datenspeicherbrowser sehe ich die betreffende .vmdk und dazu noch eine ...delta.vmdk. Irgendetwas muss beim Löschen passiert sein...... bedauerlicherweise kenne ich mich mit Esxi nicht so toll aus. Es gibt eine Datensicherung, aber eine Datenbank fehlt, welche ich auf dieser delta.vmdk vermute. Gibt es irgendeine Möglichkeit diese delta.vmdk in den zugriff zu bekommen. Ich habe leider nur wenig Ahnung von Esxi und benötige dringend Hilfe :(

Danke
Ramon

Experte
Beiträge: 1788
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: zugriff auf delta.vmdk

Beitragvon JustMe » 07.03.2022, 13:42

Die -delta.vmdk an sich bekommt man leider ueberhaupt nicht "in den Zugriff", da sie keine Partitions/Dateisysteme/etc.pp. enthaelt, sondern nur die gegenueber dem Zustand der Basis-vmdk seit dem Zeitpunkt des Snapshots geaenderten *Bloecke* des Datentraegers (vmdk).

Wenn da *waehrend* des Aufloesen des Snapshots was schieflief, sieht's nicht besonders gut aus; je nachdem, womit der Snapshotaufloeseprozess gerade beschaeftigt war.

Grundsaetzlich koennte man versuchen, die -delta.vmdk wieder mit der Basis-vmdk zu verheiraten, um einfach mal zu schauen, was sich so findet. Da aber offenbar ja mit letzterer bereits wieder gearbeitet wurde, erhoeht das nicht unbedingt die Erfolgsaussichten.

AUF JEDEN FALL spielt man solche Sachen IMMER nur mit Kopien der Dateien durch, NIEMALS mit den Originalen (OK, Platz, Zeit, was immer, aber dann gibt's zumindest ein verlaessliches Backup).

Erstelle doch mal ein "ls -lh" vom Verzeichnis der VM (bzw. aller Verzeichnisse der VM, falls die auf mehrere verteilt ist), und packe dies zusammen mit den vmware*.log und den KLEINEN *.vmdk in einem Archiv hier in's Forum. Dann koennte man zumindest mal gucken...


Zurück zu „vSphere 6.5“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste