Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

IBM 3650 - LSI 1068

Alles zum Thema vSphere 6.5, ESXi 6.5 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 11
Registriert: 18.12.2020, 10:14

IBM 3650 - LSI 1068

Beitragvon mauric » 18.12.2020, 11:10

Hallo Zusammen
Bitte ich brauch einen rat!?

Ich habe hier einen IBM 3650 7979 Server der ich vor ca. 2 Jahren mit Esx6.5 installiert habe, Der Server macht gute Arbeit!
Zwischenzeitlich wollte ich eine LSi 1068e SAS karte in betrieb nehmen, doch diese wird im System nicht erkannt, auch sehe
ich dass ALLE Einstellungen in diesem abgebildeten Bereich hellgrau hinterlegt sind.
3650.jpg

Nach nochmaliger "Recerche" sah ich dass dieser Typ Server max, mit Esxi 5.5 u3 compliant ist.

VT-Virtualisation Enabled = yes, SR-IOV Einstellung gibt es nicht.

Mit der SSH Console auf dem Esxi am 3650, sehe ich die Karte
# lpsci
...0000:10:00.0 Mass storage controller: LSI Logic / Symbios Logic LSI1068E [vmhba2]

Auch mit dem Debian-VM image sehe ich die Karte.
# lpsci
02:00.0 USB controller: VMware USB1.1 UHCI Controller
02:01.0 USB controller: VMware USB2 EHCI Controller
02:03.0 SATA controller: VMware SATA AHCI controller
03:00.0 Serial Attached SCSI controller: LSI Logic / Symbios Logic SAS1068 PCI-X Fusion-MPT SAS (rev 01)

Device zeigt sich aber nicht
# lscsi
[2:0:0:0] cd/dvd NECVMWar VMware SATA CD00 1.00 /dev/sr0
[32:0:0:0] disk VMware Virtual disk 2.0 /dev/sda

Bitte kann ich die Karte nicht noch anders "mounten/anziehen"
Danke für mögliche Hilfe!

King of the Hill
Beiträge: 12414
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: IBM 3650 - LSI 1068

Beitragvon irix » 18.12.2020, 11:35

Moin,
es koennte sein das nur ein kleines Verstaendnisproblem vorhanden ist bzw. die Geschichte da mit den Baeumen und dem Wald ;)

Nun .... ein lpsci zeigt erstmal nur das sich beim Serverstart da ein Geraet angemeldet hat.

1. Das OS (ESXi) braucht dann einen passenden Treiber
- Pruefe bis wann ein LSI1068E supportet wurde
- Teils laufen alte 5.5 Treiber auch noch unter 6.5. Ueber die HCL kommst du immer zu Downloadseite des Treiber wenn dort (ASYNC) rechts in der Spalte steht

Aber.... es macht doch den Eindruck das der ESXi den Kontroller erkannt hat und ihn als vmhba2 einsortiert hat
LSI1068E [vmhba2]


bitte mach mal ein

Code: Alles auswählen

esxcfg-scsidevs -a


2. VM Gaeste sehen die vom ESXi bereitgestellte virtuelle HW und nicht die phys. Deine Debian hat bestimmt einen LSI SAS konfiguriert in den VM Settings und das ist ein LSI1068. Das hat aber nichts mit den phys. Kontroller zutun.

3. Ja man kann Geraete mittels PCI Passtrough direkt einer VM zuordnen um diese dort exklusiv zu Nutzen. Der Server muss dieses PCI Passtrough supporten und die Liste der supporteten Geraete ist frueher sehr kurz gewesen. Heute sieht VMware das nur noch fuer GFX Karten vor.
Ich nehme man an das dein Screenshot da aus dem Bereich PCI Passtrough ist. Das dieses aber erstmal aktiviert werden muss ist klar?


Was soll am Ende eigentlich raus kommen? Soll der ESXi da einen Datastore drauf machen um dort die vDisks der VMs zuspeichern oder mittels PCI Passthrough den Kontroller in eine VM damit dieses irgendwelchen Storageserver Geschichten draus macht ala ZFS usw.

Gruss
Joerg

King of the Hill
Beiträge: 13223
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: IBM 3650 - LSI 1068

Beitragvon Dayworker » 18.12.2020, 11:51

Sehe ich wie "irix" und für mich stellt sich gleichfalls die Frage, was du damit machen willst.
Soweit ich den "lsi1068E" als SATA2-Controller mit elektrischem PCIe1.0-x4-Anschluß und PCIe1.0-x8-Anschlußleiste in Erinnerung habe, beträgt dort die maximale Datenträgergrösse 2TB. Für ZFS ist das also eher nix, denn selbst wenn du unter 2TB pro Laufwerk bleibst, kann der Controller nur SATA2 und ist viel zu langsam bzw zu schmal angebunden.

Member
Beiträge: 11
Registriert: 18.12.2020, 10:14

Re: IBM 3650 - LSI 1068

Beitragvon mauric » 18.12.2020, 12:56

Hallo Zusammen
Zuerst Danke für Eure schnellen Antwort!!

Hat denn diese Karte mehr Power? LSI SAS 9207-8e oder auch wieder outdated? zu sichern 4 - 8 Tb (neu).

Ich habe ein Tandberg-TapeRoboter Neo1 mit SAS bei mir. Die LSI 1068e habe ich aus dem "abgelösten" Server
ausgebaut, und dieser hat sich anschliessend entschieden ein besuch beim Elektroschrott zu tätigen :-)

Also ich suche etwas schnelleres, entweder hat hier jemand was passendes oder ich schau mal bei Ebay nach.
Den Treiber für LSI1068 ESXI geht zurück zur Version uralt 4.x, denn Treiber finde ich nicht....

Code: Alles auswählen

[root@srvcar0:~] esxcfg-scsidevs -a
vmhba0  vmkata   link-n/a  sata.vmhba0      (0000:00:1f.2) Intel Corporation 31xESB/632xESB/3100 Chipset SATA Storage Controller IDE
vmhba1  aacraid   link-n/a  pscsi.vmhba1      (0000:04:00.0) Adaptec ServeRAID 8k/8k-l8
vmhba2  mptsas   link-n/a  sas.500605b000ff7f50   (0000:10:00.0) LSI Logic / Symbios Logic LSI1068E
vmhba64 vmkata   link-n/a  ide.vmhba64      (0000:00:1f.2) Intel Corporation 31xESB/632xESB/3100 Chipset SATA Storage Controller IDE


Klar der Backup dauerte davor mehr als 10 Std.... könnte vermutlich auch hier ine update nicht schaden.

Bereich PCI Passtrough, doch hier ist alles hellgrau.... und wie gesagt denn Treiber habe ich leider nicht gefunden.

Danke Gruss
Maui

King of the Hill
Beiträge: 12414
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: IBM 3650 - LSI 1068

Beitragvon irix » 18.12.2020, 13:33

1. Ein LSI SAS 9207-8e sieht wie ein RAID Controller aus und sowas ist normal UNGEEIGNET fuer den Anschluss von Tape/Autoloaders. Hier wird immer ein "dummer" HBA ohne jedliche RAID Funktionalitaet benoegt.

2. Der Anschluss von Tape ist aus Sicht von VMware generell not supportet.

2a. Um es unsupportet ueberhaupt hin zubekommen muss man PCI Passtrough verwenden. Dieses funktioniert mit deinem Server aber gar nicht oder ist noch nicht aktiviert und im BIOS fehlt noch irgendwas. Es hat NICHTS mit Treibern zu tun

3. Ich meine der ESXi hat deinen HBA mittels Treiber eingebunden. Wenn dort Disk(Volumes) dran haengen wuerden muesstest du die sehen bzw. die Moeglichkeit haben einen Datastore dort einzurichten. Nein ein angeschlossenes Tape ignoriert der ESX und kann damit nichts anfangen

Code: Alles auswählen

vmhba2 mptsas link-n/a sas.500605b000ff7f50 (0000:10:00.0) LSI Logic / Symbios Logic LSI1068E


Wenn dein Ziel ist ein Tape in eine VM zubringen dann ist dieser Weg aktuell bei dir zuende da PCI Passthrough nicht geht(aus ist).

Gruss
Joerg

King of the Hill
Beiträge: 12414
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: IBM 3650 - LSI 1068

Beitragvon irix » 18.12.2020, 13:42

In deinem Eingangspost sprichst du von einem 1068e. Warum du auf der HCL dann nach 1068 guckst ist mir schleierhaft. Der 1068e wuerde bis hoch zu 6.7 supportet werden und fuer 6.5u3 wird angezeigt:
https://www.vmware.com/resources/compatibility/detail.php?deviceCategory=io&productid=1462&releaseid=429&deviceCategory=io&details=1&partner=5_bpartner&keyword=1068e&page=1&display_interval=10&sortColumn=Partner&sortOrder=Asc
Wie man Rechts in der Spalte sieht "Inbox" ist der Treiber standardmaessig dabei und heist mptsas. Das ist der Grund warum du schon vmhba2 im ESXi hast.

Also die Frage um welche Karte gehts nun genau 1068e oder 1068? Ist aber eher hypothetisch weil du ja auf PCI Passtrough hin willst und dass kann dein Server irgendwie gar nicht (warum auch immer).

Gruss
Joerg

King of the Hill
Beiträge: 13223
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: IBM 3650 - LSI 1068

Beitragvon Dayworker » 18.12.2020, 13:47

Um welche Generation des IBM-3650 handelt es sich denn hier?
Weil 5000er Chipset aus dem Bild zusammen mit "Intel Corporation 31xESB/632xESB/3100 Chipset SATA Storage Controller IDE" lassen mich an den alten Nehalem 5500 denken und der dürfte eh nur noch vom 6.5er unterstützt werden. Nimmt man dann das CPU-Alter, würde mich da seelisch und moralisch früher als später mit einem aktuelleren Ersatz beschäftigen und mal "irix" kontakten.

Member
Beiträge: 11
Registriert: 18.12.2020, 10:14

Re: IBM 3650 - LSI 1068

Beitragvon mauric » 18.12.2020, 18:05

Hallo Zusammen
Kommen Dir auch die tränen? oder geht der auch gleich ein Besuch zur Famile Elektroschrott :twisted: .
..... er gibt sich mühe, und macht eine Gute arbeit... also ich werde mal schauen :shock: .

Server IBM x3650 7979 KQG - M3
- 4 CPUs x Intel(R) Xeon(R) CPU E5430 @ 2.66GHz
- 4 CPUs x Intel(R) Xeon(R) CPU E5430 @ 2.66GHz
- 44 GB Mem
- 2 x 1Gb (Etherchannel, Link Aggregation Control Protocol (LACP))
- 2.5Tb Space
- Bios 1.19
--
Welcher Kontroller würde sich denn wirklich eignen?
--
Controller:
Adapter Selected is a LSI SAS 1068(B0)
Controller Number:1
Controller: 1068(B0)
PCI Address: 00:03:00:00
SAS Address: 5005056-8-d322-3770
NVDATA Version (Default): 0x2503

cat /var/log/syslog| grep 1068
Dec 18 10:28:40 srvcar006 kernel: [ 2.306134] ioc0: LSISAS1068 B0: Capabilities={Initiator}
Serial Attached SCSI controller: LSI Logic / Symbios Logic SAS1068 PCI-X Fusion-MPT SAS (rev 01)

-
Danke

King of the Hill
Beiträge: 13223
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: IBM 3650 - LSI 1068

Beitragvon Dayworker » 19.12.2020, 21:45

Mir kommen da Tränen aber vor Freude, weil ich selber noch FSB1066-CPUs sprich einen E6600-Dualcore und einmal dessen mit Hilfe zweier E6600-Dualcores zum Quad zusammengepappte Version, sprich den Q6600, sporadisch am Laufen habe. Aber den Rechner in meiner Signatur habe ich über "irix" bezogen und leistet inzwischen auch schon seit April 2013 seinen Dienst als ESXi-Server. Perfomancetechnisch steht bei mir nur ein nativer Xeon-Quadcore ohne HT jedoch mit Turbo zur Verfügung, aber wie schon damals bei AMD mit ihrem in die CPU eingebauten Speicherkontroller liegen Welten zwischen FSB-basierten und den inzwischen gebräuchlichen CPUs.

Auch wenn dein Server jetzt mit 44GB DDR2-RAM daherkommt und somit gegenüber meinem System über fast die doppelte Menge RAM verfügt, unterstützt deine Xeon-CPU E5430 nur VT-x aber leider kein VT-d und genau das ist die Voraussetzung bei Intel-CPUs für PCI-Passthrough. Du bekommst damit also keine PCI-Karten an VMs durchgereicht und selbst deine Platten dürften inzwischen einige Laufstunden runter haben. Nimmt man das zusammen mit den bescheideneren Aussichten, würde ich die HW beerdigen, bevor diese ernste Ausfallerscheinungen zeigt. Auch energietechnisch wärest du mit einem aktuellen Quadcore mit HT bereits besser bedient, anstatt von 160W TDP mit beiden CPUs unter Last liegt meine inzwischen veraltete CPU-Generation bei 69W und die schnelleren mit HT haben bis auf das Topmodell genau dieselbe TDP-Einstufung.


Zurück zu „vSphere 6.5“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast