Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

snapshot.revert

Alles zum Thema vSphere 6.5, ESXi 6.5 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 210
Registriert: 18.02.2011, 11:30

snapshot.revert

Beitragvon Klaus_Urban » 03.11.2020, 09:41

Hallo,
ist es möglich nur eine Festplatte per Snapshot zurückzuholen?
per /usr/sbin/vim-cmd vmsvc/snapshot.revert " + VMID + " " + SSID + " suppressPowerOn
werden alle Festplatten zurückgeholt.
Beispiel:
Festplatte1 = Windows-Server auf Laufwerk C:
Festplatte2 = Benutzer-Daten auf Laufwerk D:
Festplatte3 = SQL-Daten auf Laufwerk E:

Bei einem Server-Problem möchte ich dann nur per Snapshot Laufwerk C: zurückholen.
Das geht schneller als eine Datenrücksicherung.

Klaus

Experte
Beiträge: 1730
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: snapshot.revert

Beitragvon JustMe » 03.11.2020, 12:24

Ein paar Punkte vorab:
- Das Weitere ist ungetestet (zumindest nicht von mir)
- Alles nur unter Vorbehalt einer funktionierenden, abgeschlossenen Datensicherung
- Snapshots haben ausser zur Datensicherung (und dann auch nur waehrenddessen) ausschliesslich fuer kurzfristige Tests etwas an VMs zu suchen
- Der letzte Punkte gilt gleich 3x, wenn auch noch Datenbanken wie SQL-Server auf der VM ausgefuehrt werden

Wenn Du sowieso schon bei ausgeschalteter VM auf der Kommandozeile arbeitest, konfiguriere die <VM>.vmsd (reine Textdatei) doch einfach so, dass sie nur noch die wiederherzustellende(n) vmdk(s) enthaelt.

Zuletzt die Frage:
Warum laesst Du das mit dem Snapshot nicht ganz, und kopierst nur einfach die C:-vmdk woanders hin, und wieder zurueck, falls notwendig? Zu wenig freier Platz? Zu gross konfiguriertes C:?

Member
Beiträge: 210
Registriert: 18.02.2011, 11:30

Re: snapshot.revert

Beitragvon Klaus_Urban » 03.11.2020, 13:46

Wenn Du sowieso schon bei ausgeschalteter VM auf der Kommandozeile arbeitest, konfiguriere die <VM>.vmsd (reine Textdatei) doch einfach so, dass sie nur noch die wiederherzustellende(n) vmdk(s) enthaelt.

Daran habe ich auch schon gedacht, aber das ändere ich bei einem Produktiv-System lieber nicht.

Zuletzt die Frage:
Warum laesst Du das mit dem Snapshot nicht ganz, und kopierst nur einfach die C:-vmdk woanders hin, und wieder zurueck, falls notwendig? Zu wenig freier Platz? Zu gross konfiguriertes C:?

Das mache ich.
ESXi1 kopiert seine VM's per vmkfstools zum NFS und ESXi2 holt sie danach ab.
ESXi2 kopiert seine VM's per vmkfstools zum NFS und ESXi1 holt sie danach ab.
Zusätzlich natürlich noch die Datensicherung auf verschiedene Festplatten und USB-Wechselplatten.

Der NFS-Server ist eine VM auf ESXi2.

Klaus

Experte
Beiträge: 1730
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: snapshot.revert

Beitragvon JustMe » 03.11.2020, 17:15

Klaus_Urban hat geschrieben:Daran habe ich auch schon gedacht, aber das ändere ich bei einem Produktiv-System lieber nicht.

Deswegen der Vorab-Punkt "funktionierende, abgeschlossene Datensicherung". Damit probiert es sich wesentlich entspannter. Oder man testet das vorab mal an einer nur fuer den Test eingerichteten VM.
Klaus_Urban hat geschrieben:Das mache ich.
ESXi1 kopiert seine VM's per vmkfstools zum NFS und ESXi2 holt sie danach ab.
ESXi2 kopiert seine VM's per vmkfstools zum NFS und ESXi1 holt sie danach ab.

Sorry, jetzt hast Du mich verloren...
An welcher Stelle finden sich jetzt die Snapshots, und weiters arbeitet vmkfstools doch sowieso auf vmdk-Basis und nicht fuer die komplette VM wie snapshot.revert...

King of the Hill
Beiträge: 12414
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: snapshot.revert

Beitragvon irix » 03.11.2020, 19:23

Ein

Code: Alles auswählen

grep vmdk *.vmx


zeigt welche vDisk gerade mittels welcher (Snapshot)VMDK Datei laeuft. Einfach den Verweis auf die von die gewuenschte <vmname>-000000x.vmdk abaendern und du hat ein partielles "revert" gemacht.

Da ein VMware Snapshot kein Backup sondern einzig ein Hilfsmittel fuer gerade jenes durch ein 3rd.Party ist moechte ich davon aber abraten. Im Falle eines Updates/Migration kann ich mir so ein Szenario evtl. Geistig vorstellen... aber selbst nach 12 Jahren Praxis mit VMs wuerden wir es so nicht machen.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 210
Registriert: 18.02.2011, 11:30

Re: snapshot.revert

Beitragvon Klaus_Urban » 06.11.2020, 14:09

Hallo,
ich hatte mich ein wenig mit ProxMox und ZFS beschäftigt. Daher die Idee mit zusätzlichen Snapshot.
Aber ich bleibe doch lieber bei ESXi und vergesse die Snapashot.
Über 12 Jahre fast ohne Probleme. Nur 2012 gab es mal ein purple screen.
Also "never change a running system". :lol:
Ansonsten nur 2 mal eine Raid-Festplatte getauscht. ;) oder alle 5 Jahre die Serverhardware.

Laut "Murphys Gesetz" kann ja auch nichts passieren, weil ich die Hauptserver-VM 4 * vorrätig habe.
1 * auf ESXI1, 1* auf NFS und 2 * auf ESXi2.
ESXi1 und ESXi2 befinden sich in verschiedenen Gebäuden und die Datensicherungen befinden sich im Tresor.
Raid 10 ist natürlich auch auf ESXi1 und ESXi2.
Da beide Server die gleiche Hardware haben kann natürlich alles getauscht werden.

Klaus

Guru
Beiträge: 2866
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: snapshot.revert

Beitragvon rprengel » 08.11.2020, 08:00

Klaus_Urban hat geschrieben:Hallo,
ich hatte mich ein wenig mit ProxMox und ZFS beschäftigt. Daher die Idee mit zusätzlichen Snapshot.
Aber ich bleibe doch lieber bei ESXi und vergesse die Snapashot.
Über 12 Jahre fast ohne Probleme. Nur 2012 gab es mal ein purple screen.
Also "never change a running system". :lol:
Ansonsten nur 2 mal eine Raid-Festplatte getauscht. ;) oder alle 5 Jahre die Serverhardware.

Laut "Murphys Gesetz" kann ja auch nichts passieren, weil ich die Hauptserver-VM 4 * vorrätig habe.
1 * auf ESXI1, 1* auf NFS und 2 * auf ESXi2.
ESXi1 und ESXi2 befinden sich in verschiedenen Gebäuden und die Datensicherungen befinden sich im Tresor.
Raid 10 ist natürlich auch auf ESXi1 und ESXi2.
Da beide Server die gleiche Hardware haben kann natürlich alles getauscht werden.

Klaus


Wir warten da morgen auf die News das deine Anlage hoch gegangen ist ,-)
Schade das du die Datensicherung erwähnt hast; sonst hätte man die ja wenigstens über den Punkt logische Fehler einen mitgeben können.

Spaß am Rande
Unsere Backups liegen teilweise in einem Bankschliessfach. Im März kam dann die Info das die Filiale bis auf weiteres zu ist.
Es hat Tage gedauert zu klären wie wir bei Bedarf an die Bänder kommen können.
Gruß

Member
Beiträge: 210
Registriert: 18.02.2011, 11:30

Re: snapshot.revert

Beitragvon Klaus_Urban » 08.11.2020, 20:57

Wir warten da morgen auf die News das deine Anlage hoch gegangen ist ,-)

Welche? :roll:

Unsere Backups liegen teilweise in einem Bankschliessfach. Im März kam dann die Info das die Filiale bis auf weiteres zu ist.
Es hat Tage gedauert zu klären wie wir bei Bedarf an die Bänder kommen können.

Oje, Bänder :shock:
Wenn man die braucht, sind sie nicht mehr lesbar. ;)
Datensicherungen per Streamer habe ich die letzten 40 Jahre nicht mehr eingesetzt.

Klaus

Guru
Beiträge: 2866
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: snapshot.revert

Beitragvon rprengel » 09.11.2020, 06:09

Klaus_Urban hat geschrieben:
Wir warten da morgen auf die News das deine Anlage hoch gegangen ist ,-)

Welche? :roll:

Unsere Backups liegen teilweise in einem Bankschliessfach. Im März kam dann die Info das die Filiale bis auf weiteres zu ist.
Es hat Tage gedauert zu klären wie wir bei Bedarf an die Bänder kommen können.

Oje, Bänder :shock:
Wenn man die braucht, sind sie nicht mehr lesbar. ;)
Datensicherungen per Streamer habe ich die letzten 40 Jahre nicht mehr eingesetzt.

Klaus

Hallo,
die Bänder werden nach den vom Hersteller vorgegebenen Schreibzyklen ausgetauscht.
Einer der Hauptfehler ist ja das man das Geld für neue Bänder sparen will.
Gruss

Member
Beiträge: 210
Registriert: 18.02.2011, 11:30

Re: snapshot.revert

Beitragvon Klaus_Urban » 09.11.2020, 13:25

Einer der Hauptfehler ist ja das man das Geld für neue Bänder sparen will.

oder man hat den passenden Streamer nicht mehr. ;)
Eine Festplatte als Speichermedium kann man fast überall anschließen. Außderdem ist da die Überprüfung der Datensicherung einfacher.
Denn nur ein überprüftes Backup ist ein guten Backup. Damit meine ich auch nicht die Meldung "Backup ok" :!:

Klaus


Zurück zu „vSphere 6.5“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste