Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Board Wechsel ohne neu aufsetzen

Alles zum Thema vSphere 6.5, ESXi 6.5 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 478
Registriert: 20.10.2011, 17:55

Board Wechsel ohne neu aufsetzen

Beitragvon MarroniJohny » 26.07.2019, 17:53

Hi

Ich habe leider offensichtlich mein Mainboard zerstört. Ich hatte das C612 ASUS Z10PA-U8. Nun muss ein neues Board her. :(

vSphere liegt auf einem USB Stick, den ich letzhin auch gesichert habe:

https://www.thomas-krenn.com/de/wiki/VMware_vSphere_ESXi_USB-Stick_klonen

Ich habe da diverse vSwitches und das napp-it AiO System. Möchte eigentlich nur ungern neu installieren müssen.

Kann ich da mit dem bestehenden Stick einfach ein anderes Board mit C612 Chipsatz nehmen? Das oben genannte Board ist in der Schweiz leider nur noch mit 10Gbit Schnittstellen erhältlich, und mit knapp CHF 500.- auch nicht grad günstig. Ausserdem mag ich ASUS wegen dem miesen Support nicht wirklich.

Sonst würde ich das Supermicro X10SRi-F nehmen, wenn da ein Wechsel problemlos möglich ist.

King of the Hill
Beiträge: 13221
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Board Wechsel ohne neu aufsetzen

Beitragvon Dayworker » 26.07.2019, 19:54

Soweit ich mich entsinne, lassen sich fehlende/veränderte Passthru-Geräte nicht so einfach nachträglich aus der Config entfernen. Wenn du nicht allzuviel an der ESXi-Config gebastelt hast, würde ich den ESXi daher eher neu aufsetzen. Das erspart dir unter Umständen viele Stunden des Suchens und Fluchens.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 478
Registriert: 20.10.2011, 17:55

Re: Board Wechsel ohne neu aufsetzen

Beitragvon MarroniJohny » 26.07.2019, 22:36

Ok, danke.

Das wär dann auch eine gute Gelegenheit, vom Stick auf eine kleine SSD zu wechseln.

Doch, da bin ich dann wieder ellenlang beschäftigt, bis alle vNICs wieder an ihrem Switch hängen, wenn ich das neu aufsetze. Aber schätze, da muss ich durch.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 478
Registriert: 20.10.2011, 17:55

Re: Board Wechsel ohne neu aufsetzen

Beitragvon MarroniJohny » 28.07.2019, 00:59

Hmmm, wir haben stundenlang rum gebastelt, jetzt laufen zwei 16er Riegel wieder. Werde wohl nächste Woche ne kleine Sandy/Ivy Bürokiste mit vPro im Broki holen, damit ich die wichtigsten Dienste da drauf laufen lassen kann. 32GB RAM hab ich noch, das sollte grad reichen. 500er SSD, und los gehts.

Das gibt mir dann etwas Zeit, um den Mainserver wieder auf Vordermann zu bringen. Bin ich heilfroh, läuft das mal wieder übers WE, vor allem die Fliegerli Geschichte da.

Dazu habe ich eine Frage: und zwar werde ich bei der kopierten VM "ich habe sie verschoben" wählen beim Start. Wenn ich jetzt am Server 1 und 2 je die selbe VM habe, und eine VM aus ist, kollidieren dann die beiden gleichen MAC Adressen? Weil habe irgendwie keine Lust, da nochmals Windows Lizenzen zu holen. Und das würd sich dann eben gleich per DHCP die richtige IP holen von der Firewall. Läuft ja eh nur eine VM. Geht das so?

Guru
Beiträge: 2864
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: Board Wechsel ohne neu aufsetzen

Beitragvon rprengel » 28.07.2019, 07:56

MarroniJohny hat geschrieben:Hmmm, wir haben stundenlang rum gebastelt, jetzt laufen zwei 16er Riegel wieder. Werde wohl nächste Woche ne kleine Sandy/Ivy Bürokiste mit vPro im Broki holen, damit ich die wichtigsten Dienste da drauf laufen lassen kann. 32GB RAM hab ich noch, das sollte grad reichen. 500er SSD, und los gehts.

Das gibt mir dann etwas Zeit, um den Mainserver wieder auf Vordermann zu bringen. Bin ich heilfroh, läuft das mal wieder übers WE, vor allem die Fliegerli Geschichte da.

Dazu habe ich eine Frage: und zwar werde ich bei der kopierten VM "ich habe sie verschoben" wählen beim Start. Wenn ich jetzt am Server 1 und 2 je die selbe VM habe, und eine VM aus ist, kollidieren dann die beiden gleichen MAC Adressen? Weil habe irgendwie keine Lust, da nochmals Windows Lizenzen zu holen. Und das würd sich dann eben gleich per DHCP die richtige IP holen von der Firewall. Läuft ja eh nur eine VM. Geht das so?



Solange die VM aus sollten MAC keinen Ärger machen aber Server etc. sollten immer feste IPs haben. Du willst keine Systeme im Netz suchen wenn der DHCP Server mal Ärger macht oder Lease-Zeiten ablaufen.
Gruss

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 478
Registriert: 20.10.2011, 17:55

Re: Board Wechsel ohne neu aufsetzen

Beitragvon MarroniJohny » 28.07.2019, 20:33

mmmh, habe ca. 80 MAC Adressen, eher deutlich mehr. Ausserdem diverse Firewalls/Gateways, die die Adressen vergeben. Man munkelt, dass bei solchen Netzwerken IPs besser per DHCP vergeben werden. Auf die Clients/Server habe ich auch immer Zugriff, das ist also nicht das Problem. Ich vergebe schon seit Jahren alles per DHCP.

Mit den doppelten MACs habe ich aber bislang keine Erfahrung. Mal sehen, ob Du da recht behälst. Weil z.B. ein ausgeschalteter PC, da leuchtet ja die NIC auch immer. k.A., wie das im vSphere Umfeld aus sieht, und ob sich da die NIC trotzdem am Gateway anmeldet, obwohl ausgeschaltet. Das werd ich auf jeden Fall testen dann. Weil wenn man z.B. eine ausgeschaltete NIC an einem vSphere Gast wieder einschaltet, geht das verdächtig schnell, bis da die Adresse per DHCP bezogen wird. Auf jedem Fall deutlich schneller, als einer Blech NIC.

King of the Hill
Beiträge: 13221
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Board Wechsel ohne neu aufsetzen

Beitragvon Dayworker » 28.07.2019, 22:09

Das da so schnell geht, könnte an einer Einstellung der jeweiligen VM liegen. Du hast dort in den "VM Options" unter "Power management" bei "Standby response" die Möglichkeit festzulegen, wie die VM auf einen Gast-Standby reagieren soll:
  • Suspend the virtual machine.
  • Put the guest OS into standby mode and leave the virtual machine powered on.
Die zweite Einstellung verändert auch das Verhalten bei "Wake on Lan" bzw macht es überhaupt erst möglich.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 478
Registriert: 20.10.2011, 17:55

Re: Board Wechsel ohne neu aufsetzen

Beitragvon MarroniJohny » 29.07.2019, 21:35

Hi

Haha, guys, y, rly rly porn. Habe jetzt nen zweiten Server mit 32GB RAM. Hatte noch nie zwei ESXi. Und SCP geht jetzt auch mit 25MB/s, reicht vorerst für meine Experimente. CPU wär vPRO fähig, Board leider nicht. Auch VT-d unterstützt es nicht. Aber habe noch diverse Teile rum liegen, macht Bock auf mehr.

Das mit dem runterfahren und an anderer Stelle starten mit der selben MAC per DHCP geht tatsächlich. :lol:

Danke mal soweit.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 478
Registriert: 20.10.2011, 17:55

Re: Board Wechsel ohne neu aufsetzen

Beitragvon MarroniJohny » 26.08.2019, 16:47

Dayworker hat geschrieben:Soweit ich mich entsinne, lassen sich fehlende/veränderte Passthru-Geräte nicht so einfach nachträglich aus der Config entfernen. Wenn du nicht allzuviel an der ESXi-Config gebastelt hast, würde ich den ESXi daher eher neu aufsetzen. Das erspart dir unter Umständen viele Stunden des Suchens und Fluchens.


Hi

Ich habe mir jetzt als Ersatz für das ASUS Z10PA-U8 das ASUS Z10PA-U8/10G-2S geholt. Die alte Kiste läuft ja noch, also Passthru Gerät (nur der HBA) kann ich noch entfernen. Einfach USB Stick umstecken, und gut ist?

Danke!

King of the Hill
Beiträge: 13221
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Board Wechsel ohne neu aufsetzen

Beitragvon Dayworker » 02.09.2019, 19:56

Umstecken könnte funktionieren, zumindest die Passthrough-Geräte würde ich trotzdem rausnehmen. Die passen durch die 10G-HW sicherlich nicht mehr.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 478
Registriert: 20.10.2011, 17:55

Re: Board Wechsel ohne neu aufsetzen

Beitragvon MarroniJohny » 06.09.2019, 16:37

Hi

Ja, hatte schon ein neues Board gekauft. Beim wechseln haben wir bemerkt, dass ich da wohl die Bolzen/Distanzhalter von E-ATX zu SSI nicht richtig gesetzt hatte. Jetzt läuft es anstandslos im quad Channel. Das neue Board hatten wir noch gar nicht eingebaut. Vor dem Einbauen ist das meinem Kumpel aufgefallen. Mein Lieferant hat das anstandslos zurück genommen, und mir den vollen Betrag gutgeschrieben. Unglaublich, dass das alte Board immer noch läuft, und das ja eigentlich schon ein halbes Jahr gelaufen ist mit dem Kurzschluss. :oops:

Mit dem Geld habe ich mir gerade noch weitere 64GB RAM, SATA- und SFF8087 Strippen gekauft. rly? nice. Guter Tag heute. Freu mich schon auf die 128GB. :grin:

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 478
Registriert: 20.10.2011, 17:55

Re: Board Wechsel ohne neu aufsetzen

Beitragvon MarroniJohny » 07.09.2019, 19:01

Haha, ja geil. Wobei, wenn wir ehrlich sind, würden 64GB auch ausreichen. Vielleicht bau ich dann Ende Jahr mal ein echtes vNAS mit ein paar Platten ein. Im Moment habe ich nur napp-it mit zwei Platten für die VM's und deren Sicherungen, und eine schnelle Zwischenablage für all meine Netze. So ein richtiges Storage gab es bei mir noch nie, da war seit jeher alles wild irgendwo hin verteilt.

Bild

Die CPU ist im Idle halt schon recht gut ausgelastet (60-70%), wenn ich da alles mal laufen lasse. Aber RAM reicht sicher für die nächsten Jahre aus. :grin:

King of the Hill
Beiträge: 13221
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Board Wechsel ohne neu aufsetzen

Beitragvon Dayworker » 08.09.2019, 00:49

Du darfst deinen 6.5er ruhig mal updaten, inzwischen sind wir dort bei Build 14.320.405 angekommen....

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 478
Registriert: 20.10.2011, 17:55

Re: Board Wechsel ohne neu aufsetzen

Beitragvon MarroniJohny » 08.09.2019, 16:38

Die letzte Version, die ich gefunden habe ist:

Code: Alles auswählen

ESXi 6.7 Update 3 |  AUG 20 2019 | ISO Build 14320388


Quelle: https://my.vmware.com/de/group/vmware/patch#search

Ist das Update nicht mehr kumulativ? Aus meiner 6.5er konnte ich nicht mehr direkt updaten. Schlau wie ich bin, habe ich das letzte ISO gezogen und damit aktualisiert. Da hat das Setup aber einen Fehler ausgespuckt und mir den USB Stick zerschossen, was ich eigentlich vermeiden wollte.

Nun gut, ich habe jetzt neu installiert, und bin gleich auf eine kleine SSD gewechselt für die ESXi Installation. War bisschen eine Zangengeburt, bis ich mit meinen drölfzig vSwitches wieder am richtigen Ort war. Zum Glück hatte ich letzthin noch Screeshots vom ganzen Netzwerk gemacht. Bis nur mal das Storage wieder am laufen war. Aber egal, nun bin ich mehr oder minder aktuell, SSD war eh schon lange angedacht, und dümmer bin ich dabei auch nicht geworden.

King of the Hill
Beiträge: 13221
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Board Wechsel ohne neu aufsetzen

Beitragvon Dayworker » 08.09.2019, 22:41

Schau dir mal https://esxi-patches.v-front.de/ESXi-6.5.0.html an. Wenn du da den Link "ESXi-6.5.0-20190804001-standard" folgst, wird dir direkt der Update-Code für die direkte ESXi-Aktualisierung von dessen busybox bzw per SSH ausgegeben. Das ISO kannst du dir dann sparen. Nicht nur ich aktualisieren so unsere Free-ESXi-Versionen. Mehr als das folgende ist es nicht:

Code: Alles auswählen

esxcli network firewall ruleset set -e true -r httpClient
esxcli software profile update -p ESXi-6.5.0-20190804001-standard \
-d https://hostupdate.vmware.com/software/VUM/PRODUCTION/main/vmw-depot-index.xml
esxcli network firewall ruleset set -e false -r httpClient


Zurück zu „vSphere 6.5“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast