Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

VM Tools - Verständnisfrage(n)

Alles zum Thema vSphere 6.5, ESXi 6.5 und vCenter Server.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.04.2018, 10:13

VM Tools - Verständnisfrage(n)

Beitragvon JKolb » 24.04.2018, 11:01

Hallo zusammen,

bin neu hier im Forum und hoffe auf einen guten Informationsaustausch.

Zu meiner eigentlichen Fragen eine kurze Beschreibung der Situation:
Habe vor einiger Zeit unsere Hosts auf 6.5.0 U1 (Build 5969303) - neu installiert (Kein Update, bzw. Aktualisierung).
Derzeit bin ich dabei die VM Tools sowie die HW Upgrade für die einzelnen VMs durchzuführen.

Hierbei fiel jetzt auf, das VMs unter schiedliche Builds der VMTools nach dem VM Tools Update vorweisen.
D.h. z.B. 10252, 10279, 10282, und teilweise schon 10304. Zuerst hatte ich den Ansatz, das unter anderem auch
am OS der VM hängt, jedoch habe ich bei gleichem W2K16 OS (gleiche Buildnr) unterschiedliche VM Tools Versionen.

Meine Fragen dazu wäre:
1. Kann mir jemand erklären, warum auf die nahezu neuste VM Tools Version 10.1.2 (10304) aktualisiert wurde, obwohl diese weder auf den Hosts,
noch über den VUM bereit gestellt wurden.

2. Warum auf VMs, die alle innerhalb des vCenters deployed wurden, mit gleichen OS, gleicher VM Hardwareversion, auf unterschiedlichen Hosts liegen, unterschiedlichen Versionen von VM Tools aktualisiert werden?

Ich konnte dazu bisher nichts brauchbares finden, und dachte "eigentlich" das sich die VM Tools Version anhand der ESXi Version richtig, sofern ich keine neueren Tools dem Host oder über VUM bereit stelle.

Besten Dank vorab
Viele Grüße
Jürgen

Experte
Beiträge: 1312
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Re: VM Tools - Verständnisfrage(n)

Beitragvon Supi » 24.04.2018, 11:29

Hallo Jürgen,

ohne es genau zu wissen, mutmaße ich, das bei deinen Neuinstallationen doch noch Reste der Vorinstallation übrig geblieben sind.
Grunsätzlich zieht der UpdateManager das VM Tools Paket vom Host, auf dem die VMs liegen. Gibts da unterschiede, kommt es zu diesen Differenzen.
Liegen die Server 2016 auch auf dem gleichen Host?

Würde hier aber nicht nach der Ursache suchen sondern pragmatisch auf neuesten Stand bringen.

Ein paar Fragen:



Ich verlinke mal zwei Beschreibungen zum Update:

https://www.altaro.com/vmware/update-vm ... kage-esxi/

https://vinfrastructure.it/2018/01/add- ... vironment/

Aktuell ist übrigens 10.2.5. 8068406
https://packages.vmware.com/tools/relea ... index.html


Edit:
Und hier hat einer dafür ein "Shared Storage" genutzt, damit bei vielen Host das update einfacher wird:
https://blogs.vmware.com/vsphere/2015/0 ... id-it.html

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.04.2018, 10:13

Re: VM Tools - Verständnisfrage(n)

Beitragvon JKolb » 24.04.2018, 12:15

Hallo Stefan,

besten Dank für die Rückmeldung. Zu Deinen Fragen:
Liegen die Server 2016 auch auf dem gleichen Host? --> Nein, auf unterschiedlichen Hosts
Gibts denn einen Update Manager? --> Ja, es sind aber keine Baselines auf den Hosts bzgl. VM Tools konfiguriert.
Wieviele Hosts? --> mehr als 10
Warum so eine alte 6.5er Version noch drauf? Aktuell bei 6.5 wäre ESXi650-201803001 7967591 --> Ja, ist bekannt, aber man muss ja als erster in ggf. neue Bugs reinlaufen ;-)

Das hier von den vorherigen 5.5 Installation durch eine Neuinstallation (inkl. Formatierung) noch Reste übrig blieben, denke kann ich ausschließen.
Bisher wurden über den VUM keine Updates auf die Hosts durchgeführt, d.h. es sind keine Baselines auf die Hosts gebunden.

Bzgl. 10.2.5 (806406), ja, ist die aktuellste, ist aber in der VMware Version-Mapping File List (https://packages.vmware.com/tools/versions) noch keine ESXi Server Version zugeordnet, daher bin ich von der 10.2.0 ausgegangen.

Nichts desto trotz erklärt es sich mir nicht, wie die 10.2.0 schon installiert werden konnte.
Ich hatte ja per SSH auf den Hosts selber im Verzeichnis /vminages/Tools-Images/ überprüft, von wann dort die Daten sind, und dies ist auf allen Hosts, der Stand 07.07.2017, also passend zur ESXi Version.

So richtig schlau daraus werde ich nicht.

Viele Grüße
Jürgen

Experte
Beiträge: 1004
Registriert: 30.10.2004, 12:41

Re: VM Tools - Verständnisfrage(n)

Beitragvon mbreidenbach » 24.04.2018, 18:55

Zur Info: 10.2.0 hat ein paar Bugs die von 10.2.5 gefixt werden

-> Siehe 10.2.5 Release Notes

Auch das hier lesen:

https://kb.vmware.com/s/article/2129825

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.04.2018, 10:13

Re: VM Tools - Verständnisfrage(n)

Beitragvon JKolb » 24.04.2018, 19:49

Hallo,

vielen Dank für die Info. Werde mir die Release Notes von 10.2.5 zeitnah durchlesen,
und ein Upgrade der VM Tools in Betracht ziehen.

Nach wie vor ist der Zustand nicht erklärbar, warum hier die 10.1.2 installiert wurde.
Nach welchem Zustand (ESXi Hosts, VM Kompatibilätsversion, OS Version / Build der VM) richtig sich die Version der VM Tools bei einer Aktualisierung?
Entweder doch nach der ESXi Host / Build Version, oder nach den manuell nachträglich nstallierten Tools, oder?

Besten Dank
J.Kolb

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.04.2018, 10:13

Re: VM Tools - Verständnisfrage(n)

Beitragvon JKolb » 25.04.2018, 19:48

Hallo,

so, das Rätsel bzgl. neueren VM Tools Version ist gelöst.
Ein Kollege hatte über Matrix diese an die VMs ausgerollt, bzw. aktualisiert. Übrigens heute auch dann gleich die 10.2.5 noch durchgelesen und installiert :lol:

Unabhängig aber davon nach wie vor die Verständnisfrage:
Nach welchem Zustand (ESXi Hosts, VM Kompatibilätsversion, OS Version / Build der VM) richtig sich die Version der VM Tools bei einer Aktualisierung?
Entweder doch nach der ESXi Host / Build Version, oder nach den manuell nachträglich installierten Tools, sowie abhängig von der OS Version, oder?

Besten Dank & Viele Grüße
Jürgen

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11322
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: VM Tools - Verständnisfrage(n)

Beitragvon irix » 26.04.2018, 13:57

Der ESX bzw. VUM kann nur auf die Tools zurueckgreifen welche auf dem ESX rumliegen
- Mann kann diese austauschen
- Man kann eine externe Ablagequelle angeben (Gibt ja ESXi welche ueber Netzbooten und da will man keine Tools mit drin haben)

Aber er guckt immer auf die Versionsnummer... sprich wenn manuell eine neuere Version installiert wurde dann wird die nicht ueberschrieben.

Weise doch im VUM einfach die Standard Baselines zu und dann lass die anzeigen wo du noch was machen must.

Gruss
Joerg

Experte
Beiträge: 1312
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Re: VM Tools - Verständnisfrage(n)

Beitragvon Supi » 30.04.2018, 11:28

Vielleicht noch abschließend zu den VM Tools und 10.2.0 im speziellen:

Windows 7 and 2008 virtual machines lose network connectivity on VMware Tools 10.2.0
https://kb.vmware.com/s/article/54483

Dazu noch das folgende aus Gostevs (Veeam) Forum Digest:

To resolve this issue[Link oben] , VMware suggests upgrading to VMware Tools 10.2.5, which is actually an interesting separate topic by itself. While it may look like a minor upgrade, it brings significant VMXNET3 driver changes around Windows RSS (Receive Side Scaling) and Receive Throttle options. If you follow this digest closely, you may remember that last year, I covered the issue (https://blogs.vmware.com/apps/2017/03/rush-post-vmware-tools-rss-incompatibility-issues.html) which made VMware disable these features completely. The issue was only fully fixed in VMXNET3 driver version 1.7.3.7 (included in VMware Tools 10.2.0), with the corresponding settings however still disabled by default. VMware Tools 10.2.5 on the other hand comes with VMXNET3 driver version 1.7.3.8, which has these settings enabled by default – but only for new VMware Tools installations on new virtual machines. If you upgrade an existing VMware Tools install, these settings will remain as is (so in most cases, disabled). Problem!

If you're not sure you have them enabled, the easiest way to check is go into your VMXNET3 Ethernet Adapter properties inside the VM, select the Advanced tab, and make sure Receive Side Scaling is Enabled, and Receive Throttle is set to 30 (these are the new defaults). Or, if you are the PowerShell-fu master, you can just use Get-NetAdapter cmdlet to query and set those values. In any case, reboot will be required.


Zurück zu „vSphere 6.5“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast