Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

lokalen esxi datastore als shared storage; 2. esxi nested in workstation - mein Plan so möglich?

Alles zum Thema vSphere 6, ESXi 6.0 und vCenter Server.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix

Member
Beiträge: 30
Registriert: 21.01.2018, 20:42

lokalen esxi datastore als shared storage; 2. esxi nested in workstation - mein Plan so möglich?

Beitragvon Bert777 » 01.02.2018, 11:01

hallo,

vorab. bin relativer vmware-Neuling.
Ich habe einen esxi host (vsphere 6.0 U3, hpe customized image; Lizenz Standard; hardware hp ml310e gn8 v1). Auf diesem host sind l 2 Raid1 mit jeweils 1 datastore, also alles lokal. Auf datastore 1 befinden sich die normalen VMS`s (Windows Server, libreELEC, Antivirus-Appliance, etc.), auf datastore 2 habe ich (weil auf dem ersten kein Platz mehr war), vCenter 6.5 (vcsa) installiert. vCenter für einen einzelnen host ist nicht notwendig, ist mir klar, aber ich will halt lernen und probieren. Jetzt habe ich gelernt, dass ich den update manager der vcsa nicht zum patchen des eigenen Hosts verwenden kann. Ich habe jetzt überlegt, wie ich das löse, ohne einen 2. physischen Host anzuschaffen. Meine Idee:
Ich installiere mir auf meinem Windows PC vmware workstation. Jetzt gehen die Fragen los:
1.) Macht es Sinn bzw. ist es besser, wenn ich in workstation ein nested esxi mache? oder besser ganz normal die VMs "direkt" installieren? Ich tippe auf nested esxi.
2.) Gehen wir jetzt davon aus, ich habe in der workstation nested esxi, also einen 2. (virtuellen) Host als Ergänzung zu meinem physischen Host. Dieser nested esxi soll auf shared storage zugreifen. (Zwischenfrage: Soll dieser shared storage besser iscsi oder nfs sein?) Diesen shared storage könnte ich auf einer Qnap einrichten, aber ich habe mir gedacht, es wäre doch besser, wenn ich die 2 lokalen datastores (oder zumindest datastore2, auf dem vcsa liegt) in shared storage umwandeln, damit ich die VM`s darauf auch aus der workstation heraus starten kann. Ist sowas prinzipiell möglich, also lokale Platte in einem escxi-host als shared storage zu konfigurieren und geht das auch noch nachträglich, also mit vm`s drauf? Wenn das nicht geht, dann würde ich nur für die vcsa einen neuen shared storage wie gesagt auf der qnap machen und die vcsa dorthin migrieren.
3.) Soweit ich weiss, kann ich VMs mit vMotion migrieren (bisher habe ich noch nie was mit vMotion gemacht bzw. eine VM überhaupt verschoben). Diese Funktion ist aber in der vcsa drin, oder? Kann die vcsa dann auch sich selbst woanders hin migrieren?

Mein idealer Endzustand wäre, dass die beiden lokalen datastores in meinem host beide shared storage sind (noch besser wäre, aus den beiden raid 1 ein raid 10 zu machen mit einem großen Datastore, aber ich will nicht zuviele baustellen aufreissen), und ich meine VM`s auf diesen beiden datastore auch auf dem nesrted esxi-host in de rworkststion auf meinem PC ausführen kann, zumindest die vcsa auf datastore2.

So, das wäre mein Plan. Ich habe als Neuling keine Ahnung, ob das so überhaupt realisierbarr ist und wenn, ob es Sinn macht ode rob es da bessere Lösungsmöglichkeiten gibt. Wenn ihr Profis was dazu sagen könntet, wäre das super. ich danke euch. Wen ihr zusätzliche Infos braucht, um mir zu helfen, bitte einfach fragen,
lg Bert

Experte
Beiträge: 1860
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Re: lokalen esxi datastore als shared storage; 2. esxi nested in workstation - mein Plan so möglich?

Beitragvon ~thc » 01.02.2018, 11:47

zu 1.) Es geht beides. Wenn du testen willst, wie man die VCSA auf einem ESXi deployed, muss es ein ESXi sein. Wenn du vMotion testen willst, brauchst du ohnehin zwei ESXi-Hosts. Die Workstation 14 bringt spezielle Optionen für die VCSA mit.

zu 2:) Ein ESXi-Host ist weder iSCSI-Target noch NFS-Server noch sonst irgendwas. Die lokalen Datastores können nicht veröffentlicht werden. Einen virtuellen ESXi an eine physische Storage anzubinden, geht problemlos. NFS ist einfacher und etwas entspannter bei Netzwerkaussetzern.

zu 3.) vMotion ist das Bewegen einer VM von einem ESXi auf einen anderen - ohne die Storage (diese muss beiden ESXi als shared Storage bekannt sein). Mit Storage ist das svMotion - und ist den oberen Lizenzklassen vorbehalten.

Member
Beiträge: 30
Registriert: 21.01.2018, 20:42

Re: lokalen esxi datastore als shared storage; 2. esxi nested in workstation - mein Plan so möglich?

Beitragvon Bert777 » 01.02.2018, 16:18

hi ~thc,
erstmal danke für deine Antwort. Ich finde vmware echt geil und lerne jeden Tag dazu.
also, ich habe ja schon vCenter als vcsa deployed, auf meinem datastore2 am esxi-host, wenn du das meinst im Sinne von installiert.

ich werde auf jeden Fall ein nested esxi in workstation einrichten, danke für deine Ausführungen hierzu.

zu 2.) danke, mit der info kann ich was anfangen. Schade, das wäre echt praktisch gewesen, die lokalen Platten in meinem host als target/lun verwenden zu können. ich meine,d a smüsste dann so ne art san sein, wa sich mir vorstelle. aber das bräuchte eine extra-Lizenz oder? die habe ich nicht...
nfs habe ich bisher noch nie verwendet, iscsi habe ich schon gemacht (testweise erst die Tage am esxi und schon länger auf meinem Client-PC, target/lun war immer eine qnap).

[kurzer Einschub zum Thema iscsi:
zuerst zu dem, was ich mir zum Thema iscsi-Anbindung zusammengereimt habe (ist wahrscheinlich eh nicht richtig so):
ich dachte, best practise läuft so:ich richte am qnap ein iscsi target mit lun ein. am qnap stelle ich am besten 2 physische nics mit jeweils eigenem vlan (zb vlan 111 und vlan 222) ein nur für das target/lun. (ab da bin ich jetzt nicht ganz sicher) am esxi mache ich ein Standard-vSwitch mit 2 physischen nics. in diesen vSwitch packe 2 Portgruppen (1mal vlan 111 und 1mal vlan 222). Diese Portgruppen kommen dann in den iscsi-Softwareadapter. was ich dabei noch nicht kapiert habe, ist, wie sich die physischen nics zu verhalten haben: failover oder lastenausgleich??? udn muss iscsi in dem fall über eine switch laufen ode rkann ich den esxi-host und die qnap direkt verbinden, und bräucht eich in dem fall ein crossover-Kabel??? sorry, keine Ahnung.
um das iscsi am esxhi auszuprobieren, habe ich im Moment folgendes testweise eingerichtet: einen neuen Standard-vSwwitch mit einer physischer nic und 2 Portgruppen. beide Portgruppen im gleichen vlan. dem iscsi-adapter beide portgruppen zugewiesen. auf der qnap 1 nic mit diesem vlan, kein gateway angegeben. Verkabelt über switch. ich wollt enicht 2 ni`s am esxi dafür "verbrauchen", deswegen nur 1 Nic. ich konnte den datastore erfolgreich hinzufügen. und da 2 portgruppen, auch wenn sie im gleichen vlan liegen, hat er 2 Pfade und wird deswegen nicth herabgestuft. ganz richtig ist da sso aber nicht, nehme ich an.]

zu 3.) ich habe eine vsphere standard lizenz (also der esxi host). vcenter hat auch standard lizenz. ich kapier da smit dem vmotion und svmotion noch nicht ganz.
ich dachte, ich kann auf der qnap eine iscsi-target mit lun anlegen, dieses beiden esxi-hosts als datastore zuweisen und damit habe ich shared storage. jetzt nehme ich die vcsa-vm und schiebe sie von ihrem derzeitgen lokalen storage auf esxi1 zu diesem shared storage. wenn ich dich richtig verstehe, ist das svmotion. das muss ich nur 1mal machen. jetzt liegt die vcsa auf dem shared storage, der beiden esxi bekannt ist, und jetzt kann ich sie per vmotion zu esxi 2 schieben, wenn ich esxi mit dem updatemanager der vcsa patchen will.und wenn der patch fertig ist, dann schiebe ich sie per vmotion wiede rzurück auf esxi1. stimmt das in etwa so?
und wenn ich kein keine lizenz für svmotion hätte (aber die ist bei standard dabei, nehme ic han), dann müsste ich die vcsa auschalten und aus dem inventory entfernwn, die vcsa auf meinen client-pc runterladen und dann in den shared storage datastore wieder raufladen und zum inventory hinzufügen, oder? oder ich klone sie auf den shared storage datastore und, schalte die orginale-vcsa aus, und den clon ein und dann lösche ich das Original?
was dabei siche rwiechtig sit und mir absolut unklar? clonen, vmotion und der ganze Schmähfu ist doch im vCenter selbst integriert, oder? und mir gehts ja darum, die vcsa selbst umzusiedeln. muss man da was beachten, wenn diese Aktionen die ausführende vcsa selbst betreffe?. ich habe einfach Angst davor, dass ich mir die vcsa ruiniere und dann Probleme bekommen, weil ich meine Lizenzschlüssel ja schon in da svCenter eingetragen habe und wenn ich dann von scratch aus wieder starte, Probleme bekommen könnte.

Experte
Beiträge: 1860
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Re: lokalen esxi datastore als shared storage; 2. esxi nested in workstation - mein Plan so möglich?

Beitragvon ~thc » 01.02.2018, 20:20

zu deinem letzten 2.) Es gibt auch ein vSAN von VMWare, das ist aber nicht so, wie du dir das in deinem Fall wünscht.

zu deinem Einschub) Solange eine Seite Gigabit-fähig ist, brauchst du kein Crossover-Kabel. Du kannst die Ethernet-Ports auch direkt verbinden. Zu deinem Doppel-VLAN-Failover kann ich nichts sagen - meine SAN-Anbindungen haben immer nur einen Pfad.

zu deinem 3.) Einiges denkst du dir richtig. Aber insgesamt wäre mir das für ein Home-Lab zu kompliziert. Ich fahre einfach alle VMs herunter und patche per SSH selbst. Danach alle VMs wieder starten - fertig.

Ich denke auch, dass die VCSA als VM von den Operationen an den Hosts nicht betroffen sein darf. Aber da fehlt mir die Erfahrung.

Vielleicht kann dir da ein anderer mehr zu sagen.


Zurück zu „vSphere 6.0“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast