Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

AMT / vPro statt IPMI

Alles zum Thema vSphere 6, ESXi 6.0 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 6
Registriert: 05.01.2017, 18:48

AMT / vPro statt IPMI

Beitragvon esxihome » 15.02.2017, 20:03

Hallo

gibt es eine Alternative zum Auslesen der CPU Temp. ? Eine Alternative zu IPMI ist damit gemeint.
Kann man dem Esxi evtl. beibringen die Infos ausm AMT zu holen ?

King of the Hill
Beiträge: 13331
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: AMT / vPro statt IPMI

Beitragvon Dayworker » 18.02.2017, 17:31

Soweit mir bekannt ist, ist IPMI Server- und AMT Client-based und beide haben einen ähnlichen Funktionsumfang, wobei AMT nur eine Teilmenge von vPro ist und vPro wiederum nur ein Oberbegriff bzw Markenname mit entsprechenden Abhängigkeiten hinsichtlich HW und SW darstellt.
AMT ist meines Wissens nach nur für die CPU-Reihen Core-i3/5/7 und Xeon E3-1200 verfügbar und benötigt eine entsprechende Management-SW als Bindeglied. Für den harten Server-Einsatz dagegen wurde IPMI als herstellerunabhängiger Industriestandard mit einer standardisierten Schnittstelle konzipiert und dessen Herzstück ist ein BMC (beispielsweise die Aspeed AST-1250/1400/2300/2400).

Während sich also über die standardisierte Schnittstelle bei IPMI alles abfragen läßt, müßte für AMT im Grunde jeder Hersteller sein eigenes und zudem OS-abhängiges SW-Paket schnüren und dieser Aufwand rechnet sich für Desktops bzw Einstiegsserver einfach nicht. Ein weiteres Problem ist, daß AMT auf aktive Mithilfe der CPU und sei es nur die integrierte GPU für die Remotefunktionalität etc, angewiesen ist. IPMI dagegen ist vollkommen autark und nur der BMC entscheidet über den gebotenen Funktionsumfang.


Zurück zu „vSphere 6.0“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast