Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Optimale Aufteilung des Speicherplatz für ESXI

Alles zum Thema vSphere 6, ESXi 6.0 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 11
Registriert: 03.01.2008, 02:57

Optimale Aufteilung des Speicherplatz für ESXI

Beitragvon macx979 » 26.01.2017, 12:43

Hi,

ich beschäftige mich erst seit kurzem wieder mit Virtualisierung und dem ESXI. Bei der Einarbeitung sind bei mir mehrere Fragen bezüglich der "richtigen" bzw. am besten passenden Aufteilung des Speicherplatzes gekommen. Vielleicht kann mir jemand sagen, ob mein erster Aufschlag Sinn macht, oder ob ich irgendwo etwas übersehen habe, dass nachher zu großen Problemen führen könnte.

Folgende VM sind geplant:
- VM1 - Windows Server mit 500GB
- VM2 - Windows Server mit 1TB
- VM3 - Linux Fileserver 5TB bis Ende offen

Ich habe einen HP Smart Array P410 Raid controller im HP Proliant Gen8:
3 x 8TB HDDs als Raid5 (Nutzbar ca. 16TB)

1. Option:
1x Lun auf dem ESXI mit dem gesamten Speicherplatz von 16TB einrichten und alle VMs in diesem Lun laufen lassen und jeweils den benötigten Speicherplatz direkt bei der Erstellung der VMs allokieren.
Vorteil: einfaches Setup
Nachteil: Die VMDK Dateien werden enorm groß und Backups könnten dann Schwierigkeiten bereiten. Viele VMs innerhalb einer Lun sollen wohl auch Probleme verursachen

2. Option:
Die 16TB in gleich oder ähnlich große Teile aufteilen.Z.B. 6x2TB und 4x1TB
Alle VMs in einer Lun laufen lassen z.B. eine in einer der 1TB Luns.
VM1 und VM2 jeweils eine dedizierte 1TB Luns zuweisen.
VM3 mehrere 2TB Luns zuweisen und per LVM zu einer logischen Volume auf Betriebssystemebene zusammenfassen.
Vorteil: Variables Setup. Man kann bei Bedarf weitere Luns den einzelnen VMs zuweisen und auf OS Ebene den LVMs oder Dynamischen Datenträgern hinzufügen und erweitern.
Nachteil: evtl. komplizierteres Setup wegen der LVM bei Erweiterungen des Speicherplatzes.


3.Option:
wie Option 2, Aber anstatt 6x2TB Luns, direkt eine 12TB Lun, die dem Fileserver zugewiesen wird.
Vorteil: kein LVM auf OS Ebene notwendig.
Nachteil: sehr große Lun.

Ich tendiere aktuell zu Option 2, bin mir aber nicht sicher ob das wirklich die beste Option für mein Setup darstellt. Was meint ihr? Macht das Sinn oder habe ich etwas übersehen?

vg
macx979

Experte
Beiträge: 1335
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Re: Optimale Aufteilung des Speicherplatz für ESXI

Beitragvon Supi » 26.01.2017, 13:39

Was für HP Server ist das denn ? HP G8 Micro Server?
Ich würde noch eine vierte Platte einbauen und das ganze als R10 laufen lassen.
1 LUN 2TB für die kleinen VM's.
1x 14TB Lun für die große VM.
der Raid-5 Rebuild eines R5 mit 8TB Platten.. nein Danke.

Ist das ein Home-Server oder wieviele User sollen da zugreifen?
Worauf läuft denn da die Sicherung?

Member
Beiträge: 11
Registriert: 03.01.2008, 02:57

Re: Optimale Aufteilung des Speicherplatz für ESXI

Beitragvon macx979 » 26.01.2017, 14:51

Hi,

es ist ein HP Microserver, der als Heimserver läuft und zum einen mir dazu dient mit Virtualierung auseinanderzusetzen und zweitens will ich meine verteilten Server (u.a. bei AWS) auf einer Plattform zusammenführen. Es ist aber kein Produktivsystem und daher ist Datensicherheit nur zweitrangig außer für Teile der Daten des Fileservers. Das sind "nur" ca. 250GB, die einmal pro Tag per Acronis Backup inkrementel sichere. Diese Sicherung läge dann auf einer der LUNs und wird zusätzlich auf eine externe Festplatte gespeichert.

Die Diskussion bezüglich Raid 5 und Raid 10 habe ich schon des öfteren gelesen. Allerdings habe ich mich aufgrund der höheren Menge an nutzbarem Speicher für Raid 5 entschieden. Und auch aufgrund der Tatsache, dass ich mit 3 Platten beginnen kann und später bei Bedarf evtl. eine vierte hinzufüge.

Wenn du sagst, 2TB für die kleinen VMs und 14TB für die große (also Fileserver), heißt das, dass das virtualiserte OS und der notwendige Speicherplatz in einer vmdk Datei liegen sollen?

Mein Gedanke war, die VMs in einer separaten LUN und deren benötigter zusätzlicher Speicherplatz, dann als separate LUN hinzufügen. So bleiben die VM schön klein und können z.B. mit Veeam gesichert oder auch einfach auf eine externe Platte kopiert werden.

Experte
Beiträge: 1335
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Re: Optimale Aufteilung des Speicherplatz für ESXI

Beitragvon Supi » 26.01.2017, 20:06

Hallo noch mal,

bin jetzt nicht der HP Experte, verweise mal hierauf.
http://mytechweblog.blogspot.de/2010/07 ... gical.html

Normal macht der Raid-Controller aus dem Raid-5 Array nur eine logische Disk, die dann bei dir 15GB groß wäre. Alle VMs liegen dann auf dieser virtuellen Disk mit VMFS formatiert. Könnten man anders machen.

Ich meinte, wie oben Raid-5 Array anlegen. Dann aber 2 Logical Drives anlegen. 1x 2TB für die Windows VM's (alle deren VMDKS) und 1x der Rest für den File-Server.
Du definierst ja beim Anlegen der VM, wieviele virtuelle HDD's die VM hat. Hat die VM nur 1 HDD, wird alles in eine VMDK geschrieben.
Keine Ahnung was die (Windows) VM's machen. Aber sicher kann man hier ?? 1x 100GB OS und 1x Rest HDD für die virtuellen Rechner definieren.

Was du bzgl dem belegten Platz meinst, Erstelle die VMs mit Thin disk, so wird nur der benötigte Platz belegt.
Für eine intelligente Backup-Software sind dann eh nur die belegten Daten wichtig fürs Backup. Aber je nach Lizenzen ist das nur eingeschränkt.

Member
Beiträge: 11
Registriert: 03.01.2008, 02:57

Re: Optimale Aufteilung des Speicherplatz für ESXI

Beitragvon macx979 » 26.01.2017, 22:41

Das ich mit dem Raid Controller mehrere logische Disks anlegen kann, war mir gar nicht bekannt. Wobei ich auch nicht weiß ob das wirklich Sinn macht.
Im Endeffekt sieht es so aus:
3 physische 8TB HDDs -> eine logische 16TB partition durch den Raid Controller -> auf ESXI Ebene dann wieder aufteilen in mehrere LUNs -> und in der VM wieder mehrere LUNs zu einem dynamischen Datenträger zusammenfassen (oder unter Linux LVM)

ESXI starte ich übrigens von einem USB Stick.

Da ich auf dem ESXI mehrere LUNs erstellen kann, kann ich dann auch
- 1x 2TB für alle VMs anlegen (erste LUN, alle VMs mit Thin provisioning)
- 1x 1TB als zusätzliche virtuelle HDD für VM1 (VM1 selbst liegt immer noch auf der ersten LUN)
- 1x 1TB als zusätzliche virtuelle HDD für VM2 (VM2 selbst liegt auch auf der ersten LUN)
- 1x 12TB als zusätzliche virtuelle HDD für VM3 - dem Fileserver (VM3 liegt ebenfalls auf der ersten LUN)

Die Frage ist jetzt allerdings ob ich anstelle 1x12TB LUN, eher mehrere kleinere LUNs anlege um flexibler zu sein. z.B. 2x5TB und 1x2TB. und dann für den Fileserver mit 5GB anfange und bei Bedarf auf VM OS Ebene weitere LUNs zu einem Dynamischen Datenträger zusammenfasse.

Auf der anderen Seite könnte ich auch teile des 16TB Raids keiner LUN zuweisen und dann bei Bedarf die LUNs einfach vergrößern - wenn das ohne Probleme geht. Daher meine Frage, was hier so die Best Practices sind bei ESXI.

Veeam funktioniert wohl nicht mit der ESXI free Version habe ich eben gelesen. Daher werde ich wohl eher die VMs (VMDKs) manuell kopieren.

vg

Guru
Beiträge: 2525
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Re: Optimale Aufteilung des Speicherplatz für ESXI

Beitragvon ~thc » 27.01.2017, 08:22

macx979 hat geschrieben:Das ich mit dem Raid Controller mehrere logische Disks anlegen kann, war mir gar nicht bekannt. Wobei ich auch nicht weiß ob das wirklich Sinn macht.

Da ich den Start von USB vermeide wie die Pest, erstelle ich auf dem ersten RAID eine kleine Boot-VD mit 10 GB, auf das ich ESXi installiere. Der ESXi bekommt den Rest des RAIDs als große VD (ein Datastore). Dann kann man auch komplette Neuinstallationen ohne Gefahr für die VMs durchführen. Hat mir schon mehrfach geholfen.

macx979 hat geschrieben:Im Endeffekt sieht es so aus:
3 physische 8TB HDDs -> eine logische 16TB partition durch den Raid Controller -> auf ESXI Ebene dann wieder aufteilen in mehrere LUNs -> und in der VM wieder mehrere LUNs zu einem dynamischen Datenträger zusammenfassen (oder unter Linux LVM)

Wie meinst du das denn genau? Wenn du im RAID-Controller eine oder mehrere VD (Virtual Disk) erstellst, werden die über den Treiber dem ESXi als "DIsk/LUN" präsentiert. Wie soll die der ESXi aufteilen?

macx979 hat geschrieben:Die Frage ist jetzt allerdings ob ich anstelle 1x12TB LUN, eher mehrere kleinere LUNs anlege um flexibler zu sein. z.B. 2x5TB und 1x2TB. und dann für den Fileserver mit 5GB anfange und bei Bedarf auf VM OS Ebene weitere LUNs zu einem Dynamischen Datenträger zusammenfasse.

Auf der anderen Seite könnte ich auch teile des 16TB Raids keiner LUN zuweisen und dann bei Bedarf die LUNs einfach vergrößern - wenn das ohne Probleme geht. Daher meine Frage, was hier so die Best Practices sind bei ESXI.

Wenn du dir für später die Möglichkeit der Umverteilung und Erweiterung von Speicherplatz bewahren möchtest, einfach die Ebenen abklären:

- Kann das RAID später durch mehr DIsks erweitert werden? (RAID10 - nein, RAID5 - ja)
- Kann der Controller RAID-Erweiterung?
- Kann der Controller VDs vergrößern?
- Kann der ESXi Datastores vergrößern? (vergrößerte darunterliegende LUN - ja, Hinzufügen von LUNs als Extends - ja)
- Kann der ESXi VMDKs vergößern? (Ja.)
- Kann das VM-OS Partitionen und Dateisysteme vergrößern? (Die moderneren - ja.)

Wenn dein Controller die eben genannten Fähigkeiten mitbringt - einfach ein RAID5, eine VD und ein Datastore erstellen und gut ist.

Member
Beiträge: 11
Registriert: 03.01.2008, 02:57

Re: Optimale Aufteilung des Speicherplatz für ESXI

Beitragvon macx979 » 27.01.2017, 13:08

Hi,

~thc hat geschrieben:Da ich den Start von USB vermeide wie die Pest, erstelle ich auf dem ersten RAID eine kleine Boot-VD mit 10 GB, auf das ich ESXi installiere. Der ESXi bekommt den Rest des RAIDs als große VD (ein Datastore). Dann kann man auch komplette Neuinstallationen ohne Gefahr für die VMs durchführen. Hat mir schon mehrfach geholfen.


meinst du eine komplette Neuinstallation des ESXIs? Die kann ich ja auch machen, wenn ich vom USB Stick boote.

~thc hat geschrieben:Wie meinst du das denn genau? Wenn du im RAID-Controller eine oder mehrere VD (Virtual Disk) erstellst, werden die über den Treiber dem ESXi als "DIsk/LUN" präsentiert. Wie soll die der ESXi aufteilen?


ich vermute Datastore ist die richtigere Bezeichnung als LUN. Also, die 16TB auf dem Raid Controller werden dem ESXI als eine virtuelle Disk angezeigt und dann kann man mehrere Datastores auf dieser virtuellen Disk erstellen.

Die Fragen, kann ich eigentlich alle mit Ja beantworten.

thx


Zurück zu „vSphere 6.0“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast