Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Snapshoot problem: vim.fault.GenericVmConfigFault

Alles zum Thema vSphere 6, ESXi 6.0 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 82
Registriert: 06.06.2010, 00:35

Snapshoot problem: vim.fault.GenericVmConfigFault

Beitragvon monddia » 08.12.2016, 12:28

Hallo

Ich komme einfach nicht weiter. Habe eine vhsphere 6 umgebung. 2 Luns mit jeweils 2 TB! Auf beiden sind noch 700 GB frei.

Eine virtuelle Maschiene hat ca. 200 GB Festplatte! Wurde aber schon 1 mal erweitert. Habe 3 Snapshoots erstellt.. nun wollte ich die Festplatte wieder erweitern aber das geht nicht. Option ist grau auch unter vsphere webclient.

Hab gegoogelt. Das liegt an denn alten Snaapshoots. Ich muss die entfernen. Wenn ich die alle entfernen will oder denn ältesten als erstes dann soweiter kommt immer diese Fehlermeldung:

Snapshot entfernen
server1.h******
Ein allgemeiner Systemfehler ist aufgetreten:
vim.fault.GenericVmConfigFault
*****\Administrator

Woran kann das nur liegen? Benutze ganz normale vmware Snaapshot funktion.

Wenn ich jetzt die Maschiene Klonen will (hab gegoogelt und heraus gefunden das dann die Snaapshoots nicht mit gehen) bleibt er immer bei 5 % stehen, weil er ein Snaapshoot erstellen will aber hängen bleibt. Hier die Fehlermeldung:

Fehler beim Erstellen eines Snapshots: msg.snapshot.error-QUIESCINGERROR.
Fehler beim Speichern des Snapshots: msg.snapshot.error-QUIESCINGERROR.

Bitte um Hilfe vielleicht kann mir jemand weiter helfen?

Experte
Beiträge: 1778
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: Snapshoot problem: vim.fault.GenericVmConfigFault

Beitragvon JustMe » 08.12.2016, 15:45

Meiner Ansicht nach hast Du da zwei unterschiedliche Probleme...

Die ConfigFault Fehlermeldung duerfte daher kommen, dass die Konfiguration der VM veraendert wurde, nachdem schon ein Snapshot existierte, wie z.B. statt des Plattenerweiterns das Hinzufuegen einer weiteren vmdk, andere vNIC/Portgruppe, etc.pp.

Der Quiescing-Fehler kommt, weil die VM noch eingeschaltet ist waehrend Du versucht zu klonen, und im Gast-OS was schief laeuft bei der Kommunikation des Host-OS ueber die VMware Tools zum z.B. Volume Shadow Copy Service und deren Application Providers in einer Windows-VM.

Wenn Du die VM-Konfiguration jetzt im Nachhinein nicht geradegezogen bekommst, kannst Du die vmdk auch immer noch einzeln auf der Kommandozeile per vmkfstools "klonen". Auch dabei werden die Snapshots in die neue Basisdatei "eingewoben". Selbstverstaendlich nur dann, wenn man als "Quelle" den LETZTEN Snapshot angibt, z.B.

Code: Alles auswählen

vmkfstools -i <VM-Name>-000012.vmdk /vmfs/volumes/<Datastore>/<Verzeichnis>/<Name>.vmdk


Und wieder lernt man: NIEMALS, wirklich NIEMALS Snapshots laenger als wirklich unbedingt noetig (d.h. fuer die Dauer des Backups) stehenlassen.


Zurück zu „vSphere 6.0“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast