Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

HA Cluster mit Redundantem Storage

Alles zum Thema vSphere 6, ESXi 6.0 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 14
Registriert: 09.06.2010, 09:54

HA Cluster mit Redundantem Storage

Beitragvon multimania » 12.10.2016, 11:00

Hallo,

ich bin auf der Suche nach eine passenden Lösung für ca. 10VMs/100GB RAM/10TB Speicher/75 User

Momentan setzen wir einen Stratus Avanced Cluster ein der das Interne Storage der beiden Hosts in Echtzeit repliziert. Funktionier auch soweit jedoch müssen/möchten wir es gerne gegen eine VSphere Lösung ablösen.

Wir haben zwei getrennte "Server Räume" in denen wir je einen Host betreiben.
Problem habe ich nun beim Storage, welche Möglichkeiten habe ich um auch dies voll Redundant auf beide Räume aufzuteilen?

Da es ja doch ein kleines System ist halte ich eine redundante SAN Lösung für übertrieben.

Bietet VSphere in der Version 6.5 evtl. schon die Möglichkeit genau dies mit dem internen Storage der beides Hosts abzubilden?

Danke für eure Hilfe
Gruß Multi

Guru
Beiträge: 2082
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 12.10.2016, 12:00

Ähh... VMware hat sowas seit vSphere 5.5: VSAN. Du brauchst min. drei Hosts (Ausnahme: VSAN RoBo, da tun es zwei Hosts und eine Witness Appliance in einer dritten Site). Besser vier Hosts.

King of the Hill
Beiträge: 12569
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 12.10.2016, 21:41

Ergaenzend zu vSAN. Das was du dann moechtest waere Stretched Cluster und damit extra zu lizenzieren. Das vSAN arbeitet nach dem Mehrheitsprinzip.

Entweder ein gespiegeltes Storage wobei zwar viele einen Transparenten Failover koennen aber nicht bei allen ist dieser Automatisch. Aber auch die Frage ob man das Automatisch haben moechte. Die ein der andere Loesung haette da auch gerne eine Whitness oder auch Schiedsrichter um eine Mehrheit bilden zu koennen. Das heist einen 3. Standort.

Wir haben bei einem Kunden die in die Jahre gekommene Bastelloesung gegen 2 iSCSI Arrays mit Echzeitspiegelung ausgetauscht. Wird noch einige Zeit unter XEN weiterlaufen. Leider ist diese Storageline keine weitere Zukunft gegoennt so das bei einem moeglchen Nachkauf es sein kann das es original nichts mehr gibt in 2 Jahren. Support geht bis 2023.

Bei iSCSI oder auch FC stellt sich natuerlich die Frage wie Redundant ist die Fabric bzw. kann die Verkabelung dem Redundanz Gedanken Rechnung tragen.

Da die in Frage kommende vSphere Lizenz ja auf das Essentials Plus heraus laeuft und dort 6x1 CPUs fuer 3x2 CPU Hosts enthalten sind waere mein Vorschlag der Folgende.

RZ1:
2x Hosts als Cluster
1x Shared SAS Storge

RZ2:
1x Host mit Lokalstorage
Die VMs werden von Veeam/vRanger repliziert. Der Charm bei Veeam waere das man fuer jeden Replikat die Anzahl der Wiederherstellungspunkte >=1 einstellbar ist.
Hier koennte man das Backup dann auch plazieren

Bei einem gespiegelten Storage ist ein Loeschen von Daten/VM natuerlich auf beiden Seiten. Je nach Anwendungsfall ist da was asynchrones nicht verkehrt oder aber es sollten Snapshots auf SAN Ebene gemacht werden. Das kommt aber auf eure Anforderungen an.

Sollte das Budget passen koennte anstelle von Lokalstorage auch dort eine SAS Storage stehen und die beiden machen auf Storageebene eine asynchrone Replikation.

Gruss
Joerg


Zurück zu „vSphere 6.0“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast