Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Welche Virtualisierung soll ich nehmen? Hypervisor? Hyper-V?

Alles zum Thema vSphere 6, ESXi 6.0 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 78
Registriert: 08.09.2010, 16:17
Wohnort: Sonthofen

Welche Virtualisierung soll ich nehmen? Hypervisor? Hyper-V?

Beitragvon Ticilein » 24.08.2016, 08:57

Hallo zusammen,

ein Bekannter von mir hat in seinem Kino zwei alte 2003er Server. Diese sollen durch einen Großen mit Virtualisierung ersetzt werden.

Zur Verfügung habe ich einen neuen 6-core mit 64 GB und Raid 10 mit 4+1 Platten. Außerdem eine 2012 R2 Standard Lizenz + 5U RDS.

Ich muß auf einen Server das Kartensystem unterbringen, auf dem zweiten die WEB-Reservierung und dann noch den RDS (2-3 Benutzer max.) und den DC.

Ich neige ja zum Hypervisor, aber vor Ort ist niemand, der EDV-begabt ist.

Hyper-V? Aber wie gruppieren? Der Host sollte ja nur die Hyper-V Rolle haben.
Oder doch den HV? Langen da dann die Win Lizenzen?

Und wie sichere ich am Besten? Als Hardware kommt eine NAS-Büchse ins Netz.

Denn das größte Problem ist, ich muß mit dem Vorhandenen auskommen.

Gruß Nico

Guru
Beiträge: 2938
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: Welche Virtualisierung soll ich nehmen? Hypervisor? Hype

Beitragvon rprengel » 24.08.2016, 09:05

Ticilein hat geschrieben:Hallo zusammen,

ein Bekannter von mir hat in seinem Kino zwei alte 2003er Server. Diese sollen durch einen Großen mit Virtualisierung ersetzt werden.

Zur Verfügung habe ich einen neuen 6-core mit 64 GB und Raid 10 mit 4+1 Platten. Außerdem eine 2012 R2 Standard Lizenz + 5U RDS.

Ich muß auf einen Server das Kartensystem unterbringen, auf dem zweiten die WEB-Reservierung und dann noch den RDS (2-3 Benutzer max.) und den DC.

Ich neige ja zum Hypervisor, aber vor Ort ist niemand, der EDV-begabt ist.

Hyper-V? Aber wie gruppieren? Der Host sollte ja nur die Hyper-V Rolle haben.
Oder doch den HV? Langen da dann die Win Lizenzen?

Und wie sichere ich am Besten? Als Hardware kommt eine NAS-Büchse ins Netz.

Denn das größte Problem ist, ich muß mit dem Vorhandenen auskommen.

Gruß Nico


Hallo,

dir ist schon klar das das hier nur um Vmware Produkte geht?

Gruss

Member
Beiträge: 243
Registriert: 27.03.2012, 15:03
Wohnort: Würzburg

Re: Welche Virtualisierung soll ich nehmen? Hypervisor? Hype

Beitragvon Gad » 24.08.2016, 09:29

Ticilein hat geschrieben:Langen da dann die Win Lizenzen?


Die Anzahl der verfügbaren Lizenzen ändert sich nicht mit der Virtualisierungslösung, du hast immer nur 2 virtuelle Instanzen lizenziert mit der Standard Version.

Member
Beiträge: 78
Registriert: 08.09.2010, 16:17
Wohnort: Sonthofen

Re: Welche Virtualisierung soll ich nehmen? Hypervisor? Hype

Beitragvon Ticilein » 24.08.2016, 10:02

rprengel hat geschrieben:Hallo,

dir ist schon klar das das hier nur um Vmware Produkte geht?

Gruss



Du hast da so ins Schwarze getroffen! :?

Ich lese gerade die Schönheiten von Hyper-V im Netz durch.
Da weiß ich echt nicht, ob der Hypervisor wirklich eine Hürde bei den Laien ist.

Der Hyper-V kann sie genauso mit Fragezeichen dastehen lassen.

Member
Beiträge: 467
Registriert: 03.08.2010, 11:13
Wohnort: Sauerland

Beitragvon stahly » 24.08.2016, 10:13

Wie wollt ihr das Backup machen? Kann (muss nicht) mir HV schonmal umständlich werden...

Member
Beiträge: 78
Registriert: 08.09.2010, 16:17
Wohnort: Sonthofen

Beitragvon Ticilein » 24.08.2016, 10:21

Was meinst Du mit HV?
Unseren Hypervisor oder Hyper-V?

Edith: Da ich die letzten Jahre nur mit den Essentials zu tun hatte, wie ist es inzwischen mit der Sicherung des Free?

Member
Beiträge: 467
Registriert: 03.08.2010, 11:13
Wohnort: Sauerland

Beitragvon stahly » 24.08.2016, 10:46

Genau: Dieser Hypervisor von Microsoft :-)

King of the Hill
Beiträge: 12569
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 24.08.2016, 12:05

Glad hat den Nagel vorhin schon auf den Kopf getroffen. Es sind zuwenig Windows Server Lizenzen vorhanden. Laut Aufstellung werden in Summe 4 Systeme gewuenscht und somit muss eine weitere Windows Server Lizenz beschafft werden. Bei dem ganzen dann aber bitte nicht die Windows Server CALs fuer die Benutzer/Geraete vergessen.

Erst jetzt am Ende stellt sich die Frage welcher Hypervisor zum Einsatz kommen soll. Die Antwort ist da einfach.... nimm den welchen du am besten kennst und am geschicktesten Integrieren kannst (Backup, Ueberwachung, USV Shutdown usw).

Wenn wohl und Wehe eines Unternehmens aber von der Loesung abhaengen dann darf jeder mit sich selber ausmachen in wiefern die kostenfreien Produkte und fehlender Support im Notfall akzeptabel sind. Das gilt auch fuer Hyper-V ( SA ist dann da die Loesung)

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 78
Registriert: 08.09.2010, 16:17
Wohnort: Sonthofen

Beitragvon Ticilein » 24.08.2016, 16:42

Da das Ganze doch sehr auf vSphere free raus läuft. (Das allgemeine Lizenzproblem habe ich weiter gegeben)

Ich möche die fünf Platten exklusiv für die Gäste nehmen und nicht 600GB für den Host wegschmeissen.

Was steckt Ihr inzwischen für das BS ins Blech? USB ist klar, aber geht auch ne billige SSD oder Notebook-HD, wenn die Gäste alle im Raid liegen? Ist da die HCL auch absolut maßgebend?

Guru
Beiträge: 2938
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 24.08.2016, 17:19

Ticilein hat geschrieben:Da das Ganze doch sehr auf vSphere free raus läuft. (Das allgemeine Lizenzproblem habe ich weiter gegeben)

Ich möche die fünf Platten exklusiv für die Gäste nehmen und nicht 600GB für den Host wegschmeissen.

Was steckt Ihr inzwischen für das BS ins Blech? USB ist klar, aber geht auch ne billige SSD oder Notebook-HD, wenn die Gäste alle im Raid liegen? Ist da die HCL auch absolut maßgebend?


Ich nutze einfache Notebook-Festplatten für das Betriebssystem.
Davon liegen noch 2 fertig konfiguriert im Schrank und alles ist gut.
Allerdings tausche ich mittelweile die Platten routinemässig alle 2 Jahre durch. Bei max 50 Euro für eine Platte kann man sich eine Menge Ärger sparen.
Bisher wurden alle Notebook-Platten ohne Probleme erkannt.
Ach ja, Hochverfügbar ist das nicht aber wenn das Geld da ist ein zweites System daneben stellen und mittel Backup-Tool in der Nacht spiegeln hilft schon mal weiter.

Gruss

King of the Hill
Beiträge: 12569
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 24.08.2016, 17:47

Ticilein hat geschrieben:....
Ich möche die fünf Platten exklusiv für die Gäste nehmen und nicht 600GB für den Host wegschmeissen.

Was steckt Ihr inzwischen für das BS ins Blech? USB ist klar, aber geht auch ne billige SSD oder Notebook-HD, wenn die Gäste alle im Raid liegen? Ist da die HCL auch absolut maßgebend?


Das ist doch ganz einfach. Du machst bei der RAID Einrichtung keine 100% allokierung sondern sagst das er nur 20GB machen soll. Dann anschliessend den Rest ueber XXXX und somit sieht der Server 2 LUNs und auf die erste kannst du den ESXi installieren.

Diese Funktion das man mehrere Volumes/vDisks in einer Diskgroup(RAID Level) machen kann ist nicht immer gleich ersichtlich im Setup eines Raid Controllers. Im Falle von alten Smart Array Kontrollern musste man dazu auch das ACU installieren/booten.

Gruss
Joerg


Zurück zu „vSphere 6.0“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast