Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

VSA und 15 Minutiges Backup

Alles zum Thema vSphere 6, ESXi 6.0 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 209
Registriert: 06.01.2008, 21:17

VSA und 15 Minutiges Backup

Beitragvon parkesel » 27.06.2016, 23:21

Hallo Leute,

Wir sind in der Ausarbeitung eines kleinen Storage Projektes:
2 Host mit jeweils 128 GB Ram, jeder dieser Hosts hat:
1 SD Karte für Vmware Essentials Plus
6 SSD Disks in Raid 5 (diese wird der VSA als HDD präsentiert)
2 SSD Disks in Raid 1 für die VSA
4 Gbit Nics fürs Lan
2 10Gbit nics für Backup und HA (1 mal untereinander verbunden 1 zum Backup Server)
Diese 2 Hosts währen also Hypervisor und Storage System.

Zusätzlich haben wir einen Backup Server mit SAS Disks , auf diesen würde auch VMware installiert werden, auf einen Windows Server würden wir Acronis Backup für VMware installieren, und da die Anforderung so ist, würden wir jede 15 Minuten ein Backup der 3 Vms ziehen.

Dieser Host sollte dann für Boot from Backup fungieren
Zusätzlich würde auf diesen Host der FOM importiert, um die Mehrheit zu gewährleisten…wenn möglich schauen wir dieses Gerät in einer 3ten Site aufzustellen und versuchen über 2 Wege die anderen 2 Host welche auch in 2 verschiedenen Räumen stehen zu verbinden….
Nun meinen Fragen:
- Würdet ihr die VSA Vm aufs Storage Raid importieren (8xssd in Raid 5)? oder besser wie ich ein Raid 1 dafür vorsehen?
- Glaubt ihr es kommt zu Problemen wenn jede 15 Minuten ein Backup gemacht wird (Snapshot CBT) oder sollte dies mit SSD machbar sein? Habt ihr diesbezüglich Erfahrung?
- Würdet ihr etwas anders konfigurieren?

Danke für euren Tips und Anregungen

King of the Hill
Beiträge: 12555
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 28.06.2016, 00:34

Ich wuerde nichts davon auf diese Art und Weise realisieren. Aber bitte nicht Falsch verstehen!

- Unoetig komplex
- In meinen Augen komische Gewichtung was Redundanz angeht

Meine Meinung [tm]
- ESXi auf Dual SD oder kleine Boot lun wenn man lokale Platten im RAID hat
- Kenne HP VSA nicht "live" aber den Schrott von VMware wolllte auch keine haben und die ist Gott sei Dank EOL Fuer kleine Umgebungen ist SDS nichts
- Bei Wartungsarbeiten oder Hostausfall ist keine weitere Redundanz da
- Alle 15min Backup..... wenn dann doch gleich alle 15min eine VM Replikation. Aber ist das wirklich die gewuenschte RPO?
- Das erstellen einen Snapshots und VSS "merkt" man oftmals im GuestOS bzw. in den Anwendungen. Quiescing und Snapshots sind eine stehe Qual
- Wenn ein Host nen Backup macht dann hat der schon Muehe 1GbE zu befuellen. Bei Inkrementell kommt nicht mal die Datenmenge zusammen

Fuer Kleinstkunden habe ich nun > 20 Umgebungen mit 2-4 Hosts und externem SAS Storage.

Selbst wenn du nun mit der Killeranforderung eines Campusclusters kommen wuerdest dann haette ich 2 SANs mit Spiegelung vorgeschlagen.
Ich habe nur einen Kunden mit so Storage Servern (1 pro Serverraum) und muss sagen der Kunde hat es lange ertragen.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 209
Registriert: 06.01.2008, 21:17

vsa und Backup

Beitragvon parkesel » 28.06.2016, 07:28

Hallo Irix,

Danke für dein Feedback,
ich selbst bin auch nicht für diese Szenarien...jedoch soll unbedingt eine redunanz in 2 Serverräume hergestellt werden.

Ich selber bevorzuge ne schlichte sas msa direct an den Host server angeschlossen...

Wenn es unbedingt ein 15 min backup sein sollte würde ich ein Lösung auf Storage ebene suchen , entweder cdp oder veeam in kombination mit storage Plugin damit die vm davon nichts mitbekommt....
Zweck Backup hast du recht, es kommt ja manchmal bereits bei täglichen Sicherungen zu Quiscing Fehler...dann bedenke alle 15 minuten....

Danke für deine Überlegungen....

Member
Beiträge: 209
Registriert: 06.01.2008, 21:17

backup

Beitragvon parkesel » 28.06.2016, 07:36

Ach nochwas,
Und wenn es doch eine 15 Minütige Sicherung sein muss??

Hat jemand sowas stabil laufen in einer kleinstumgebung ohne cdp?

Vmware replication?
Oder besser mit 3Hersteller Software wie z.b Acronis?

Und besser replication anstatt backup? Zwecks quiscing usw. Sollte das aufs selbe kommen....
danke für eure Tips

King of the Hill
Beiträge: 12555
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 28.06.2016, 07:48

Wir haben Kunden hier welche alle 60Min ein Replikat der VM bekommen und Abends ein normales Backup weil da gehts um das Thema Langzeit bzw. Generationen. Das schoene an einem Replikat ist das man es schnell wieder in Betrieb nehmen kann.

In deinem Falle hast du aber die Daten ja eh schon auf 2 Brandabschnitte gespiegelt.

Auch beim Veeam und dem Sichern vom Storage Snapshot wird im Normalfall eines Quisced VM Snapshot gemacht, weil Konsistenz moechte man da ja immer erreichen. Der Charm bei deren Loesung ist halt das der VM Snapshot nur eine kurze Zeit existiert. Habe da einen Kunden welcher das zusammen mit seiner NetApp macht.

Es ist muessig drueber nachzudenken ob das gut oder schlecht ist und ob man etwas anders machen wuerde wenn man die Anforderungen nicht kennt.

Bis Dato hast du
- Echtzeitspiegel
- 3rd. Site
- 15min RPO

Ich wuerde nicht sagen das die Latte niedrig liegt :)

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 209
Registriert: 06.01.2008, 21:17

15 minuten Replication

Beitragvon parkesel » 28.06.2016, 15:47

Hallo,

Danke für deine Unterstützung,
was verwendest du für die Replikation? Vmware ? Veeam ?
Und gibt es nie quiescing Fehler?

Danke und Gute Arbeit


Zurück zu „vSphere 6.0“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast