Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Windows 2008 Foundation (Standard FE) auf ESXi

Alles zum Thema vSphere 6, ESXi 6.0 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 325
Registriert: 01.10.2008, 13:46

Windows 2008 Foundation (Standard FE) auf ESXi

Beitragvon Login » 23.05.2016, 21:36

Gibt es eine Möglichkeit, einen HP Server mit installiertem Windows 2008 Foundation auf einen ESXi zu virtualisieren?
Die Lizenz erlaubt es in Deutschland theoretisch nicht. Aber wir müssten zu recoverygründen temporär virtualisieren.
Es scheitert an einem 0x0000007b Bluescreen.

Vielleicht kann man das Problem durch das hinzufügen einer weiteren Zeile in der Konfigdatei der VM lösen. Zwecks HP Bios emulation o.Ä.

Grüße,
login

Profi
Beiträge: 858
Registriert: 18.03.2005, 14:05
Wohnort: Ludwigshafen

Beitragvon Martin » 23.05.2016, 21:48

Stop 0x0000007B ist "INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE".
Die VM hat einen anderen Festplattencontroller, als das installierte System erwartet bzw. unterstützt.
Mit HP Bios dürfte das eher nichts zu tun haben.

Member
Beiträge: 325
Registriert: 01.10.2008, 13:46

Beitragvon Login » 23.05.2016, 22:12

hm, nach dem heutigen Tag und den unzähligen Converter- und VM-Konfigs wollte ich ein Treiberproblem im SCSI/IDE Bereich eigentlich ausschließen.
Selbst eine IDE Konfig lässt den 7b aufkommen.

Windows FE ist lediglich im OEM Bereich erhältlich und nicht für virtuelle Plattformen freigegeben. Ob das von M$ auch technisch sichergestellt wird, war dann zuletzt meine Vermutung.

Ich wäre dankbar, um jeden Tipp!

Guru
Beiträge: 2934
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 23.05.2016, 22:22

Login hat geschrieben:hm, nach dem heutigen Tag und den unzähligen Converter- und VM-Konfigs wollte ich ein Treiberproblem im SCSI/IDE Bereich eigentlich ausschließen.
Selbst eine IDE Konfig lässt den 7b aufkommen.

Windows FE ist lediglich im OEM Bereich erhältlich und nicht für virtuelle Plattformen freigegeben. Ob das von M$ auch technisch sichergestellt wird, war dann zuletzt meine Vermutung.

Ich wäre dankbar, um jeden Tipp!


Boote mal die Vm von einem Iso mit einem Rettungs-System und schau mal was überhaupt ankommt.
Gruss

King of the Hill
Beiträge: 12556
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 24.05.2016, 00:18

1. Ja, bei ROK Versionen oder dem ein oder anderen Lizenzschweinekram braucht es ein

Code: Alles auswählen

SMBIOS.reflectHost = TRUE

in der VMX.
Hat man so eine Version dann verweigert die Installlation ihren Dienst wenn sie nicht die passende $Vendor Hardware vorfindet
2. Ich weiss nicht wie sich eine ROK verhaelt wenn man sie "verschiebt" oder in deinem Falle virtualisiert. Mal vom rein technischen gesehen koennte ich mir vorstellen das es ein Lizenzverstoss ersteinmal ist sofern nicht die selbe Hardware verwendet wird
3. Ich erinnere mich Dunkel auch an ein BIOS file aber das war im Zusammenhang ESX 4.1 und Windows 2012R2 VMs
4. Also der 7b Fehler ist bis Dato immer fehlender Controllertreiber bzw. nicht aktiviert in der Registry

Gruss
Joerg

Guru
Beiträge: 2934
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 24.05.2016, 07:21

irix hat geschrieben:1. Ja, bei ROK Versionen oder dem ein oder anderen Lizenzschweinekram braucht es ein

Code: Alles auswählen

SMBIOS.reflectHost = TRUE

in der VMX.
Hat man so eine Version dann verweigert die Installlation ihren Dienst wenn sie nicht die passende $Vendor Hardware vorfindet


Zur Sicheriiet noch mal mit einem Beispiel:
Das funktioniert nur wenn die das Bios des ESX Servers den gleichen Hersteller meldet wie die Lizenz in dem virtualisierten System sie erwartet.
Wir hatten das Thema mit XP Lizenzen die an Siemens-PCs gebunden waren.
Die liefen virtuell super auf ESX Hosts die auf Siemens Servers eingerichtet waren aber auch nur genau darauf.

Gruss

Member
Beiträge: 325
Registriert: 01.10.2008, 13:46

Beitragvon Login » 24.05.2016, 09:41

Also, der SMBIOS.refelctHost hat leider keine Besserung gebracht. Es wird auch auf einen Intel Srv virtualisiert, leider kein HP Host.

4. Also der 7b Fehler ist bis Dato immer fehlender Controllertreiber bzw. nicht aktiviert in der Registry


Ich komme über eine BootCD an die Registry der VM.
Hast du Links/Infos, wie ich überprüfen kann, welcher Controllertreiber denn reell versucht wird zu laden? Die genaue Vorgehensweise ist mir noch nicht klar.

LSI_SAS.sys ist auf jeden Fall in Windows\system32\drivers enthalten. Die Datei ist identisch mit der von einer funktionierenden VM.

Guru
Beiträge: 2934
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 24.05.2016, 09:58

Login hat geschrieben:Also, der SMBIOS.refelctHost hat leider keine Besserung gebracht. Es wird auch auf einen Intel Srv virtualisiert, leider kein HP Host.

4. Also der 7b Fehler ist bis Dato immer fehlender Controllertreiber bzw. nicht aktiviert in der Registry


Ich komme über eine BootCD an die Registry der VM.
Hast du Links/Infos, wie ich überprüfen kann, welcher Controllertreiber denn reell versucht wird zu laden? Die genaue Vorgehensweise ist mir noch nicht klar.

LSI_SAS.sys ist auf jeden Fall in Windows\system32\drivers enthalten. Die Datei ist identisch mit der von einer funktionierenden VM.


Hallo,

ich würde mir eine vom System her halbwegs passende Window_Version aufsetzen und dann beide Registrys vergleichen.

King of the Hill
Beiträge: 12556
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 24.05.2016, 10:26

Der Ulli hat das doch schon zigmal hier beschrieben oder nicht? Mein letzter 07b ist schon ewig her. Ueber die Suche sollte sich das doch finden lassen.

Gruss
Joerg

King of the Hill
Beiträge: 13319
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 24.05.2016, 15:58

Jep, dafür gibts im Converter-Bereich den Thread Bluescreen 7B nach convert.

Member
Beiträge: 325
Registriert: 01.10.2008, 13:46

Beitragvon Login » 25.05.2016, 10:43

Hallo,
danke für eure bisherigen Hinweise! Ich komme leider immer noch nicht weiter. Auch der Weg über ein Acronis Image funktioniert nicht. Es gibt schon Probleme beim Rücksichern in eine VM (Index beschädigt).
Leider bringt mich der aufgeführte Thread auch nicht weiter.

Ich bin mir im Moment auch nicht sicher, ob das Problem VMware-seitig oder Windows-seitig besteht.

Hier mal die Konfig-Datei der VM. Ist das so in Ordnung?

Ich bin nach wie vor für jeden Tipp dankbar! Immer noch 07b.

Code: Alles auswählen

.encoding = "UTF-8"
config.version = "8"
virtualHW.version = "8"
nvram = "SRV01-conne.nvram"
pciBridge0.present = "TRUE"
svga.present = "TRUE"
pciBridge4.present = "TRUE"
pciBridge4.virtualDev = "pcieRootPort"
pciBridge4.functions = "8"
pciBridge5.present = "TRUE"
pciBridge5.virtualDev = "pcieRootPort"
pciBridge5.functions = "8"
pciBridge6.present = "TRUE"
pciBridge6.virtualDev = "pcieRootPort"
pciBridge6.functions = "8"
pciBridge7.present = "TRUE"
pciBridge7.virtualDev = "pcieRootPort"
pciBridge7.functions = "8"
vmci0.present = "TRUE"
hpet0.present = "TRUE"
numvcpus = "16"
cpuid.coresPerSocket = "8"
memSize = "6144"
sched.cpu.affinity = "all"
sched.mem.affinity = "all"
usb.present = "TRUE"
ehci.present = "TRUE"
ide0:0.deviceType = "cdrom-image"
ide0:0.fileName = "/vmfs/volumes/571de5ae-593c5f48-ec85-5820b101e5a6/rescue_x86.iso"
ide0:0.present = "TRUE"
displayName = "SRV01-conne"
guestOS = "longhorn-64"
disk.EnableUUID = "TRUE"
uuid.bios = "56 4d 09 98 38 63 fd 3a-44 b5 6a b9 b1 a1 82 97"
uuid.location = "56 4d 09 98 38 63 fd 3a-44 b5 6a b9 b1 a1 82 97"
vc.uuid = "52 76 55 6a 0b 75 2d 6e-ab 8f af f1 7e a1 01 5b"
bios.forceSetupOnce = "FALSE"
virtualHW.productCompatibility = "hosted"
sched.swap.derivedName = "/vmfs/volumes/571de5ae-593c5f48-ec85-5820b101e5a6/SRV01-conne/SRV01-conne-331f0160.vswp"
replay.supported = "FALSE"
replay.filename = ""
migrate.hostlog = "./SRV01-conne-331f0160.hlog"
pciBridge0.pciSlotNumber = "17"
pciBridge4.pciSlotNumber = "21"
pciBridge5.pciSlotNumber = "22"
pciBridge6.pciSlotNumber = "23"
pciBridge7.pciSlotNumber = "24"
usb.pciSlotNumber = "32"
ehci.pciSlotNumber = "33"
vmci0.pciSlotNumber = "34"
vmci0.id = "-1314815337"
hostCPUID.0 = "0000000f756e65476c65746e49656e69"
hostCPUID.1 = "000306f20010080077fefbffbfebfbff"
hostCPUID.80000001 = "0000000000000000000000212c100800"
guestCPUID.0 = "0000000f756e65476c65746e49656e69"
guestCPUID.1 = "000306f20008080096d832031fabfbff"
guestCPUID.80000001 = "00000000000000000000000128100800"
userCPUID.0 = "0000000f756e65476c65746e49656e69"
userCPUID.1 = "000306f20008080096d832031fabfbff"
userCPUID.80000001 = "00000000000000000000000128100800"
evcCompatibilityMode = "FALSE"
monitor.phys_bits_used = "40"
vmotion.checkpointFBSize = "4194304"
cleanShutdown = "TRUE"
softPowerOff = "FALSE"
usb:1.speed = "2"
usb:1.present = "TRUE"
usb:1.deviceType = "hub"
usb:1.port = "1"
usb:1.parent = "-1"
floppy0.fileType = "file"
floppy0.fileName = "/vmimages/floppies/vmscsi.flp"
floppy0.clientDevice = "FALSE"
scsi0.virtualDev = "lsisas1068"
scsi0.present = "TRUE"
scsi0:0.deviceType = "scsi-hardDisk"
scsi0:0.fileName = "SRV01-conne.vmdk"
scsi0:0.present = "TRUE"
scsi0:1.deviceType = "scsi-hardDisk"
scsi0:1.fileName = "SRV01-conne_1.vmdk"
scsi0:1.present = "TRUE"
scsi0:1.redo = ""
scsi0:0.redo = ""
scsi0.pciSlotNumber = "160"
scsi0.sasWWID = "50 05 05 68 38 63 fd 30"
usb:0.present = "TRUE"
usb:0.deviceType = "hid"
usb:0.port = "0"
usb:0.parent = "-1"

Member
Beiträge: 325
Registriert: 01.10.2008, 13:46

Beitragvon Login » 25.05.2016, 11:38

WORKAROUND:
1. Select Command Prompt. (Boot from a bootable CD and go to Command Prompt): regedt32
2. Highlight HKEY_LOCAL_MACHINE, File > Load Hive > [restored volume]:\Windows\System32\Config\SYSTEM>Open>Key Name = Restored_HKLM > OK.
3. Expand Restored_HKLM\ControlSet001\services and ensure the following are set:
4.1. If restored to a (VMWare) VM then ensure:
intelide>Start = 0
LSI_SAS>Start = 0
msahci>Start = 3
pciide>Start = 3
5. Highlight Restored_HKLM and then File > Unload Hive.
6. Close windows and restart.

Leider auch erfolglos. :evil:

Experte
Beiträge: 1776
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Beitragvon JustMe » 25.05.2016, 12:02

Nicht, dass ich da selbst allzuviel von verstehen wuerde, aber:

- Eigentlich ist die Foundation Edition doch auf einen CPU-Sockel begrenzt.
Mit
numvcpus = "16"
cpuid.coresPerSocket = "8"
sollte man (abgesehen vom offensichtlichen Overkill) also nicht allzuweit kommen.
- Die Aenderung im ControlSet001 ist nur dann sinnvoll, wenn dieser auch der verwendete Zweig ist. Da muesste es auch ein Control Set Selector Registry Eintrag geben...
- Ich meine, mal was gehoert zu haben, dass die Foundation Edition auch bei der Verwendung von zusaetzlichen Treibern (fuer "Non-Standard" Hardware, sprich SAS/SCSI/...) eingeschraenkt waere.

Mit was fuer einer Hardware lief denn der "HP Server" mal?

Member
Beiträge: 325
Registriert: 01.10.2008, 13:46

Beitragvon Login » 25.05.2016, 12:12

Danke für deinen Einwand. Ich habe auch Konvertierungen mit nur einer vCPU probiert. Aktuell hat der Converter per default so viele Kerne virtualisiert, wie er physikalisch vorfand.

Hier ein Screenshot der physikalischen Maschine:

Bild

Member
Beiträge: 325
Registriert: 01.10.2008, 13:46

Beitragvon Login » 25.05.2016, 12:16

Bild

Guru
Beiträge: 2519
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Beitragvon ~thc » 25.05.2016, 12:17

In der VMX-Datei
scsi0.virtualDev = "lsisas1068"

und im OS der VM
LSI_SAS>Start = 0

Das kann nicht funktionieren.

Wenn du die VM weiter mit dem LSI SAS Controller laufen lassen möchtest, dann musst du im OS der VM
- den Treiber LSI_SAS wieder aktivieren
- den virtuellen Controller mit seiner PCI-ID in die "CriticalDeviceDatabase" eintragen

Member
Beiträge: 325
Registriert: 01.10.2008, 13:46

Beitragvon Login » 25.05.2016, 12:30

wow, danke. Mir ist nachwievor nicht klar, mit welchem Wert der Treiber aktiviert und deaktiviert wird.
- den Treiber LSI_SAS wieder aktivieren
- den virtuellen Controller mit seiner PCI-ID in die "CriticalDeviceDatabase" eintragen


Kannst du mir das Vorgehen evtl. etwas näher erläutern? Ich boote mit der Recue-CD und starte regedit, und dann?

LSI_SAS würde ich nach möglichkeit beibehalten.

Guru
Beiträge: 2519
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Beitragvon ~thc » 25.05.2016, 12:54

Boote die VM von einer CD, mit der du die Registry des OS der VM bearbeiten kannst

Unter

Code: Alles auswählen

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\Select

ist verzeichnet, welches Control Set aktuell "current" ist.

Unter

Code: Alles auswählen

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet00X\Control\CriticalDeviceDatabase

findest du lauter Schlüssel-Einträge in der Form

Code: Alles auswählen

PCI#VEN_XXXX&DEV_YYYY

Unter ESXi 5.x hat der LSI SAS Controller die PCI-ID

Code: Alles auswählen

PCI#VEN_1000&DEV_0054


Schau also zunächst nach, ob ein passender Schlüssel existiert - es sollte nicht der Fall sein.

Erstelle einen Schlüssel mit der richtigen ID und zwei "REG_SZ"-Werte

Code: Alles auswählen

ClassGUID:    {4D36E97B-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}
service:      LSI_SAS


Prüfe unter

Code: Alles auswählen

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet00X\services\LSI_SAS

ob der "start"-Wert auf "0" steht.

P.S. Ich hatte oben den LSI-SAS-Wert "0" für falsch (deaktiviert) gehalten - das war ein Irrtum. "0" bedeutet "boot"

Member
Beiträge: 325
Registriert: 01.10.2008, 13:46

Beitragvon Login » 25.05.2016, 14:40

wow, gigantisch! Danke für deine Bemühungen!
Ich werde mir das heute Abend mal in Ruhe anschauen. Grad sehe ich vor lauter Kinderspielzeug die Tastatur kaum :-/

Host ist ein ESXi 6. Ich hoffe, die Vendor-ID des SAS Controllers ist damit die Gleiche!?

Bis später!

Member
Beiträge: 325
Registriert: 01.10.2008, 13:46

Beitragvon Login » 25.05.2016, 15:22

Kinderspielplatz... :-)

Es passt leider alles so wie von dir beschrieben.

Current ist 1

Alle Keys waren vorhanden. Start steht auf 0.

Bild
Bild

Meiomei... Hartnäckiger Kandidat!

Member
Beiträge: 325
Registriert: 01.10.2008, 13:46

Beitragvon Login » 27.05.2016, 10:52

Hat noch jemand einen Punkt, an dem ich ansetzen kann? Das wäre das erste System, was nicht virtualisiert werden kann :-/
Aber das kann doch nicht sein! grrrr.


Zurück zu „vSphere 6.0“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast