Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Verschieben von VM's ohne Vcenter

Alles zum Thema vSphere 6, ESXi 6.0 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1599
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Verschieben von VM's ohne Vcenter

Beitragvon minimike » 06.03.2016, 21:11

Hi

Ich habe privat zu Hause zwei HP Gen8 Microserver stehen. Den zweiten bringe ich gerade an den Start. Ich habe kein Vcenter. Gibt es eine Möglichkeit VM's vom ersten Host direkt cold auf den zweiten zu Bekommen? Sonst müsste ich ja aufwendig export import Spielereien machen, was sicher einen ganzen Tag dauern würde.

viele Grüße
Darko

Guru
Beiträge: 2934
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: Verschieben von VM's ohne Vcenter

Beitragvon rprengel » 06.03.2016, 22:27

minimike hat geschrieben:Hi

Ich habe privat zu Hause zwei HP Gen8 Microserver stehen. Den zweiten bringe ich gerade an den Start. Ich habe kein Vcenter. Gibt es eine Möglichkeit VM's vom ersten Host direkt cold auf den zweiten zu Bekommen? Sonst müsste ich ja aufwendig export import Spielereien machen, was sicher einen ganzen Tag dauern würde.

viele Grüße
Darko


Auf beiden Hosts ssh aktivieren und per scp kopieren.
ESX unterscheidet zwischen Host und Client.
Die Vm sollte ausgeschaltet sein.
Alterntiv Trilead auf einem Win System installieren und einen Trial-Key besorgen.
Gruss

Guru
Beiträge: 2519
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Beitragvon ~thc » 07.03.2016, 08:53

Nach dem Einschalten des SSH-Servers auf beiden ESXi-Hosts muss auf dem Quellhost zusätzlich die Firewall-Regel für ausgehende SSH-Verbindungen ("SSH Client") aktiviert werden. Mit einem passenden Client (puTTY) eine SSH-Shell auf dem Quell-Host öffnen. Die VM-Verzeichnisse im Datastore des Ziel-Hosts vorab erzeugen.

Von den Quell-VMs alle USB-Geräte und Festplatten, die nicht direkt im VM-Verzeichnis liegen, entfernen.

Die VMs mit VMDKs unterhalb der tar-Grenze (ca. 68 GB) kann man als ganze VM mit

Code: Alles auswählen

cd /vmfs/volumes/quell-datastore/vm-verzeichnis
tar cpf - . | ssh root@ziel-host-ip "tar xpf - -C /vmfs/volumes/ziel-datastore/vm-verzeichnis/"

kopieren.

Bei größeren Daten-VMDKs kann man auf dd ausweichen:

Code: Alles auswählen

dd if=/vmfs/volumes/quell-datastore/vm-verzeichnis/huge.vmdk bs=1M | ssh root@ziel-host-ip "dd of=/vmfs/volumes/ziel-datastore/vm-verzeichnis/huge.vmdk"


Die Kopierrate liegt etwa bei 20-30 MB pro Sekunde. Ein Komprimieren des Datenstroms wirkt nur bei einer komplett leeren VMDK leicht beschleunigend.

Anschließend die VMs wieder "zusammensetzen".

Guru
Beiträge: 2934
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 07.03.2016, 09:42

~thc hat geschrieben:Nach dem Einschalten des SSH-Servers auf beiden ESXi-Hosts muss auf dem Quellhost zusätzlich die Firewall-Regel für ausgehende SSH-Verbindungen ("SSH Client") aktiviert werden. Mit einem passenden Client (puTTY) eine SSH-Shell auf dem Quell-Host öffnen. Die VM-Verzeichnisse im Datastore des Ziel-Hosts vorab erzeugen..


ESX kann scp.
Für einafche Aktionen doch ausreichend. Oder?

Gruss

Guru
Beiträge: 2519
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Beitragvon ~thc » 07.03.2016, 10:11

Klar. Wenn scp den Port öffnet - mir fehlt da die Erfahrung.

Guru
Beiträge: 2934
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 07.03.2016, 11:14

~thc hat geschrieben:Klar. Wenn scp den Port öffnet - mir fehlt da die Erfahrung.

Normal Port 22
geht ssh geht auch scp.

Gruss

Guru
Beiträge: 2519
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Beitragvon ~thc » 07.03.2016, 11:37

Den ausgehenden Port auf dem Quell-ESXi-Server meinte ich.

King of the Hill
Beiträge: 12556
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 07.03.2016, 13:12

Was ~thc eigentlich oben gesagt hast ist das es ZWEI Security Profile gibt und zwar SSH Server und SSH Client. Entweder man macht auf beiden Servern beide auf oder nur das jeweils passende.... dann muss man nur genau hingucken.

Gruss
Joerg

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1599
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 08.03.2016, 00:35

Nur zur Doku. Ohne gehts nicht :)

network firewall set --enabled false
esxcli network firewall unload
esxcli network firewall get

Member
Beiträge: 60
Registriert: 16.08.2006, 11:27

Beitragvon olaf123 » 30.04.2016, 19:11

Müssen die Snapshots vorher gelöscht werden?
Wie macht man das per ssh? Ich finde keinen Befehl dafür.

King of the Hill
Beiträge: 12556
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 30.04.2016, 19:19

Anstelle die FW ganz zudeaktivieren kann man natuerlich auch diese auch fuer den jeweiligen Service anpassen.

@Olaf
Snapshots werden geloescht mittels

Code: Alles auswählen

vim-cmd vmsvc/snapshot.removeall <VMID>


Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 60
Registriert: 16.08.2006, 11:27

Beitragvon olaf123 » 30.04.2016, 19:29

Vielen Dank!


Zurück zu „vSphere 6.0“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast