Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

Schlechte Performance bei Migration (2 Raid-Luns)

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix

Member
Beiträge: 25
Registriert: 28.06.2010, 12:05

Schlechte Performance bei Migration (2 Raid-Luns)

Beitragvon bomba » 15.09.2016, 13:29

Moin Moin,

ich hab hier ein "komisches" Problem, folgende Hardware ist vorhanden:

Esx5.5 inkl. passenden vCenter
Fujitsu R670
96GB Ram
2 x 4 x 2 Cores (X5570)
LSI 9260-8i
3 x 2TB SATA (Raid 5)
3 x 1TB SATA (Raid 5)
BBU im LSI, Cache aktiv (Read / Write)

Die Performance der einzelnen Luns ist sehr gut, ein erstellen einer vmdk über Console auf beiden Luns schaffen um die 200mb/s, die Maschienen die drauf liegen sind auch sehr flott, passt also alles.

Mache ich nun aber ein Datastore-Migration zwischen den beiden LUNs, wird die Leistung unterirdrisch, ca 5mb/s. Da ist es schneller wenn ich die Datenmigration über die NFS-Shares abwickel, also erst migration auf das Share (ca 105mb/s) und dann vom Share auf das andere Raid-Lun (ca 110mb/s)

Installiert ist folgendes: Aktuelles 5.5, LSI SMIS Provider und den aktuellen LSI-Treiber zu dem Raid-Controler.

Da das nur beim Kopieren zwischen den beiden Luns hängt, glaube ich irgendwie der Raidcontroller ist kacke und ich muss damit leben, weil die Performance sonst sehr gut ist.

Oder gibts etwas wo ich noch etwas einstellen / umstellen könnte?

Grüße und Danke

Experte
Beiträge: 1319
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 15.09.2016, 17:37

Also ein SATA Raid5 aus 3 Platten wird nie eine Rakete.
Was verstehst du unter Datastore-Migration? Kopieren über den Datastore Browser?

Also ich würde :

mit Veeam FAST SCP testen : https://www.veeam.com/de/vmware-esxi-fastscp.html

Grundsätzlich überlegen, aus dem Raid5 mit 1TB Platten auf 2x1TB R1 und das andere auf 4x2TB umsteigen.

Member
Beiträge: 25
Registriert: 28.06.2010, 12:05

Beitragvon bomba » 15.09.2016, 17:53

Moin,

jo klar ist ein R5 mit 3 HDDs nicht die wucht, hab schon 8 3TB hier liegen aber dafür muss ich den Raidcontroler wechseln / updaten, das ist der nächste Schritt ;) Dafür muss mein Backup-Storage endlich kommen, und das dauert noch a weng ;(

Aber .. wenn ich auf einer VM bin, auf dieser einen HDD-Benchmark mache komm ich auf Konstante 150mbyte/s, somit ist das R5, für mich, mehr als ausreichend schnell.

Datastore-Migration:

Rechte Maustaste im vCenter -> Migrieren -> Datastore ändern -> andere LUN auswählen -> OK :)

Und dabei komme ich auf <5mbyte/s .. und das ist bei weitem zu wenig, da es von R5 auf R5 ist.

Grüße

Experte
Beiträge: 1443
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Beitragvon JustMe » 15.09.2016, 17:56

Moin,
na, wenn's ueber den NFS-Share schnell (genug) ist, wuerde ich's doch einfach auch so machen...

Zusaetzlich (und mit etwas Forscherblut) kann man mal schauen, wie's denn aussieht, wenn man den Cache der Festplatten einschaltet. Das ist fuer SATA-Platten (am LSI) meist ein echter Turbo. Allerdings muss man sich ueber die Risiken im klaren sein...

Member
Beiträge: 25
Registriert: 28.06.2010, 12:05

Beitragvon bomba » 15.09.2016, 18:00

Moin,

na über NFS .. klar das geht .. aaaaaaaaaaaber: Das löst nicht das Problem ;)

Cache der Festplatten oder Cache des Raidcontrolers? Der ist an .. ist eine BBU dran ;)

Die Performance der einzelnen Luns bemängel ich auch nicht, die sind sehr performant für 3 Platten im Raid 5

Grüße

Experte
Beiträge: 1319
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 15.09.2016, 18:10

bomba hat geschrieben:
Datastore-Migration:

Rechte Maustaste im vCenter -> Migrieren -> Datastore ändern -> andere LUN auswählen -> OK :)



Ok, ich bin vom einem Einzel-Host mit ggf. free Lizenz ausgegangen.

aber das Problem hatten wir hier wohl schon mal:

http://vmware-forum.de/viewtopic.php?t=24334

Experte
Beiträge: 1443
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Beitragvon JustMe » 15.09.2016, 18:10

Nun, wenn ich schreibe "Cache der Festplatten", dann meine ich tatsaechlich "Cache der Festplatten". Sonst wuerde ich ja was anderes schreiben, nicht wahr? ;-)

Dass da 'ne BBU dran ist und der Controller-Cache aktiv, hatte ich schon gelesen. Ich musste allerdings erst ein bischen ueberlegen, bis bei mir aus "Fujitsu R670" dann eine Celsius-Workstation wurde...

Das Problem ist aber doch auch nur ein zeitlich aeusserst begrenztes. Oder soll die Hauptaufgabe dieses Rechners zukuenftig darin bestehen, VMs zwischen den beiden Datastores hin und her zu kopieren?

Member
Beiträge: 25
Registriert: 28.06.2010, 12:05

Beitragvon bomba » 15.09.2016, 18:19

Ne, ich hoffe nicht :P

Ist tatsächlich eher mein Perfektionismus der mir da zwischen grätscht :)

Aber der HDD-Cache sollte doch immer an sein, bzw welche Nachteile kann das haben?

Aber, da versteif ich mich gerade ein wenig drauf, ich glaube das es was mit dem Controler / Treiber zu tun hat, weil jede Lun für sich schnell ist ;) Zumal andere Raidcontroler, vorher war ein P410 drin von HP, zeigten das Verhalten nicht, dafür war der Controler ansich langsamer, daher kam der Tausch auf den LSI.

Jo ist eine Workstation, die Sun4400 waren mir auf dauer zu laut im Büro und ich kann sie nirgends hinstellen .. so eine Workstation ist schöööön leise.

Experte
Beiträge: 1443
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Beitragvon JustMe » 15.09.2016, 18:49

bomba hat geschrieben:Aber der HDD-Cache sollte doch immer an sein, bzw welche Nachteile kann das haben?

Nein, eigentlich sollte der HDD-Cache immer AUS sein, weil der ja nicht gegen Stromausfall und anderen Unbill abgesichert ist. I.A. melden die SATA-Platten die Daten als geschrieben zurueck, sobald sie im Cache angelangt sind, und kuemmern sich dann "bei Gelegenheit" darum, die Bits&Bytes auch auf die Magnetscheiben zu haemmern. Gibt's da kurz vorher Stromausfall oder Absturz, dann sind die Daten w-e-c-h.

Wenn der andere Controller noch reinpasst, kannst Du auch mal schauen, wie's aussieht, wenn Du je ein RAID an jeden Controller haengst...

Member
Beiträge: 25
Registriert: 28.06.2010, 12:05

Beitragvon bomba » 15.09.2016, 22:23

Moin,

najo zwischen 2 Raidcontrolern wirds so sein wie zwischen LUN und NFS .. das wird wohl flott funzen ;)

Hmm .. naja logisch ist das schon das der Cache aus sein sollte .. warum werden die Hersteller dann mit 64mb usw (jaja ich weiß klingt halt besser) .. ich hab ne große USV hinterm Server, die nach ca 30 Sekunden den Kasten runterfährt .. einen spontanten Poweroff sollte ich nicht haben ...

Wie krieg ich den Cache eingeschaltet? ;))

Grüße

Experte
Beiträge: 1319
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 16.09.2016, 09:45

bomba hat geschrieben:
Wie krieg ich den Cache eingeschaltet? ;))



http://serenity-networks.com/how-to-ins ... -esxi-5-5/

Und dann im Avago Storage Manager kannst du den HDD Cache aktivieren. Aber die oben genannten Risiken beachten!

Member
Beiträge: 25
Registriert: 28.06.2010, 12:05

Beitragvon bomba » 18.09.2016, 15:04

Sooo Schnauze voll gehabt :D

Der 9260-8i aka M5015 war nur am kotzen beim Raid5. Ich glaube noch nicht mal das es ein Plattenproblem war, sondern wirklich am Kontroller lag.

Nun hab ich den Krempel umgebaut:

Raid10 aus 4 x 3TB (alles an Cache an was geht, inkl. HDD Cache)
Raid 1 aus 2 x 1TB (alles an Cache an was geht, inkl. HDD Cache)

Somit hab ich genug Platz und die Migration zwischen den beiden Luns liegt nun bei um die 90mb/s .. das reicht ;)

Und schneller ist Raid10 ja allemal .. mir tut ein wenig der verlorene Plattenplatz leid, aber nun gut, macht man nüx :)

Danke für den Link, das hatte ich gestern schon probiert, also den MegaRaid-Manager ans laufen zu bekommen, das hat aber nicht geklappt. Mit dem Cache: Jo ... aber ist eine USV dran .. und wenn das nicht reicht, ich hab backups, kaum veränderte Daten und eigentlich nichts produktives auf der Büchse, daher geh ich das Risiko nun mal ein :)

Grüße und Danke!

King of the Hill
Beiträge: 12359
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 18.09.2016, 18:16

Der M5015 hat nur einen "800 MHz PowerPC processor with LSI SAS2108 6 Gbps RAID on Chip (ROC) controller" und auch der "Onboard data cache (DDR2 running at 800 MHz)" ist nicht der schnellste. Als weitere Bremse kommt dann noch die Cache-Grösse hinzu:
ServeRAID M5015: 512 MB
ServeRAID M5014: 256 MB

Zieht man dann noch in Betracht, daß die heutigen 10TB-Laufwerke bereits mit 256MB Platten-Cache ausgeliefert werden, wundert man sich nicht mehr über die für heutige Zeit miese Performance.

Member
Beiträge: 25
Registriert: 28.06.2010, 12:05

Beitragvon bomba » 18.09.2016, 20:01

Ahjo,

für meine Zwecke aber (gedacht) mehr als ausreichend, zumal ein P400 von HP in der Kiste (weniger Ram, weniger CPU, etc pp) mit den gleichen Platten im Raid weniger Zicken gemacht hat, zumal das Dingen ja nur verkackt ist wenn ich zwischen R5 und R5 kopiert habe, die eigentliche Performance war gut.

Aber So wie es nun ist, ist es völlig i.O. .. das R10 macht 250mb/s schreibend, das R1 knapp 110mb/s. Das ist i.O. ;)

Die Kisten laufen gefühlt en tacken smoother und eine Datastoremigration braucht keine Dekaden mehr ;)

Grüße


Zurück zu „vSphere 5.5 / ESXi 5.5“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste