Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

Kostengünstige Backupmöglichkeit

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix

Member
Beiträge: 59
Registriert: 22.08.2012, 10:50

Kostengünstige Backupmöglichkeit

Beitragvon chris1234 » 13.05.2015, 15:31

Hallo zusammen,

wir haben im ProduktivSystem Arcserve im Einsatz, läuft alles super :-)
Außerdem haben wir 5-6 Esxi (kostenlose Variante) Ich weiß das bei der kostenlosen variante es keine Möglichkeit gibt zu sichern. Wir würde dann auf die nächst höhere lizenz gehen, wo die Backupmöglichkeit gegeben ist.

Jetzt zu meiner Frage, welche kostenlose bzw kostengünstige Möglichkeiten gibt es.

Es muss einfach ein Vollbackup erstellt werden, und auf eine angebundene Synology gespeichert werden.


Vielen Dank schon mal für die Mühe.

Gruß

Guru
Beiträge: 2080
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 13.05.2015, 15:57

Da ihr mehr als drei Hosts habt müsst ihr wohl vSphere Standard lizenzieren. In der Verbindung solltet ihr euch Veeam Backup & Replication 8 anschauen.

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11465
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 13.05.2015, 18:06

Das koennte man unterschiedlich umsetzen

1. Es verbleibt beim kostenfreien ESXi Hypervisor
- Es wird Trilead als Backupprodukt angeschaft welches Images auf einem Backserver ablegt. Euer ARCserve sichert dann dieses Images sofern es auf Tape gehen soll

2. Es wird 2x vSphere Essentials lizensiert damit die VADP API verfuegbar werden
- Ihr kauft dann die VMware Option fuer euer ARCserve

3. Falls der Virtualisierungsgrad hoch genug dann Abloesung von ARCserve.


Hier tuts so
- vRanger sichert VMs weil fast 100% Virtualisierungsrate. ARCserve schreibt diese Daten einmal die Woch auf Band. In Kleinstumgebungen mit Tape kommt Uridium zum Einsatz
- Veeam als VM Sicherung sowie schreiben auf Band

Anmerkung:
- Der Trilead VM Explorer ist die einzig mir bekannte Software welche den kostenfreien Hypervisor sichern kann. Wuerde ich aber nur bei kleinen VM anzahlen und ueberschaubaren Groessen einsetzen.

Gruss
Joerg

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 13.05.2015, 22:27

Hi,
2. Es wird 2x vSphere Essentials lizensiert damit die VADP API verfuegbar werden
- Ihr kauft dann die VMware Option fuer euer ARCserve


Diese Lösung ist aber nicht 100% sauber, da pro Unternehmen nur eine dieser Lizenzen eingesetzt werden darf.

Das nur so am Rande ansonsten ist Joergs Posting nicht hinzuzufügen

Gruß Peter

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11465
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 14.05.2015, 06:31

PeterDA hat geschrieben:Hi,
2. Es wird 2x vSphere Essentials lizensiert damit die VADP API verfuegbar werden
- Ihr kauft dann die VMware Option fuer euer ARCserve


Diese Lösung ist aber nicht 100% sauber, da pro Unternehmen nur eine dieser Lizenzen eingesetzt werden darf.


Kannst du das bitte naeher ausfuehren weil das lese ich zum ersten mal. Bitte nicht verwechseln mit den AcceleratorKits in der Tat nur einmalig erworben werden koennen. Bei letzterem stehts in der SKU dann ja auch bei.

Gruss
Joerg

Guru
Beiträge: 2615
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 14.05.2015, 10:56

Hallo,

ich würde Trilead nicht an der Menge der zu sichernden VMs einstufen.
Ich sichere hier pro Nacht weit über 100 Testsysteme wobei ich 2 Backupsversionen stehen lassen. Ziel sind lokale Platten in den Hosts und am Wochenende eine zentrale Qnap NAS
Was Trilead nicht hat ist ein ausgefuchstes Backupmanagment für die Verwaltung aber die Frage ist auch ob man das immer braucht. Was auch fehlt ist eine Deduplizierung um ggf. richtig Platz zu sparen.
Man kann allerdings einzelne Platten mounten wenn man den mal eine Datei sucht.
Allerdings per Hand und ohne einen Katalog in dem man vorher suchen könnte wo die Datei sein müsste.
Restore ist letztlich einen komplette Vm aus der Sicherung zurück kopieren auf den Host.
Das geht hier mit bis zu 80 MB in der Sekunde und reicht völlig aus.
Wer ein sehr zeitnahes Restore benötigt muss in nach anderen Lösungen suchen.

Dafür ist der Preis unschlagbar.

Gruss

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 15.05.2015, 08:27

Hem,
das habe ich so von einem VMware Accounter, Im Lizenz Vertag habe ich das auch noch nie so wirklich rausgesucht. Ich hack die Tage mal nach.

Gruß Peter

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11465
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 15.05.2015, 08:39

Also ich kann nur sagen das ich schon mehrmals multible vSphere Essentials an Kunden verkauft habe und das auch innerhalb einer Bestellung.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 30
Registriert: 24.12.2014, 15:40

Beitragvon someone » 15.05.2015, 15:06

Soweit ich weiß kann mit der kostenpflichtigen Version von Nakivo ebenfalls mit der gratis ESXi Lizenz gesichert werden.

Member
Beiträge: 178
Registriert: 18.03.2007, 00:02
Wohnort: Bremen

Beitragvon Raudi » 15.05.2015, 22:42

irix hat geschrieben:- vRanger sichert VMs weil fast 100% Virtualisierungsrate. ARCserve schreibt diese Daten einmal die Woch auf Band. In Kleinstumgebungen mit Tape kommt Uridium zum Einsatz
- Veeam als VM Sicherung sowie schreiben auf Band

Kurze Info am Rande, mit arcserve UDP sichert man VM's genauso wie mit VRanger oder Veeam. Inkrementell für immer und auf Block-Ebene übers VDDK. Aber man hat gegenüber anderen Produkten ein paar Vorteile:
- Globale Deduplizierung über alle zu sichernden Server.
- Es können VM's und physikalische gesichert werden.
- Es kann eine Migration auf Tape erfolgen und man kann davon auch einzelne Files direkt vom Tape wiederherstellen.
- Gleichzeitig könne auch andere Quellen wie NetApp Filer per NDMP gesichert werden.

Viele Grüße
Stefan


Zurück zu „vSphere 5.5 / ESXi 5.5“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast