Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

[solved] Xen Gast nach ESXI convertieren

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix

Member
Beiträge: 153
Registriert: 31.01.2014, 12:08

[solved] Xen Gast nach ESXI convertieren

Beitragvon lord_icon » 23.12.2014, 20:27

Anleitungen gibt es ja einige... aber die sind meist auf ESX 4 gemünzt.
Nichts destro trotz versucht:


Im XEN gast (Open Suse)
* die standard-kernel nachinstalliert.
* maschine runtergefahren

Im XEN Dom0
* [Test1] qemu-img convert /raid10/webmailer/system /raid10/webmailer/system.vmdk
* [Test2] qemu-img convert /raid10/webmailer/system -O vmdk /raid10/webmailer/system.vmdk

* scp -C system.vmdk root@192.168.0.17:/vmfs/volumes/54836a20-68fb1888-1058-002590fbe816/webmailer

In Sphere:
* Neuen Gast angelegt
* [Test1] neue Festplatte mit 8GB erzeugt (in Xen war die platte auch 8GB groß)
webmailer-flat.vmdk gelöscht und system.vmdk in webmailer-flat.vmdk umbenannt
[Test1.1] => LSI Logic Parallel
[Test1.2] => LSI Logic SAS
* [Test2] bestehende Festplatte (die nur knappe 3GB groß ist) eingebunden
* Knoppix Live CD eingebunden und davon starten lassen

In Knoppix:
* sudo /dev/sda1 /mnt
* sudo chrott /mnt
* vi /etc/fstab => umbennnen von xvda1 auf sda1
* vi /boot/grub/menu.lst => umbennnen von xvda1 auf sda1
* system runtergefahren

Das neue System selbst scheint zu starten. Allerdings kommt es nicht sonderlich weit... es steht dann da, dass es auf sda1 wartet... später dann die Frage, ob es wieder auf xvda1 ausweichen soll.

Beantworte ich diese Frage mit nein, bin ich in eine art Rescue modus wo kaum Befehle greifen.
Gern hätte ich fdisk -l gestartet um zu sehen, welche Platten... und mit welchen Namen eingereicht worden sind. Aber da geht so gut wie nix.

Wie man oben sieht, habe ich LSI in Parallel und auch in SAS schon versucht.
Einer eine Idee, wie ich das Probelm lösen kann ?

VIELEN Dank !!!

Member
Beiträge: 87
Registriert: 23.05.2013, 22:14

Beitragvon vl13 » 23.12.2014, 20:50

Hm, das kommt mir irgendwie bekannt vor.

Um welche SuSe release handelt es sich denn, kernel und die VM guest version 6/7/8/... sind auch interresant.

Mir hatte es Die SuSe 9.2'er nach einem update auf von ESXi 4.0 nach 4.5 zerschossen, mit einem 9.1'er kernel hatte ich die VM's aber wieder ans rollen gebracht.

Member
Beiträge: 153
Registriert: 31.01.2014, 12:08

Beitragvon lord_icon » 23.12.2014, 20:53

Code: Alles auswählen

Xen -- SUSE Linux Enterprise Server 11 SP2 - 3.0.51-0.7.9

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11465
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 23.12.2014, 21:34

Zum spezifischen Problem kann ich nichts sagen aber kannst du belegen das dein Linuxkernel nen Modul fuer den SCSI Controller hat? Also entweder vorher den Kernel pimpen oder aber hinter her mit der LiveCD nen chroot machen und dann das passende Modul erstellen.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 153
Registriert: 31.01.2014, 12:08

Beitragvon lord_icon » 23.12.2014, 21:45

Moin Joerg,

Das mit den Kernel hatte ich versucht (INITRD) .. aber da gab es fehler.
Ich vermute es auch, dass es daran liegen könnte.

Um das aktuelle System ... was ja noch lauffähig ist.... nicht zu verschießen, würde ich das mal mit der Live CD nochmal versuchen.

So sahen meine aktuellen Test aus:
Bild

In /boot/ habe ich folgendes:

Code: Alles auswählen

insgesamt 34M
drwxr-xr-x  3 root root 4,0K 29. Sep 19:49 .
drwxr-xr-x 23 root root 4,0K 23. Dez 20:48 ..
-rw-------  1 root root  512 12. Jan 2013  backup_mbr
lrwxrwxrwx  1 root root    1 12. Jan 2013  boot -> .
-rw-r--r--  1 root root 1,3K 13. Jan 2013  boot.readme
-rw-r--r--  1 root root 127K 29. Sep 19:46 config-3.0.13-0.27-default
-rw-r--r--  1 root root 124K 13. Jan 2013  config-3.0.51-0.7.9-xen
drwxr-xr-x  2 root root 4,0K 29. Sep 19:47 grub
lrwxrwxrwx  1 root root   26 29. Sep 19:47 initrd -> initrd-3.0.13-0.27-default
-rw-r--r--  1 root root 6,8M 29. Sep 19:47 initrd-3.0.13-0.27-default
-rw-r--r--  1 root root 6,7M 13. Jan 2013  initrd-3.0.51-0.7.9-xen
lrwxrwxrwx  1 root root   23 13. Jan 2013  initrd-xen -> initrd-3.0.51-0.7.9-xen
-rw-r--r--  1 root root 431K 12. Jan 2013  message
-rw-r--r--  1 root root 207K 29. Sep 19:46 symvers-3.0.13-0.27-default.gz
-rw-r--r--  1 root root 208K 13. Jan 2013  symvers-3.0.51-0.7.9-xen.gz
-rw-r--r--  1 root root 2,0M 29. Sep 19:46 System.map-3.0.13-0.27-default
-rw-r--r--  1 root root 1,8M 13. Jan 2013  System.map-3.0.51-0.7.9-xen
-rw-r--r--  1 root root 4,3M 29. Sep 19:46 vmlinux-3.0.13-0.27-default.gz
-rw-r--r--  1 root root 3,9M 13. Jan 2013  vmlinux-3.0.51-0.7.9-xen.gz
lrwxrwxrwx  1 root root   27 29. Sep 19:47 vmlinuz -> vmlinuz-3.0.13-0.27-default
-rw-r--r--  1 root root 3,7M 29. Sep 19:46 vmlinuz-3.0.13-0.27-default
-rw-r--r--  1 root root 3,3M 13. Jan 2013  vmlinuz-3.0.51-0.7.9-xen
lrwxrwxrwx  1 root root   24 13. Jan 2013  vmlinuz-xen -> vmlinuz-3.0.51-0.7.9-xen 


cat /etc/sysconfig/kernel

Code: Alles auswählen

INITRD_MODULES="xenblk"
NO_KMS_IN_INITRD="no"
DOMU_INITRD_MODULES="xennet xenblk"
MODULES_LOADED_ON_BOOT=""
ACPI_DSDT=""
SKIP_RUNNING_KERNEL=""


Stimmt das soweit oder fehlen mir schon grundvoraussetzungen [/code]

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11465
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 23.12.2014, 22:25

Entweder mptspi ist statisch schon im Kernel oder halt als Modul doch dann must du es mit angeben.

Schau mal unter https://www.novell.com/support/kb/doc.php?id=7005233 nach. Sollte Hinweise in die passende Richtung geben. Dein Kernel scheint aber nen angepasster XEN Kernel zusein und drum die Frage ob man nicht lieber nen Vanilla SusE Kernel nimmt und den neu macht.

Gruss
Joerg

Guru
Beiträge: 2617
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 24.12.2014, 08:25

lord_icon hat geschrieben:Moin Joerg,

Das mit den Kernel hatte ich versucht (INITRD) .. aber da gab es fehler.
Ich vermute es auch, dass es daran liegen könnte.[/code]


Hallo,

bau dir ein frisches Suse um alle Configs nachsehen zu können.
Normalerweise gibt es 3 Stolperfallen:
1)
nicht alle Kernelmodule vorhanden
schau im frischen Systerm unter /etc in der Kernel-Konfig nach welche Module du brauchst
2)
/etc/fstab nicht angepasst
3)
grub.cfg nicht angepasst

xvda ist ein Xen-device unter Suse wird sda genutzt.

Ich habe diverse Systeme von Xen nach ESX überführt.
Dabei habe ich nach einer finalen Sicherung im laufenden System erst mal den Kernel angepast/ ergänzt.
Alternativ hilft dir ggf. die Rettungs-Option der Suse DVD weiter. Die passt ggf. auch die Konfiguration an.


Gruss

Nachtrag:
Aus einer Installation
SUSE Linux Enterprise Server 11 (x86_64)
VERSION = 11
PATCHLEVEL = 2

Rechner:/etc/sysconfig # vi kernel
## Path: System/Kernel
## Description:
## Type: string
## Command: /sbin/mkinitrd
#
# This variable contains the list of modules to be added to the initial
# ramdisk by calling the script "mkinitrd"
# (like drivers for scsi-controllers, for lvm or reiserfs)
#
INITRD_MODULES="mptspi ata_piix ata_generic vmxnet3 vmw_pvscsi"

Member
Beiträge: 153
Registriert: 31.01.2014, 12:08

Beitragvon lord_icon » 24.12.2014, 09:28

irix hat geschrieben:Schau mal unter https://www.novell.com/support/kb/doc.php?id=7005233 nach.

Gruss
Joerg


DANKE !!!
Damit konnte ich INITRD ausführen... und: ES FUNZT !!!!!

Frohe Weihnacht Jörg und @all


Zurück zu „vSphere 5.5 / ESXi 5.5“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast