Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

100% CPU Leistung einer VM zuweisen

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix

Member
Beiträge: 151
Registriert: 31.01.2007, 17:07

100% CPU Leistung einer VM zuweisen

Beitragvon BastiHN » 04.12.2014, 16:06

Hallo zusammen,

ich wollte einen neuen alten Host testen und dabei ist mir etwas aufgefallen was ich so noch nicht kannte.

Host mit 2 Sockets, jeweils E5-2650 @ 2GHz
Zusammen 16 Kerne (32 mit HT)

Auf diesem habe ich eine VM (2008R2 erstellt) und 32 vCPU´s zugewiesen (2 Sockets, 16 Cores). In dieser VM läuft testweise eine Applikation welche 100% CPU-Last verursacht. Innerhalb vom Windows sehe ich auch das alle 32 Kerne mit 100% Last ausgelastet sind.

Was hier nun das Interresante ist:
Die VM Selbst sagt "Belegte Host CPU 47767MHz"
Der Host sagt CPU-Nutzung 19139 MHz

Theoretisch müsste die Rechenleistung jedoch bei ~64000MHz sein.
Ist das ein Anzeigefehler oder so gewollt?


*edit*
der vSphere Client zeigt in der Übersicht nur die "normalen" Kerne an (16x1,995GHz), nicht die HT-Kerne. Kann man das ändern da die HT Kerne ja auch genutzt werden

Member
Beiträge: 243
Registriert: 27.03.2012, 15:03
Wohnort: Würzburg

Beitragvon Gad » 04.12.2014, 16:28

Auch mit HT hast du nur 16 Kerne.

wenn du etwas weiter unten schaust, steht da Logical Processors, da ist dann HT mit drin.

HT bringt dir nicht 100% mehr Leistung, mit ~ 25% kannst du rechnen.

Member
Beiträge: 151
Registriert: 31.01.2007, 17:07

Beitragvon BastiHN » 04.12.2014, 16:34

dann würde es ja mit den ~48.000MHz passen jedoch ist der prozentuale graph dann falsch. laut diesem ist die cpu nur zu 60% ausgelastet


http://fs1.directupload.net/images/141204/985lqhhs.png

Experte
Beiträge: 1443
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Beitragvon JustMe » 04.12.2014, 16:51

Das wiederum koennte dann damit zusammenhaengen, dass der Hypervisor selber ja auch noch Luft zum Leben braucht. Und weil die VM unbedingt immer alle ueberhaupt verfuegbaren Kerne und deren Nachgeburten braucht um ausgefuehrt zu werden, wird sie halt immer dann, wenn der Hypervisor mal was macht, eben gar nicht ausgefuehrt.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14692
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 04.12.2014, 23:58

JustMe hat geschrieben:Das wiederum koennte dann damit zusammenhaengen, dass der Hypervisor selber ja auch noch Luft zum Leben braucht. Und weil die VM unbedingt immer alle ueberhaupt verfuegbaren Kerne und deren Nachgeburten braucht um ausgefuehrt zu werden, wird sie halt immer dann, wenn der Hypervisor mal was macht, eben gar nicht ausgefuehrt.


oder um es anders auszudrücken: man gibt einer VM einfach nicht alle vorhandenen CPUs 8)

Guru
Beiträge: 2080
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 05.12.2014, 07:12

BastiHN hat geschrieben:dann würde es ja mit den ~48.000MHz passen jedoch ist der prozentuale graph dann falsch. laut diesem ist die cpu nur zu 60% ausgelastet


http://fs1.directupload.net/images/141204/985lqhhs.png


Nein, warum? Der Hypervisor "sieht" 32 (logische) Kerne, jeweils mit rund 2 GHz. An diesen Fakten orientiert sich der Hypervisor und auch die grafische Darstellung. Das in der Praxis mal 25% Mehrleistung mit HT möglich sind, mal weniger und mal mehr, kann der Hypervisor schlicht und ergreifen nicht wissen... Das Gleiche gilt für Spielereien wie Turbo Mode etc.

Experte
Beiträge: 1955
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Re: 100% CPU Leistung einer VM zuweisen

Beitragvon ~thc » 05.12.2014, 09:13

BastiHN hat geschrieben:Die VM Selbst sagt "Belegte Host CPU 47767MHz"
Der Host sagt CPU-Nutzung 19139 MHz

Ich würde davon ausgehen, dass durch die CPU-Zeit, die der ESXi selbst benötigt, bei der VM durch das komplexe Scheduling die Ready- und Co-Stop-Werte durch die Decke gehen und die VM knapp 40% warten muss.

Guru
Beiträge: 2080
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 05.12.2014, 10:22

%RDY und %CSTP kann man sich ja anschauen, aber so viel Leistung dürfte das Scheduling nicht ziehen. Allgemein sollte %RDY nicht überbewertet werden, wenn NUMA zum Einsatz kommt. Eine VM, deren Hauptspeicher zu 50% in einem entfernten NUMA Node liegt, hat per se einen höheren %RDY wert.


Zurück zu „vSphere 5.5 / ESXi 5.5“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste