Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

Blöde Frage vom vCenter Anfänger :-)

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix

Member
Beiträge: 382
Registriert: 28.01.2005, 11:14

Blöde Frage vom vCenter Anfänger :-)

Beitragvon Wirrkopf » 22.08.2014, 09:44

Ich wollte nun auch mal das vCenter ausprobieren und habe es auf einem Windows 2012 Server installiert. Das hat auch mehrere Anläufe gedauert bis das durchgelaufen ist. Musste den Server in die Domäne aufnehmen was ich eigentlich nicht wollte und das Net 3.5 konnte die Installationsroutine auch nicht selber installieren wie versprochen.

So nun melde ich mich zum ersten Mal am WebClient an und was sehe ich? Nichts. Alles leer. Kein Datacenter, keine Hosts, keine vCenter. etc. OK denke ich dann muß ich die wohl hinzufügen. Steht ja auch da das man starten soll indem man ein Datencenter hinzufügt und dann Hosts etc.

Nur stehe ich vor dem WebClient und FINDE nirgends eine Möglichkeit wo ich was zufügen kann. Bin wohl zu blöde. Eine Anmeldung mit dem alten vSpehre Client mit den selben Anmeldedaten klappt nicht weil die falsch wären.. hae?

Kleineres Problem: Ich darf mich nur lokal am Webclient anmelden. Wenn ich das von einem anderen PC probiere wird mir gesagt ich darf das erst nachdem ich mich einmal lokal angemeldet habe,. Was ich ja bereits getan habe. Geht trotzdem nicht.

Für eine kleine Starthilfe wäre ich dankbar :-)

Member
Beiträge: 23
Registriert: 25.07.2012, 21:07

Beitragvon MarcelMack » 22.08.2014, 10:00

Hey,

während der Installation der vCenter Server Instanz kommt an einer Stelle eine Abfrage welchem Benutzer (oder Gruppe) das Recht zum Anmelden am vCenter initial gegeben werden soll.
(http://www.derekseaman.com/2013/10/vsph ... enter.html Hier zufinden unter Punkt 13)
Ich glaube da steht standardmäßig entweder der SSO Administrator (administrator@vsphere.local) oder lokale Administratoren drin. Schon mit dem dort angegebenen Benutzer probiert? Dieser sollte sich am vSphere Client anmelden und ebenfalls am WebClient die vCenter Server Instanz sehen können.

Gruß Marcel

Member
Beiträge: 382
Registriert: 28.01.2005, 11:14

Beitragvon Wirrkopf » 22.08.2014, 13:11

Danke! Ich hatte mich immer mit "Administrator" angemeldet.

Mit dem Benutzernamen "administrator@vsphere.local" sieht es schon ganz anders aus! Da sehe ich das vCenter und werd mal sehen ob sich mir das ganze jetzt erschließt.

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11465
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 22.08.2014, 13:17

1. Statt da mit Windows rumzumachen haettest du mal einfach die VCSA genommen
2. Nur der administrator@vsphere .local hat das Recht Identiaetsquellen dem SSO zuzuweisen. Sofern noch nicht automatisch konfiguriert must du noch dein SSO angeben oder definierst lokale Benutzer.

Letztere haben aber noch keine Permissions im vCenter drum hast du das auch noch nicht gesehen. Am WebClient kann sich JEDER anmelden... was er aber sieht haengt davon ab welches die anderen Komponenten fuer den entsprechenden Account definiert haben.

HINWEIS: Der administrator@vsphere .local hat eine Passwortpolicy welche definiert das dieses Passwort nur eine begrenzte Gueltigkeit hat. Setzte das bitte glieich hoch.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 382
Registriert: 28.01.2005, 11:14

Beitragvon Wirrkopf » 22.08.2014, 13:58

irix hat geschrieben:1. Statt da mit Windows rumzumachen haettest du mal einfach die VCSA genommen


Woher bekomme ich die VCSA am schnellsten und schlauesten auf einen ESXi Server?

Ich kann ja immer noch wechseln :) Ich hatte noch im Hinterkopf das die VCSA nicht 100% das kann was eine Installation auf Windows kann. Updates oder so? Daher habe ich es wohl so gemacht. Ist das überholt?

Eigentlich ist mir das vCenter selber in einer VM auch nicht so wirklich geheuer. Eigentlich würde ich das gerne in einen zusätzlichen PC verlagern. Wenn der falsche ESXi Server (sind ja nur zwei...) ausfällt kann ich es sonst nicht nutzen.

Oder ist das Unsinn und die Vorteile des vCenters in einer VM überwiegen die Nachteile bei weitem?

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11465
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 22.08.2014, 14:19

Wirrkopf hat geschrieben:
irix hat geschrieben:1. Statt da mit Windows rumzumachen haettest du mal einfach die VCSA genommen


Woher bekomme ich die VCSA am schnellsten und schlauesten auf einen ESXi Server?


Die bekommst du da wo du auch die Windows Version heruntergeladen hast. Nennt sich vCenter Appliance. Gibts als Ganzes oder in Teilen.


Ich kann ja immer noch wechseln :) Ich hatte noch im Hinterkopf das die VCSA nicht 100% das kann was eine Installation auf Windows kann. Updates oder so? Daher habe ich es wohl so gemacht. Ist das überholt?


- Kein LinkMode
- Kein VUM (muss man halt auf einem Windows mitlaufen lassen)
- Kein IPv6


Eigentlich ist mir das vCenter selber in einer VM auch nicht so wirklich geheuer. Eigentlich würde ich das gerne in einen zusätzlichen PC verlagern. Wenn der falsche ESXi Server (sind ja nur zwei...) ausfällt kann ich es sonst nicht nutzen.


Wenn Shared Storage und oder HA dann schuetzt man das vCenter doch damit. Selbst bei einem Einzelhost ... einzig wenn man aktiv den VUM benutzen will und kann das vCenter nicht bewegen, weil kein Shared Storage oder svMotion lizenziert, kann es Sinnvoll sein das vCenter woanders laufen zulassen.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 382
Registriert: 28.01.2005, 11:14

Beitragvon Wirrkopf » 22.08.2014, 20:58

Hab mir jetzt die vCenter Appliance installiert.

Aber 8 GB vRAm, 2 vCPU, 125 ! GB HDD Platz???? Das passt irgendwie nicht zu den kleinen ESXi mit gerade mal insgesamt 16 GB Ram und nur "kleinen" SSDs.

Na mal sehen ob es auch mit 4 GB vRam und Thin HDDs funktioniert.

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11465
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 22.08.2014, 21:02

Thin funktioniert immer und z.B bei NFS Datastore der Default.

Das Windows vCenter hat als Minimum Requirements 12GB an Memory.... ohne Datenbank!. Da ist die VCSA ja schlank dagegen.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 382
Registriert: 28.01.2005, 11:14

Beitragvon Wirrkopf » 22.08.2014, 21:04

irix hat geschrieben:Thin funktioniert immer und z.B bei NFS Datastore der Default.

Das Windows vCenter hat als Minimum Requirements 12GB an Memory.... ohne Datenbank!. Da ist die VCSA ja schlank dagegen.


Als ich das Windows vCenter auf der Windows 2012 VM installiert habe hat es sich nicht über die nur 4 GB vRam beschwert. Und Funktioniert hat es auch. Soweit man das ganz am Anfang sagen kann.

Gibt es Erfahrungswerte wie weit man mit dem vRAM heruntergehen kann bei der Appliance? Und was darunter leidet?

King of the Hill
Beiträge: 12359
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 22.08.2014, 21:39

Bei den üblichen Verdächtigen sprich William Lam unter Quick Tip - Minimum amount of memory to run the vCenter Server Appliance und Ivo Beerens unter VMware vCenter Server Appliance (VCSA) 5.5 deployment tips and tricks solltest du fündig werden.


Zurück zu „vSphere 5.5 / ESXi 5.5“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste