Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

Upgrade auf ESXi 5.5u1

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix

Member
Beiträge: 23
Registriert: 20.05.2010, 16:32

Upgrade auf ESXi 5.5u1

Beitragvon Tappi2k » 17.06.2014, 11:55

Hallo Zusammen,

ich Plane im laufe der nächsten Woche all unserer Systeme endlich mal auf den aktuellen Stand zu bringen. Dazu habe ich auch schon hier im Forum und im Internet etwas nach gelesen, jedoch leider immer noch ein paar Fragen und hoffe sehr, wer von euch kann mir diese beantworten.
Der Zeit haben wir 2 Server mit Esxi 5.0.1 (Standard Image) und Esxi 5.1 (DELL Image).
Ich würde dann direkt auf beiden Servern das 5.5u1 DELL Image installieren.

Hier nun die erste Frage, würdet ihr ein Upgrade bevorzugen wegen der HW Kompatibilität oder besser eine komplette neu installieren, da das DELL Image die benötigten Treiber mit bringt?
Konfiguriert ist eh nicht wirklich viel und ist innerhalb von 10min neu erstellt.

Lohnt es sich den Storage (DELL PowerVault mit 2 Host-Gruppen) direkt mit auf die aktuelle Version zu bringen (bin recht unerfahren darin)?

Zu meinen größten bedenken gehört jedoch, dass ich nun mehrfach gelesen habe das Windows Server 2003 nicht mehr supportet wird bzw. die Systeme nach dem Versionswechsel nicht mehr starten. Wir haben leider einen 2003 NICHT R2 und einen 2003R2 am laufen. Dazu haben wir auch noch einen Virtuellen XP. Leider können wir auf keinen von denen Verzichten und ein Wechsel auf ein aktuelles OS ist auch auch nicht drin.
Ich habe nun schon gelesen, dass es möglich ist über die vmx Datei die HW Version runter zu stellen, so das die Server wieder laufen und auch über ESX 5.5 verwaltbar sind. Habe ich das soweit richtig verstanden?

Vielen Dank,
Tappi

Experte
Beiträge: 1319
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 17.06.2014, 13:07

Hallo Tappi,

da ich/wir vor kurzem von ESXI 4.1 auf 5.5u1 mit ebenso einer PV (Md3220i) sind, kann ich folgendes berichten.

Verlangern aller VM's auf einen Host, damit einer frei für das Update ist.

- Server 1 neue FW für alle HW installiert

Installation Vsphere Client, Web Client und Update Manager auf neuen Backup/Management Server . (R320 mit Server 2012 R2)
Installation der aktuellen MD Software
Ausrollen der Vcenter Appliance
Freien Host einbinden ,und die aktuelle Dell 5.5 U1 als Update Paket eingebunden.
Den 1 Host aktualisiert als Update. Ging von 4.1 problemlos auf die 5.5 ( server R610)

Nebenbei am Abend die FW der MD auf den aktuellen Stand gebracht.
Wiki zur MD:
http://en.community.dell.com/techcenter ... loads.aspx

wichtig auf dem neuen Host die ALUA zuordnung : (aus dem Vsphere Plugin Guide)

Hinzufügen einer SATP-Anspruchsregel, um ALUA zu aktivieren und die Multipath-Richtlinie in Ringversuch zu ändern

Um die neue Forderungsregel zu erstellen, verwenden Sie folgenden Befehl: #esxcli storage nmp satp rule add -s VMW_SATP_ALUA -V DELL -M array_model -c tpgs_on -P VMW_PSP_RR -e “Dell ALUA Claim Rule”. Ersetzen Sie das Array-Modell mit einem der folgenden:

MD32xx / MD32xxi / MD36xxi / MD36xxf


Zur Frage VM's . Ich habe keine VM hochgestuft, die VM's sind noch Version 7 aus ESXi 4.0 Zeit. Von alleine passiert da nix. Nur bei neuen VM's aufpassen oder halt mit dem alten Client anlegen.
Bei uns gibts auch noch 2000er VMs . :grin:

Was wir aber noch gemacht haben, da genug Platz und dann VAAI sehr schnell:
Die VM's auf neuen Speicher (MD wurde aufgerüstet) verschoben und alle neu mit VMFS5 formatiert. Man kann aber auch "nur" upgraden.

Wenns noch fragen gibt, dann mir einfach schreiben.

Obiges so aus meinem Gedächtnis heraus, da die Umsetzung selbst durch nen Dienstleiser erfolgte. Aber da guckt man ja sehr interssiert mit drüber. Da ich die EDV nur als zweitjob mache, gehe ich bei diesen grundlegenden Sache da doch auf Nummer Sicher.
Aber es hilft, wenn man selbst Ahnung davon hat, was der Dienstleister tut. Denn den ein oder anderen Kniff kennt der dann doch noch nicht.
Jörg alias irix weiß da, was ich meine in Bezug auf 2 Netzwerkkarten und die Schnittstellenmetrik.

Member
Beiträge: 23
Registriert: 20.05.2010, 16:32

Beitragvon Tappi2k » 17.06.2014, 14:49

Hi Stefan,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Klingt alles soweit ganz gut und verständlich. Habe mir auch schon sowas in der Art überlegt.
Neuen 2003er Server (hab leider nichts anderes zur Verfügung :( ) für vCenter installieren.
1. Server runter fahren und vom Storage trennen (ich gehe lieber immer auf Nummer sicher, wer weiß wo ich aus versehen hin klicke ^^).
2. Host auf 5.5 Update und in vCenter einbinden
3. VMs neuen Host hinzufügen und dann hoffen das diese wieder Hochfahren und alles geht *g

Solang die VMs nicht hochgestuft werden, sollte es ja dann kein Problem geben :)

Vielen Dank! :)

Experte
Beiträge: 1319
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 17.06.2014, 15:28

Wie von mir beschrieben, kannst du ja über die Vcenter Appliance (VCSA) nachdenken. Wollte eigentlich auch wie bei Vsphere 4.1 nen dedizierten Management Server mit Vcenter komplett Installation. Aber die Appliance hat den Charme das SSO mit dabei zu haben.
Nur ein wenig Ram braucht sie.
Daher bei mir nur noch der Vsphere Client + Update Manager auf den dem physichen Backup-Server.
Leider für dich braucht aber auch der UpdateManager vom 5.5 nen 64bit OS.
Den ersten neuen 5.5er Host kannst du nicht deinem 5.1er Vcenter hinzufügen, dass muss auch 5.5 sein.

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11465
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 17.06.2014, 15:59

Eine Downtime ist da nicht notwendig sofern du keine iSCSI MD mit gestackten Switchen hast. Die MD kann schon seit 5.1 ALUA und ich hatte auch Upgrade da hats der Host selber gemerkt. Ansonsten halt per CLAIM Rule nachhelfen. Wenn es eine sehr alte iSCSI MD Installation ist mal gucken ob das Bestpractice heute nicht anders ausschauen.

Zuerst alle FW geschichten machen wobei bei der MD der MD StorageManager zuerst aktualisiert wird. Dann die Serverhardware und dann das vCenter. Als letztes die ESXi Hosts.

VAAI hat man nur ab Enterprise und hoeher. Nur bein einem Upgrade von 4->5. bzw. Neuinstallation hat man ja 60 Trial. In der Tat empfehle ich aber jeden neue frische VMFS5 Datastores anzulegen und alle VMs zu migrieren und nicht das VMFS Upgrade zu verwenden.

Gruss
Joerg

Profi
Beiträge: 756
Registriert: 18.03.2005, 14:05
Wohnort: Ludwigshafen

Beitragvon Martin » 17.06.2014, 16:40

Tappi2k hat geschrieben:Neuen 2003er Server (hab leider nichts anderes zur Verfügung :( ) für vCenter installieren.
1. Server runter fahren und vom Storage trennen (ich gehe lieber immer auf Nummer sicher, wer weiß wo ich aus versehen hin klicke ^^).
2. Host auf 5.5 Update und in vCenter einbinden

Das wird nicht klappen, da vCenter 5.5 mindestens Windows Server 2008 SP2 verlangt.

Member
Beiträge: 23
Registriert: 20.05.2010, 16:32

Beitragvon Tappi2k » 07.07.2014, 12:50

HI,

sry wegen der späten Rückmeldung. War die letzten Tage leider etwas im Stress.

Erstmal vielen Dank für eure Antworten!

Wir haben ein MD3200 ohne "i", also via SAS.
Ein Leitfaden zum Updaten der FW für den Storage habe ich nun auch schon bei DELL gefunden: http://de.community.dell.com/techcenter ... d3220.aspx

Bevor ich das jedoch alles angehe, werde ich erstmal die wichtigsten VMs "irgendwie" sichern. Denke mal eine Nacht VMs runterfahren -> Klonen -> Klon auf NAS speichern.

Ist mir ansonsten einfach zu unsicher, also lieber was mehr arbeit machen und auf Nummer sicher gehen, anstatt hinterher alles neu machen zu müssen.
Je nach dem werde ich es auch an extern geben, wenn ich merke das es mir zu Riskant ist.

Was ich jetzt jedoch um ehrlich zu sein nicht verstanden habe, wie ich den Storage (am ende) ohne Downtime und verschieben der VMS auf die neue ESX Version bringe.

Davon abgesehen ob Downtime oder nicht, ist relativ egal, da ich dies wenn auch Nachts machen würde ^^

VG
tappi

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11465
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 07.07.2014, 13:05

Mit einer MD hab ich was FW Upgrade angeht noch nie Schiffbruch erlitten. Man muss nur wissen das wenn man eine sehr alte FW Version hat man evtl einen Zwischenschritt braucht um auf die aktuelle Version zukommen.

Je nach aktueller Dell Support Stufe wuerde ich es nicht Nachts oder am WE machen weil man die dann evtl. nicht helfen kann bzw. darf.

Wiegesagt... ich bin der Meinung das geht alles ohne Downtime was FW Upgrades und ESXi Update angeht. Aber ich verdiene ja auch mein Geld damit :)

Gruss
Joerg


Zurück zu „vSphere 5.5 / ESXi 5.5“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste