Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

Erfahrungen mit PowerEdge VRTX / Lösung für Außenstellen?

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix

Member
Beiträge: 475
Registriert: 08.08.2008, 10:45

Erfahrungen mit PowerEdge VRTX / Lösung für Außenstellen?

Beitragvon pirx » 18.03.2014, 10:34

Hallo,

für kleinere Außenstellen suche ich gerade nach einer günstigen Hardware Lösung. Das Budget ist dort sehr limitiert, die Lösung soll aber trotzdem über eine shared storage verfügen. Außerdem soll die Lösung für vSphere und Hyper-V funktionieren. Bisher gibt es Überlegungen das über 2+ DL380G8 Server + MSA2040 zu realisieren. Das kommt mir aber relativ kostspielig vor, an diesen Standorten werden i.d.R. kaum mehr als 10 VMs laufen. Der höchste Speicherbedarf sind ~10TB aktuell. Die VRTX sieht auf den ersten Blick interessant aus, vor allen da man es auch als cluster in a box verwenden kann. Nachteil ist eben, dass alles in einem Chassis ist, wenn es dort Probleme gibt, ist der ganze Standort down.

Hat jemand damit Erfahrungen gemacht? Alternativvorschläge?

Member
Beiträge: 78
Registriert: 19.03.2012, 17:33

Beitragvon vsenguel » 18.03.2014, 10:45

Wir haben eine VRTX nun seit November in Betrieb mit 3 x den 520er Blades und 25 x 600GB SAS Platten im RAID50 (6 DataStores a 2TB + 1 Standby Disk) für vSphere Essentials Plus.

Auf dem 4. Blade läuft unter Windows unsere Backup Umgebung, auch Veeam ist dort drauf.

Sind mit der "SAN" und Host Performance sehr zufrieden.

Was jetzt noch ansteht, ist sobald Dell die neuen Treiber für eine RAID Controller im HA Verbund freigibt dort einen eben zweiten einzubauen, damit dann nahezu alles redundant (bis auf das Chassis) ausgelegt ist.

Gruss
Volkan

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11465
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 18.03.2014, 13:02

Gibt hier noch jemanden im Forum der ne VRTX in einem Aussenstandort (Ausland) betreibt. Auch dort mit 2x 520p Blades aber die Hosts werden von einem zentralen vCenter gemanaged. Im vSphere Umfeld sind die 520er aktuell die bessere Wahl da 4x1GbE anstelle 2x10GbE intern.

Solange man akzepiert hat das es kein traditionelles Blade Chassis ist und niemals 100% Ausfallsicherheit haben wird bzw. kann ist es eine gute Loesung fuer den gedachten Einsatzzweck.

Mit dem geplanten Upgrade auf VRTX 1.3 kommen
- 10GbE Switch
- groesseres Blade
- redundante RAID Controller
- Teil eines VDI Konzeptes

Wer mehrere mal zu managen hat dem wird das zentrale Management von bis zu 9 Chassis aus einer Gui heraus moegen bzw. die welche ein M1000e kennen werden sich durchaus zuhause fuehlen.

Gruss
Joerg

Experte
Beiträge: 1004
Registriert: 30.10.2004, 12:41

Beitragvon mbreidenbach » 18.03.2014, 17:45

Habe gerade eines installiert.

ESXi 5.5 ist von Dell unsupported

Das Dell Image für ESXi 5.1U2 enthält einen Megaraid-SAS Treiber der am Shared PERC keine LUNS sieht. Dell Support weiß das inzwischen auch.

Das Dell Image für ESXi 5.1U1 erkennt LUNs; ich habe dann mit esxcli software vib update auf 5.1U2 aktualisiert wobei der megaraid-sas von U1 erhalten blieb.

EDIT: wegen ESXi 5.5 und Shared PERC Treiber siehe http://en.community.dell.com/techcenter ... rvers.aspx

Und ein kleiner Witz am Rande: habe heute Morgen einen Call bei Dell deswegen aufgemacht... da bekam ich den Tip mit 5.1U1... nachmittags haben die dann zurückgerufen ob das funktioniert hat sie hätten grad den nächsten am Telefon mit dem Problem :D

Den funktionierenden Shared PERC Treiber kann man wohl auch bei VMware laden wenn man nach ESXi 5.1U1 sucht und dann auf dem Driver&Tools Tab nach Dell PERC sucht. Die Versionsnummer sah jedenfalls identisch aus.

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11465
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 18.03.2014, 19:01

Yupp, kann ich bestaetigen wobei bei uns damals nur 5.1u1 in Frage kam. VMware HCL zeigt natuerlich das alle Versionen supportet sind. :lol:
Nunja... wird sich mit der Zeit alles einraenken.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 475
Registriert: 08.08.2008, 10:45

Beitragvon pirx » 19.03.2014, 09:30

Welche SPOF gibt es denn bei der VRTX? Wenn ich es richtig verstanden habe, dann ist die Backplane nicht redundant und aktuell der RAID Controller. Wie sieht es bei Firmware Updates aus?

Member
Beiträge: 360
Registriert: 13.07.2011, 15:33

Beitragvon MarcelMertens » 19.03.2014, 13:51

Und der Netzwerkswitch (hier ist auch nicht geplant diesen zu Redundant Auszulegen).

http://i.dell.com/sites/doccontent/shar ... -guide.pdf

Für den kleineren Mittelstand ist die VRTX i.d.R. super geeignet.

Member
Beiträge: 78
Registriert: 19.03.2012, 17:33

Beitragvon vsenguel » 19.03.2014, 14:12

Switch-Seitig haben wir je 3 x 4Port 1 Gig Intel Switche drin, die dann auf die lokale Pass-Trough Ports aufgeteilt werden.

Also Management 1 x local + 1 x NIC, VM Trunks auch etc...

Somit ist ein Ausfall des Switches "verkraftbar".

Ich würde von dem Internen Switch abraten, und 2 in einem externen Switch-Stack dazu nehmen ;)

Also ist am Schluss nur die Backplane was ein SPOF sein kann, damit kann ich leben ;)

Gruss
Volkan

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11465
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 19.03.2014, 16:02

Wer Redundanz auf Netzwerkebene haben moechte baut PCIe Karten ein und weist diese dem Blade zu. Auf diesem Wege wuerde man auch 10GbE realisieren wenn man es denn unbedingt haben will.

Aber diesen Anspruch will die VRTX ja auch nicht erfuellen. Neben der Backplane ist es die Planar welche auch ein Grossteil der Bridges/Fabrics und auch nur 1x existiert.

Gruss
Joerg


Zurück zu „vSphere 5.5 / ESXi 5.5“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste