Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

ESXi 5.5 per SSh notfall reset?

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix

Member
Beiträge: 382
Registriert: 28.01.2005, 11:14

ESXi 5.5 per SSh notfall reset?

Beitragvon Wirrkopf » 02.02.2014, 20:34

Folgendes Problem:

Eine lokale HDD ist nicht mehr ansprechbar - > Folge zwei VMs die darauf virtuelle HDDs hatten sind ebenfalls nicht mehr beendbar.

Erst konnte man noch mit dem SPHere Client arbeiten und alle anderen VMs beenden aber die beiden VMs die auf die defekte HDD zugreifen wollen ließen sich so nicht beenden.

Ein neustart des Host wird auch nicht ausgeführt. Inzwischen kann sich auch der VSphere Client nicht mehr mit dem ESXi verbinden.

Anpingen geht noch und per SSH kommt man auch noch rauf.

Ein "reboot" befehlt in der ssh console führte leider auch nicht zum Erfolg.

Wie kann ich den HOST evtl. doch noch neustarten ohne vor Ort zu sein!?

Ist doch echt mist das eine defekte lokale HDD solche Folgen haben kann! :(((

EIne Lösung heute Abend wäre klasse damit Montag morgen alles wieder schön aussieht...

Member
Beiträge: 155
Registriert: 24.05.2012, 15:37

Beitragvon vMario156 » 02.02.2014, 20:59

reboot -f

Via DCUI Zugriff hat man auch "grafisch" die Möglichkeit via F12


Gruß Mario

Member
Beiträge: 382
Registriert: 28.01.2005, 11:14

Beitragvon Wirrkopf » 02.02.2014, 21:00

Nun habe ich das hier probiert:

http://znil.net/index.php?title=VMware: ... le_beenden

Eine der beiden VMs habe ich damit gekillt die andere war nicht mehr zu sehen. Kurz danach ist die SSH Sitzung beendet worden und ich komme auch nicht mehr rauf. Ich hoffe das der HOST jetzt mit seinem neustart weitermacht... dauert jedenfalls schon recht lange.

Anpingen läßt sich das Mistding weiterhin.

King of the Hill
Beiträge: 12359
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 02.02.2014, 23:16

Ein Reboot dauert auch am ESXi selber über die Minimal-GUI eine halbe Ewigkeit. Ich meine da am ESXi5.1 auch die Angabe von 2min gelesen zu haben und das einen der Shutdown per vSphere- bzw Web-Client empfohlen wird.

Ausgehend von deiner Sig hast doch einen "Dell SAS 6/IR " am werkeln und damit umgehst du normalerweise den Ärger mit ausfallenden Datenträgern. Ich hab inzwischen auch deine HW-Config vergessen, aber vielleicht war deine Signatur-Entscheidung von "VMs & Daten auf SSDs, Medienarchiv & Backup auf 6 x Hitachi 2 GB SATA an Dell SAS 6/IR Controller per VMDirectPath an Win2012Server VM" doch keine gute Idee. Speziell falls du unter Server2k12 die Deduplizierung aktiviert hast, lebst du damit logischerweise deutlich gefährlicher als ohne. Denn wenn deduplizierte Daten in Mitleidenschaft gezogen werden, betrifft es alle damit verbunden Daten und der vorhandene Platzgewinn wird zum Alptraum.

Member
Beiträge: 382
Registriert: 28.01.2005, 11:14

Beitragvon Wirrkopf » 03.02.2014, 11:49

Geht nicht um das System in meiner Signatur. Das ist ja meine private Kiste. Wenn die zickt geh ich rüber in den Heizungsraum und resette die.

Ne ich supporte ja auch noch zwei produktive selbstgestrickte ESXi wo 10 Leute mit arbeiten wollen :-) Und die stehen nicht bei mir zu Hause. DIe haben auch nur lokale HDDs ohne VMDirect Umleitung.

Der ESXi ist gestern Abend dann doch noch neu gestartet. Dann war ich so blöd (und hatte auch keine Zeit mehr) und hab gedacht die HDD die alles ausgelöst hat hat sich wieder berappelt. Blöd nur das Nachts auch noch auf diese HDD ein ~400 GB Backup gefahren wird. Na heute Morgen um 6 Uhr war wieder die HDD weg und der ESXi am abspacken.

Erst jetzt war ich so schlau erst die beiden VMs die auf die HDD zugreifen aus dem Autostart zu nehmen bevor ich die VMs per SSH gekillt und den neustart initiert habe. Im Moment sieht alles gut aus.... Bis darauf das ich mich schnell um ein Ersatzbackup Ziel kümmern muß.


Zurück zu „vSphere 5.5 / ESXi 5.5“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste