Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

Sizing ESX SBS2011, Oracle, Terminalserver - 40User

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix

Member
Beiträge: 3
Registriert: 13.01.2014, 14:58

Sizing ESX SBS2011, Oracle, Terminalserver - 40User

Beitragvon pixxeldollar » 13.01.2014, 20:16

Guten Abend zusammen,

nachdem ich in der Firma heute unterschiedlichstes Feedback bekommen habe was das Sizing der folgenden Umgebung angeht würde ich mich freuen wenn mir der ein oder andere seine Meinung dazu äußert. :-)

Geplante Umgebung:
1x SBS 2011 Standard (40 User), teilweise sehr große Exchange Postfächer mit 10GB+ - 32GB RAM
1x Oracle Server auf Win Server 2008 R2 Std. - 16GB RAM
2x Terminalserver auf Win Server 2008 R2 Std. - je 32GB RAM

Terminalserver sind ebenfalls für 40 Benutzer (Gesamt), Anwendung mit dem größten RAM Hunger Office 2013 ansonsten ist nichts außergewöhnliches drauf.

Backup via. Acronis oder Veeam auf NAS, muss noch schauen wer die besseren Exchange SBS Agents hat, vermutlich Acronis VMProtect. Also hierfür wird vermutlich noch eine virtuelle Maschine dazukommen.

DL380p Gen8 Intel Xeon E5-2620 6-Core (2.00GHz 15MB L3 Cache, 1GB Array Controller))
Wenn ich den mit 128GB RAM und einer zweiten CPU bestücke sollte das doch ausreichen oder? Platten würde ich 8x 300GB 15k oder 10x300GB 15k verbauen. Raid 10.

Wie groß ist der Einfluss von der Anzahl der Platten? Ich lese immer von I/Os, kann ich das "einfach" messen?

Habe ich einen großen Performance Gewinn wenn ich den Server nehme:
Rack/ 2 HE/ Hot-Plug Server/ Intel Xeon E5-2650 Eight-Core (2.0GHz, 20MB Cache, 2GB Array Controller)/

Also Vcenter würde ich einen einfachen Rack Entry Server nehmen.

Ausfallsicherheit ist nicht so wichtig, wenn die Kiste steht dann steht se halt.

Brauche ich für die Konfiguration oben zwei Server oder rennt das wirklich einwandfrei und für 4-5 Jahre ausreichend schnell ? Pro/Cons?

Danke für Euer Feedback!!

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11465
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 13.01.2014, 20:34

Alles was SBS im Namen traegt ist aus Sicht von VMware kein supportetes OS fuer eine VM. In wiefern das dann sich auf die Backuphersteller uebertraegt kann ich nicht sagen. Ich kenne da einem wo dies der Fall waere. ( Hat aber trotzdem brav support geliefert und uns geholfen).

Edit: Wie ich gerade gesehen habe ist die Unfug. Der SBS ist ein supportetes OS. Es zaehlt als eine der Variationen von Windows Server 2xxx. Man muss bei VMware da nur weiter klicken in dem Compatibility Guide.

Das bedeutet nicht das ein SBS nicht schoen als VM laeuft. Aber es sollte klar sein woran man ist.

Ansonsten... grosse Bauchschmerzen sehe ich nicht. Hast du schon eine Planung was die VMs an Anzahl von vCPU benoetigen?

Hier und da gibts noch Windows 2008R2 Enterprise welches dir in Summe 4 Windows Lizenzen geben wuerde und man koennte es guenstig als OEM mit der Hardware kaufen.

Ja ich wuerde ein Tool zur Messung der akt. Server einsetzen um die IOPS zu ermitteln. Gerade so ein DB Server kann schwer einzuschaetzen sein. Ausserdem muss der Host dann ja alle Server mit IOPs versorgen koennen. Wenn es hier zu wenig ist dann kannst du das mit CPU/Speicher niemals ausgleichen.

Solltest du ein alternativ Angebot benoetigen bzw. wenn es auch etwas sein darf was nicht von HP kommt so sag bescheid.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 3
Registriert: 13.01.2014, 14:58

Beitragvon pixxeldollar » 14.01.2014, 09:06

Erstmal danke für die Antwort. Nein eine vCPU Planung habe ich nicht, wie meinst du das? Liege ich gänzlich daneben pro Maschine einfach 1-2 Cores zu planen ? Hast du Erfahrung damit wie groß der Unterschied ist von einem 1GB Controller zu einem 2GB Controller?

Nicht HP Hardware wird schwierig aber trotzdem danke für das Angebot! :)

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11465
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 14.01.2014, 09:47

pixxeldollar hat geschrieben:Erstmal danke für die Antwort. Nein eine vCPU Planung habe ich nicht, wie meinst du das? Liege ich gänzlich daneben pro Maschine einfach 1-2 Cores zu planen ? Hast du Erfahrung damit wie groß der Unterschied ist von einem 1GB Controller zu einem 2GB Controller?


Ueber zuviel Cache hat sich noch keiner beschwert :) Aber bei vielen Herstellern ist mir das noch nicht vorgekommen. Was sie alle haben ist die Wahl zwischen Batterie und Flash/Nicht Fluechtig bzw. haben geschwenkt auf letzteres damit das Thema Verschleissteil Batterie vom Tisch ist.

Gibt hier welche die primaer HP haben und evtl. gibts da Erfahrungswerten. Bei uns und unseren Kunden sind die Server ohne RAID/Cache weil die Daten aus einem SAN kommen.

Nicht HP Hardware wird schwierig aber trotzdem danke für das Angebot! :)


Irgendwann kriegen wir Sie alle ;)

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 3
Registriert: 13.01.2014, 14:58

Beitragvon pixxeldollar » 14.01.2014, 12:22

Wäre wirklich interessant wie groß die Performance unterschieden von einem "kleinen"

DL380p Gen8 Intel Xeon E5-2620 6-Core (2.00GHz 15MB L3 Cache, 1GB Array Controller)

zu einem

DL380p Gen8 Intel Xeon E5-2650 Eight-Core (2.0GHz, 20MB Cache, 2GB Array Controller)/

Der Preisunterschied ist ja gewaltig.. ~1800 Euro Variante 1 und 5000 Euro Variante 2. Dafür bekomm ich einige Platten etc. :)

Leider gibt's in dem Bereich auch wenig Benchmarks etc. Gehe davon aus das die Hardware neben CPU und Array Controller grundsätzlich exakt die gleiche ist.

Hat hier jemand Erfahrungswerte oder kann vielleicht mehr dazu sagen?

Member
Beiträge: 206
Registriert: 09.09.2010, 14:12

Beitragvon Sven_B1982 » 14.01.2014, 13:14

Sind beide Angebote mit 1 oder 2 CPUs? Performancemäßig hängt es nachher eher davon ab was alles auf dem Server laufen soll, sollange nicht überbucht wird ändert sich groß nicht viel und nur selten profitert ein Server merklich von "zuviel" CPU/RAM öfters ist der Gegenteil der Fall.

Ob es 4-5 jahre ausreicht musst du selbst überlegen, ist es möglich das die Umgebung stark anwächst? Gibt es noch Server die vielleicht Virtualisiert werden könnten....

wir haben hier 2 hp proliant ml350 g6 mit je 2xe5520 CPUs und 36/28GB RAM(ja weiß nicht optimal bestückt ;) ). Darauf laufen mehrere Datenbanken, ein Exchange2010 mit 150 Nutzern die im Schnitt 1-2GB an Emails haben, DC, TS2008 mit 20 Nutzern...

Eine klare aussage ob das dir vorliegende Angebot reicht ist nur mit einer ausführlichen Analyse möglich, wir haben das damals allerdings nur grob überschlagen und die Werte der damaligen Hardware genommen sowie ein bischen Luft einkalkuliert. In den ersten 2 Jahren nach der Virtualisierung haben wir dann immer mehr virtualisiert(und auch aktuellere Software eingespielt) da die Server sich merklich langweilen. Wir haben allerdings glück und haben nur wenig CPU/RAM-Lastige Programme womit wir im Schnitt um 1-2GHZ benötigte CPU-leistung sind (schauen aber auch das wir die Kerne nicht überbuchen)

Member
Beiträge: 6
Registriert: 13.08.2012, 14:56
Wohnort: Gomaringen

Beitragvon grommit » 21.01.2014, 15:07

Als wir unsere Umgebung erneuert haben hat mein Chef sich großzügig gezeigt und DL380p mit 2x E5-2690 und 96GB RAM pro Host angeschafft. Die CPUs in den Kisten haben bei uns kaum was zu tun, Speichermäßig sind wir zwischendurch ein wenig unter Druck geraten und haben jeweils nochmal 64GB nachgeschoben, da haben wir jetzt auch wieder ein wenig Luft nach oben.
Die Hosts laufen aber Diskless an einer IBM V3700, also kann ich nichts zu den HP Raid Controllern sagen, die habe ich abgeschaltet.

Was ich sagen kann ist, dass die Host CPUs bei uns mit drei Terminal Servern (Jeweils etwa 30 User), einem Exchange 2010 mit etwa 150 Postfächern, davon einige im 8GB Bereich, drei SQL Servern und dann diverse Nebensysteme so alles in allem im Durchschnitt etwa 5-10% AUslastung zeigen. Insgesamt haben wir 31 VMs am Laufen.
[/img]


Zurück zu „vSphere 5.5 / ESXi 5.5“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast