Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

veeam B&R und Cloud Repository

Backupsoftware und sonstiges ...

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 497
Registriert: 01.08.2008, 14:31

veeam B&R und Cloud Repository

Beitragvon tester78 » 28.12.2015, 16:51

Hallo

verwendet hier jemand ein Cloud Repository? (Service Provider)

Und wenn ja zu welchem Zweck?

Also
1) Ein Spiegel des on premise Backups
2) Als "Monatssicherung"
3) zusätzlich zur täglichen und Monatssicherung?
oder wozu?

Und welche Internetanbindung hab Ihr und welches Volumen speichert Ihr dort?

Ein Erfahrungsaustausch interessiert mich.

Ich teste das gerade.

Wir haben zwar nur 20Mbit aber durch Komprimierung und inkrementelle Backups verlieren auch mal 500GB an Schrecken.

Wobei der Support für unser LTO5 Loader läuft auch noch einige Jahre :roll:

Aber wie es so ist habe ich viel zu selten Zeit Bänder zu ziehen und zur Bank zu bringen wie ich es müsste :(

http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 319141.jpg

Guru
Beiträge: 2852
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: veeam B&R und Cloud Repository

Beitragvon rprengel » 28.12.2015, 21:10

tester78 hat geschrieben:Hallo

verwendet hier jemand ein Cloud Repository? (Service Provider)

Und wenn ja zu welchem Zweck?

Also
1) Ein Spiegel des on premise Backups
2) Als "Monatssicherung"
3) zusätzlich zur täglichen und Monatssicherung?
oder wozu?

Und welche Internetanbindung hab Ihr und welches Volumen speichert Ihr dort?

Ein Erfahrungsaustausch interessiert mich.

Ich teste das gerade.

Wir haben zwar nur 20Mbit aber durch Komprimierung und inkrementelle Backups verlieren auch mal 500GB an Schrecken.

Wobei der Support für unser LTO5 Loader läuft auch noch einige Jahre :roll:

Aber wie es so ist habe ich viel zu selten Zeit Bänder zu ziehen und zur Bank zu bringen wie ich es müsste :(

http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 319141.jpg


Hallo,
die erste Frage ist was in euren Backups steht. Je nach Inhalt ist das Thema Cloud dann schon durch.
Zweitens die Frage was es bringt organisatorische Mängel (keine Zeit) durch eine technische Lösung zu ersetzten die man ständig auf Parameter wie Erreichbarkeit und Datensurchsatz kontrollieren muss.
Drittes : Was passiert wenn dank Komproimierung und oder intrementeller Sicherungen das Backup versagt.
Viertens : Habt ihr überhaupt ein Backup? Ohne gestete Rücksicherungen (Zeit und Material?) hat man schlicht und einfach maximal die Hoffnung ein Backup zu haben.
Gruss

Profi
Beiträge: 846
Registriert: 18.03.2005, 14:05
Wohnort: Ludwigshafen

Beitragvon Martin » 28.12.2015, 21:18

Das Cloud Provider Modell ist prinzipiell als "3. Standort" ausgelegt, also als zusätzliche Kopie des normal laufenden Backups bzw. als Alternative zu einer Bandauslagerung.
Natürlich muß man sich dabei klar sein, wo und unter welchen Bedingungen die Daten dann liegen.

Guru
Beiträge: 2852
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 28.12.2015, 21:46

Martin hat geschrieben:Das Cloud Provider Modell ist prinzipiell als "3. Standort" ausgelegt, also als zusätzliche Kopie des normal laufenden Backups bzw. als Alternative zu einer Bandauslagerung.
Natürlich muß man sich dabei klar sein, wo und unter welchen Bedingungen die Daten dann liegen.

An Bänder kommsr du bei deiner Bank immer ran aber ich würde nicht darauf wetten das du immer an deine Daten in der Cloud kommst. Ist also keine Alternative zu Bändern. Wenn ihr wirklich auslagern wollt sucht euch beim Hoster eures Vertrauens einen eigenen Server und sichert darauf Kopien eurer Backups.
Clouds sind eine der grössten IT Idiotien neben Facebook der letzten Jahre und letzlich nur dazu da Kunden abzuzocken und von sich abhängig zu machen.
Gruss

Profi
Beiträge: 846
Registriert: 18.03.2005, 14:05
Wohnort: Ludwigshafen

Beitragvon Martin » 28.12.2015, 22:58

Wir sind gerade in der Planung, den Kunden unseres Vorsorgerechenzentrums in Zukunft als Ergänzung zu ihren "klassischen" Verträgen auch die Veeam Cloud Provider Lösung anzubieten.
Dies natürlich mit der für sie gewohnten Qualität und Verfügbarkeit in unserem deutschen Rechenzentrum eines großen internationalen IT-Konzerns... ;)

Guru
Beiträge: 2082
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 28.12.2015, 23:40

Mal über Backup-2-Disk Appliances, wie HP StoreOnce, nachgedacht? Deduplizierte Replikation ist da kein Problem und das zweite System platziert man bei einem Co-Location Anbieter der Wahl. Dazu kommt, dass Veeam B&R 9 die HP StoreOnce auf herausragende Weise ubterstützen wirf: Catalyst API Support. Co-Location eines eigenen Systems ist auch datenschutzrechtlich einfacher als Veeam Cloud Repository oder Azure Backup. Die meisten Datemschützer sehen diese Lösungen eher kritisch.

Guru
Beiträge: 2852
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 29.12.2015, 07:43

Martin hat geschrieben:Wir sind gerade in der Planung, den Kunden unseres Vorsorgerechenzentrums in Zukunft als Ergänzung zu ihren "klassischen" Verträgen auch die Veeam Cloud Provider Lösung anzubieten.
Dies natürlich mit der für sie gewohnten Qualität und Verfügbarkeit in unserem deutschen Rechenzentrum eines großen internationalen IT-Konzerns... ;)


Sobald der Konzern rechtlich ein Bein in USA hat sind die Daten nicht mehr sicher.
Die aktuellen rechtlichen Auseinandersetzungen drüben sollten doch mehr als deutlich aufzeigen was los ist.
Mal ganz abgesehen von divsersen offensichtlichen Manipulation von NSA und Co.

Gruss

Guru
Beiträge: 2082
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 29.12.2015, 17:35

Safe Harbor ist tot. Zudem gibt es immer noch ungelöste Probleme und rechtliche Fragen, insbesondere was die Risikobewertung, die Geschäftsführerhaftung etc. angehen. Cloud ist in Deutschland wirklich noch ein Problem. Ich wäre da sehr vorsichtig. Wo kein Kläger, da kein Richter. Ab im Zweifel hat man durch die Nutzung von Cloud-Diensten schnell ein rechtliches Problem am Hals. Einfach mal mit dem WP/ StB/ Datenschützer reden und alle mit ins Boot holen.

Member
Beiträge: 475
Registriert: 08.08.2008, 10:45

Beitragvon pirx » 30.12.2015, 09:34

Das Interessante ist, dass es in vielen (auch durchaus größeren) Firmen kaum jemand weiß, welche rechtlichen Probleme damit einhergehen. Da wird dann schon mal schnell über Auslagern von Storage/Daten/Backups in die Cloud gesprochen, ohne auch nur den Hauch einer Ahnung zu haben, was das bedeutet.

Hat jemand einen Link wo kurz und kompakt beschrieben ist, auf was man alles achten muss? Nur aus persönlichem Interesse.

Guru
Beiträge: 2852
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 30.12.2015, 10:00

pirx hat geschrieben:Das Interessante ist, dass es in vielen (auch durchaus größeren) Firmen kaum jemand weiß, welche rechtlichen Probleme damit einhergehen. Da wird dann schon mal schnell über Auslagern von Storage/Daten/Backups in die Cloud gesprochen, ohne auch nur den Hauch einer Ahnung zu haben, was das bedeutet.

Hat jemand einen Link wo kurz und kompakt beschrieben ist, auf was man alles achten muss? Nur aus persönlichem Interesse.


Auf die Schnelle
http://www.heise.de/ct/hotline/FAQ-Sich ... 45010.html
http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 32959.html
Das sind weiter Links drin

Gruss

Experte
Beiträge: 1325
Registriert: 30.03.2009, 17:13

Beitragvon UrsDerBär » 30.12.2015, 15:11

rprengel hat geschrieben:Clouds sind eine der grössten IT Idiotien neben Facebook der letzten Jahre und letzlich nur dazu da Kunden abzuzocken und von sich abhängig zu machen.
Gruss

Wow, mal ein IT-Spezi der dem ganzen Cloud Geraffel nicht nur skeptisch sondern sogar ablehnend eingestellt ist. Erlebt man immer weniger.
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass in der aktuell herrschenden Goldgräberstimmung der Faktor gesunder Menschenverstand teilweise komplett ausgeblendet wird.

Auch wenn die finanziellen Anreize im moment teilweise enorm locken, ist die geschaffene Abhängigkeit einfach pervers. In jeder Hinsicht.
Auch das Missbrauchspotential kann man gar nicht in Worte fassen.

Guru
Beiträge: 2852
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 30.12.2015, 15:31

UrsDerBär hat geschrieben:
rprengel hat geschrieben:Clouds sind eine der grössten IT Idiotien neben Facebook der letzten Jahre und letzlich nur dazu da Kunden abzuzocken und von sich abhängig zu machen.
Gruss

Wow, mal ein IT-Spezi der dem ganzen Cloud Geraffel nicht nur skeptisch sondern sogar ablehnend eingestellt ist. Erlebt man immer weniger.
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass in der aktuell herrschenden Goldgräberstimmung der Faktor gesunder Menschenverstand teilweise komplett ausgeblendet wird.

Auch wenn die finanziellen Anreize im moment teilweise enorm locken, ist die geschaffene Abhängigkeit einfach pervers. In jeder Hinsicht.
Auch das Missbrauchspotential kann man gar nicht in Worte fassen.


Dabei habe ich ich noch gewählt und für meine Verhältnisse diplomatisch ausgedrückt.

Gruss

Member
Beiträge: 172
Registriert: 01.12.2015, 18:35

Beitragvon Stefan.r » 30.12.2015, 15:35

UrsDerBär hat geschrieben:
rprengel hat geschrieben:Clouds sind eine der grössten IT Idiotien neben Facebook der letzten Jahre und letzlich nur dazu da Kunden abzuzocken und von sich abhängig zu machen.
Gruss

Wow, mal ein IT-Spezi der dem ganzen Cloud Geraffel nicht nur skeptisch sondern sogar ablehnend eingestellt ist. Erlebt man immer weniger.
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass in der aktuell herrschenden Goldgräberstimmung der Faktor gesunder Menschenverstand teilweise komplett ausgeblendet wird.

Auch wenn die finanziellen Anreize im moment teilweise enorm locken, ist die geschaffene Abhängigkeit einfach pervers. In jeder Hinsicht.
Auch das Missbrauchspotential kann man gar nicht in Worte fassen.


ich finde clouds stellenweise sogar teurerer als ein Konventioneler Server, es gibt punkte da rechnen die dinger sich, aber eben auch wo es einfach eine Idiotie ist alles in die Cloud zu legen gerade bei langzeitnutzung


Thema Datenschutz, soweit mir bekannt kann Veeam die Backups verschlüsseln, damit sollte das Thema eigentlich ein wenig den Schrecken verlieren.

Guru
Beiträge: 2852
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 30.12.2015, 15:59

Stefan.r hat geschrieben:
Thema Datenschutz, soweit mir bekannt kann Veeam die Backups verschlüsseln, damit sollte das Thema eigentlich ein wenig den Schrecken verlieren.


Hallo,

blöd nur wenn sich dann Backdoors finden wie vor ein paar Tagen bei Juniper oder die Verschlüsselung fehlerhaft programiert ist.
Nope:
Es gilt wie immer:
Alles woran unbefiget Dritte kommen können ist unsicher.

Gruss

King of the Hill
Beiträge: 13182
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 30.12.2015, 16:12

Stefan.r hat geschrieben:...
Thema Datenschutz, soweit mir bekannt kann Veeam die Backups verschlüsseln, damit sollte das Thema eigentlich ein wenig den Schrecken verlieren.

Womit verschlüsselt Veeam?
Dann müßte ich diesem Anbieter vertrauen und die Cloud liegt weltweit irgendwo auf einem Server. In meinen Augen verstärkt sich damit eher der Schrecken und wieviel die Sicherheit wert ist, wird man wohl am ehesten an Microsofts Konzept für den deutschen Markt sehen. Die haben sich ja T-System als Treuhänder für den europäischen Markt ausgesucht und ich bin wirklich gespannt, wenn NSA & Co an Winzigweich Amerika herantreten und Daten aus der europäischen Cloud haben wollen, ob die sich überhaupt mit ihrem T-Systems-Konstrukt dagegen wehren können.

Guru
Beiträge: 2082
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 30.12.2015, 16:56

Die Kooperation von Microsoft und T-Systems ist ausschließlich für den deutschen Markt. Es wird nicht möglich sein Daten und Dienste von dieser Azure Region in andere Regions umzuziehen.

Guru
Beiträge: 2852
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 30.12.2015, 20:00

bla!zilla hat geschrieben:Die Kooperation von Microsoft und T-Systems ist ausschließlich für den deutschen Markt. Es wird nicht möglich sein Daten und Dienste von dieser Azure Region in andere Regions umzuziehen.


Wer backdoors für die NSA einbaut wird auch da Mittel und Wege haben.
MS ist aus meiner Sicht in diesem Punkt komplett unglaubwürdig. Die haben auch in der Vergangenheit mehr als einmal gegen alle Regeln des Anstandes und diverse Gesetzte verstossen.

Gruss

Member
Beiträge: 172
Registriert: 01.12.2015, 18:35

Beitragvon Stefan.r » 30.12.2015, 22:26

vorallem wenn man bedenk das sich die Britten direkt in die Kabel eingeklingt haben, wenn die ran wolllen, dann schaffen die das auch, irgendwo ist immer ne Lücke.

MS ist schonmal als US anbieter unglaubwürdig da es hier direkt gesetze gibt die einen zur Herausgabe mit anschließender Verschwiegenheit verpflichten auch wenn ich glaube das dennen ne 256Bit AES cryptet vmdk nix bringt :D

Profi
Beiträge: 846
Registriert: 18.03.2005, 14:05
Wohnort: Ludwigshafen

Beitragvon Martin » 31.12.2015, 16:04

Dayworker hat geschrieben:Dann müßte ich diesem Anbieter vertrauen und die Cloud liegt weltweit irgendwo auf einem Server.

Wenn ein Kunde sich in einen deutschen Vertrag schreiben lässt, daß seine Daten Deutschland nicht verlassen und niemand von außerhalb zugreifen/administrieren darf, dann kann man sowas gegen entsprechend mehr Geld problemlos mit Servern in Deutschland bauen und anbieten.
Kein seriöser deutscher Anbieter kann sich erlauben, gegen solche vertraglichen Datenschutzbedindungen zu verstoßen, wenn er weiterhin hier Geschäft machen möchte.

Guru
Beiträge: 2852
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 31.12.2015, 16:51

Martin hat geschrieben:
Dayworker hat geschrieben:Dann müßte ich diesem Anbieter vertrauen und die Cloud liegt weltweit irgendwo auf einem Server.

Wenn ein Kunde sich in einen deutschen Vertrag schreiben lässt, daß seine Daten Deutschland nicht verlassen und niemand von außerhalb zugreifen/administrieren darf, dann kann man sowas gegen entsprechend mehr Geld problemlos mit Servern in Deutschland bauen und anbieten.
Kein seriöser deutscher Anbieter kann sich erlauben, gegen solche vertraglichen Datenschutzbedindungen zu verstoßen, wenn er weiterhin hier Geschäft machen möchte.

Papier ist geduldig und es nützt auch nichts wenn ein oder zwei Ebenen unthalb der Unternehmensführung jemand mal unauffällig die Daten routinemässig sonderbehandelt.
Ich gehe mal ganz stark davon aus das in allen grossen Softbund Hardwareherstellen Mitarbeiter bei NSA und Co. auf der Gehaltsliste stehen.
Gruss


Zurück zu „3rd Party Zubehör und Produkte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast