Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Svr 2008 R2 Datacenter: Frage zur Lizenzierung

Backupsoftware und sonstiges ...

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 497
Registriert: 01.08.2008, 14:31

Svr 2008 R2 Datacenter: Frage zur Lizenzierung

Beitragvon tester78 » 18.05.2012, 13:30

Hallo

http://www.alternate.de/html/product/Mi ... R2/827218/?

Angenommen man kauft so eine Lizenz.
Und hat einen ESXi Host mit 2 CPUs (Sockeln).

Kann man dann so viele Svr 2008 R2 Datacenter VMs damit installieren bzw. lizenzieren?

Vielen Dank

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 18.05.2012, 14:13

Hi,
ja und du bekommst auch die entsprechenden Keys für Standard und Enterprise. Du must also nicht immer die Datacenter Version installieren.

Gruß Peter

King of the Hill
Beiträge: 12374
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 18.05.2012, 14:38

Wieso bekommt man da Standard und Enterprise?

Fuer SB kann ich nun nicht sprechen aber bei OEM bzw. FE bekommt man eigentlich wie ueblich einen Phys. und einen Virtuellen Keys. Ersteren wuerde man nehmen wenn man gedenkt Hyper-V einzusetzten und den zweiten dann fuer die VMs.

@OP
Ja man kann dann unbegrenzt Guest VMs auf diesem einen Host deployen. Wenn alle Hosts des Cluster mit Windows DC lizenziert ist darf man dann auch vMotion im Minutentakt machen.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 155
Registriert: 24.05.2012, 15:37

Beitragvon vMario156 » 31.05.2012, 11:13

Man ist aber mit der DataCenter Varriante berechtigt auch Standard und Enterprise Installationen zu betreiben.

Man kann allerdings auch von Standard oder Enterprise auf DataCenter ohne
Neuinstallation upgraden.

Wenn du einen Host mit 2 Kernen hast, brauchst du aber auch 2 Lizenzen, da die DC Version nach Sockeln lizensiert wird.

Der wichtigste Punkt ist aber der von irix angesprochenen Punkt mit dem vMotion im Cluster. Um auf Nummer sicher zu gehen müssen eigentlich alle Hosts im Cluster entsprechend mit DC lizensiert sein, damit man sich keine Sorgen z.B. bei automatischen vMotions via DRS machen muss.

Da gibts auch eine ganze Masse an Dokumenten von MS zu. Noch gar nicht so lange her als wir die für unsere Umgebung alle durchgewälzt haben und zusätzlich noch durch einen MS Lizenzexperten von einem unabhängigen Systemhaus abgesichert haben.

Gruß Mario

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 31.05.2012, 11:44

Hi,
@Joerg bei ein DC Lizenz darfst du auf Standard bzw. Enterprisr downgraden. Ich hab damals bei unserem Distri einfach Keys und CDs angefordert und auch erhalten. Liegt aber vielleicht auch an unserem Select Vertrag

@vMario
Wenn du einen Host mit 2 Kernen hast, brauchst du aber auch 2 Lizenzen, da die DC Version nach Sockeln lizensiert wird.

Du meinst Sockel/CPUs und nicht die Kerne! Noch spielen die Kerne bei MS ja keine Rolle.

Gruß Peter

Member
Beiträge: 155
Registriert: 24.05.2012, 15:37

Beitragvon vMario156 » 31.05.2012, 11:44

Ja klar ich meinte Sockel, sorry.

Member
Beiträge: 155
Registriert: 24.05.2012, 15:37

Beitragvon vMario156 » 31.05.2012, 11:47

Man kann auch eine Software Assurance dazu kaufen und damit alle alten Versionen (z.B. 2003) betreiben und hat auch gleichzeitig das Upgraderecht für alle künftigen Versionen. Besonders interessant wenn man jetzt noch über den Kauf von 2008 DC nachdenkt, wo 2012 ja schon vor der Tür steht.

Die Assurance ist glaube immer für 3 Jahre gültig, enthält außerdem noch Support und Vergünstigungen auf MS Trainings. Kostet natürlich auch ein paar Euro zusätzlich zu den Lizenzen....

Gruß Mario

Member
Beiträge: 463
Registriert: 03.08.2010, 11:13
Wohnort: Sauerland

Beitragvon stahly » 31.05.2012, 12:19

...und bitte berücksichtigen, dass je nach Lizenz SQL-Server auch nicht einfach so hin- und her migriert werden dürfen. Aber das ist ein anderes Thema ;)

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 31.05.2012, 12:24

Hi,
Meines Wissens brauchst du keine SA, wenn du ein Downgraden machen willst, wo bei das bei uns auch im Select verankert sein kann.

Gruss Peter

Experte
Beiträge: 1325
Registriert: 30.03.2009, 17:13

Beitragvon UrsDerBär » 31.05.2012, 13:10

MS und Licensing ist immer so eine Sache. Normalerweise darf man Serverprodukte über mehrere Versionen downgraden, im Gegensatz zu Desktop OS. Sprich mi 2008 R2 darfst auch 2003 R2 einsetzen. Normalweise darum, weil nicht alle OEM-Produkte dies erlauben. Siehe dazu auch: http://www.microsoft.com/oem/en/licensi ... ights.aspx

Von Daher: Ohne die EULA bei OEM's oder FPP kann man eigentlich nichts konkret sagen. Nur diese gelten sowie bei VL nur die PUR's und Product List sowie etwaillige Abmachungen gelten.

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 528
Registriert: 27.07.2007, 07:19

Beitragvon echt_weg » 08.06.2012, 10:52

bei soetwas auch immer bedenken, dass man mit solchen lizenzen keine vms bzw. darauf aufbauende services für kunden anbieten darf

Member
Beiträge: 497
Registriert: 01.08.2008, 14:31

Beitragvon tester78 » 08.06.2012, 21:19

was, nichts für kunden?
Steht das in den Lizenzbedingungen? Habe dazu nichts gefunden.

Für Kunden also immer eine Server 2008 Vollversion?

King of the Hill
Beiträge: 12374
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 08.06.2012, 21:25

Ich glaube er wollte darauf hinaus das sich solche Lizenzen nicht vermieten lassen bzw. wenn ein Kunde solch eine Lizenz mit in die Cloud bringt er eine Verletzung begangen hat. Wenn der Provider da seine VMs durch die Gegend wandern laesst steht der Kunde mit eine SB Version oder so dumm da.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 359
Registriert: 28.11.2011, 09:46

Beitragvon weigeltchen » 08.06.2012, 22:10

vMario156 hat geschrieben:Man kann auch eine Software Assurance dazu kaufen und damit alle alten Versionen (z.B. 2003) betreiben..


Dazu braucht man keine Assurance. Auch eine stino OEM darf das.

vMario156 hat geschrieben: Die Assurance ist glaube immer für 3 Jahre gültig, enthält außerdem noch Support und Vergünstigungen auf MS Trainings. Kostet natürlich auch ein paar Euro zusätzlich zu den Lizenzen....


Hat jemand schon einmal M$ Support in Anspruch genommen? Wer wechselt ohne Not alle drei Jahre sein Server-BS? Und ein paar Euro mehr ist mehr als untertrieben.

Experte
Beiträge: 1325
Registriert: 30.03.2009, 17:13

Beitragvon UrsDerBär » 09.06.2012, 10:01

@weigeltchen: Stimmt ja generell schon, aber eben nicht immer. Alles was zählt ist was in der EULA steht. Und da steht eben ned bei jedem OEM-Hersteller zwingend das gleiche drin.

VM verschieben, öffentlich oder lokal ist immer ein Problem.
- Generell nur gestattet wenn alle Hosts über genügend Server-Lizenzen verfügen
- Sehr schwierig bzw. eigentlich nicht erlaubt wenn einem das Blech nicht 'gehört', egal welche Lizenz
- Lokaler Wechsel nur alle 90 Tage oder bei Defekt (Defekt = Schrott nicht Reperatur)
- Vermieten von Server-OS an Kunden braucht spezielle Verträge mit MS

Verschieben von Applikationen wie Exchange/SQL wird sogar in der lokalen Cloud extremst teuer werden und nur noch mit Enterprise Versionen möglich sein. Die Lizenzierung ist ziemlich komplex. Gibt aber Szenarien wo nicht der Host sondern wirklich die virtuelle Instanz lizenziert werden kann.

Alles was nicht das eigene Blech ist, ist sowieso mehr als Grauzone und wird höchstens geduldet. Die Duldungslimite liegt bei MS zwar allgemein ziemlich hoch wenn man SA hat, bei einer Lizenzprüfung hast trotzdem kurze Hosen an und bist auf Goodwill angewiesen.


Zurück zu „3rd Party Zubehör und Produkte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast