Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

Probleme mit PCNS 3.0 in der vMA 4.1

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix

Member
Beiträge: 28
Registriert: 29.10.2011, 14:22

Probleme mit PCNS 3.0 in der vMA 4.1

Beitragvon alviko » 20.11.2011, 21:17

Hallo Forum,

ich habe wie so viele Andere den trivialen Wunsch die VMs bei einem Stromausfall sauber herunter zu fahren. Aber irgendwie bekomme ich die "Kurve" nicht.

Was habe ich bisher konfiguriert:
1. Ich habe zunächst die vMA 4.1 auf dem ESXi installiert und dann die PCNS 3.0 nach einer APC-Anleitung installiert.
Bis auf einen "kleinen" Fehler ... "Adding target server ... Failed to add ESXi host" ... lief alles wie beschrieben ab, und ich konnte anschließend den Client über den Browser starten und konfigurieren. Bei Versuch den Host manuell hinzufügen, "...please run - sudo vifp addserver <ipaddress>" .. bekam ich die Antwort das der ESXi bereits Target sei. Ich gahe also derzeit davon aus, dass die Installation doch korrekt ist.

2. Über den vSphere Client habe ich auf Host Ebene > Konfiguration > VM starten / herunterfahren > Eigenschaften, für jede Maschine Starten / Herunterfahren mit den Standardwerten aktiviert.

Ich war jetzt der Meinung, dass bei einem Power Ereignis der PCNS Client auf der vMA dem ESXi Host das Signal zum herunterfahren gibt, und dieser bevor er selbst herunterfährt die VMs in der konfigurierten Reihenfolge herunterfährt.

Wenn ich den ESXi mauell herunterfahre klappt das auch perfekt. Die VMs werden nacheinander im 2 Min Abstand heruntergefahren. Doch mein PCNS Client auf der vMA bekommt das Herunterfahren des ESXi irgendwie nicht hin.

Habe ich hier einen gravierenden Denkfehler?

Für eine kleine Hilfestellung wäre ich sehr dankbar.

mfg
Markus

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 20.11.2011, 21:34

Hi,
Hast du im PCNS Interface die Action aktiviert, dass der ESX heruntergefahren werden soll. Wichtig ist dabei dann noch, dass du die Zeit entsprechend anpasst.

Diese Aktion ist standardmäßig nicht angehackt.

Gruß Peter

Member
Beiträge: 28
Registriert: 29.10.2011, 14:22

Beitragvon alviko » 20.11.2011, 22:03

Hi Peter,
Danke für die schnelle Antwort.
Meinst Du im PCNS Client unter ... Configure Events ... die Häkchen und die Standard 120 Sec.
"Do you want to shut down the PCNS operating system when the selected event happens? Yes, I want to shut down the PCNS operating system. "Ja"
Shut down the PCNS operating system only when the event lasts this long (seconds): "120"

... ja, habe ich!

Mehr kann man ja nicht einstellen!

Gruß Markus

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 187
Registriert: 26.11.2008, 23:45
Wohnort: CH

Beitragvon ch-hunn » 20.11.2011, 22:09

Hallo Markus

Unter http://www.chregu.net/TechWorkbook/tabid/61/Default.aspx habe ich mal eine kleine Anleitung ins Netz gestellt.
Wichtig ist noch, dass die vMA im ESXi UNBEDINGT auf "Guest Shutdown" und NICHT auf "Suspend" gestellt wird, ansonsten kann es sein, dass der Host unmittelbar nach dem Starten wieder herunterfährt.
Der Punkt, wo es bei Dir klemmt ist, dass ein Shutdownscript in der vMA gestartet werden muss und nicht PCNS Operating System...

hth
Chregu

Member
Beiträge: 28
Registriert: 29.10.2011, 14:22

Beitragvon alviko » 20.11.2011, 22:23

Hallo Chregu,

vielen dank für die Anleitung. Werde sie erst einemal in Ruhe studieren und mich dann melden.
Aber eine Frage kurz vorweg. Ist vCenter zwingend notwenig? Ist aktuell in meiner kleinen Domäne nicht installiert.

Gruß Markus

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 187
Registriert: 26.11.2008, 23:45
Wohnort: CH

Beitragvon ch-hunn » 20.11.2011, 22:36

alviko hat geschrieben:Hallo Chregu,
Aber eine Frage kurz vorweg. Ist vCenter zwingend notwenig? Ist aktuell in meiner kleinen Domäne nicht installiert.

Gruß Markus


Sollte eigentlich auch ohne vCenter funktionieren. Allenfalls muss das Shutdown Script angepasst werden, dass der Host direkt heruntergefahren wird.
Mit einem ESXi Hypervisor, aka ESXi free, wird es vermutlich nicht funktionieren, da dieser nur eine Read-Only API hat.
Leider kann ich das in meiner privaten Spielwiese nicht testten, da keine APC mit Management Karte :cry:
Solltest Du eine Lizenz für ein vCenter haben, würde ich Dir dessen Installation anraten, nur schon wegen den erweiterten Features, die Du durch das vCenter erhälst.
(Muss eh mal schauen, dass mein Boss unsere NFR Partnerlizenzen für mein Homelab rausrückt, denn ich stecke mein Taschengeld lieber in eine Equallogic :lol:)

Gruss
Chregu

Member
Beiträge: 28
Registriert: 29.10.2011, 14:22

Beitragvon alviko » 20.11.2011, 22:50

Hallo Chregu,

ich habe ein Lizenz für vCenter, da ich aber eher ein Freund von "weniger ist oft mehr" bin und es bisher nicht benötigt habe, ist es auch noch nicht installiert.
Ich werde vCenter aber installieren, und die anderen Punkte in Deiner Checkliste abarbeiten und mich dann melden.

Gruß
Markus

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11464
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 20.11.2011, 22:58

Nimm die neue vCenter Appliance und du bist in 15min fertig. Unter der Vorraussetzung du hast 5er Lizenzen.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 28
Registriert: 29.10.2011, 14:22

Beitragvon alviko » 20.11.2011, 23:18

Hallo Joerg,

danke für den Tipp, aber ich habe aktuell nur die 4er Lizenzen, und muss die Konfiguration auch noch bei Kunden hinbekommen die auch nur 4er Lizenzen haben. Komme also leider noch nicht in den Genuss der 15min.

zu Christians Checkliste,
Da Linux überhaupt nicht meine Stärke ist, bleibe ich aktuell bei der Konfiguration der Zeitzone hängen die aber definitiv falsch ist. Was muss ich hinter .../Zurich/etc/localtime ...eingeben, damit der Befehl sudo cp funktioniert?

Sorry für so einfache Fragen...........

Gruß
Markus

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 187
Registriert: 26.11.2008, 23:45
Wohnort: CH

Beitragvon ch-hunn » 20.11.2011, 23:38

alviko hat geschrieben:Hallo Joerg,
Was muss ich hinter .../Zurich/etc/localtime ...eingeben, damit der Befehl sudo cp funktioniert?


Sorry, die Befehlszeile wurde ein Bisschen unglücklich umgebrochen. Korrekt müsste diese lauten

Code: Alles auswählen

/usr/share/zoneinfo/Europe/Zurich /etc/localtime


Gruss
Chregu

Member
Beiträge: 28
Registriert: 29.10.2011, 14:22

Beitragvon alviko » 20.11.2011, 23:45

.... Danke!
Mit ein wenig mehr Linux-Kenntnissen meinerseits wäre das wohl nicht passiert.
Mal schauen wie häufig ich noch stolpere, wenn ich vCenter auf der vMA registrieren muss.

Gruß
Markus

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 187
Registriert: 26.11.2008, 23:45
Wohnort: CH

Beitragvon ch-hunn » 20.11.2011, 23:53

alviko hat geschrieben:.... Danke!
Mal schauen wie häufig ich noch stolpere, wenn ich vCenter auf der vMA registrieren muss.


Tipp:

Code: Alles auswählen

vifp addserver <esx-host.fqdn> --authpolicy fpauth
;)

Member
Beiträge: 28
Registriert: 29.10.2011, 14:22

Beitragvon alviko » 20.11.2011, 23:57

;) .... habe ich richtig gemacht !

Member
Beiträge: 28
Registriert: 29.10.2011, 14:22

Beitragvon alviko » 21.11.2011, 00:35

Hallo Chregu,

bin fast durch, die Einstellungen haben sich weitgehend (bis auf mein Linux Debakel) mit Deinen gedeckt.
Aber woher und wie kommt man auf diesen Command File, der fehlte bei mir natürlich komplett.
Was steht in diesem File eigentlich auf "deutch"? Was ist die z.B. die group1?
Ich konnte bei APC nirgendwo einen Hinweis finden der dieses essentielle Detail erwähnt.

Gruß
Markus

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 187
Registriert: 26.11.2008, 23:45
Wohnort: CH

Beitragvon ch-hunn » 21.11.2011, 01:00

Der Sinn des Group1 erschliesst sich mir auch nicht.
Das Script startet lediglich wieder ein Perl Script. Soweit ich mich noch erinnere, kann dort Benutzername und Kennwort mitgegeben werden. Dies ist aber nicht nötig, da ja die Hosts und das vCenter via fpauth in der vMA registriert wurden. Dies legt auf dem Host direkt einen Benutzer vi-admin und einen vi-user an. Für das vCenter wurden die Credentials für den SVC-vMA-Admin mitgegeben.
Soweit ich das Script verstanden habe, werden alle in der vMA registrierten Hosts benachrichtigt, dass diese herunterfahren sollen.
Jedenfalls musste ich noch nie irgend welche Änderungen an diesen Scripts machen.

Irgend wo im Menubaum auf der linken Seite sollte es einen Punkt Hostschutdown geben. Dort muss das Script eingetragen werden.

hth
Chregu

Member
Beiträge: 28
Registriert: 29.10.2011, 14:22

Beitragvon alviko » 21.11.2011, 01:21

Jetzt hast Du mich wieder total verwirrt.
Fehlt mir jetzt noch ein Script, und von welchem Menübaum sprichst Du?
Sorry, aber vielleicht ist es auch schon etwas spät um noch klar zu denken.

Gruß Markus

Experte
Beiträge: 1004
Registriert: 30.10.2004, 12:41

Beitragvon mbreidenbach » 21.11.2011, 07:28

Ich habe mich auch gerade mit PCNS herumgeärgert.

PNCS sendet einen Shutdown Befehl an die ESX Hosts und verläßt sich darauf daß die ESX Hosts so konfiguriert sind daß sie auch die VMs herunterfahren. Das ist aber nicht unbedingt der Fall bzw muß nicht mehr der Fall sein.

Bei meinen Tests habe ich zwei Sachen festgestellt die so in der APC Dokumentation nicht drinstehen.

1. HA Cluster + Automatischer VM Shutdown
Zunächst einmal verträgt sich Automatischer VM Startup/Shutdown nicht mit einem HA Cluster. Das heißt man kann das auf den ESX Hosts konfigurieren aber wenn man etwas an der HA Konfiguration ändert (z.B. HA aus- und einschalten weil sich da was 'verklemmt' hat) dann wird automatischer VM Startup/Shutdown wieder ausgeschaltet.

2. Automatischer VM Shutdown geht erst wenn man die VMs mal von 'manuell' nach 'Beliebig' und wieder zurückgeschoben hat.
Was das soll weiß ich nicht aber es gibt einen Knowledgebaseartikel dazu (KB 1008182)

Wie sich der 2. Punkt bei DRS auswirkt habe ich nicht mehr näher ausgetestet aber mir schwant nichts gutes.

Member
Beiträge: 28
Registriert: 29.10.2011, 14:22

Beitragvon alviko » 21.11.2011, 16:31

Hallo Chregu,

zunächst nochmal vielen Dank für die ausführliche Hilfe.
Deine Anleitung ist wirklich gut und hat auch funktioniert. Das Verhalten der USV war zwar noch etwas holprig, da sich die Steckdosengruppen meiner SMT1500I verselbstständigten, aber das werde ich auch noch in den Griff bekommen.

Das Shutdown hat sogar ohne vCenter Server 4.1 funktioniert, denn mir ist wieder eingefallen warum ich vCenter Server 4.1 noch nicht installiert hatte. Soweit ich weiß gibt es vCenter Server 4.1 noch nicht als Appliance und ich hätte dafür einen Server 2008 64bit installieren müssen.

Mit dem Commandfile und dem Script, wer macht was und wie und warum, habe ich allerdings noch nicht richtig verstanden.
Im PCNS-Client trage ich nach Deiner Anleitung im Bereich "Configure Shutdown" unter > run this command file < den Pfad ein "/opt/APC/PowerChute/group1/bin/shutdown".
Wo ist hier das Script?
Wurde das Script bei der Installation vom PCNS-Client dort irgendwo abgelegt, denn installiert oder abgelegt habe ich bei der Installation nichts.

Gruß
Markus

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 187
Registriert: 26.11.2008, 23:45
Wohnort: CH

Beitragvon ch-hunn » 21.11.2011, 17:42

alviko hat geschrieben:Mit dem Commandfile und dem Script, wer macht was und wie und warum, habe ich allerdings noch nicht richtig verstanden.
Im PCNS-Client trage ich nach Deiner Anleitung im Bereich "Configure Shutdown" unter > run this command file < den Pfad ein "/opt/APC/PowerChute/group1/bin/shutdown".
Wo ist hier das Script?
Wurde das Script bei der Installation vom PCNS-Client dort irgendwo abgelegt, denn installiert oder abgelegt habe ich bei der Installation nichts.


Hallo Markus

Tja Linux halt. "/opt/APC/PowerChute/group1/bin" ist der Pfad und "shutdown" ist das Script selbst. Eine Datei ohne Endung.
Diese Dateien werden vom APC installer dort abgelegt.
Installier mal auf Deinem PC WinSCP und browse durch die Verzeichnisse, da wird Dir ein :idea: aufgehen.
Falls Du die Dateien dort von Windows aus ansehen und editieren willst, nimmst Du am besten einen Editor wie Notepad++ oder so. Das Windows Notepad kann mit Linux-Textfiles nicht so richtig umgehen.

Gruss
Chregu

Member
Beiträge: 28
Registriert: 29.10.2011, 14:22

Beitragvon alviko » 21.11.2011, 18:09

Hallo Chregu,

.... ok, Lektion gelernt. ;)

Dann hat ja APC mit dem PCNS für ESXi tatsächlich doch etwas geleistet. Ich frage mich nur warum sie den wichtigesten Teil mit dem Commandfile einfach weglassen.

Nochmals vielen Dank für Deine Geduld mit mir, aber alleine wäre ich wahrscheinlich noch wochenlang am Grübeln gewesen.

Gruß
Markus

Member
Beiträge: 28
Registriert: 29.10.2011, 14:22

Beitragvon alviko » 22.11.2011, 00:43

Hallo Chregu,

ich habe mich doch etwas zu früh über die "tolle" Leistung von APC gefreut.
Im Gegensatz zum manuellen Shutdown des ESXi, der sichtbar (in der Konsole) seinen Shutdown beginnt, dann aber wartet bis alle VMs, heruntergefahren sind, und erst dann seine Shutdown sauber vollendet, werden über den Commandfile mit dem Shutdown Script zwar alle VMs sauber herunter gefahren, aber der ESXi schaltet sich brutal ab. Zumindest ist über die Konsole kein richtiger Shutdown zu erkennen. Kann man hier noch nachbesseren oder sehe ich das Szenario falsch?

Aufgefallen ist mir noch, dass, wie auch weiter oben in der Diskussion von mbreidenbach angesprochen, Änderungen in der Konfiguration des ESXi z.B. was die Verzögerung betrifft, scheinbar ignoriert werden. Um das Herunterfahren besser beobachten zu können, hatte ich die Verzögerung von anfänglich 20 sec hochgesetzt. Gewirkt hat das allerdings nicht. Muss man nach einer Änderung eventuell die vMA neu starten?

Gruß
Markus


PS: Ich habe das Herunterfahren jetzt nochmal überprüft. Es wird zwar die eingestellte Reihenfolge eingehalten, aber keine Zeit. Die Maschinen werden direkt nacheinander heruntergefahren.
Eigentlich müsste das Script doch nur einen Shutdown an den ESXi absetzen, den Rest kann der ESXi doch anscheinend viel besser wie PCNS.
Es funktioniert zwar irgendwie aber eine vernünftige Lösung ist das doch nicht.

Member
Beiträge: 28
Registriert: 29.10.2011, 14:22

Beitragvon alviko » 22.11.2011, 18:47

Hallo Forum,

hat keiner mehr eine Idee, warum der shutdown über den PCNS Client, die eingestellten Zeiten für die VMs einfach ignoriert und den ESXi hart abschaltet?

Irgendwie kann ich nicht glauben, dass ich alleine mit dem Problem da stehe und alle anderen haben es gelöst. :(

Experte
Beiträge: 1004
Registriert: 30.10.2004, 12:41

Beitragvon mbreidenbach » 22.11.2011, 20:07

Schau mal den VMware KB Artikel an den ich weiter oben angegeben habe.

Ich habe neulich das Problem dadurch geloest dass ich als Shutdownskript die vMA 4.1 Variante vom ghettoHostShutdown Skript eingebenden habe. Die Details habe ich hier auf dem Galaxy Tab in der Kneipe grad nicht griffbereit.

Member
Beiträge: 28
Registriert: 29.10.2011, 14:22

Beitragvon alviko » 22.11.2011, 22:11

mbreidenbach hat geschrieben:Schau mal den VMware KB Artikel an den ich weiter oben angegeben habe.


Danke für den Hinweis aber der Artikel hat leider mit meinem Problem nichst zu tun. Die VMs fahren ja wie beschrieben sauber herunter, nur wird die Zeitvorgabe ignoriert und der Host selbst fährt zu Schluss nicht herunter sondern wird "hart" abgeschaltet.

Das Problem ist, so wie ich das einschätze, auch nicht direkt ein VMware Problem sondern eher ein Problem des Scripts das vom PCNS angestoßen wird. Ich bin aber leider nicht in der Lage in Linux irgend etwas anzupassen.

Gruß Markus

Experte
Beiträge: 1004
Registriert: 30.10.2004, 12:41

Beitragvon mbreidenbach » 05.12.2011, 15:39

Alternative Shutdownskripte:

für vMA 4.0:
ghettoUPSHostShutdown.pl http://communities.vmware.com/docs/DOC-11902

für vMA 4.1:
ghettoHostShutdown41.pl http://communities.vmware.com/docs/DOC-13815

Ich habe ghettoHostShutdown41.pl in /home/vi-admin abgelegt. Damit es von PCNS als root ausgeführt werden kann rufe ich es über folgendes weitere Skript auf:
/home/vi-admin/shutdownvsphere:

Code: Alles auswählen

#!/bin/bash
#
LD_LIBRARY_PATH=/opt/vmware/vma/lib64:/opt/vmware/vma/lib
export LD_LIBRARY_PATH
PATH=/usr/kerberos/bin:/usr/local/bin:/bin:/usr/bin:/usr/java/jre-vmware/bin:/sbin:/usr/sbin:/home/vi-admin/bin
export PATH
cd /home/vi-admin/
/home/vi-admin/ghettoHostShutdown41.pl --host_operation shutdown --vm_operation suspend --vma_name VMA --timeout 10


Bei --vma_name muß VMA muß durch den Namen der vMA im vCenter ersetzt werden da dieser ggf vom Hostname der vMA abweicht. Damit wird sichergestellt daß das Skript die vMA VM und ihren ESX Host richtig erkennt und beide zum Schluß runterfährt.

Ruft man ghettoHostShutdown41.pl von PCNS aus direkt als Shutdownskript auf findet es irgendwelche Libraries nicht.


Zurück zu „VMs & Appliances“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast