Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

VMWare: Technische Eigenschaften gegenüber OpenSource

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 2
Registriert: 02.08.2021, 16:34

VMWare: Technische Eigenschaften gegenüber OpenSource

Beitragvon DeXx » 02.08.2021, 16:52

Hallo in die Runde,
ich bin zur Zeit am Googlen, welche technischen Eigenschaften VMware ausmachen, also warum man eher VMware nehmen sollte und nicht vielleicht eine OpenSource.

Es geht hier wirklich um technische Argumente.
Zum Beispiel
- Backup, hat VM Vorteile gegenüber OpenSource?
etc.

King of the Hill
Beiträge: 12595
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: VMWare: Technische Eigenschaften gegenüber OpenSource

Beitragvon irix » 02.08.2021, 18:35

Hmmm?
Also VMware ist der Firmenname und das Produktportfolio ist mehr als ueberraschend gross. Da muesstest du erstmal sagen um welchen Bereich es sich handeln soll. Ansonsten finde ich das einzig OpenStack ueberhaupt nur im Ansatz als Vergleich taugt.

Was hat den Tante Google bei deiner Suche zu Tage gebracht? Ansonsten kann ich sagen das es nicht nur immer technische Eigenschaften sind die den Ausschlag geben ... eigentlich sogar in den wenigsten Faellen je laenger ich ueberlege :)

Gruss
Joerg

Guru
Beiträge: 2944
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: VMWare: Technische Eigenschaften gegenüber OpenSource

Beitragvon rprengel » 03.08.2021, 07:50

DeXx hat geschrieben:Hallo in die Runde,
ich bin zur Zeit am Googlen, welche technischen Eigenschaften VMware ausmachen, also warum man eher VMware nehmen sollte und nicht vielleicht eine OpenSource.

Es geht hier wirklich um technische Argumente.
Zum Beispiel
- Backup, hat VM Vorteile gegenüber OpenSource?
etc.


Um mal einen Vergleich mir Proxmox zu starten.
Vmware ist deutlich intuitiver zu bedienen und benötigt für den Einstieg weniger Fachwissen.
Sobald die Anlagen komplex werden solle man eh einen Dienstleister in der Hinterhand haben oder Mitarbeiter systematisch schulen.
Vmware ist einfach ein riesengrosses Feld an Diensten und Anwendungen und kann in seiner Gänze mit nichts verglichen werden.
Mein Standpunkt zum Thema ist:
Die Aufgabe bestimmt das Werkeug:
Ist die Aufgabe ein sehr leistungsfähige Anlage aufzubauen ist Vmware das Mittel der Wahl.
Ist die Aufgabe eine Virtualisierung zu besorgen die wenig bis nicht kostet könnten Proxmox oder ESXi das Mittel der Wahl sein.

Gruß

Member
Beiträge: 2
Registriert: 02.08.2021, 16:34

Re: VMWare: Technische Eigenschaften gegenüber OpenSource

Beitragvon DeXx » 03.08.2021, 08:22

Danke euch für die bis jetzt gelsensen Antworten.

Naja, im groben brauche ich eine Aufstellung, aus welchen Punkten her eine Firma VMware nutzen sollte (IT technische Gründe).

Zu Google, da gibt es zwar gute Verkaufsantworten, aber nichts technisches.

Wie zum Beispiel, Backupfunktionen, arbeitet VMware hier mit extra Agents, oder Modul los.

Guru
Beiträge: 2944
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: VMWare: Technische Eigenschaften gegenüber OpenSource

Beitragvon rprengel » 03.08.2021, 08:59

DeXx hat geschrieben:Danke euch für die bis jetzt gelsensen Antworten.

Naja, im groben brauche ich eine Aufstellung, aus welchen Punkten her eine Firma VMware nutzen sollte (IT technische Gründe).

Zu Google, da gibt es zwar gute Verkaufsantworten, aber nichts technisches.

Wie zum Beispiel, Backupfunktionen, arbeitet VMware hier mit extra Agents, oder Modul los.


Ganz ehrlich
holt euch einen Tag einen Consulter ins Haus.
Deine Frage Backupfunktion kann man mit kommt darauf an was wie eingesetzt wird beantworten.
Gruß

King of the Hill
Beiträge: 12595
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: VMWare: Technische Eigenschaften gegenüber OpenSource

Beitragvon irix » 03.08.2021, 09:06

vSphere selber hat kein eigenes Backupprogramm mehr... das war mal eine Zeit wo es fuer Kleinstumgebungen was gegeben hatte.

Nach dem VCB welche mit ESX 3.5 eingefuehrt wurde hats mit ESX 4.0 dann Ende 2009 APIs gegeben welche VCB aufgebohrt haben. Heute kann jedes Backupprogramm diese APIs bedienen und im Einzelfall macht der Hersteller noch etwas OnTop.
Ja das Backup kann Agenten/Modul los sein... ist es aber meistens nicht aber nicht in der Form wie du nun denkst sondern in 99% aller Faelle sind ja die VMware Tools installiert im GuestOS und somit gibts einen Agenten welcher VSS/Quiescing im GuestOS triggern kann. Ansonsten gibts Programme welche ueber Netz oder die VMwareTools eigene VSS Tools implentieren um dann auch so Dinge wie Logfile abschneiden usw. zu realisieren.

Gruss
Joerg

Profi
Beiträge: 860
Registriert: 18.03.2005, 14:05
Wohnort: Ludwigshafen

Re: VMWare: Technische Eigenschaften gegenüber OpenSource

Beitragvon Martin » 03.08.2021, 09:35

Ein ganz wichtiger Unterschied ist auch der Herstellersupport bei Fragen und Problemen, sowie die Verfügbarkeit von kompetenter Unterstützung...

King of the Hill
Beiträge: 12595
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: VMWare: Technische Eigenschaften gegenüber OpenSource

Beitragvon irix » 03.08.2021, 09:42

DeXx hat geschrieben:Zu Google, da gibt es zwar gute Verkaufsantworten, aber nichts technisches.


Als Admin will ich
- HA Cluster
- Den autom. Lastenausgleich und Lastregelassistenten (DRS)
- HTML5 GUI
- Tonnen von Plugins der Hersteller da nur noch eine GUI
- Dann und wann Stretched Cluster
- Die Wahl zwischen SDS oder klassisch SAN
- Mein Backupprogram der Wahl einsetzen
- Monitoring und Alarmierung
- Tools fuer das Operating und LogAnalyse (Ok.. bei 1-2Hosts evtl. nicht aber ich habe Kunden mit DIN ISO27001 bzw. ich bin selber danach zertifiziert und dann brauchts fuer bestimme Anforderungen auch die Tools welche die Antworten liefern)
- Hersteller Support
- Grosses ECO System
- Grosse Auswahl an Firmen/Leuten welche sich damit auskennen wenn ich im Notfall Probleme habe
- Hersteller welche passende Appliances fuer die Plattform bieten

Ich habe nun seit 2008 ueber 250 Firmen bei der Einfuehrung der Virtualisierung mit VMware vSphere unterstuetzt. Keine hat die Rolle Rueckwaerts gemacht .... einer hat von vSphere hin zu Hyper-V gewechselt. Hier war es nur bedingt ein technischer Grund aber wir haben keine Empfehlung fuer eine 2 Node SDS Loesung beim Kunden abgegeben bzw. wollten das nicht mittragen... ein anderer Dienstleister hats dann mit AsureStack gemacht.

VMware waren seit 2003 unterwegs mit professionellen Produkten und hatten eine Zeitlang 90% Marktanteil. Der Spruch mit "Es ist noch keiner gefeuert worden welcher IBM gekauft hat" trifft auch auf VMware zu ;)

Gruss
Joerg


Zurück zu „VMs & Appliances“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast