Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

Virtualisierung KMU ca 20 VMs

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix

Member
Beiträge: 5
Registriert: 25.01.2018, 10:37

Virtualisierung KMU ca 20 VMs

Beitragvon zgeo » 29.01.2018, 11:12

Hallo, Guten Tag!

Ich sitze hier in einem kleinen Unternehmen auf folgender Hardware:

Server:
Dell Poweredge R510 (ESX 5.0, ca 6 Jahr alt)
2 x Intel Xeon E5620 (16 Kerne)
48 GB Ram
6 x 500GB SATA 7,2K (Raid 5)

Speicher:
Synology RS814RP+
4 x 2TB (Raid 5)

Daurauf laufen:
1 x Windows Server 2008R2 (AD, Fileserver, DHCP, DNS)
2 x Linux Server (WWW, FTP, DB)
1 x vCenterServer (Essentials Lizenz)
7 x virtualisierte Desktops (WinXP - Win10, nur Office Anwendungen)

Gewünscht wäre jetzt auch noch die restlichen Arbeitsplätze zu virtualisieren womit die Gesamtanzahl der Desktops dann bei ca. 20 wäre (25 inkl. Server).
Teilweise laufen einzelne Desktops sehr zäh. (ca 1 mal pro Woche kommt ein User und klagt über eine langsame Maschine - da kann man dann teilweise beim Bildaufbau zuschauen)

Die Server VMs liegen auf dem Host direkt.
Die Desktop VMs auf der Synology auf 2 LUNs verteilt (über ISCSI in den ESX gehängt)

Ich hab halt die befürchtung sobald die restlichen Desktops auch noch virtuell sind dass das System dann nur noch hängt.

Ich denke dass mein Problem beim Zugriff auf die Festplatten liegt. Host und Speicher sind nur über ein 1GB Kabel verbunden. Der Host hat 2 Netzwerkanschlüsse wobei einer für die DMZ verwendet wird. Auf der Synology sind 4 Anschlüsse vorhanden. Würde die Erhöhung der Bandbreite zwischen Host und Synology etwas bringen?

Der Chef wäre bereit in einen neuen Server zu investieren (mehr Kerne, mehr Ram, mehr Netzwerkanschlüsse?).

Kann jemand von euch abschätzen wo mein Flaschenhals ist / sein wird.

Danke im Vorraus, Christian

Experte
Beiträge: 1316
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Re: Virtualisierung KMU ca 20 VMs

Beitragvon Supi » 29.01.2018, 11:42

Der R510 dürfte schon 7-8 Jahre alte sein. Dazu sinds keine 16 Kerne, sondern nur deren 2x4 + 2x4 HT.

die Probleme liegen also nicht an den Netzwerkanschlüssen.

Folgende Baustellen sehe ich:
WinXP Desktops... _Bloß weg damit!
CPUs
RAM
Storage Speed
MS VDI ! Lizenzen nicht vergessen für die virtuellen Desktops. Ich mutmaße bisber normale Lizenzen. ( damit nicht Lizenz-konform)
Daher eher über Citrix oder anderes nachdenken. Da sind aber schlauer wie ich.

Also eigentlich alles! :D

Der ein oder andere hier kann dir sicher auch gleich nen Angebot ( Dell z.b. irix) abgeben.
Ich befürchte nur, das Budget wird dich erst mal am Chef scheitern lassen.

Ebenso sollte euch bewußt sein, dass nur 1 neuer Server der alle Desktops hostet ein riegsiger SPOF ist.

Es bedarf also eher schon an einem konkreten Konzept für die Umsetzung.

So mal grob:
2x R440 Host mit 2x8 Kern CPU und 128GB Ram
entweder Shared Storage oder lokal mit Replikation über Veeam.
Die Synology könnte man gut für Backups nutzen.

Mit Lizenzen und so schätze ich zwischen 20-30K. Je nach Storage usw.
Mit welcher Zahl wolltest du zum Chef?

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11426
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Virtualisierung KMU ca 20 VMs

Beitragvon irix » 29.01.2018, 12:23

Moin,
einfach die ersten und damit beiden einfachsten Punkte des Sizings abarbeiten.
- Liste aller aktuellen/zukuenftigen VMs mit Anzahl vCPU/vMEM und dazu vDISK(Kapazitaet)

Damit man ein Gefuehl bekommt und man abgleichen kann ob der aktuellen Host schon unterdimensioniert ist. Ansonsten wuerde ein esxtop anzeigen was den Host aktuell beschaeftigt.

Wenn man Arbeitsspeicher ausschliessen kann verbleiben bei gefuehlter Langsamkeit dann vCPU Contention und Storage Latency. Bei letzterem kann iSSI eine Herausforderung sein bzw. langsame SATA Festplatten machen keinen Spass.

Ein neuer Host wuerde mit entsprechendem Sizing die 25 VMs wahrscheinlich betreiben koennen. Die Frage nach Wachstum muss dann beantwortet werden genau wie Ausfallwahrscheinlichkeit bzw. was im Fehlerfall passiert. Es kann dann ja keiner Arbeiten.

Der Stefan hatte von mir damals bei einem HW Refresh 2 Server und Shared SAS Storage bekommen. Da waren aber alle Hausaufgaben gemacht worden im Vorfeld. Den Rest hat neue HW und SSD gemacht..... und ich :)

Gruss
Joerg

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11426
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Virtualisierung KMU ca 20 VMs

Beitragvon irix » 29.01.2018, 12:26

@zgeo

Da du Essentials hast als Lizenz kannst du mittels RVtools dir eine Liste ziehen vom Inventar. Das vCenter wuerde dir auch verraten wie die Latenz/Belastung von einzelnen Komponenten ist.

Gruss
Joerg

Experte
Beiträge: 1316
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Re: Virtualisierung KMU ca 20 VMs

Beitragvon Supi » 29.01.2018, 12:38

irix hat geschrieben: und ich :)

Protestiere... und ersetze ich durch wir. :grin:

@Joerg: Dell Dpack oder wohl jetzt Live Optics macht hier keinen Sinn zur Auslastungsanalyse?

Member
Beiträge: 5
Registriert: 25.01.2018, 10:37

Re: Virtualisierung KMU ca 20 VMs

Beitragvon zgeo » 30.01.2018, 15:11

Guten Tag, als erstes vielen Dank für eure Beiträge.

Der Chef wird sich freuen das auf Ihn jetzt auch noch ein Lizenztechnisches Problem zukommt :?

Ich habe ein paar Screenshots vom Esxtop erstellt sowie die Infos vom RVTool exportiert.
Vielleicht kann mir jemand sagen was da Falsch läuft bzw. auf was für Werte ich achten sollte.
Die Analyse mit dem LiveOptics Tools läuft noch bis Morgen.

Ressourcenplanung:
15 x Windows 10 (a 2 vCpu + 4 GB Ram + a 100 GB Speicher) 30 vCpu + 60 GB Ram + 1500 GB Speicher
1 x vCenter Server 2 vCpu + 8 GB Ram + 125 GB Speicher
1 x Windows Server 2 vCpu + 16 GB Ram + 1000 GB Speicher
2 x Linux (a 2 vCpu + 1GB Ram) 4 vCpu, 2 GB Ram + 750 GB Speicher

Summe: 38 vCpu + 86 GB Ram + 3375 GB Speicher

Für die nächsten Jahre ist keine Expansion geplant aber für ein paar zusätzliche VMs sollte noch Platz sein.


Thema Lizenzen:
Kann mir das eventuell einer verständlich erklären bitte.
Wir haben Zugriff auf ein Microsoft Action Pack wo ja einige Lizenzen inkludiert sind.
Im Moment greifen alte PC's (Windows), oder ThinClients (Linux) mittels RDP auf die virtualisierten Desktops zu. Beides unterschiedliche Lizenzen. (Hier liegt der Lizenzfehler?)

Der aktuelle WindowsServer2008R2 soll erneuert werden V2016 (Lizenzierung pro Cpu-Kerne)
Denke für uns wäre der Windows Server Essentials ausreichend da CALs inkludiert.
Die Windows Desktops sollten auf Windows 10 geändert werden (Darf ich das jetzt mit einer eigenen Windows 10 Lizenz installieren?)
Und für die PC's, ThinClients die zugreifen brauch ich eine eigenen Lizenz die den Zugriff erlaubt? (VDA Lizenz?)

Fragen über Fragen.
Vielen Dank für eure Mühen.
Dateianhänge
esxtop.zip
(130.33 KiB) 34-mal heruntergeladen
RVTools_export_all_2018-01-30_14.03.47.zip
(49.48 KiB) 26-mal heruntergeladen

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11426
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Virtualisierung KMU ca 20 VMs

Beitragvon irix » 30.01.2018, 16:13

Kannst du mal ein esxtop mit "v" nachreichen?

Was man auf die schnelle sehen kann ist das
- Der Host hat 48GB RAM
- Die lfd. VMs haben 49GB konfiguriert. Einige haben mal geswappt in der Vergangenheit (evtl. beim gleichzeitigen Start). Aktuell wird aber kein Swap gelesen
- Ob 24.30 DAVG bei nur 167 IOPS besonders toll sind muesste man hinterfragen. Ein vmhba34 sieht nach dem SWISCSI aus.. ich habe da so 0-4 bei meinem SAN

Ich bin der Meinung das ein aktueller Host in der Lage ist die Last mehr als zu stemmen. Ob man das wohl und wehe der ganzen Firma da an den einen Host haengen will muss der GF entscheiden. Der alte Host koennte ja VM Replikate aufnehmen zusammen mit einem 4h MC Supportvertrag fuer die neue Hardware.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 5
Registriert: 25.01.2018, 10:37

Re: Virtualisierung KMU ca 20 VMs

Beitragvon zgeo » 30.01.2018, 18:07

Danke für die schnelle Antwort.
Anbei der gewünschte esxtop "v"
Dateianhänge
esxtop_v.PNG

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11426
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Virtualisierung KMU ca 20 VMs

Beitragvon irix » 30.01.2018, 21:04

Ok.. Problem erkannt. Die Latency Werte beim Lesen und gerade beim Schreiben sind jenseits von gut und boese. Das ist der Grund dafuer das es sich "zaeh" anfuehlt.

Member
Beiträge: 5
Registriert: 25.01.2018, 10:37

Re: Virtualisierung KMU ca 20 VMs

Beitragvon zgeo » 31.01.2018, 14:04

Nochmal vielen Dank,

Ok die Latenz ist dann die Zugriffszeit auf den Speicher?
Die ersten 3 Maschinen aus dem Screenshot liegen lokal am Host (=schnell)
Die anderen auf der Synologie (=langsam)

Das heißt ISCSI-Lun's als VM-Ware Datastore ungeeignet? (oder nur bei schnellen Platten und genug Bandbreite?)
Würde die Verteilung der VMs auf mehrere Lun's eine verbesserung bringen? (theoretisch)

Grundsätzlich kann ich sagen ein dicker Server mit genug CPU, RAM und Speicher (sodass alle VM lokal auf den Host passen) hätte diese Latenzprobleme nicht?

King of the Hill
Beiträge: 12340
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Virtualisierung KMU ca 20 VMs

Beitragvon Dayworker » 31.01.2018, 14:19

Mal so einen Schuß ins Blaue, aber hängen die miesen Latency-Werte mit beiden ungünstig konfigurierten Raid5 zusammen?
Weil 4x 2TB und 6x 500GB klingen für mich nicht nach dem Einsatz eines Hotspare-Laufwerkes und bei Writes ist jedes Raid5 eh schon mit einem Handicap versehen.

Wie sind die VMs eigentlich auf beide Raid5 aufgeteilt?
Meine Vermutung wäre, daß die 4-stelligen GID auf der Synology und die 7-stelligen auf dem 6er Raid laufen. Wenn das so stimmt, stellen sich die Fragen nach Controller, Cache und Gesundheitszustand der BBU.

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11426
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Virtualisierung KMU ca 20 VMs

Beitragvon irix » 31.01.2018, 16:03

zgeo hat geschrieben:Nochmal vielen Dank,

Ok die Latenz ist dann die Zugriffszeit auf den Speicher?


Ja. Wobei der ESXi da Unterteil in den Kernel Anteil und Seperat fuer das "Device". Er weist hohe Werte fuer Device aus und das bedeutet das er da warten muss bis Anwort kommt. Man darf nur Werte betrachen wenn vorne (CMD/s) auch mal paar IOPS erzeugt werden. Allerdings bei 0.1 CMD/s und dann 225ms Write Latency ist auch nicht vertrauenerweckend.

Die ersten 3 Maschinen aus dem Screenshot liegen lokal am Host (=schnell)
Die anderen auf der Synologie (=langsam)


Deckt sich dann diese Aussage mit der gefuehlten Geschwindigkeit innerhalb der VMs wieder?


Das heißt ISCSI-Lun's als VM-Ware Datastore ungeeignet? (oder nur bei schnellen Platten und genug Bandbreite?)
Würde die Verteilung der VMs auf mehrere Lun's eine verbesserung bringen? (theoretisch)


Fuer ein erfolgreichen iSCSI braucht es

- Gute NICs
- 2 SEHR GUTE Switche welche auch passend konfiguriert sind
- Die richtige[tm] Konfiguration auf dem ESXi
- Entsprechende Platten/RAID im Storage


Grundsätzlich kann ich sagen ein dicker Server mit genug CPU, RAM und Speicher (sodass alle VM lokal auf den Host passen) hätte diese Latenzprobleme nicht?


Korrekt.

Wenn du magst schick mir eine PM mit deinen Kontaktdaten und wir telefonieren mal. Du waerst zumind. nicht mein einziger Kunde aus AT :)

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 5
Registriert: 25.01.2018, 10:37

Re: Virtualisierung KMU ca 20 VMs

Beitragvon zgeo » 05.02.2018, 10:55

Hallo, wieder zurück aus dem Kurzurlaub.

Wir werden Die Synologie nicht weiter als Speicher für die VM's verwenden.
Ziel ist die Anschaffung eines neuen Servers der die ganzen Maschinen alleine schafft.

Ressourcenplanung:
15 x Windows 10 (a 2 vCpu + 4 GB Ram + a 100 GB Speicher) 30 vCpu + 60 GB Ram + 1500 GB Speicher
1 x vCenter Server 2 vCpu + 8 GB Ram + 125 GB Speicher
1 x Windows Server 2 vCpu + 16 GB Ram + 1000 GB Speicher
2 x Linux (a 2 vCpu + 1GB Ram) 4 vCpu, 2 GB Ram + 750 GB Speicher

Summe: 38 vCpu + 86 GB Ram + 3375 GB Speicher

Der neue sollte auch wieder ein Dell werden.

PM an irix geht auch raus.

Danke


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast