Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

SAS oder iSCSI

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix

Member
Beiträge: 44
Registriert: 16.03.2010, 09:47

SAS oder iSCSI

Beitragvon minibit » 05.10.2017, 11:47

Hallo

Ich benötige wieder mal einen neuen Cluster 2 bis max 3 Server (KMU mit 30 Mitarbeitern).

Gerne würde ich euren Rat betreffend Storage einholen.
Ich habe ein Auge auf die neuen HP MSA2052 geworfen, den gibt es jeweils mit 2 Kontrollen und 4 SAS bzw. iSCSI Anschlüssen pro Kontroller.

Mit SAS habe ich bereits Erfahrung, nur ist man hier Anschluss-technisch halt etwas eingeschrägter als mit iSCSI.
Ich denke da immer etwas an die Zukunft (mehr Server) und bereits auch an den übernächsten Cluster. Mit iSCSI könnte ein neuer Storage einfach angeschlossen werden und der alte läuft weiter. Mit SAS ist das nicht möglich.

Mit iSCSI kenne ich mich nicht aus, hier werden ja auch noch eigene 10G Switches benötigt.
Welche Switches würdet ihr Empfehlen?

Was mich vor allem Verunsichert ist die höhere Latenz und die zu erwartende Performance bei iSCSI.

Ich habe auf der aktuellen Umgebung eine Messung mit D-Pack gemacht. Da bin ich im Durchschnitt mit 95% bei 500 IOPS (Falls jemand möchte stelle ich diese Daten auch gerne zur Verfügung).

Ich danke euch jetzt schon für euer Feedback.

Gruss
Adrian

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11260
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: SAS oder iSCSI

Beitragvon irix » 05.10.2017, 12:16

Ich schaetze mal das >50% unserer Loesungen fuer die Kunden hier mit einer SAS Loesung erschlagen werden. Es wird halt geklaert ob ein Kunde
- Mal mehr als 4 Hosts anschliessen muss/moechte (Essential Plus max. 3 Hosts, vCenter Foundation max. 4)
- Max. Kabellaenge 6m
- Niemals sync. Repl. sondern wenn ueberhaupt Async

benoetigt bzw. ob das ein KO Kriterium ist. Seit 3-4 Jahren haben wir draussen im Felde und bis Dato ist keiner der Kunden da heraus gewachsen. Das wird mit staerkeren Servern kompensiert.

Seit 10 Jahren haben wir selber iSCSI sowie bei kleinen und mittleren Kunden .... und das steht und faellt mit der Latenz und guten Switchen. Gute 10GbE Switche gehen bei 7-8K los und da es immer 2 sein sollten ist das oftmals eine Herausforderung im KMU Umfeld. Wenn aber kein Problem oder Vorhanden dann oeffnet es auch die Tuer fuer HCI (vSAN, Nutanix).

Ich mache hier zwar "nur" Dell aber die SAS Loesungen der Marktbegleiter sind sehr aehnlich bzw. man merkt das alle Hersteller das Abgrenzen in Ihrem Portfolio.

Gruss
Joerg

Experte
Beiträge: 1311
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Re: SAS oder iSCSI

Beitragvon Supi » 05.10.2017, 13:10

Hallo Adrian,

ich bin bei meinem (Ex)Unternehmen erst im Februar von 1GB SCSI auf 12GB SAS SAN Scv2020 gewechselt. ( Dank Joerg aka irix :grin: )
Ähnlicher KMU ( 40 MA, 19 VM's. Oracle für ERP und ein paar kleine SQL. Hauptlast der Exchange 2013) 2 Hosts und zuvor 1 Dell ISCSI SAN MD3220i.

Latenz war bei mir mit ISCSI nicht das Thema. Mit SAS gingen die Latenzen aber noch mal auf 4-6ms runter. Sicher aber dem SAN mit SSD geschuldet.

Die ISCSI Umgebung war dazu eher gewachsen. 2009 mit ESXI 4.0 war das nötig, da Shared SAS SAN glaube ich unter VMWARE noch nicht lief.
Bei den Anforderungen heute immer SAS wenn möglich.

Oder vielleicht sogar nur 1 Single Server mit SSD und 2h Service? Mit der CPU Power heute braucht es da keine 2 Host mehr für. Einzig der HA Fall + das Shared Storage machen je nach Fall dann Sinn.

Wenn du nicht auf HP gepolt bist, kann da Joerg bestimmt eine passende Lösung mit Dell HW anbieten.

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11260
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: SAS oder iSCSI

Beitragvon irix » 05.10.2017, 13:30

Supi hat geschrieben:...
Die ISCSI Umgebung war dazu eher gewachsen. 2009 mit ESXI 4.0 war das nötig, da Shared SAS SAN glaube ich unter VMWARE noch nicht lief.
Bei den Anforderungen heute immer SAS wenn möglich.


Laut Supportmaxtrix mit 4.1u1 was Ende 2010 oder Anfang 2011 gekommen ist. Allerdings kannten viele die Variante mit SAS am Anfang nicht bzw. wussten nicht das es auch unter vSphere supportet ist. Wir hatten z.B frueher die MD3000 mit 3Gbit SAS und dort ging das technisch noch nicht.

Gruss
Joerg

Experte
Beiträge: 1311
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Re: SAS oder iSCSI

Beitragvon Supi » 05.10.2017, 15:24

irix hat geschrieben:Laut Supportmaxtrix mit 4.1u1 was Ende 2010 oder Anfang 2011 gekommen ist. Allerdings kannten viele die Variante mit SAS am Anfang nicht bzw. wussten nicht das es auch unter vSphere supportet ist. Wir hatten z.B frueher die MD3000 mit 3Gbit SAS und dort ging das technisch noch nicht.

Gruss
Joerg


Genau das war das Problem. Ende 2008/2009 war die Planung noch 1950III und MD3000 oder MD3000i. Entweder MS Failover Cluster oder ESX 3.5.
Kurz nach dem 15-16ten Angebot von Dell kamen dann die Nehalem Server raus. Daher Schwenk auf R610.
Und 1 Monat vor Termin mit Herr Berndt war der GA von ESX 4.0. Also auch hier Early Adopter. Aber bis später nie bereut.

Edit: Wobei das eher ein Problem der MD3000 war.
Im Stammhaus wurde ein HP C3000 Blade mit mit 2 Nodes und einer SAS MSA P2000 und dann wohl ein SAS Switch unter ESX 3.5 genutzt.


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast