Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Dell R430 - Disks / SSDs / RAID

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 42
Registriert: 21.02.2011, 09:10

Dell R430 - Disks / SSDs / RAID

Beitragvon esxstarter » 17.11.2016, 13:51

Hallo,
habe heute 2 x R420 mit kostenlosem ESXi 5.0 (upgrade 5.5 für nächstes WE geplant) und 5.5 im Einsatz, auf denen folgende Gäste laufen:
- 1 x Win-Server (Dom Controller/Fileserver)
- 1 x Win-Server für Navision
- 25 Win8 Gäste (jeder User greift vom TC per RDP auf sein Win zu).
Beide R420 haben 6 x 300GB SAS 2 1/2 Zoll platten im RAID5 (1 Hotspare)
Läuft gut, aber soll nun wegen weiterer Win Clients erweitert werden.

Nun habe ich von Dell ein Angebot über R430. Und hätte hier gerne bzgl. Plattenkonfig Euren Rat.
Habe 6 x 600 GB SAS 2 1/2 Zoll und 2 x SSD 400 GB vorgesehen. RAID Controller von Dell angeboten ist: PERC H730 Integrated RAID Controller, 1GB Cache; Boot ESXi von Dual SD Karten
Die Idee:
- Ich ziehe den Navision Server auf den neuen Server mit SSDs um. Zusätzlich kommen nur noch weitere Win8 Clients drauf
- RAID5 für die SAS Platten - dort laufen dann die W8 Gäste. Da keiner lokale Daten (ausser PST als lokale Kopie) hat, ist das eher unkritisch
- RAID1 für SSDs - darauf würde ich mal testen, ob Navision (alte interne Navision DB; max 10 GB) mit SSDs schneller ist

Meine Fragen:
- kann der H730 sowohl Raid5 (6 Platten) als auch Raid1 (2 SSDs)?
- Macht RAID1 für SSDs Sinn? Habe alte Einträge gefunden, die eher negativ waren. Aber ohne Redundanz möchte ich nichts betreiben
- Weiss jemand ob SSDs für die Nav DB (C/Side) Vorteile bringt
- Sind die 2 1/2 Zoll SAS Platten ok; Standard bei Dell wären die 3 1/2 SATA (dachte aber, dass SAS eher für Server geeignet sei??)

Vielen Dank!

King of the Hill
Beiträge: 12204
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Dell R430 - Disks / SSDs / RAID

Beitragvon irix » 17.11.2016, 14:46

esxstarter hat geschrieben:...
Meine Fragen:
- kann der H730 sowohl Raid5 (6 Platten) als auch Raid1 (2 SSDs)?


Ja das kann er.

- Macht RAID1 für SSDs Sinn? Habe alte Einträge gefunden, die eher negativ waren. Aber ohne Redundanz möchte ich nichts betreiben


Ja macht Sinn und du hast dir die Frage auch selber beantwortet. Jede SSD kann und wird kaputt gehen. Zusaetzlich ist eine SSD ein Verschleissteil. Die ReadIntensive sind mit 1x FullWrite pro Tag angegeben. 95% aller Kunden liegen da drunter.

Bei Server/Storage Herstellern kann man davon ausgehen das sie im Ansatz ueber ihre Produkte und im speziellen SSDs am RAID Controller nachgedacht haben. Das heist nicht das sie auch zuende gedacht haben oder der Krempel evtl. zuteuer ist aber unja.
Bei Consumer SSDs besteht das Problem das diese keine gleichmaessige Dauerleistung bringen sondern nur ueber ueber eine Peak Moment. Wenn solche Geraete zusammengeschaltet werden dann bemerkt man komische Effekte weil auf das langsamste Mitglied gewartet werden muss.

- Weiss jemand ob SSDs für die Nav DB (C/Side) Vorteile bringt


Es ist immer eine Frage der Latenz und des Zugriffmuster (Seq. oder Random) bei entsprechender Blockgroesse.

Ich hab hier eine Kunden mit einem alten Navision wo ca. 10 RAID1 gemacht wurden und der Datenbank bereitgestellt. Die Macht dann irgend ein komisches Voodo. Das ganze pyhs. einen pyhs. TX300. Schweine langsam.....

Der Kunde hat nun 2x R530 mit einer SCv2020 und SSD+HDD.
Die DB wird gerade migriert auf einen aktuellen Versionsstand und der Kunde kommt aus dem Grinsen garnicht mehr raus.

- Sind die 2 1/2 Zoll SAS Platten ok; Standard bei Dell wären die 3 1/2 SATA (dachte aber, dass SAS eher für Server geeignet sei??)


Nein. SAS ist der Standard und SATA nur noch mit der Lupe zusuchen. Jenach nach Modell bzw. Storage gibt es kein SATA mehr zu Auswahl sondern wenn ueberhaupt NL-SAS. Es gab auch mal eine Periode bei Dell wo SATA nur 1 Jahr Garantie hatte und man die volle Laufzeit nur bekommen mit ProSupport. SAS Geraete haben auch 2 Ports und sind somit ueber 2 Pfade angebunden.

- Seit dem es die 10K SAS mit 1.8TB gibt bzw. die 2.4TB am Horizont zusehen ist stellt sich die Frage nach SATA/NL im Primaerstorage nicht mehr
- Die SSDs wachsen in der Kapazitaet groesser und schneller als die HDDs
- Dieses Jahr war jedes verkaufte Storage hier ein Hybrid oder AllFlash
- Es gibt Aussagen das zum Ende des naechsten Jahres nur noch SSD/Flash verbaut werden. Das sieht etwas anders aus bei Loesungen >100TB aber bei den kleinen 5-30TB machts nicht mehr soviel Sinn ueber HDDs nachzudenken

Gruss
Joerg

Disclaimer: Bin Dell/VMware Partner und darf den ganzen Tag und die Nacht damit rumspielen und Kunde beglücken

Member
Beiträge: 42
Registriert: 21.02.2011, 09:10

Re: Dell R430 - Disks / SSDs / RAID

Beitragvon esxstarter » 18.11.2016, 00:34

Hallo Jörg, vielen Dank für die tollen Infos.

Noch kurz Zu deiner Bemerkung "Es gibt Aussagen das zum Ende des naechsten Jahres nur noch SSD/Flash verbaut werden".
Zur Zeit gibts bei Dell eine SSD Promo. Die "800GB Solid State Drive SATA Mix Use MLC 6Gbps 2.5in Hot-plug Hard Drive" kostet 439€ statt 920€.
D.h. ich könnte für wenige hundert € Aufpreis statt 6 x 600 GB SAS HD + 2 x 400 GB SSD auch 6 x 800 GB SSD bekommen. Das wäre netto in etwa dieselbe Kapazität.
Würdest du dazu raten?
Falls ja, ist es für SSDs in Ordnung, die 6 SSDs als Raid5 (5 SSDs) + 1 Hotspare zu verwenden?

PS: Die SSDs sind aber alle SATA. Ist das ok?

Experte
Beiträge: 1323
Registriert: 30.03.2009, 17:13

Re: Dell R430 - Disks / SSDs / RAID

Beitragvon UrsDerBär » 24.11.2016, 18:48

Sehr interessant in diesem Zusammenhang finde ich die Untersuchungen von Google zu diesem Thema.
Dies müsste der Link sein, habe ich mir vor ein paar Monaten mal gegeben zum durchlesen. https://www.usenix.org/conference/fast16

Bei SSD's habe ich bei vielen Herstellern immer ein sehr flaues Gefühl im Magen. Meiner Meinung nach gibt es nur sehr wenige wirklich gute und störungsfreie SSD's und die Kosten auch heute noch gutes Geld.

Klar machen die normalen auch ihren Job, aber die Ausfallrate bewegt sich auf dem Niveau von HDD's oder höher. Mit dem Unterschied, dass eine SSD nach einem Fehler nicht einfach nen Error schiebt und weitermacht bis es mehrere Errors gab sondern gleich komplett ausfallen. Inwiefern das heute bei Enterprise-Teilen in Storages besser gelöst ist, kann ich aber ned sagen.
Alleine schon die Tatsache, dass die meisten Hersteller keine Zahlen zu Rückläufer von SSD's veröffentlichen ist schon fragwürdig. Intel z.b. machts, bei den Top-serien liegt die Rate irgendwo bei 0.3% habe ich mal gelesen, das ist schon ziemlich excellent.

Der Google Test war - soweit ich mich erinnere - ausschliesslich mit Top-Material der Hersteller und nicht mit den "günstigen" Serien der normalen SAN's. Da überlegt man sich schon bissel was dazu. ;)

Ansonsten kann ich nur sagen: SSD's als Primärspeicher rockt! Habe einige solche Umgebungen gemacht und würde nix anderes mehr wollen. :)


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast