Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Welche Xeon V3 CPU für neuen Hardware Cluster

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 57
Registriert: 04.01.2006, 11:03

Welche Xeon V3 CPU für neuen Hardware Cluster

Beitragvon Redliner » 24.10.2014, 09:46

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei einen neuen ESX Cluster auf Basis der neuen Haswell Generation anzuschaffen.

Da es aber mittlerweile 29 !! verschiedene CPU`s auf Basis der Xeon E26XX V3 Baureihe gibt, bin ich etwas unschlüssig welche CPU ich nehmen soll.

Ich habe mir mal folgende rausgesucht:

1. Xeon E5-2667 v3 8 Kerne 3,2 GHZ
2. Xeon E5 2643 v3 6 Kerne 3,4 GHZ
3. Xeon E5-2687w v3 10 Kerne 3,1 GHZ

Jede Maschine bekommt auch eine 2. CPU. Pro Host sind ca. 20 bis 30 Maschinen zu verwalten. Alles Standard Server ( Infrastruktur - nichts besonders).

Soll ich eher mehr Cores nehmen, oder auf mehr GHZ achten. ( gibt ja auch welche mit 18 Cores aber nur 2,3 GHZ)

Welche CPU würdet ihr nehmen ?

Danke und Gruß

Redliner

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 24.10.2014, 10:33

Da wo der Konsolidierungsgedanke im Fordergrund steht und wir mit ~30 VMs pro Host rechnen nimmt man i.d.R CPUs mit mehr Cores. Hier kann man auch die Lizenz- und Port(SAN/Netzwerk)kosten mal ankucken. Auch bei Multi vCPUs VMs ein Auge auf NUMA haben. Ein Blick auf die TDP kann auch nicht schaden bei den Umgebungen wo Kuehlung ein Thema ist.

Unser Intel 10 und 14 Kerner haben 2.5 - 2.8 GHz.

2x Intel Xeon E5-2680 v3 Prozessor (2,5GHz, 12C/24T, 30MB
Cache, 9,6GT/s QPI, 120W, Turbo, HT), Max. Arbeitsspeicher
2.133MHz

2x Intel® Xeon® E5-2697v3 2.6GHz,35M Cache,9.60GT/s QPI,
Turbo,HT,14C/28T (145W) Max Mem 2133MHz

Ist das was ich gerade verkauft habe und die Server kommen naechste Woche.

Da wo Singelthread Anwendungen im Fordergrund stehen, was auch VDI mit einschliessen kann wird auf hoehreren Takt geachtet.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 57
Registriert: 04.01.2006, 11:03

Beitragvon Redliner » 24.10.2014, 10:47

die "Angst" die ich halt habe ist - unser "alter" Cluster hat die Hardware mit den CPU`s X5680 mit 3,33 GHZ ( Westmere).

Wenn ich jetzt CPU`s habe, die "nur" 2,5 GHZ drehen, zwar mit neuerer Generation und mit mehr Befehlen befürchte ich totzdem, das einzelne Anwendungen vielleicht langsamer laufen könnten. ( Auch virtualisierte Win7 Clients befinden sich auf der Hardware).

Ich bekomme zwar wahrscheinlich mehr unter, aber....

Danke und Gruß

Redliner

Member
Beiträge: 459
Registriert: 03.08.2010, 11:13
Wohnort: Sauerland

Beitragvon stahly » 24.10.2014, 10:49

Wenn man wirklich alles rausholen möchte, sollte man auch auf den Speichertakt achten: Max. geht 2133 MHz

Mein Favorit wäre der der 2697 wie Joerg beschrieb, oder dieser hier:
Intel Xeon Processor E5-2690 v3 12C 2.6GHz 30MB Cache 2133MHz 135W

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 24.10.2014, 11:17

der 2697V3 scheint schon ideal sein wenn man maximal Core Anzahl haben will.


Wenn es komplizierter sein soll:

http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardw ... 255376/#tp

hier kannst du gegen rechnen, wie hoch der Turbo der jeweilige CPU bei Auslastung hoch geht.

Guru
Beiträge: 2082
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 24.10.2014, 11:19

Ich habe den Effekt tatsächlich bei Kunden beobachten können, dass bestimmte Applikationen mit neuen CPUs langsamer laufen. Dabei ist tatsächlich der Takt der CPU ausschlaggebend.

Member
Beiträge: 152
Registriert: 27.02.2008, 15:10

Beitragvon monster900 » 24.10.2014, 13:02

bla!zilla hat geschrieben:Ich habe den Effekt tatsächlich bei Kunden beobachten können, dass bestimmte Applikationen mit neuen CPUs langsamer laufen. Dabei ist tatsächlich der Takt der CPU ausschlaggebend.


Das Verhalten kann ich so bestätigen.
Einsatz als OCR-Knecht für den Volltextneuaufbau eines DMS-Archivs. Dabei lastet ein OCR-Thread einen CPU-Kern für mehrere Sekunden vollkommen aus (pro Scanseite). Hier gilt je mehr MHZ um so besser!
Da nutzt dann auch kein Turbo-Boost mehr, wenn man 8 oder mehr OCR-Threads gleichzeitigt auf die CPU loslässt.

Allerdings sind das schon sehr spezielle Anwendungen, wo es einzig auf CPU-Power ankommt. I.d.R. hat eine neue Servergeneration ja auch eine verbesserte Speicheranbindung (Datenrate), so dass die neuen Systeme unter dem Strich doch flüssiger laufen als die alten Server.

Gruß
Dirk

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 24.10.2014, 13:33

Hier und da kann es aber auch an Bios Einstellungen liegen, wie man hieraus für Dell R610 vs R620 lesen kann.
http://en.community.dell.com/support-fo ... 39031352=1
Lösung seite 2.

Member
Beiträge: 57
Registriert: 04.01.2006, 11:03

Beitragvon Redliner » 24.10.2014, 13:59

was spricht denn gegen den 2687W. Der hat 10 Kerne und dreht mit 3,1 GHZ ?

Ich denke das ist so ein Mittelding. Mehr Kerne und auch die MHZ sind anständig.

Das einzige sind die TDP von 160W. Aber ein HP DL 380 G9 soll das schon abkönnen wenn er für die CPU zertifiziert ist.

Auch das W ( Workstation) klingt für mich komisch. Weiß nicht, was das für eine Einschränkung beinhaltet. 2. CPU ist jedenfalls zugelassen.

Gruß

Redliner

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 24.10.2014, 16:25

Dann wuerde ich eher den E5-2667 v3 mit 8c und 3.2Ghz nehmen. Beide sind von Intel als Frequency Optimiert eingeordnet und erkennt man daran das sie eine hohen Grundtakt haben und die steigerung durch Turbo eher gering ausfaellt. Im Vergleich zum "W" spart man 250,-

Gruss
Joerg

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 24.10.2014, 16:39

Das "L" deutet auf eine Energiesparversion und das "W" auf eine CPU mit deutlich höherem Energieverbrauch hin. Für letzteres müssen sowohl die Spannungsversorgung auf dem MB als auch vor allem die Kühlung ausgelegt sein und für die beliebten 1U-Server ist das platztechnisch nicht möglich. Die CPU würde, wenn sie von der Server-HW nach deren Erkennung überhaupt noch gestartet wird, früher oder später dauerhaft im Thermalthrottling-Zustand bei gefühlten Geschwindigkeiten zwischen 800-1200MHz dahinschleichen.

Jetzt könnte man natürlich sagen, daß jede CPU irgendwann auch mal im Leerlauf ist. Sowas tritt bei für Virtualisierung genutzter Server-HW bereits ab mittlerer Konsolidierungsrate aber nur selten auf, da immer irgendein Gast irgendwelche Verwaltungsthreads im Hintergrund abarbeitet.

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 24.10.2014, 16:45

Das ist so nicht ganz richtig... das W steht wie der OP schon sagte fuer Workstations aber in der Tat die einzige welche welcher mit einer deutlich hoeheren TDP ausgewiesen wird. Trotzdem sind auch 1HE Rackserver damit zertifiziert und erhaeltlich.

Gruss
Joerg

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 24.10.2014, 22:25

Is ja krass. Hätte nie auch nur im Ansatz vermutet, daß damit auch 1HE-Server ausgeliefert werden. 1HE sind ja gerade mal 1.75" bzw 44.45mm...
Die Geräuschkulisse würde mich echt interessieren, wobei das Geräuschniveau ja eigentlich nur für uns Homeuser von Interesse ist. Im RZ fällt das sicherlich überhaupt nicht auf.

Experte
Beiträge: 1323
Registriert: 30.03.2009, 17:13

Beitragvon UrsDerBär » 24.11.2014, 12:24

Och das geht sogar ganz gut. In 1 HE kann die Luft gar nicht anders als sauber durchströmen. Lärmpegel ist identisch. Meist sind ja sowieso direkte CPU-Lüftungskanäle mit eigenen Lüfter verbaut. Habe seit Jahren schon einige Supermicro mit 140 Watt Xeons in 1HE verbaut. Meist als Workstation oder VDI-Mühle. Gab bei keinem einzigen ein Temperaturproblem.
--> Hauptpbroblem ist jeweils überhaupt eine gute 1HE Basis mit Single-CPU Board zu finden welche mindestens einen 16er PCI-Express sowie einen weiteren PCI-Express hat für Graka + PCoIP-Karte wenn man Workstations will.

Ansonsten wiederhole ich mich gerne: Für Speed zählt auch heute noch die GHZ. Zumindest alles was direktes Anwenderfeeling betrifft.

Member
Beiträge: 20
Registriert: 08.05.2005, 13:55

Beitragvon joergpc » 16.04.2015, 17:41

Hallo, mal mich zwar spät mit einklinken.
Wir hatten letztens das Problem das die Server ("9x HP DL 380 G8") mit unserem Datev System-Leistungstest eher langsam waren und wir festgestellt haben, das dass Server Bios auf Maximum Performance & HP Static High Performance Mode und weiter einstellung anpassen werden sollte, der leistungstest ging danach von 18 Sec auf 6,5 Sec runter. :grin: :grin: :grin: :grin:

Beachten sollte man auch das zb. die Veeam Backup Lizenz meistens von max 6 Core per Sockel lizenzierung ausgeht.

Viele Grüße

Jörg

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 16.04.2015, 18:39

joergpc hat geschrieben:Hallo, mal mich zwar spät mit einklinken.
Wir hatten letztens das Problem das die Server ("9x HP DL 380 G8") mit unserem Datev System-Leistungstest eher langsam waren und wir festgestellt haben, das dass Server Bios auf Maximum Performance & HP Static High Performance Mode und weiter einstellung anpassen werden sollte, der leistungstest ging danach von 18 Sec auf 6,5 Sec runter. :grin: :grin: :grin: :grin:


Das Thema war weiter oben schonmal dran. In der Tat hab ich dies schon bei mehreren Installation gesehen dieses Phaenomen. Primar HP mit AMD aber auch Intel und anderen Server Hersteller.


Beachten sollte man auch das zb. die Veeam Backup Lizenz meistens von max 6 Core per Sockel lizenzierung ausgeht.


Das ist nicht mehr wahr. Das war vor zig Jahren und evtl. mit Veeam6 der Fall. Aber definitiv nicht mehr bei 7 und spaeter.

Gruss
Joerg

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 10
Registriert: 18.06.2015, 14:21

Beitragvon useless » 18.06.2015, 18:00

Supi hat geschrieben:der 2697V3 scheint schon ideal sein wenn man maximal Core Anzahl haben will.


Wenn es komplizierter sein soll:

http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardw ... 255376/#tp

hier kannst du gegen rechnen, wie hoch der Turbo der jeweilige CPU bei Auslastung hoch geht.


Das ja mal ein klasse Link, Supi!


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste